Posts by pigsi007

    Liebe Igelfreundin MaLa,


    beobachten Sie ruhig einige Tage und überbrücken Sie die ohnehin viel zu warmen Nächte, die zum Einschlafen ja auch nicht gerade beitragen, wenn ein Igel komplett wach ist.


    Liebe Grüße


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de


    P.S. In der Tierarztpraxis sollten Sie noch das Protokoll mit allen gegebenen Medikamenten vorlegen.

    Liebe Igelfreundin MaLa,


    wenn Sie den Igel wieder ins Haus nehmen, werden Sie ja die Kot- und Urinbeschaffenheit genauer einschätzen können. Sie werden für ein Antibiotikum (vermutlich Breitband AB) ein Rezept brauchen und der Tierarztpraxis beschreiben müssen, welche Symptome (hier sollten Sie speziell auch die ständige Unruhe und die Nicht-Winterschlafbereitschaft benennen) aufgetreten sind. Der/die behandelnde TÄ muss ja dementsprechend entscheiden, welches Präparat die Symptome abstellen soll. Hier sollte unbedingt eines der Präparate aus den Tabellen des Leitfadens "Igel in der Tierarztpraxis" ausgewählt werden.


    Nochmal zu den rötlichen Bestandteilen im Kot oder Urin: Welches Futter stand in der Winterschlafbox? War es normales Igeltrockenfutter oder das gehaltvollere Katzentrockenfutter? Manchmal kommt es vor, dass die Darmwand durch zu grobes Futter verletzt wird und daher auch Blutbestandteile auf der Zeitung zu erklären wären.


    Es wäre natürlich auch denkbar, dass Bakterien im Urin sind.


    Also in alle Richtungen überlegen und leider auch schnell agieren, da morgen schon wieder Freitag ist und die Tierarztpraxis vermutlich Samstag nichts für Sie tun kann. Bis Montag wäre der Zeitraum viel zu lang, wenn wirklich etwas dringendes vorliegt.


    Mit vielen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

    Liebe Igelfreundin MaLa,


    das mit dem ROT gefällt mir nicht. Kann ausgeschlossen werden, dass Druckerfarbe von der Zeitung durchgekommen ist? Schauen Sie mal unter die Zeitung, ob da etwas in rot gedruckt war, ein Bild o.ä.


    Wenn das von der Zeitung nicht kommt und Durchfall auch noch grün ist, stimmt tatsächlich etwas nicht. Da ja zuletzt keine Parasiten mehr festgestellt wurden und Antiparasitika durch waren, können es nur noch Bakterien sein. Da braucht Ihr Igel ein Antibiotikum, d.h.: er muss rein und behandelt werden.


    Vielleicht kriegen Sie noch raus, ob das rot im Urin oder im Kot war. Dann käme man einem antibiotisch wirkenden Präparat schon näher.


    Mit vielen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

    Lieber Igelfreund Harriet,


    vielen Dank für Ihre gute Nachricht! Das freut mich sehr und Ihr Igel wird eingesehen haben, dass eine Winterschlafpause ganz erholsam ist und vor allem Lebenszeit gibt.


    Wenn so ein kleines Igelherz den ganzen Winter auch noch durchpowern muss, wäre das nicht gut.


    Auch wenn Sie jede Woche mal Anzeichen erkennen, dass Ihr Igel wach war, lassen Sie sich noch nicht beirren. Ein paar Wochen dauert es schon noch, bis an das große Aufwachen zu denken ist.


    Mit vielen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

    Endlich Frühling - die ersten warmen Frühlingstage im Februar/März animieren natürlich die meisten Gartenbesitzer*innen zu den ersten Gartenarbeiten. Jedoch ist Vorsicht geboten beim Abtragen von Holz- oder Blätterhaufen. Der Winterschlaf der Igel endet in vielen Regionen Deutschlands erst im April, sofern uns der Klimawandel nicht schon viel früher Frühlingsnächte mit Temperaturen über 10°C beschert.


    Wenn Igel-Winterschlafnester schon im Februar-März zerstört werden, haben die Tiere keinen Schutz und keine Deckung. Sie irren futtersuchend umher, finden aber noch nichts - das wird in den meisten Fällen nicht gut ausgehen.


    Also noch nicht zu viel Aufräumen und Abtragen. Viel effektiver ist es, die Hollywoodschaukel in die Sonne zu rücken und unsere Gedanken streifen zu lassen, wie wir es den Gartenwildtieren in unseren Gärten gemütlicher machen können. Warum nicht mal hier und da den einen oder anderen heimischen Wildstrauch pflanzen, eine Hecke oder Wildrosen, Brombeeren. Kleine Bauwerke wie ein Stück Trockenmauer oder eine Kräuterspirale, lassen sich in der Größe in jeden noch so kleinen Garten integrieren und der Clou ist: Wir können gleich Inter-Unterschlupf mit einbauen!


    Haben Sie Fragen zu Gartenthemen oder suchen Sie noch einer Idee für heimische Garten-Mitbewohner? Vielleicht könnten wir helfen. Melden Sie sich gerne hier im Forum oder unter h.philipps@pro-igel.de.


    Mit freundlichen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de







    Das "Igel Bulletin"


    ist eine offizielle Publikation des Vereins Pro Igel, Verein für integrierten Naturschutz Deutschland e.V.

    Die Zeitschrift erscheint halbjährlich und wird kostenlos abgegeben.

    Schauen Sie doch einfach mal rein, Sie können unter folgendem Link die online Ausgaben aufrufen, blättern oder die Aufsatzsuche aktivieren:

    https://www.pro-igel.de/igel-bulletin-online/


    Wenn Pro Igel e.V. Sie in die Bezieherliste eintragen soll, genügt die Übermittlung Ihres Vor- und Nachnamens mit vollständiger Adresse (Postleitzahl, Ort, Straße, Hausnummer) per Mail an: Verlag@pro-igel.de.




    Hallo Herr Druschba,


    so viele Zecken deuten auf einen nicht guten Gesundheitszustand des Igels hin. Zecken stürzen sich gerade und gern auf solche Tiere. Hier ist allergrößte Vorsicht bei der Behandlung geboten.


    Frisst das Tier denn?


    Vitamin B und Glukose, vielleicht eine Infusion wären sicher eine erste Maßnahme.


    Duphamox sicher auch.....besonders, wenn der Igel nicht fressen mag.


    Viele Grüße


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

    Liebe Igelfreundin Michaela,


    wenn Igel während des Winterschlafs im Durchschnitt einmal pro Woche "ihre Nase rausstecken", müssen wir Menschen das nicht immer merken. Manchmal ist es so, dass nur der Kreislauf hoch- und wieder heruntergefahren wird, aber der Igel gar nicht vor die Türe schaut. Diese Erkenntnisse haben sich ergeben, weil die Test-Winterschlafkandidaten Thermometer mit im Schlafhaus hatten, die im Laufe des Winterschlafs mit den Außentemperaturen täglich protokolliert wurden.


    Die Temperaturen waren und sind in diesem Winter recht optimal für Winterschläfer, insofern ist ganz bestimmt alles o.k. und Sie müssen sich gar keine Sorgen machen. Gerade die letzten 4 Wochen hätten nicht besser sein können! Wenn es so kalt ist, schlafen Igel besser, als wenn wir ständig das auf- und ab bei Plusgraden haben.


    Wecken Sie Ihren Igel nicht - Igel registrieren jede kleine Störung, möglicherweise wird er erst recht wach und schläft nicht mehr ein. Warten Sie mit den Nachschauen noch bis März und bis es wieder kälter wird.


    Ihnen wie allen anderen Igelpfleger*innen ein dickes Dankeschön für die Pflege und Versorgung Ihrer Igel.


    Wenn Sie noch Fragen haben, melden Sie sich gerne wieder.


    Mit freundlichen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

    Liebe Igelfreundin Farfunni,


    prima, dass Sie und der Igel bis jetzt alles gut geschafft haben. Nun wäre für den Igel tatsächlich eine kleine Winterschlafpause verdient, auch wenn es nur noch ein paar Wochen sind, ein Igel braucht die Auszeit. Nur muss die letzte Medikation (in diesem Fall Levamisol) eine Woche verstoffwechselt werden, bevor der Igel in die Kälte kann.


    Ein Winterschlafhaus sollte immer ein wenig größer sein, als das Schlafhaus im Warmraum, damit auch mehr Nistmaterial hineingeht und die Isolierung optimal funktioniert (einerseits soll die Kälte nicht raus, die der Igel produziert, die Wärme der ersten Frühlingssonnenstrahlen und Lärm von draußen nicht hinein.


    Sie schrieben, dass Sie einfach die Kiste in eine schattige Gartenecke stellen wollen. Wenn es regnet oder noch einmal schneit, wird ja alles nass oder ist die Stelle überdacht? Denken Sie daran, dass die Kiste unten trocken bleibt (auch vom Boden her), also nicht auf Gras stellen.


    Noch etwas zum Futter: Im Warmraum muss der Igel nicht hungern, also jetzt die Futterration nicht zu sehr einkürzen. Wenn der Umzug ins Kalte erfolgt ist, die erste Woche kein Futter hinstellen, damit das Einschlafen schnell klappt. Allerdings sollten in der Zeit auch Nachttemperaturen unter

    oder max. 5°C betragen. Wenn der Igel hoffentlich spätestens nach einer Woche eingeschlafen ist, darf ein wenig Trockenfutter (max. 1 Essl.) in der Box stehen.


    Wenn Sie noch Fragen haben, melden Sie sich gerne wieder.


    Alle guten Wünsche und viele Grüße


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

    Liebe Igelfreundin Evelyn,


    die igel machen es den Menschen nicht leicht, man kann Empfehlungen leider nicht einfach per Checkliste erstellen, es spielen immer auch das Wetter, die Einschlafzeit und andere Begleitumstände eine Rolle, die ein Schema schnell zum Kippen bringen.


    Es ist tatsächlich so, dass Igel im Durchschnitt 1 x pro Woche quasi vor die Türe schauen und die Nase raushalten, um den nahenden Frühlung zu erhaschen. Wenn die Igel spüren, dass es noch kühl ist und außerdem kein oder sehr wenig Futter dasteht, ziehen sie sich wieder zurück. Fridolin hats schon richtig gemacht - Igel wissen das.


    Hoffentlich schlummert er noch ein paar Wochen, es soll ja wieder kälter werden.


    Wenn noch Fragen sind, sehr gerne.


    Mit vielen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

    Liebe Igelfreundin Sarh,


    es ist immer gut, einem Igel auch einen sehr kurzen Winterschlaf noch zu ermöglichen, auch wenn es nur 4 Wochen sind. Ist die Verletzung gut verheilt und die Igeldame bekommt keine Medikamente mehr, richtig? Letzte Medikation muss mindestens eine Woche her sein, bevor der Igel ins Winterschlaflager kommt.

    Der Balkon bietet ja Außentemperaturen - insofern ist das eine gute Idee.


    Wie muss ich mir das vorstellen, kommt das Holzigelhaus einfach auf den Balkon und der Igel könnte auf dem Balkonboden herumlaufen?

    Wenn ja, ist alles ringsherum dicht? Zu empfehlen wäre, den Boden dann mit Pappe auszulegen.


    Alternativ könnten Sie auch einfach einen großen Karton nehmen, wo das Holzschlafhaus hineinpasst. Das sollten Sie so verkeilen, dass es nicht umgeworfen werden kann. Die Füllung gerne mit Stroh, getrockneten Blättern, selbstverständlich geht auch zerrissenes Zeitungspapier oder Küchenpapier. Auf dem Schlafhausboden würde ich Zeitung legen und darauf einen sauberen Scheuerlappen oder einige Lagen Küchenkrepp (Igel mögen es unter dem Popo auch gerne weich).


    Zusätzlich vor dem Igelhaus noch Nistmaterial anbieten. Zum Einschlafen nur Wasser, kein Futter (erst recht, weil sie ja abnehmen soll und muss) - allerdings sollten dann auch die Nachttemperaturen um max. 5°C oder gerne deutlich darunter liegen. Es wird einige Tage dauern, bis das Tier die Kurve kriegt, denn erfahrungsgemäß sind Schwergewichte nicht immer schnell gewillt, eine Winterpause einzulegen.


    Ich würde den Igel auch nicht ins Schlafhaus setzen, sondern vor das Schlafhaus - der Igel muss selbständig da rein, die Igeldame wird sowieso noch umräumen und wühlen, bis alles so ist, wie sie meint.


    Balkone liegen ja meist auf der Südseite, bitte das Holzhaus unbedingt vor Sonne schützen.


    Wenn noch Fragen sind, sehr gerne.


    Mit freundlichen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

    Liebe Igelfreundin Evelyn,


    in der Einschlafphase ist es wichtig, dass bei entsprechend niedrigen Temperaturen KEIN Futter im Igelgehege steht. Nach einiger Zeit kann man eben diesen besagten 1 Essl. Trockenfutter hinstellen.


    Wenn in der vorhergesagten Warmwetterphase im FEBRUAR Igel öfter mal aufstehen, dürften sie von der minimalen Menge naschen. Aber die Igel, die ein gut isoliertes Winterschlafhaus haben, werden noch nicht ständig wach bleiben.


    Anfang März soll es ohnehin wieder gewaltig kälter werden, so dass die Igel wieder zur Ruhe kommen dürften.


    Grundsätzlich gilt:

    • Das gewohnte Nass-Mischfutter gibt es erst wieder, wenn der Igel richtig wach ist (3 Tage hintereinander wach)
    • und auf dem Kalender mindestens der Monat April steht (in wärmeren Regionen Deutschlands kann es etwas früher sein, z.B. im Rheinland)

    (es sei denn, der Igel zeigt an, dass es ein Problem mit der Gesundheit gibt).


    Viele Igelfreunde sind in diesen Wochen schon ungeduldig und möchten ihren Igel gleich wieder richtig füttern - stellen Sie sich vor, das geschieht ab dem Monat Februar. Der Igel würde viel zu schwer und viel zu dick werden, bis er Ende April/Anfang Mai wieder in die "Wildnis" käme. Man tut dem Igel keinen Gefallen damit, wenn der igel erst wieder draußen ist, ist er Teller längst nicht mehr so gut gedeckt, wie in der Zeit der Quarantäne.


    Wenn noch Fragen sind, melden Sie sich gern wieder.


    Mit vielen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

    Noch eine Ergänzung:


    Dem Igel machen ganz normale Geräusche wenig aus. Was er nicht mag, sind metallische Geräusche oder bebende Gartenböden, wenn z.B. eine Baustelle in der Nähe ist.


    Der Geräuschpegel wird ja auch durch ein gut isoliertes Winterschlafhaus etwas dezimiert. Ihre Familie darf sich also beim Aufenthalt im Garten ruhig unterhalten und vor allen Dingen sollte sie sich nicht lustig machen, sondern vor Ihnen den Hut ziehen! Es gibt viel zu wenig Menschen, die sich um ein kleines Wildtier Sorgen und Umstände machen.


    Ich ziehe jedenfalls gerne für jeden, der etwas für Igel tut, den Hut. Lassen Sie sich nicht beirren, ein Bauchgefühl täuscht einen so schnell nicht.


    Mit freundlichen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

    Lieber Igelfreund Harriet,


    eine alte Bauernregel sagt "Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer", das gilt selbst für unsere Zeit im Klimawandel. Zugegeben, sind Temperaturen um 18° C im Februar nicht die Norm, aber einen Igel, der ein gut isoliertes Winterschlafhaus hat, wird das erst einmal nicht beeindrucken.


    Bei Winterschlafigeln ist der Winter erst vorbei, wenn auch die Nachttemperaturen dauerhaft um 10°C liegen, es sei denn, er hat nur einen Tannenzweig als Dach über dem Winterschlafnest, dass ihn die Sonnenstrahlen viel zu früh wecken. Deshalb ist es so wichtig, dass Gartenbesitzer die Blätter im Herbst liegenlassen, weil sie der beste Baustoff und das beste Isoliermaterial für Igel-Winterschlaflager sind!


    Igel zeigen an, dass sie wach sind und wachbleiben werden, wenn Sie 3 Tage hintereinander wach sind. Dann sollte allerdings auf dem Kalender mindestens der Monat April stehen. Und für Anfang März kündigt die Wettervorhersage schon wieder eine Kaltfront aus dem Polarkreis an. Also keine Sorge!!! Ihr Igel schläft auch wieder ein, auch wenn er 3-4 Tage hintereinander wach ist (wir haben ja Februar).


    Sie verfahren weiterhin wie folgt:

    • Weiterhin Trockenfutter, max. 1 Essl. pro Tag hinstellen
    • Wasser anbieten.

    Es ist Winter basta, auch wenn Petrus nächste Woche viel Sonnenstrahlen schickt, das geht fix vorbei und dann ist Weiterschlummern für Stacheltiere angesagt.


    Liebe Grüße


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

    Hallo Herr Druschba,


    wenn Sie nach 2-3 Tagen das Gefühl haben, dass die Nase bei diesem Igel frei wird, würde ich mindestens 5 Tage Baytril geben.

    Und auch Schleimlöser als Begleittherapie nicht vergessen. Bei diesem Igel würde ich Schleimlöser noch bis zum Antritt des Winterwschlafs geben. Vielleicht können Sie den Igel zusätzlich alle paar Tage in die Inhalationsbox setzen? Die Nase muss jedenfalls frei sein, bevor er in den Winterschlaf gehen kann.


    Dass Igel während des Winterschlafs und gerade in der Endphase, besonders an warmen Frühlingstagen, wach werden, ist ganz normal. Man darf dann nur nicht anfangen, wieder normal zu füttern. Die Tiere zeigen schon an, dass sie endgültig wach sind, indem sie 3 Tage hintereinander "auf der Matte stehen", aber dann sollte mindestens der Monat April auf dem Kalender stehen.


    Ich drücke die Daumen, dass wir mit Baytril bei diesem Igel richtig liegen.


    Viele Grüße


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

    Hallo Herr Druschba,


    das mit dem Winterschlaf wird nicht gutgehen, solange der Igel keine Luft durch die Nase kriegt. Ein Winterschlafbeginn macht jetzt auch wenig Sinn, weil gerade eine Warmzone im Anzug ist, lt. Wettervorhersagen kommt nach den warmen Temperaturen wieder eine Kaltfront aus dem Polarkreis.

    Nutzen Sie die kommenden warmen Tage noch für eine Breitbandantibiotikumgabe.


    Haben Sie außer Duphamox LA noch ein anderes AB da , welches bei Atemwegsproblemen wirkt (z.B. lt. "Igel in der Tierarztpraxis" Synulox RTU oder Baytril 2,5 %)? Das wäre für den Igel ganz sicher nötig , 5-7 Tage warten und dann ab in den Winterschlaf.


    Mich wundert, dass das verabreichte Cotrim K nicht ausreichend geholfen hat.


    Viele Grüße


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

    Lieber Igelfreund Wolfgang, das ist doch ganz normal - Jungtiere müssen "Winterschlaf machen" erst lernen. Alttiere würden sich sofort zurückziehen und erst einmal nicht mehr blicken lassen. Also alles im Normbereich.


    Bei nachts 0° Futter komplett entziehen. Sie bringen sonst den Stoffwechsel wieder komplett in Gang und gerade das soll ja zurückgefahren werden. Also Futter für mindestens 3-5 Tage komplett wegnehmen, wenn die Temperaturen nachts bei 0°´bis +5°C bleiben.


    Sie müssen dem Igel helfen, die Kurve zu kriegen, das geht leider nur ohne Futter und mit Temperaturabsenkung.


    Viele Grüße


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

    Liebe Igelfreundin Marielaurin,


    das hört sich gut an, wenn die Tiere erst einmal schlafen, ist schon mal alles gut. Selbst wenn Ihr Igel nächste Woche mal wach wird, er wird auch wieder einschlafen! Man muss immer die Nachttemperaturen im Auge behalten und darauf achten, dass nicht zuviel Sonnenschein die Laube o.ä, aufheizt. Also wenn nächste Woche die Sonne scheint: Fenster auf, damit es keinen Wärmestau gibt.


    Ich drücke die Daumen.


    Mit freundlichen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de