Posts by Kalle

    Wir haben jahrhundertelang nachts nicht gemäht und sollten damit erst gar nicht anfangen. Alle Nachtaktiven Kleintiere und Insekten sind nach Einbruch der Dämmerung gefährdet und für viele wird auch die Nahrungsgrundlage Insekten zerschreddert.Das Foto ist harte Realität bundesweit bei allen Igelstationen und ich würde es als Tierquälerei im Sinne der Bequemlichkeit bezeichnen.Ist mähen am abend für die Menschheit existenziell wichtig? NEIN!


    Deshalb fordert die Igelhilfe-Rostock bundesweit ein Betreiber-Verbot nach Einbruch der Dämmerung


    Diese Aktion wird vom NABU-MV, Pro Igel e.V., Aktion Tier-Berlin,Peta Deutschland und vier Igelstationen aus M-V unterstützt. Igel und zahlreiche Reptilien und Amphibien,sowie die nachtaktiven Insekten sind gefährdet. Von August bis November ist der Igelnachwuchs auch tagsüber gefährdet und steht gleichzeitig für alle anderen betroffenen Tierarten, die diesen Status nicht haben. Bitte helfen Sie mit,denn es handelt sich lediglich um eine zeitliche Einschränkung.Nachtruhe sollte auch Nachtruhe bleiben!



    https://www.openpetition.de/pe…htverbot-fuer-maehroboter


    Bitte helfen Sie mit! Fakt ist,dass die Hersteller und Fachmärkte nicht auf diese Gefahren hinweisen und Verbraucher nicht darüber nachdenken. In den nächsten Jahren wird uns dieser Trend überrollen, da die bis jetzt noch teuren Geräte im Preis sicherlich günstiger werden. Billigmarken verfügen über gar keine Sicherheitsmaßnahmen und zerschreddern alles,was ihnen in die Quere kommt. Auch freilaufende Katzen sind nachts gefährdet.


    Insbesondere Senioren, Doppelverdiener, Hausbesitzer mit großen Grundstücken und Firmen mit großen Betriebsgeländen werden aus gesundheitlichen oder zeitlichen Gründen bei Angeboten zuschlagen und auf Grund fehlender Informationen und Unkenntnis zur unbewussten Artenausrottung beitragen. Oft werden die Kinder vorgeschoben,die im Garten spielen. Allerdings muss man nicht täglich mähen und Mähroboter lassen sich programmieren,beispielsweise auf Zeiträume am Vormittag,wenn die Kids in der Schule oder Kita sind.

    Ich freue mich, auf einen sehr informativen Dokumentarfilm hinweisen zu können der auf Arte.tv ausgestraht wurde:


    https://www.arte.tv/de/videos/073103-000-A/igel-unter-uns/


    Die Zahl der Igel in Europa nimmt ab. In manchen Ländern haben Forscher bereits einen Rückgang um 30 Prozent festgestellt.
    Die Dokumentation begleitet ein Igelweibchen von Frühjahr bis Herbst in einem bayerischen Dorf und zeigt, welchen Gefahren es trotzen muss, um zu überleben und bis zum Winter ihre Jungen großzuziehen.


    Verfügbar vom 04/06/2019 bis 10/06/2019
    Nächste Ausstrahlung am Dienstag, 11. Juni um 11:05

    Hallo Beate,


    wir dürfen keine Tierarztempfehlungen aussprechen.


    Bitte machen Sie sich selbst im Buch "Igel in der Tierarztpraxis" schlau und fragen Sie den Tierarzt ob er erfolgreich Igel behandelt und bereit ist, sich mit dem Lehrbuch zu beschäftigen.


    LG


    Kalle

    Hallo,


    ich kann mir nicht vorstellen das die Regel immer gilt, denn wichtig ist sie eigentlich nur vor dem Winterschlaf.


    Auswildern würde ich aber trotzdem erst dann, wenn der Igel wirklich fit ist. Man will sich ja die ganze Mühe nicht umsonst gemacht haben.

    Die Blindheit eines Igel ist auf keinen Fall ein Grund zum einschläfern. Der Igel ist sowieso nachtaktiv und verlässt sich vor allem auf seine Nase und seine Ohren. Es könnte durch die Blindheit nur passieren, das der Igel auch tagsüber aktiv wird.

    Hallo Barbara,


    wenn Sie den Igeln helfen wollen, dann können Sie dies durch die Einrichtung einer Futterstelle tun.


    Für den Futterteller eignen sich z.B. Katzendosenfutter, mit Igeltrockenfutter oder Haferflocken vermischt und /oder ungewürztes Rührei.
    Um das Futter vor Vögeln, aber auch vor Regen zu schützen, stellt man es abends z.B. in ein mit mindestens zwei 10 x 10 cm kleinen Einschlupflöchern versehenes Kistchen.


    Weitere Informationen dazu finden Sie hier: http://pro-igel.de/lebensraum/lebensraum.html#fuettern

    Bitten Sie den Tierarzt, nur die von Pro-Igel e.V. auf Verträglichkeit und Wirksamkeit getesteten Medikamente zu verwenden, denn nicht jedes für andere Tiere empfohlene Mittel ist auch beim Igel wirksam und für den Igel verträglich.
    Es gibt dazu speziell für Veterinäre und Tierärzte auf der Webseite von Pro-Igel e.V. einige sachdienliche Publikationen.
    Wir empfehlen das von einer mit Igelpatienten sehr erfahrenen Tierärztin verfasste Buch "Igel in der Tierarztpraxis" auf aktuellem Stand des Wissens in der Igelheilkunde, das bei Pro-Igel e.V. wie alle anderen Publikationen bestellt werden kann und auch online mit lesendem Zugriff publiziert wird.


    http://pro-igel.de/merkblaetter/merkblaetter.html#vet


    Ab Seite 54 geht es um Endoparasitosen der Atemorgane und der Verdauungsorgane.


    Zitat (Seite 56): "Der Wirkstoff Ivermectin (Ivomec) ist gegen den Lungenwurm Crenosoma str. nicht wirksam."

    Hallo Stachelprinz,


    mit 680 gr. ist das Gewicht des Igels vollkommen unkritisch und ich habe gute Erfahrungen damit gemacht, einem Igel der nicht in den Winterschlaf gehen will für eine Woche das Futter komplett zu entziehen. Er bekommt dann nur noch Wasser zum trinken.


    In der Natur ist es ja auch nicht anders, da findet ein Igel im Winter auch nichts zu fressen und wir erleben es ja oft genug das uns ein Kälteeinbruch überrascht. Schlecht ist das dann nur für alle Igel die dann zu leicht sind oder auch ihre Umgebung noch nicht kennen und daher keinen für den Winterschlaf geeigneten Schlafplatz haben.


    Nachtrag: Das gilt natürlich nur für gesunde Igel mit einem entsprechenden Gewicht.

    Hallo samstag,


    Sie können nichts tun. Weicher grünlicher Kot deutet auch nicht generell auf einen hilfsbedürftigen Igel hin. Jeder Igel hat Parasiten und lebt auch damit.


    Es wäre auch nicht nur vollkommen falsch, sondern es ist verboten, einen sich normal verhaltenden Igel einzufangen und festzusetzen.


    LG


    Kalle

    Die Winterschläfer erwachen bei diesem schönen Frühlingswetter und auch alle fleißigen Gärtner in Hausgärten und Grünanlagen legen los.
    Leider immer wieder mit Fadenmähern und Freischneidern.
    Da sie gedankenlos auch unter überhängenden Büschen mähen, verletzen sie oft Igel. Bei den bodenlebenden Tieren entzünden sich die Wunden schnell.
    Bei der zunehmenden Wärme kommen dann die Schmeißfliegen auf den Plan, legen in die Wunden ihre Eier und die ausschlüpfenden Maden fressen die Igel förmlich von innen auf.
    Bitte Vorsicht bei Gartenarbeiten mit Fadenmähern, aber auch beim Kompost umsetzen.
    Kein Gift im Garten.
    Kellerschächte bitte abdecken und bei Teichen mit steil abfallenden Rändern bitte eine Ausstiegshilfe für hineingefallene Tiere anbringen.


    Danke


    Karin Oehl

    Sehr geehrte Mitarbeiter der Grünflächenämter, der Bauhöfe etc.


    Liebe Tierschützer. Bitte diese Meldung weiträumig weiter geben u. veröffentlichen.


    Danke!


    In der Anlage finden Sie Bilder eines durch Fadenmäher verletzter Igels, wie ich sie seit Jahren zuhauf in die Station gebracht bekomme. Häufig kann ich nicht mehr helfen, nur noch der Tierarzt, indem er das Leiden beendet.


    Im Anbetracht des milden Winters, des vorzeitig vorgetriebenen Grüns, denke ich, daß auch früh in diesem Jahr mit den ordnenden Arbeiten an den Grünflächen begonnen wird, auch wieder unter Einsatz der Fadenmäher.


    Mit entsprechender Kenntnis der Mitarbeiter, der nötigen Vorsicht u. Rücksichtnahme wären viele solcher oft tödlichen Verletzungen bodenlebender Tiere nicht nötig.


    Ich bitte dringend darum, die mit solchen Arbeiten befaßten Mitarbeiter auf die Problematik aufmerksam zu machen u. ggf ein verletztes Tier in die Obhut eines Tierarztes oder sachkundiger Tierschützer zu übergeben.


    Ebenso möchte ich schon jetzt darauf hinweisen - wir haben früh Ostern


    In den Gegenden, wo es Brauch ist, Osterfeuer anzuzünden, werden diese Haufen oft schon direkt nach Weihnachten zusammen getragen. Damit sind sie Winterschlafplätze für Winterschläfer - z. B. Igel.


    Diese Tiere können beim Anzünden nicht flüchten u. verbrennen .


    Dem kann man vorbeugen, indem man die Haufen nicht so riesig zusammen trägt u. vor dem Anzünden umschichtet.


    Der Städtetag hat auf die Problematik schon vor Jahren hingewiesen.


    Nach meinen Beobachtungen bes. in Niedersachsen u. im Münsterland dürfte die Information dringend nötig sein, da sie entweder nicht wahrgenommen wurde oder in Vergessenheit geraten ist.


    Für Ihre Bemühungen möchte ich mich bereits im Voraus bedanken u. würde mich über eine Rückantwort in angemessener Zeit herzlich bedanken.


    Mit freundlichen Grüßen

    Pro-Igel hat zum Handbuch "Igel in der Tierarztpraxis", ISBN 978-3-940377-13-5 (6. überarb. Neuauflage 2015) ein ERRATUM herausgegeben.


    In kurzen Worten:


    1.) Das Spot-on-Präparat Stronghold (Wirkstoff Selamectin) ist bei der Behandlung des Lungenwurms Crenosoma striatum NICHT wirksam. Die Zeile "Stronghold" ist auf Seite 58 zu streichen. Das gleiche gilt dann auf Seite 120 für den Hinweis auf Seite 58.


    2.) Das Präparat Methoxasol T ist auf Seite 68 (Kokzidienbefall) ebenfalls ersatzlos zu streichen. Ebenso auf Seite 121 für den Bezug auf Seite 68.


    Das Handbuch "Igel in der Tierarztpraxis" sollte zum Handwerkzeug eines jeden Tierarztes gehören. Es kann bei Pro-Igel e.V. oder auch im Buchhandel bezogen werden.