Adventskalender im Igelhilfe-Forum

  • Adventskalender Igelhilfe-Forum


    18


    Heute im 18. Türchen ,gibt es etwas mehr Federn und weniger Stacheln, aber Geschöpfe die genauso auf menschliche Unterstützung angewiesen sind.

    Klar, auf eine andere Art und Weise, aber dennoch.


    Letzten März hatten 4 Turmfalken ihr Stelldichein bei mir im und ums Hausdach herum.

    Es ist Balzzeit und die Falken suchen einen geeigneten Brutplatz und Partner.


    Solch einen biete ich ihnen, zugegeben, es ist eigentlich ein Schleiereulenkasten der bei mir auf dem Dachboden steht, gleich hinterm Dachbodenfenster. Dieser wird allerdings nun schon zum 2. mal von Turmfalken bezogen/bevorzugt.


    Die Brut vor 2 Jahren hatte leider nicht geklappt. Das kann viele Gründe haben....(zu heiss unterm Dach, Futterknappheit, Erstbrut ohne Erfahrungen der frisch gebackenen Eltern oder Elstern/Krähen als Eierdiebe)


    Nun war es in diesem Jahr wieder soweit und sie flogen ums Haus, vollführen ein Geschrei, betreiben Luftakrobatik und inspizieren alle 4 den Kasten. Nun hoffte ich doch sehr dass es vielleicht in diesem Jahr mit dem Nachwuchs klappt, das wäre natürlich ein echtes Highlight :-)

    Zuerst müssen die beiden Pärchen jedoch untereinander austragen wer denn nun den Kasten beziehen darf.

    Und wie es klappte, es wurde enorm viel gepimpert und dann wurden auch schon bald die ersten Eier gelegt. "Der Herr" fütterte sein Mädchen so richtig liebevoll. Das muss er auch, sie ist schließlich mit dem Brutgeschäft komplett ausgelastet. Einmal am Tag jedoch, um sich die Füße....... - äh Flügel zu recken und strecken, flog sie einmal um den Block.

    Irgendwann sah man das Weibchen so gut wie gar nicht mehr.....tut sich da etwa schon was?

    Aber hallo!

    Nach 29 Tagen waren 5 Babyturmfalken geschlüpft, was eine hungrige Bande, da hatte Daddy ordentlich zu tun.....und das tat er auch! Mit lautem Geschrei kündigte er sich jedes mal an und übergab dann brav sämtliche Beutetiere der Mutter. So ging das, den ganzen Tag von früh bis spät.


    Nun endlich, der grosse Tag, endlich mal so richtig gucken!

    Lange hatte ich es mir verkniffen, einfach um die Jungen nicht zu stören.


    Am 31.5. war Herr Weber von der Greifvogelstation Bad Friedrichshall bei mir um die jungen Turmfalken zu beringen.

    5 kleine Flattermänner guckten uns erschrocken aus ihrer Kinderstube an.

    "Alle sind wohlgenährt" sagte Herr Weber, die Eltern machen also einen super Job.


    Gestört wird ab heute nicht mehr, so mein Beschluss, es könnte immerhin passieren daß sie zum Durchschlupf hinaus flüchten und abstürzen, falls die Flugmuskulatur bis dahin noch nicht kräftig genug ist.


    Die nächsten Bilder werden dann nur noch von außen gemacht, erst dann, wenn sie sich auf der Fensterbank blicken lassen und ihre ersten Flugmuskulaturtrainings anstehen, so hatte ich das für mich beschlossen.


    Was war das für ein sau-geiler Tag!


    Mein Appell, bzw. die Botschaft dahinter......

    Sorgt für freien Zugang in euren Dächern, Scheunen, Schuppen und dergleichen. Stellt einen Kasten zur verfügung, es lohnt sich wirklich. Einfach nur anbieten und so etwas mal selbst hautnah miterleben, grandios! ;)


    Hierzu natürlich noch ein paar Bilder:



    Gsaelzbaer

  • Adventskalender Igelhilfe-Forum


    19

    Hier ein kleiner Ausschnitt aus unserem „Urwald“, wie die Nachbarn dazu sagen. Das Foto ist erst spät im Herbst entstanden, deshalb blühen hier leider nur noch die Gräser.




    Den Nachbarskindern gefällt’s jedenfalls bei uns. Für sie ist‘s vor allem am Teich interessant, denn der wird von Molchen, Fröschen, Libellen und weiterem Kleingetier bevölkert. Insekten, Vögel und Katzen kommen zum Trinken und wenn die Vögel Badetag haben, ist richtig was los.


    Gleich nach ihrer Entdeckung habe ich für die Frösche eine kleine Insel gebastelt, die auch sofort angenommen wurde.


    Dank einer Wildkamera können auch nachtaktive Tiere wie Mäuse, Igel, Marder

    und Fuchs bestaunt werden. Entsprechend viele Fragen stellen die Kinder…




    In der Mitte zwei kleine Igel, die von einer Katze im Hintergrund (und mir J) beobachtet werden. Vorne ein kleines Igel-Hotel, in dem insgesamt vier Igel aufgezogen wurden.




    In Tierkreisen hat sich inzwischen rumgesprochen, dass hier niemand abgewiesen wird.


    Amsel Pimkie und Türken-Taube Mona-Lisa wurden gesund gepflegt und wieder in die Freiheit entlassen.





    Mowgli ist uns zugelaufen. Wir konnten die Besitzer ausfindig machen, die ihn schon über 6 Monate vermisst hatten.


    Das riesige Kaninchen saß eines Tages auf unserer Terrasse und konnte in liebevolle Hände vermittelt werden, wo es in eine ganze Gruppe integriert wurde.


    Das Foto konnte leider wegen einer nicht zulässigen Endung hochgeladen werden.


    Das war's für's Erste von unserer kleinen Farm, zu der auch schon eine Ratte und Wellensittiche gehörten und die im Moment noch von zwei Katzen komplettiert wird.


    Ich wünsche allen noch eine möglichst stressfreie Zeit bis Weihnachten!


    Viele liebe Grüße


    Evelyn



  • Adventskalender Igelhilfe-Forum


    20

    Fritz kennt ihr ja schon aus meiner Vorstellungsrunde.


    Im gleichen Jahr, am 25.10.2019, zog Polly bei uns ein. Sie wog nur 300 g, war gesund und musste nur noch zunehmen.


    Zu Weihnachten stellte sie das Fressen ein (damals hatte ich gerade das Igelhilfe-Forum entdeckt, war dort aber noch nicht aktiv, sonst hätte sie draußen kein Futter mehr bekommen) und ging mit ca. 850g pünktlich zum Jahreswechsel in ihren ersten Winterschlaf.


    Mitte April 2020 wurde Polly wieder wach und auch Fritz sah ich zu dieser Zeit schon wieder durch den Garten streifen. Abends war sein erster Gang um das Gehege von Polly herum.


    Ende April durfte Polly dann endlich ihr Gehege verlassen und wurde sofort von Fritz begrüßt. Sie war so aufgeregt, musste so viel beschnüffeln und belecken um sich anschließend einzuspeicheln, dass sie sich über zwei Stunden in unmittelbarer Nähe des Geheges aufhielt. Fritz hatte sie dabei die ganze Zeit im Schlepptau. Immer wieder drehte er seine Runden um Polly und stupste sie vorsichtig an. Einmal setzte sie sich sogar in einen Blumentopf, um den Annäherungsversuchen von Fritz zu entgehen.



    Den ganzen Sommer über kamen Polly und Fritz schon sehr früh in den Garten, ihre Schlafnester hatten sie wahrscheinlich in unmittelbarer Nachbarschaft. Oft stellte ich ihnen einen kleinen Teller Futter hin, den ich anschließend wieder wegnahm (würde ich heute im Sommer nicht mehr machen).


    Fritz würde ich als sanftmütigen kleinen Kerl beschreiben, ich habe ihn nie fauchen gehört oder beißen gesehen, geduldig ohne Ende, geht dem Ärger eher aus dem Weg. Polly war eine kleine Hexe, sie fauchte schon, wenn man sie nur ansprach, hat aber auch nie gebissen und war total neugierig. Abends kam sie oft auf die Terrasse und schaute uns durch die Türe an.


    Trotz ihres Fauchens, toleriert sie Fritz in ihrer Nähe und sie fraßen sogar aus einer Futterschale.


    Ende April musste Fritz für 4 Wochen aufgenommen werden, da seine linke, verkrüppelte Vorderpfote sehr geschwollen war. Zum Glück heilte sie, ohne weiter Schaden zu nehmen.


    Ende August erkrankte Polly schwer. Sie kam abends zur Terrasse und legte sich so hin, dass wir sie durchs Fenster gut beobachten konnten. Sie zitterte, hatte eine sehr schnelle Atmung und eingefallene Flanken.


    Wie sich herausstellte, hatte sie wohl eine Blasenentzündung. Sie entleerte blutigen Urin. Ein Ultraschall der Nieren und der Gebärmutter war glücklicherweise unauffällig.




    Da sich auch noch ein Befall mit Lungen- und Haarwürmern zeigte, dauert es insgesamt 23 Tage, bis dass ich sie Mitter September mit knapp 1000g wieder in die Freiheit entlassen konnte.


    Zwischenzeitlich war Fritz alleine unterwegs und muss sich irgendwo eine Verletzung an der linken Halsseite zugezogen haben, zudem war er übersät mit Zecken und Flöhen. Er war auch sehr dünn geworden, wog nur 700g.


    Also wurde auch Fritz wieder aufgenommen und konnte drei Tage nach Polly gesund entlassen werden.


    Im Herbst richtete ich erneut eine Futterstelle ein, die auch regelmäßig von Polly, Fritz und anderen Igeln aufgesucht wurde.


    Ende November / Anfang Dezember stellte ich das Füttern ein. Ob die beiden in unserem Garten oder der Nachbarschaft Winterschlaf gehalten haben, kann ich nicht sagen.


    Anfang März 2021 sah ich erstmals über die Wildtierkamera Igel an der Futterstelle.


    Am 4.3.21 traf ich beim abendlichen Füttern auf Fritz, wieder machte er keinen guten Eindruck, wog nur 600g und hatte eine Verletzung auf der Stirn.


    Mittlerweile hatte ich den Eindruck, dass Fritz schon sehr früh seine Mutter und Geschwister verloren hat und auf sich alleine gestellt war. Irgendwie machte er einen tollpatschigen Eindruck.


    Am 25.4. wurde Polly nachts in einem Nachbargarten entdeckt, man sah noch meine Markierung. Das hat mich riesig gefreut, war es doch ihr erster Winterschlaf in Freiheit.

    Wie schon im letzten Jahr, war sie wieder die erste, die die Futterstelle aufsuchte.


    Ende April beobachtet ich ein heftiges Werben um Polly, und was soll ich sagen, es war natürlich Fritz, der nichts unversucht ließ, bei ihr zu landen.


    Fortsetzung folgt ....



  • Adventskalender Igelhilfe-Forum


    20 (Fortsetzung)




    Am 29. Mai musste ich Polly aufnehmen. Durch Zufall sah ich bei ihr eine Verletzung an der rechten Seite in Höhe des Ringmuskels. Da sie beim Verarzten nicht so kooperativ war, stellte ich sie bei der Tierärztin vor. Vor der Kurznarkose bat ich noch um einen Ultraschall, da ich das Gefühl hatte, dass sie evtl. trächtig sein könnte. Und siehe da, die Ärztin konnte drei Fruchthöhlen entdecken. Also keine Kurznarkose, weiter lokale Wundbehandlung und ein Antibiotikum s.c.


    Und als ob Fritz es mitbekommen hätte, dass Polly in Pflege war, ertappte ich ihn abends an der Futterstelle. Eigentlich wollte ich ihn nur wiegen, entdeckte dann aber eine Schnittverletzung oben an seinem bereits vorgeschädigten linken Vorderbein, genau in der Falte zum Bauch hin.


    Fritz ist wirklich ein Unglücksrabe, vielleicht hatte er auch gedacht, geteiltes Leid ist halbes Leid. Oder er wollte bei der Geburt der Babys dabei sein, denn ich nahm sehr stark an, dass er der Vater von Pollys Babys war.


    Wie ihr an der Vergangenheitsform erkennen könnt, nahm die Geschichte leider kein gutes Ende. Von Polly fand ich eines Morgens einen toten, wahrscheinlich nur wenige Stunden alten Igelsäugling im Nest. Weitere Babys gab es nicht.


    Sie kam danach längere Zeit nicht mehr in den Garten, erst am 28. August saß sie wieder auf der Terrasse. Schon 2 Tage später verschlechterte sich ihr Zustand rapide, ich nahm sie auf und 2 Tage später ist sie gestorben. Ich weiß bis heute nicht warum, die noch durchgeführte Kotuntersuchung war unauffällig für Parasiten und Bakterien. Vielleicht hatte sie ein Problem mit den inneren Organen, dazu würden evtl. die Blasenentzündung und die traumatische Geburt passen.



    Polly hat einen besonderen Platz in „ihrem“ Garten bekommen.



    Leider fehlt auch von Fritz seit Juni jede Spur im Garten. Ich hoffe er hat ein anderes schönes Revier gefunden. Nehmt es mir bitte nicht übel, dass ich diese Geschichte für den Adventskalender nehme aber diese zwei Igel sind der Ursprung meines heutigen Handelns für den Natur- und Tierschutz. Mir kommen immer noch die Tränen ;(


    Wie schon an anderer Stelle beschrieben, entstand für diese faszinierenden Tiere der


    Hortus Erinaceus europaeus – Garten der Igel

    Kleine Benjeshecke


    Käferkeller


    Steinhaufen/Totholz





    Trockenmauer und viele heimische Wildpflanzen und Gehölze





    In der Galerie finden Sie noch 2 Videos zu dieser Geschichte


    forum.igel-hilfe.org/gallery/image/105/


    forum.igel-hilfe.org/gallery/image/106/

    Igelfreundin Dorothee

  • Adventskalender Igelhilfe-Forum


    21

    Aufgrund von Zeitmangel (Arbeit, Geburtstag der jüngsten Igelfreundin im Haus steht vor der Türe, Christkind muss unterstützt werden, der Weihnachtsputz, usw usw :) )


    Hier Mal zwei Highlights aus unserem Mädels Kleiderschrank:



    Ich wünsche euch Allen noch ein paar letzte schöne und ruhige Adventtage,


    Eure Sarabi mit großem Igel Mami ❤️


  • Adventskalender Igelhilfe-Forum


    22

    Erich Kästner 1939

    Aktuell wie damals...



    Lieber guter Weihnachtsmann,

    weißt du nicht, wie´s um uns steht?

    Schau dir mal den Globus an,

    da hat einer dran gedreht

    Alle stehn herum und klagen,
    alle blicken traurig drein.

    Wer es war ist schwer zu sagen, keiner will`s gewesen sein.

    Uns ist gar nicht wohl zumute, kommen sollst du, aber bloß


    Mit dem Stock und

    mit der Rute.

    (Und nimm beide ziemlich groß)

    Breite deine goldnen Flügel aus und komm auf uns herab

    Denn verteile deine Prügel, aber bitte nicht zu knapp!
    Lege die Industriellen kurz entschlossen übers Knie

    Und wenn sie sich harmlos stellen, glaube mir, dann lügen sie.

    Ziehe denen die regieren bitte schön die Hosen stramm.

    Und wenn sie heulen und sich zieren, zeige ihnen ihr Programm.

    Komm, und zeige dich erbötig, und verhau sie, dass es raucht,

    denn sie haben`s bitter nötig und sie hätten`s längst gebraucht.

    Komm erlös uns von der Plage, weil ein Mensch das gar nicht kann.

    Ach das wären Feiertage, lieber guter Weihnachtsmann!


    Nur noch zwei Tage bis Heiligabend! Zwei Türchen müssen wir noch aufmachen.


    Der Adventskalender im Igelhilfe-Forum 2021 hat sich mächtig gefüllt mit vielen überraschend guten Beiträgen, Fotos, Videomaterial. In diesem Igelherbst ist hier in diesem Forum ein Kreis von Menschen zusammen gekommen, wo einer mit den anderen gelitten oder sich mit gefreut hat. Sie waren/Ihr seid alle gut gewesen bei der Versorgung Ihrer/Eurer Igel, alle haben keine Mühe gescheut, auch wenn der eine oder andere Vorschlag nicht leicht umzusetzen war. Ich bedanke mich sehr herzlich bei allen Mitgliedern, die hier so großartig und engagiert mitgemacht, die nur mal reingeschaut oder die den Adventskalender oder die Vorstellungsrunde mit Inhalten gefüllt haben. Es ist ein - wenn auch - kleiner Schritt nach vorn, damit XY Igeln ein zweites Leben zu ermöglichen, hoffentlich viele Gärten optiermiert, nicht mehr so viel aufgeräumt werden. Mehr kann ich mir zu Weihnachten wirklich nicht wünschen! Bei vielen Beiträgen sind Witz und Charme nicht ausgeblieben - manches Mal habe ich mich köstlich amüsiert und laut gelacht! Danke dafür und danke für alles!


    D A N K E !!!!! D A N K E !!!! D A N K E !!!! D a n k e !!!!! D A N K E !!!!!! D A N K E !!!! D A N K E !!!! D A N K E !!!!! D A N K E !!!!! D A N K E !!!!! D A N K E !!!


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de







  • Adventskalender Igelhilfe-Forum


    23


    Mit dem 23. Türchen möchte ich euch gerne einige Bilder der Igel-Minis zeigen. Wie ja schon im Vorstellungsfaden geschrieben, wollten 2018 hier 20 verwaiste Säuglinge rund um die Uhr gepäppelt werden. So aufwendig die Versorgung der Winzlinge ist, sind sie doch im Allgemeinen viel kooperativer als die Großen. Ich vermeide es (immer gelingt es aber nicht), die Zwerge nicht zu sehr zu betüddeln und ich gebe ihnen auch keine Namen, sonst fällt dann der Abschied noch schwerer.















    Das lustigste Igelchen hatte ich 2020! Einen Igel, der eine Fremdsprache spricht und zwar „entisch“.

    Am 29.09. bekam ich diesen Bub mit 127 g, tagaktiv. Zunächst gab es nur Päppelfutter, er mampfte ordentlich und nahm brav zu. Dann der Schock! Beim Reinigen der Box war ein deutliches Quaken zu hören. Vor lauter Schreck habe ich alles, was ich in Händen hatte, fallengelassen. Panik! Was hat der Kleine? Schmerzen? Obwohl, Schmerzlaute hören sich anders an. Trotzdem sofort Loxicom rausgekramt, Dosierung schnell nachgelesen und rein damit ins Tierchen. Am nächsten Tag wieder diese Quaklaute, da war ich schon ein klein wenig entspannter. Nun, was soll ich sagen? Jedes Mal, wenn ich ihn – seiner Meinung nach – gestört habe, hat er gequakt. Es brauchte 2 Versuche, ihn in den betreuten Winterschlaf zu schicken, aber am 16.12. war es dann endgültig mit 790 g so weit. Am 30.03. ist er mit 603 g wieder aufgewacht und wurde nach einer Päppelphase an die Findern zurückgegeben. Ich hoffe, das mit dem Video *)  funktioniert.


    Igel-Ente Quak:

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Euch allen wünsche ich ein wunderschönes Weihnachtsfest!

    Euer Mäusibärchen



  • Adventskalender Igelhilfe-Forum


    24


    Es ist der Tag der Geschenke.

    Ich schenke dem Forum ein neues Banner für die Startseite.


    Es ist der Dank für das, was ich hier in 12 Jahren gelernt habe und anwenden konnte, zum Wohle unserer geliebten Stachelritter.


    Ich sage "DANKE" für die professionelle, stets geduldige, freundliche Beratung, für Nachsicht, wenn eine Frage schon x mal beantwortet wurde und für Kontaktvermittlungen, wenn's nötig war, an Karin Oehl, Heike Phillips, Kalle und Corinna.


    Ich sage auch "DANKE" an die vielen Fragenden und Hilfesuchenden, die oft kenntnislos den ersten hilfebedürftigen Igel finden und mit großem Aufwand und Herzblut gesund in die Freiheit entlassen konnten / können werden.


    Ich sage "DANKE" der gesamten Community für den regen Austausch und dafür, dass sie beim nächsten hilfebedürftigen Igel nicht wegsehen und mit ihrem Einsatz den Igeln einen geeigneten Lebensraum schaffen, als Multiplikatoren dienen und aufgrund der Erfahrungen im Forum Aufklärung betreiben können. Die Igel brauchen eine intakte Natur - der Mensch auch!


    FROHE WEIHNACHTEN wünscht

    Doris



  • Liebe Mitglieder im Igelhilfe-Forum,


    die Anzahl der positiven Reaktionen (mit :) <3 oder dem Kelch) im diesjährigen, ersten Adventskalender sind ausgezählt.


    Danach haben die Forummitglieder, die den Kalender mit so schönen, vielseitigen mutmachenden Beiträgen bestückt haben, folgende Reaktionen erhalten:


    Igelfreundin Mäusibärchen
    4, 12, 9
    2
    Igelfreundin Doris
    5, 9, 9
    Igelfreundin Sarabi
    5, 10
    Igelfreundin Dorothee
    10, 10
    Igelfreundin Evelyn
    9, 123
    Igelfreund Gsaelzbaer
    10, 9
    Igelfreundin Socke
    9
    Igelfreundin MaLa
    11, 9
    Igelfreund Ralf
    8
    Igelfreundin Anneliese
    6
    Igelfreundin Uta
    13, 12
    1
    Igelfreundin MiriV
    10


    Damit liegen die Igelfreundinnen Uta, Mäusibärchen und Evelyn auf den ersten drei Stufen. <3 :thumbup: :) Herzliche Gratulation!


    Ich bedanke mich sehr bei den Gewinnerinnen und bei allen, die hier mitgemacht haben. Selbstverständlich werden die eingestellten Video-Beiträge und das Fotomaterial nicht ohne Einverständnis der Urheber für eventuelle Veröffentlichungen seitens des Vereins Pro Igel e.V. (und dann auch nur unter Nennung des Urhebers) verwendet.


    Damit die Gewinnerinnen im neuen Jahr in den Genuss ihrer Gewinne kommen, brauche ich bitte noch Ihre Anschriften, die Sie bitte freundlicherweise per Mail an pigsi@mailbox.org übermitteln.


    Dafür schon jetzt vielen Dank und mit lieben Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de


Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!