Igelin unter Zierquitte

  • Liebe Heike,

    Gerade habe ich eine wahrscheinlich trächtige Igelin in meinem Garten gefunden. Ich dachte schon ,sie wäre tot, aber sie atmet noch schwach. Was mache ich, Tierstation? Ich habe nichts da, zur Notversorgung, und ich kann auch nichts..... trotz so vielen Lesens hier....

    Liebe Grüße

    Gela

  • Liebe Igelfreundin Gela,


    ohje, ganz sicher wird dieser Igel eine Infusion brauchen - das kann normalerweise jede Tierarztpraxis und evtl. auch die Tierstation. Am besten wäre schon ein Wildtierstation. Es geht nur um Aufbau - auf keinen Fall irgendeine Entwurmung!!!! Auch kein Flohmittel.


    Wenn man anschließend den Igel wieder auf die Beine bekommt, lohnt es sich, weiter zu machen. Das können Sie dann immer noch zu Hause machen.


    Wenn der Igel auf seinen Beinen stehen kann, wird selbständiges Trinken sicher möglich sein, Wasser ist immer gut.


    Wenn Fragen offen sind, bitte melden Sie sich.


    Liebe Grüße


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

  • Liebe Heike,

    Vielen Dank für die Hilfe.

    Das Tier hat sich überhaupt nicht mehr bewegt, ich dachte er wäre tot. aber er atmete noch . Und schon so kühl, Fliegeneier an Ohren und Augen. Ich habe die schlimmsten Ansammlungen versucht abzumachen, ihn auf eine warme Wärmflasche gelegt , Watte mit Wasser ans Mäulchen, und habe ihn dann mit Vollgas zu einer Igelpflegerin einer Wildtierstation im Umkreis hier gebracht. Während der ganzen Zeit habe ich kein Lebenszeichen gesehen.

    Er (doch ein ER) lebt noch, hat Infusionen bekommen inzwischen, alle Fliegeneier und Zecken sind entfernt worden. Die Dame sagte, er wäre total dehydriert und platt.--- Er lag ungefähr 50 cm von der Wassertränke entfernt. Ich habe gestern abend noch zugefüttert , 2 Igel waren da, Gäste...... Entweder er hat sich mit letzter Kraft dahingeschleppt , angelockt durch den Essensduft, oder es ist doch noch was anderes, vergiftet??. Hoffentlich nicht, er lebt , hat auch die Augen wieder auf, , versucht sich zu rollen, ,hat Kot abgesetzt (der gut aussah, sagte sie.)

    Ich musste arbeiten heute und zu meinem Tierarzt wollte ich nicht mehr gehen. ----Ich habe die Dame auf das Igelforum hingewiesen, falls Fragen auftauchen sollten.

    Vielen Dank erstmal.

    Liebe Grüße

    Gela

  • Liebe Igelfreundin Gela,


    in der Sommerzeit gibt es immer mal wieder - besonders alte Igel - , die dehydriert aufgefunden werden. Gibt man eine Infusion und Aufbaupräparate, kann man durchaus schon mal Wunder erleben, wenn man zusehen kann, wie Igel plötzlich wieder auf ihren 4 Beinen stehen und so tun, als wenn nichts gewesen ist. Es ist sehr oft Wassermangel, wildlebende Tiere haben vielerorts fast keinen Zugang zu natürlichen Wasserstellen, es regnet zu wenig oder in zu großen Abständen, so dass sich Pfützen nicht lange halten und auf versiegeltem Land hält sich eh nichts, es wird ja alles abgeleitet.


    Sie haben schnell reagiert - gut gemacht - mehr hätten Sie nicht tun können. Jetzt müssen wir abwarten, wir alle drücken die Daumen!


    Liebe Grüße


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

  • Liebe Heike,

    Sie hatten recht. Es ist wie ein Wunder. :)

    Der Igel - taufen wir ihn Alex - er lebt, und ist jetzt wieder bei mir. Sehr munter, ich schätze bestimmt 800g, muss ihn heute abend noch wiegen ..... Ich behalte ihn nochmal da , 1-2 Tage zur Beobachtung. Die Dame hat mir eine Tablette Droncit da gelassen,,,,, Ich soll eine 1/2 geben, falls da noch was kommt. Aber bislang war der Kot unaufällig, normal. Mal abwarten....

    Sie hat unglaublich viele Maden und Zecken abgelesen. Ich soll auch nochmal kontrollieren.

    Mit sehr frohen Grüßen und ein schönes Restwochenende :)

    Gela

  • Liebe Heike,

    Alex geht es gut. Ein umgänglicher, freundlicher Igel. Ich habe ihn gleich abends noch gewogen, 1036g !. Am nächsten Morgen nach einer unterirdischen Nacht- mit mehrfachen Häuschen umschmeißen aufs Futter , aufs Wasser, und graben fand ich ihn morgens unter der untersten Zeitung. Alles war irgendwie eingeschmiert und es gab kein einziges ansehbares Kothäufchen...... 1021g dann.

    Heute Nacht hat er ordentlich gefressen, war viel ruhiger, und hat mir ein 1A Würstchen präsentiert, eher fest, braun, keinerlei sichtbare Auffälligkeiten. 1063g . Droncit jetzt nur vorsorglich zu geben ? ich hatte bislang keinen Igel aus meinem Garten mit Darmsaugwürmern . Husten oder röcheln tut er auch nicht. Und Flubenol hab ich leider keins mehr.

    Ich würde ihn jetzt gerne wieder in die Freiheit entlassen, - vorher gern noch von ein paar Flöhen befreien. Er kratzt sich oft. Wie am besten im Hinblick auf die Freiheit? Ballistol, Kokosöl, oder Effipro habe ich da, leider kein Capstar.

    Was meinen Sie zu dem Ganzen?

    Immer noch frohe Grüße

    Gela

  • Liebe Igelfreundin Gela,


    wenn der Igel in der Igelpflegestelle war, kann er ja eigentlich keine Flöhe mehr haben. Sehen Sie denn welche? Oder noch Reste von Flohkot und -blut? Dann wäre insgesamt ein Bad mit mildem Babyshampoo viel sinnvoller - dann ist Alex sauber + flohfrei.


    Wenn Sie doch Flohbekämpfungsmittel geben wollen/müssen, weil Flöhe auf ihm herumkrabbeln, dann können Sie Effipro Spray anwenden (nur auf dem Rücken 1-2 Pumpstöße - mehr nicht). Effipro hat denselben Wirkstoff Fipronil. Insofern wird das passen. Und Alex ist ja stabil und bei gutem Gewicht.


    Danach sollte Alex wirklich auch zeitnah in die Freiheit, unbedingt. Der Sommer ruft.


    Liebe Grüße


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

  • Liebe Heike ,

    Vielen Dank für die Rückmeldung. Nein , der Igel ist nicht gegen Flöhe behandelt worden. Und ich sehe Flohkot in der Box

    Also Effipro ? Oder geht auch nur Baden, bei lebenden Flöhen?

    Liebe Grüße

    Gela

  • Liebe Igelfreundin Gela,


    dann müssen Sie unbedingt die Flöhe "ausschalten" und zwar erst einmal mit dem Effipro Spray.


    Sie setzen den Igel auf ein Handtuch, halten mit einer Hand das Gesicht zu (vor allen Dingen die Augen) und sprühen 1-2 x auf das Stachelkleid auf den Rücken. Der Wirkstoff verteilt sich. Dann das Handtuch über dem Igel kurz zufalten (Igelnase aber rausgucken lassen) und nach 1/2 Minute wieder auffalten. Dann müssten Sie zappelnde Flöhe auf dem Handtuch sehen. Natürlich werden auch Flöhe im Gesicht sein, die fallen aber nach und nach auch ab.


    Dann können Sie das Handtuch ausschütteln. Flöhe vermehren sich sehr schnell - wenn 2-3 Wochen nichts gegen Flöhe unternommen wurde, wird sicher das Handtuch ganz schön voll sein....


    Wenn Sie das Gefühl haben, dass der Igel doch noch ein Bad braucht, melden Sie sich nochmal. Dann kriegen Sie eine genaue Anleitung, wie man das macht, ohne für sich und den Igel Stress zu haben.


    Liebe Grüße


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

  • Liebe Heike ,

    Vielen Dank für die Tips. Also viel Flöhe habe ich nicht gesehen. Ich finde es tatsächlich auch schwierig, das zu dosieren. Obwohl ich das vorher probiert habe zu sprühen, beim ersten Mal kommt kaum was raus, beim 2.x schon ein bisschen mehr... und wenn frau nur 2x sprühen darf, dann war`s das auch schon. so weiß ich nicht ob es überhaupt genug war. Wenn man es 20x gemacht hat, ja dann....... Auf jeden Fall ist Alex sehr empört über diese Behandlung.!! X(

    Darf ich ihn dann noch heute in die Freiheit entlassen? An seine Fundstelle?

    Liebe Grüße

    Gela

  • Liebe Igelfreundin Gela,


    unbedingt sollte Alex nun an den Fundort zurück, wenn der Fundort igelgeeignet ist (offene Zäune, ringsherum auch Grün und Gärten, Wasserstellen, keine Giftanwendung im Garten, Unterschlupfmöglichkeiten - auf keinen Fall sollte es ein Wald sein).


    Auch wenn noch 1-2 Flöhe auf Alex drauf sind, Flöhe gehören zum Igel und draußen ist das auch vertretbar, nur in der "guten Stube" bei den Menschen nicht.


    Liebe Grüße


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

  • Liebe Heike,

    Genauso habe ich es gestern noch gemacht.

    Mein Schrebergarten, wo ich bisher alle Igel gefunden habe, liegt in einer großen Gartenanlage von über 50 Gärten, Insgesamt sind es 5 Anlagen ( also 250 Gärten) nebeneinander entlang der Nidda, ein Nebenfluss des Mains. In meinem Garten , 270qm , viel zu klein , versuche ich, Vieles einfach so wachsen zu lassen, um Vielfalt zu haben. Im Vordergrund stehen heute nur noch die Tiere und Insekten. Den Zaun habe ich wieder durchgängig gemacht .

    Natürlich ecke ich damit an - der gegenüber streut Salz auf seinen Weg, weil er zu faul ist, das "Un-kraut" mit der Hand weg zu machen. Andere lecken ihren Garten quasi ab, da findet sich kein einziges Blättchen oder Stöckchen, wo es nicht sein darf. Man kann froh sein , wenn es kein Glyphosat ist, was gespritzt wird. Und an die Mähroboter will ich gar nicht denken.-.

    Den Garten habe ich vor 10 Jahren übernommen. Ich hatte mich in ihn verliebt, weil er lange nicht bewirtschaftet wurde und bis zum Eingang mit Brombeer- u. Weinranken ,Farnen, zugewuchert war. Ich musste mir den Weg rein freischneiden.

    Es ist kein Paradies, aber da ich auch ganzjährig die Vögel füttere, es überall Wasserstellen und Unterschlüpfe , Wildnis , insektenfreundliche Pflanzen wie Lungenkraut, Herzgespann, Wegwarte , Oregano, etc., gibt, hoffe ich, dass es erstmal ausreichend ist. Immerhin kommen hilfsbedürftige Igel . Aber frau kann immer noch mehr tun. Käferkeller und Totholzhaufen sind in Arbeit, es gibt halt so wenig Platz....

    Alex ist an Futterteller und Häuschen vorbei geschossen und hat unter dem großen Salbeibusch erstmal Zuflucht gesucht.. Ein Gastigel hat sich mit Begeisterung über den 2. Futterteller mit Rührei und Katzenfutter hergemacht..... Soviel von meiner Igelfront.

    Danke für alles,

    Liebe Grüße

    Gela

  • Liebe Igelfreundin Gela,


    auch 270qm können zum Paradies erklärt werden, so wie Sie es beschreiben, sind Sie auf dem besten Weg dahin!


    So ist es recht und vergleichbar mit einem Balkon, den eine Freundin von mir mit Pflanzen bestückt hat - soviele, dass man praktisch nicht mehr raus- oder herunterfallen kann! Je dichter, je besser und mit heimischen Pflanzen kann man nichts mehr falsch machen. Wenn unten kein Platz ist, dann einfach Pflanzen aufhängen, Vogeltränken aufhängen und auf öffentlichen Flächen Klimabäume pflanzen, die auch bienenfreundlich sind.


    Danke für Ihr Engagement - es ist großartig, hier im Igelhilfe-Forum so viele Menschen zu wissen, die eben wissen, was gut für uns, für die heimischen Wildtiere und für das Klima gut ist.


    Herzliche Grüße


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

  • Liebe Heike ,

    Ich habe schon Kontakt mit Purzelichen aufgenommen, denn ich hatte ihre Adresse noch. Vielen Dank. Wir sind tatsächlich ziemlich nah , mit dem Fahrrad ein " Katzensprung".......Wir werden den Weg zueinander finden....

    Liebe Grüße

    Gela

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!