Posts by pigsi007

    Igel leben am Boden, da sacken sie sich schon mal einiges auf. Schon der Aufenthalt in einem Tagnest kann ihnen eine Infektion mit Pilz oder Milben einbringen, abgesehen von Außenparasiten wie Zecken und Flöhen, die Igel meistens mehr oder wenige ohnehin haben. Sind Igel einige Zeit in Pflege, ist für die Entfernung von Flöhen meistens schon ein Flohspray zum Einsatz gekommen (hoffentlich kein Spot-Ohn-Präparat).


    Die Flöhe sind nun weg, aber sie hinterlassen trotzdem gerade bei älteren Igeln zwischen den Stacheln ganz unauffällig gar nicht wenig eingetrocknete Teile von Blut und Kot, die nur mit einem sanften Bad zu entfernen sind - Sie werden merken, das Badewasser wird ganz dunkel werden.


    Ist nun ein Igelbadetag angesagt, muss der Baderaum WARM sein, keine Zugluft.


    1-2 Handtücher bereitlegen


    Badethermometer bereitlegen


    Kleinen Schöpfbecher bereitlegen


    Exakt 34-36°C warmes Wasser mit mildem Babyshampoo ins Waschbecken oder in eine Schale geben


    • Den Igel auf den Rücken gelegt in beide Hände nehmen,
    • langsam ins Wasser eintauchen,
    • Sie werden merken, der Igel schwimmt fast alleine, natürlich müssen Sie ihn rechts und links leicht festhalten und darauf achten, dass er nicht herumrollt,
    • etwas hin und herdrehen, damit überall das Badewasser hinläuft.
    • Die Nase muss natürlich rausschauen - auch ein Igel braucht L U F T ! Möglichst kein Wasser in die Augen,
    • wohl aber kann die Stirn Badewasser vertragen, also den Igel so drehen, dass auch die Stirn Wasser abkriegt.
    • Mit dem Schöpfbecher Badewasser in den Bauchraum schöpfen.
    • Das Ganze kann in 1-2 Minuten schon erledigt sein, erst recht, wenn das Badewasser richtig dunkel geworden ist. (Dann vielleicht noch ein frisches Badewasser ansetzen)
    • Mit beiden Händen den Igel aus dem Wasser nehmen, Wasser aus dem Bauchraum laufen lassen und den Igel auf das Handtuch legen.
    • Den Igel sozusagen im Handtuch locker einrollen (vorne offen lassen zum Luftholen! Hinten auch offen lassen),
    • Die Handtuchrolle samt Igel in die Box legen.
    • Nach einer Stunde Handtuch ggfs. tauschen oder nur über den Igel legen und das nasse Handtuch rausnehmen.
    • Igel brauchen sehr lange, bis sie trocken sind, deshalb kurz vor Winterschlafantritt kein Bad einkalkulieren


    Wenn der Igel wieder trocken ist, werden Sie sehen, er ist noch schöner, als vorher. Ein weiteres Schönheitsmittel ist Olivenöl, Davon ein paar Tropfen auf dem Rücken verteilt wirkt Wunder und sorgt für das Rückfetten.


    Hat man einen Igel mit alten, verkrusteten Wunden, kann man statt dem Babyshampoo einfach Tee mit Kamille oder Ringelblumen aufgießen und dem Badewasser zugeben.


    Igel, die einen Badezusatz gegen Pilz- oder Milben brauchen: Badezusätze, die einen Pilz eindämmen sollen, sind sehr teuer. Um sie sparsam, aber effektiv zu nutzen, wählt man für ein Pilz- und Milbenbad eine Schale, die hochwandig, aber in der Grundfläche nur wenig größer als der Igel (und zwei Menschenhände rechts und links) ist, z.B. eine ausrangierte Rührschale vom Krups-Mixer.


    Hat ein Igel eine Mischinfektion (also Pilz und Milben), setzt man zuerst ein Milbenbad an und kalkuliert für 1-2 Tage später ein Pilzbad ein.

    Ein Bad gegen Milben geht rasch, nach 1/2 Minute kann der Igel wieder raus und ab ins Handtuch.


    Hat ein Igel eine Pilzinfektion, muss das Bad z.B. mit dem Badezusatz Imaverol (20 ml auf 1 l Wasser) gut durchgerührt werden (Imaverol ist zäh wie Honig) und das Baden selbst muss 10 Minuten durchgezogen werden, damit der Wirkstoff alle Hautschichten erreicht. Ganz sicher muss in 3 Tagen das Bad wiederholt werden (d.h.: Sie brauchen mindestens 40ml Imaverol).


    Wenn Fragen auftauchen, melden Sie sich gerne.


    Liebe Grüße


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

    Liebe Igelfreundin Marionpolo,


    die Holzkiste muss bitte oben offen bleiben und so gestaltet sein, dass sich der Igel bei Kletterversuchen nicht verletzt (ggfs. innen mit Pappe verkleiden). Igel brauchen ein Tag-Nacht-Gefühl, d.h.: es muss ein Fenster in dem Raum sein, wo der Igel Winterschlaf hält.


    Wenn Mäuse in der Gartenlaube sind, vielleicht oben eine Drahtmatte befestigen.


    Kein Futter in die Holzkiste, nur Wasser. Wasser 1 x pro Woche austauschen oder Schnee in den Teller.


    Mit freundlichen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

    Liebe Igelfreundin CaryaFee,


    wenn Igel im Warmraum gehalten und gepflegt werden, müssen Sie auch eine gleichmäßig warme Temperatur haben, erst recht, wenn sie noch Medikamente bekommen.


    Entweder man hält die Igel richtig WARM oder richtig KALT.


    Da Fips offenbar noch ein Problem hat, braucht er Augensalbe. Ist die antibiotisch? Wenn ja, sollten Sie diese mindestens 3-4 x am Tag geben und nicht zu früh abgesetzt werden.


    Das Panacur können Sie im Frühjahr immer noch geben - Sie müssen ja hierbei noch berücksichtigen, dass er nach den 5 Tagen noch 7 Tage wach bleiben muss.


    Welches Gewicht hat Fips aktuell?


    Mit freundlichen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

    Liebe Igelfreundin Marionpolo,


    der Igel wird sonst zu schwer, der muss bald in die Kälte - aber bitte nicht in die Freiheit, das ist zu spät. Bei Schnee geht das gar nicht.


    Also bitte eine Holzkiste, ein stabiler Karton und ein großes Winterschlafhaus aus Pappe und ab in einen Schuppen, Gartenhaus oder so.


    Und KEIN Futter ins Winterschlaflager bitte.


    Liebe Grüße


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

    Lieber Igelfreund Vito,


    vielen Dank für Ihren Lagebericht.


    Wenn das man gut geht - Sie sollten auf jeden Fall bei Ihrem Igel die hellen Stellen stets gut im Blick haben und darauf achten, wenn Stacheln massenhaft ausfallen. Dann ist es höchste Zeit, etwas anderes zu unternehmen und der Sache auf den Grund zu gehen.


    Wird der Igel nach der Paste also nichts mehr an Medikation bekommen? D.h.: Man wartet jetzt ab, ob oder bis der Igel hustet? Dann geht man möglicherweise das Risiko ein, dass der Igel bis dahin gar nichts mehr frisst. Das wird schwierig.


    Dann wäre der bessere Weg gewesen, den Kot auf Parasiten untersuchen zu lassen.


    Wenn Fragen auftauchen, melden Sie sich gerne wieder.


    Mit freundlichen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

    Liebe Igelfreundin MaLa,


    wenn Muffin ohnehin noch aufbleiben muss wegen der Augensalbe, dann macht doch die Droncit-Wiederholung jetzt Sinn und es ist "ein Abwasch".


    Apropos Abwasch, morgen ist Igelbadetag...........wir baden alle parrallel, ich musste herzlich lachen über die Vorstellung, wie das wohl aussehen mag!


    Liebe Grüße


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

    Lieber Igelfreund Vito,


    wenn Sie Cotrim K bekommen konnten, wäre das super.


    Cotrim K wird über 5 Tage ins Futter gegeben. Man muss vor dem Dosieren gut schütteln, damit die Wirkstoffe sich verteilen. Am ersten Tag wird doppelt dosiert. Cotrim K schmeckt ganz gut, die Igel nehmen das ohne Probleme auf (K steht ja für Kinder, deshalb ist etwas Erdbeergeschmack drin).


    1. Tag 0,2 ml pr 100g Igel

    2.-5. Tag 0,1 ml je 100g Igel


    Liebe Grüße


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

    Liebe Igelfreundin Kathrin,


    willkommen im Igel-Hilfe-Forum, es ist schön, dass Sie uns gefunden haben und schön, dass Sie nun hier sind.


    Sie haben schon recht, mit 707g kann ein Jungigel sehr gern in den Winterschlaf geschickt werden - nur haben wir jetzt Anfang Dezember. Ich konnte nicht ausmachen, in welchem Bundesland Sie wohnen.


    Man kann eine Auswilderung jetzt um diese Zeit nur verantworten, wenn


    • noch kein Schnee liegt
    • mehrere vorbereitete Igelunterkünfte, die noch nicht anderweitig belegt sind, bezugsfertig sind (also mit Füllung)
    • der Igel an den Fundort zurückkommt
    • die Nachttemperaturen unter +7°C liegen


    Am sichersten wäre die kontrollierte Überwinterung in einem Gehege im Garten oder aber in einer Box/enem Karton. Wie solch eine Winterschlafunterkunft aussehen muss, können Sie unter dem Button "Informationen" aufrufen (Video).


    Wenn Sie noch Fragen haben, melden Sie sich gerne wieder.


    Mit freundlichen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de



    Liebe Igelfreundin Diana,


    wenn Sie den Igel seit Ende Oktober haben und seitdem keine Auffälligkeiten waren, ist das schon mal ein gutes Zeichen. Es gibt absolut sehr wenige Igel, die während der Unterkunft bei Menschen absolut keine Medikation brauchen. Meistens geht es die ersten 3-4 Wochen gut, und dann stellen sich doch diese oder jene Probleme ein - noch dazu zu einer Zeit, wo die Igel bald winterschlafbereit sind, extrem ungünstig, noch eine Entwurmung oder Behandlung durchzustehen.


    Ich habe jetzt noch nicht verstanden, wo der Igel die ganze Zeit gestanden hat (im Haus, Keller, Garage, Gartenhaus.....?), geheizt oder nicht? Sie schreiben "warmes Zimmer", wie warm ist es da genau (messen Sie mal bitte am Boden, wo das Tier sich aufhält).


    Die Gewichtszunahme für über 4 Wochen hätte etwas mehr sein können, was vermutlich nicht Futter (Menge und Qualität) lag, sondern an der Temperatur. Wenn die Umgebungstemperatur zu kühl ist und keine 20°C beträgt, kann der Igel nicht alles Futter in Gewicht umsetzen, sondern er muss für die Wärmeenergie etwas abzwacken.


    Wenn dieser Igel also schon längere Zeit im kalten Raum steht, ist dieses grüne zähe Würstchen ein Winterschlafanzeichen, das sogenannte Winterschlafwürstchen.


    Kommt das etwa so hin?


    Es wäre schön, wenn Sie sich nochmal melden. Auch wir leiden natürlich mit und machen uns auch Sorgen.


    Mit freundlichen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

    Liebe Igelfreundin Evelyn,


    sehr gerne doch.


    Sie schrieben etwas sehr wesentliches: Igel verstopfen den Eingang, wenn sie sich für längere Zeit in die Winterpause verabschieden. Man braucht nicht unbedingt ein Zipfelchen Toilettpapier oder einen Strohhalm - die Igel packen alles vor die Türe, damit keiner riengucken kann!


    Herzliche Grüße


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

    Liebe Igelfreundin Steng,


    es ist richtig, dass viele Altigel ein Problem mit den Zähnen haben. Aber: Wenn Sie schon mal im Haus in Pflege sind, lohnt sich eine Zahnsanierung - auch wenn möglicherweise noch oder alle lockere Zähne gezogen werden müssen. Einige Zeit kann man sie mit Breinahrung versorgen, bis alles verheilt ist - als Begleittherapie ein Antibiotikum aus der Tabelle "Igel in der Tierarztpraxis" für den Kieferbereich., einige Tage auch Schmerzmittel.


    Wenn die Breizeit nach 1-2 Wochen vorbei ist, kann man das Trockenfutter gemahlen unter das Katzenfeuchtfutter mischen - das Gewicht wird wieder nach oben gehen und der Igel hat noch Lebensqualität, denn auch "auf der Felge" kann ein Igel nach einiger Zeit und Übung wieder kauen und zerteilen.


    Wenn das Alttier wirklich ein Alttier ist, sind 400g extrem wenig und es wäre nicht verantwortbar, ihn ohne eine Behandlung in den Winterschlaf zu schicken, um der Natur zu überlassen, wie es ausgeht. Der Igel wird Schmerzen haben, hier und da wird sich eine Entzündung auftun - vermutlich wird der Igel gar nicht einschlafen können.


    So eine Zahnsanierung sollte in einer igelkundigen Tierarztpraxis geschehen, sie ist natürlich auch mit Kosten verbunden, die man vorher abklären könnte.


    Wenn alle Stricke reißen und nichts mehr geht, ist die einzige Lösung, das Tier sofort zu erlösen.


    Sollte eine Nichtbehandlung am Geld liegen, könnte man hier noch einen Aufruf starten, das Geld dafür zu sammeln.


    Meine Erfahrung aus 35 Jahren Igelhaus und Igelzentrum mit mehr als 1000 Igelpatienten pro Jahr ist, dass bis auf sehr wenige Ausnahmen alle Alttiere eine Zahnsanierung so gut überstanden haben, dass sie sogar wieder ausgewildert werden konnten.


    Mit freundlichen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

    Liebe Igelfreundin MaLa,


    hat denn Muffin überhaupt Droncit bekommen? Jedenfalls ist das nicht erwähnt, es war immer die Rede vom Duphamox, Cotrim, Flubenol und Levamisol Wormmiddel. Sie werden es ja auf Ihrem Protokoll stehen haben. Falls Muffin Droncit bekam, kann man das nach 10 Tagen wiederholen.


    Wenn Stacheln ausfallen, ist das bei Jungigeln normal, weil sie ja ihren Stachelwechsel durchleben. Aber es sollte natürlich nicht rieseln wie ein trockener Weihnachtsbaum.

    Wie sieht denn die Haut aus? Richtig grau (wie Elefantenhaut) oder eher wie bemehlt?


    Liebe Grüße


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

    Adventskalender Igelhilfe-Forum Adventskalender Igelhilfe-Forum


    3

    Die kleine Raupe Nimmersatt


    Im Frühjahr entdeckte der „Kamillen-Mönch“ , ein Schmetterling aus der Familie der Eulenfalter, unseren kleinen Garten und hatte ihn für gut befunden.


    Das Weibchen dieses Falters legte dann wohl 2 Eier an die Blätter einer Kamillenpflanze, damit die Raupen zwischen Juni und August etwas zu futtern haben.


    Eine dieser beiden geschlüpften Raupen war allerdings etwas schusselig. Sie saß tagelang auf der benachbarten Wiesen-Margerite und wunderte sich wahrscheinlich, warum die so ganz anders schmeckt :/ .


    Aber was sie besonders gut beherrschte, war das Versteckspiel. Sie suchte sich jeden Tag eine andere Margeritenblüte und es wurde immer schwerer sie zu entdecken.


    Die etwas jüngere Raupe hatte den 150cm hohen Strauch der „Geruchlosen Kamille“ für sich entdeckt. Die schmeckte ihr so gut, dass sie um sich herum alles außer Acht ließ. Sie fraß und fraß und fraß. Und dann geschah das Unglück 8| . Ich wurde Zeuge, wie eine Wespe angeflogen kam, die Raupe packte und mit ihr zu Boden segelte, wo sie sich sofort über sie her machte :wacko: .


    Die andere Raupe habe ich noch einige Zeit lang, gut getarnt, an den Margeriten beobachten können.


    Der Kamillen-Mönch Falter bevorzugt trockenere Standorte mit offenen Bodenstellen. Tagsüber schläft der grau-braune Nachtfalter gerne auf Baumrinden. Zur Verpuppung zieht sich die Raupe im Spätsommer in den Boden zurück, um dort in einem Kokon zu überwintern.


    Übrigens steht der Kamillen-Mönch auf der Vorwarnliste der gefährdetet Arten.


    Da dieser Eulenfalter zu den Nachtfaltern und somit zu den Futtertieren des Europäischen Braunbrustigels gehört, hat es mich besonders gefreut, ihn in unserm Garten begrüßen zu können. Ich habe diese Jahr viel Kamille ausgesäht :) .



    Das Video bitte auf dem Thread von Dorothee anschauen.


    Liebe Igelfreunde aus Leipzig,


    das hört sich gut an - können Sie so machen. Wichtig ist, wenn die Igel in die Winterpause geschickt werden, dass der Unterschied der Unterbringungstemperatur so groß wie möglich sein sollte. Sie können also die Tiere von +20°C auf 0°C oder kälter bringen, nicht aklimatisieren die Tiere müssen den Unterschied merken.


    Es sind ja Jungtiere, die müssen es erst üben - Winterschlaf das 1. Mal im Leben zu machen, ist nicht einfach. Deshalb: Futter weg, wenn es sowieso kalt ist. Sie sollen ja NICHT fressen, der Darm muss sich leeren, sonst kommen die Tiere nicht zur Ruhe.


    Meistens schlafen die Tiere erst einen Tag, dann sind sie wieder wach, dann wieder 2 Tage, mal 3 Tage, bis sie dann die Kurve kriegen und endgültig RUHE ist.


    Sollten bis Weihnachten immer noch Igel herumrennen und nicht zufrieden sein, vielleicht mal den Karton 1m nach rechts oder links, Schlafhaus umdrehen - vielleicht stört irgendetwas. Die Schlafhäuser müssen feststehhen und nicht verrückbar sein. Igel stellen, bevor sie einschlafen, alles auf den Kopf, es ist Chaos in der Box. Auf einmal ist Ruhe.


    Im Durchschnitt wachen Igel 1 x die Woche auf, wir merken es meistens nicht, entweder wird vor die Tür geschaut, Kot abgesetzt, Urin, dann gehen sie wieder in ihr Schlafhaus.


    Das wird je nach Temperaturanstieg im Frühjahr bis Ende April so dauern. Ein Igel ist wach, wenn er 3 Tage hintereinander wach ist. Dann dürfen Sie natürlich wieder Futter hinstellen. Im Schlafhaus Luft machen - das Ganze wieder so herrichten, wie es im Warmraum war, gutes Futter und wenn alles grün ist, die Tiere ihr Einschlafgewicht annähernd erreicht haben, geht es wieder raus.


    Wenn es Ihr Grundstück ist, wird es Ihres bleiben, wenn es bebaut wird? Haben Sie Einfluss auf die Bepflanzuung der Anlage?


    Mit freundlichen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

    Liebe Igelfreunde aus Leipzig,


    ich meine, auf der Wetterkarte gesehen zu haben, dass auch in Leipzig nachts alles blau war, d.h.: Temperaturen um +2°C oder sogar kälter mehr nach Osten hin. Insofern muss absolut kein Futter in der Box stehen, nur Wasser und wenn Schnee liegt, gerne auch Schnee.


    Unbewohnte alte Gebäude, die annähernd Außentemperaturen haben, sind durchaus geeignet, nur sollten sie auch so abgeschlossen sein, dass andere Wildtiere da keinen Schaden anrichten (also Fenster und Türen noch drin?).


    Allerdings kann man die Boxen nicht unkontrolliert über Monate da belassen, zumal man anfangs täglich, später wenigstens wöchentlich kontrolliert, nämlich dann, wenn keine Aktivität mehr zu vernehmen ist. Sind die Gebäude weit von Ihnen entfernt? Wäre es möglich, dass Sie mindestens 1 x die Woche schauen und Wasser austauschen? Wenn Sie das bewerkstelligen können, spricht nichts dagegen.


    Wird auf diesem Gelände später nichts gebaut? Wissen Sie da Näheres drüber?


    Mit freundlichen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

    Liebe Frau Tiefbrunner,


    reservieren Sie sich vorsichtshalber Blätter, dier sind vor Schimmel eher gefeit als Stroh. Stroh muss man überdachen, die Blätter selber bilden ein Dach, nur muss so ein Blätterhaufen eben auch hoch sein (gerne 1 m), das sind schon ein paar Schubkarren voll.


    Dann müssen Sie auch kein Überhaus und Überdach, keine Plane haben - nichts, nur Laub und dadrauf Zweige, damit nicht alles wegfliegt, wenn mal der Wind ein wenig doller pustet.


    Liebe Grüße


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de