Mama Berta, 850g

  • Liebe Heike,


    etwas entfernt von unserem Garten wurde gegen 19°° ein Igel gefunden. Dabei lief ein Igelbaby mit.


    Die 2 älteren Herren (ihre Gärten stoßen aneinander, sind miteinander verwandt) brachten mir stolz die beiden vorbei.


    Auf den ersten Blick sahen beide gut aus, kein unangenehmer Geruch. Dann sah ich bei der Mutter aber eine z. T. verkrustete Wunde hinter dem linken Ohr.


    Beim Ablösen kam ein eitriges Sekret aus der Wunde. Ich habe einen Abstrich abgenommen und die Wunde mit Ringer und Betaisodona versorgt.


    Mama Berta wiegt 850g, ihr Junges, Little Berti, 322g.

    Die Mama ist schmal und hat einen Hungerknick im Nacken, je nach Bewegung stehen auch die Stacheln an den Beckenknochen etwas ab.


    Sie hat einen ekeligen Kot entleert, mit ganzen Würmern (Maden?)


    Wenn ihr der Kleine zu dicht kommt, stößt sie ihn weg und hat auch gefaucht.


    Ich habe sie jetzt erstmal getrennt untergebracht.

    Mama Berta hat schon ordentlich gefressen und hat sich jetzt ins Haus verzogen.


    Ich war mit meinem Mann dann noch in den beiden Gärten nachschauen, ob sich dort noch weitere Igeljunge aufhalten. Wir haben zu viert gesucht, aber keine entdecken können. Die zwei Herren wollen aber weiter Ausschau halten und auf zwitscherte Geräusche hören.


    Jetzt bin ich ein bisschen ratlos.

    Die Wunde muss weiter versorgt werden, auch das Gewicht muss aufgebaut werden. An den Kot will ich gar nicht denken.

    Sie muss direkt nach dem Winterschlaf trächtig geworden sein.


    Für Little Berti eröffne ich einen eigenen Thread


    Etwas hilflose Grüße zu später Stunde


    Dorothee





  • Dorothee

    Changed the title of the thread from “Mama Berta” to “Mama Berta, 850g”.
  • Liebe Dorothee,


    Mama Berta braucht Erholung und Pflege und natürlich eine Komplettentwurmung....ein Antibiotikum (Breitband) für die Wunde hinter dem Ohr wäre sicher gut. Die Wunde wird älter sein und deshalb auch mehr Bakterien haben, da ist Cotrim K zu schwach.


    Wenn aber momentan nichts anderes da ist, würde ich wenigstens mit Cotrim K anfangen - frisst Mama Berta denn???


    Ich kann mir fast nicht vorstellen, dass ein über 300Grammer neben der Mama herläuft, es gibt ja immer mal Igelkinder, die sich nicht von der Mama lösen können oder etwas länger brauchen. Das muss wohl so ein Fall sein. Ist denn sicher, dass die beiden überhaupt zusammengehören?


    Auf jeden Fall muss man nicht zwingend die Geschwister suchen, sie sind ja in diesem Altersstadium selbständig und eigentlich nicht hilfsbedürftig im Sinne des NatSchG.


    Liebe Grüße


    Heike (Philipps)


    http://www.pro-igel.de

  • Liebe Heike,


    Mama Berta hat in der Nacht und auch über Tag viel Gewicht verloren.


    Gestern 19:30 = 850g

    Heute 6:30 = 794g

    Heute 14°° = 772g


    Ich fürchte, sie ist die ganze Nacht und auch bis 14°° nur rumgelaufen. Die Fußsohlen der Hinterpfoten sind blutig gelaufen.

    Ob sie Innenparasiten so quälen? Zumindest hat sie nicht mehr diesen furchtbaren Madenkot ausgeschieden. Oder Hunger?


    Sorge habe ich, dass sie vielleicht doch nicht die Mutter von Little Berti ist und sie irgendwo ein Nest mit Jungen hat, die jetzt nicht versorgt sind. Die Zitzen sind länglich aber nicht prall.


    Als ich von der Arbeit kam habe ich noch mal Futter angeboten, was sie auch, wie schon in der Nacht, komplett aufgefressen hat. Jetzt liegt sie erschöpft da und döst vor sich hin.


    Für morgen Nachmittag versuche ich beim TA einen Termin zu bekommen.


    Meinst du, ich sollte ihr heute Abend Droncid geben? Ich würde ihr dann eine 1/2 Tbl. geben.


    Liebe Grüße


    Dorothee

  • Liebe Dorothee,


    man sieht ja immer nicht, ob Igelweibchen Nachwuchs irgendwo haben. Das kann natürlich sein, dass die Unruhe daher rührt, dass sie Innenparasiten hat. Aber es kann auch sein, dass sie ihren Wurf nun vermisst und dahin will. Es hilft ja nichts, mit der Wunde geht eine Wiederauswilderung wohl nicht?!


    Droncit wäre ganz sicher nicht verkehrt.


    Liebe Grüße


    Heike (Philipps)


    http://www.pro-igel.de

  • Ehrlich gesagt macht mir die Wunde gar nicht so viel Sorgen, sie sieht heute schon viel besser aus.


    Mama Berta ist so dünn, nicht so schlimm wie Hope oder Franzi, aber doch eingefallen.

    Ich werde auf jeden Fall auf ein Antibiotikum bestehen und heute Abend Droncid geben.

  • Liebe Heike,


    Mama Berta ist jetzt viel ruhiger. Sie hat nachmittags das ganze Futter gefressen und hat dann viel geschlafen oder gedöst. Immer auf dem Bauch mit weggestreckten Hinterbeinen. Hat heute Abend sogar zugenommen, wiegt 818g.

    Der Kot ist jetzt besser, etwas geformt, sehr dunkel grün-schwarz. Leider ist seit heute die Lampe im Mikroskop defekt. Vielleicht kann ich mir das aus der Praxis ausleihen.

    Gestern hatte ich ihr ein Schlafhaus in die Kiste gestellt, dass ging gar nicht, sie war zu aktiv.

    Jetzt wo sie ruhiger ist habe ich ihr einen Schlafsack gegeben, den mag sie :kallesmiley:


    Vom Droncid hat sie die Hälfte schon gefressen.


    Liebe Grüße


    Dorothee





  • Liebe Heike,


    die vorletzte Nachte und gestern bis 14°° war Mama Berta extrem unruhig.


    Die Kiste sah furchtbar aus, überall Blut, bis hoch zum Rand. Ganz wunde Fußsohlen. An manchen Stellen tropfte richtig das Blut herunter.


    Gestern telefonierte ich mit Uta und wir überlegten, dass es evtl. helfen kann, die Kiste in ein anderes Zimmer zu stellen.


    Ich bin dann erstmal zum TA gefahren und habe das Baytril bekommen und ihre die erste Dosis direkt um 18°° gespritzt.

    Dann habe ich ihre Kiste in den Keller gebracht, da ist es deutlich kühler und dunkler.

    Schon abends machte sie einen viel ruhigeren Eindruck und Gott sei Dank war auch die Nacht und der heutige Tag bisher sehr ruhig: die Näpfe wurden nicht mehr umgekippt und kein gerenne oder Aufstellen an der Boxwand mehr.


    Morgens waren die Fußsohlen noch sehr wund und etwas geschwollen.

    Zuerst habe ich ihr Betaisodona Salbe drauf getan, die TÄ meinte aber, ich solle lieber Zinksalbe nehmen, die weicht die Haut nicht so auf.


    Fressen tut sie gut, als erstes sind die Heimchen weg, und heute morgen lag sie erstmals über ihrem Aufnahmegewicht. 896g 😊


    Ob sie jetzt ruhiger durch die andere Umgebung ist oder durch Baytril, keine Ahnung, ist erstmal auch egal.


    Später schaue ich mir noch den Kot an, obwohl er optisch gut aussieht, feste Würstchen.

    Ich melde mich dann wegen dem weiteren Vorgehen bzgl. Entwurmung.


    Liebe Grüße


    Dorothee


    So sah es gestern morgen aus 😔

  • Liebe Dorothee,


    der Anblick der "furchtbaren" Igel-Box kam mir bekannt vor aus dem Igelzentrum. Die überwiegenden Boxen sahen am nächsten Tag ähnlich "furchtbar" aus.

    Bei Extrem-Temperaturbedingungen (zu warm oder zu kalt) kann das schon mal vorübergehend sein, vorübergehend deshalb, bis die Entwurmung durch war. Also deshalb ist es kein Grund, sich Sorgen zu machen, aber der Umzug in den Keller kann die vorübergehende Chaos-Phase durchaus erträglicher gestalten. Das war natürlich bei den vielen Igeln im Igelzentrum nicht möglich.


    Linola Fett-Salbe ist auch gut, aber Zinksalbe ist natürlich auch nicht verkehrt - ich meine, das ist in Penaten Creme für Babypopos auch drin.


    Wenn Mama Berta doch wieder rennt und unruhig herumläuft, vielleicht ein Handtuch unter die Zeitung und Hindernisse in die Box legen (Ast o..ä.).


    Liebe Grüße


    Heike (Philipps)


    http://www.pro-igel.de

  • Alter Pyji 😉


    Altes T-Shirt


    Bld ist mein Schrank leer 😂


    Sie liebt die Kuschelsäckchen, liegt aber immer drauf oder drunter :kallesmiley:

    2. Baytril ist drin.


    Dadurch, dass sie über Tag so viel ruhiger war, hat sie zu gestern Abend 104g zugenommen 😊

  • Liebe Heike,


    letzte Nacht war Mama Berta doch wieder unruhiger, bzw. aktiver. Nicht so schlimm wie die ersten Nächte, über Tag schläft sie jetzt deutlich fester und döst nicht nur mit offenen Augen.

    Also der Ortswechsel ins Kühlere und Dämmrige hat sich auf jeden Fall gelohnt. Danke nochmal an Uta für den Tipp.


    Heute morgen hatte sie wieder auf ihr Ursprungsgewicht abgenommen.

    Fressen tut sie die ganze Zeit aber gut.


    Im Kot habe ich heute erstmals ein paar Capillaria gefunden, nicht viele, dazu war heute ein "Rasseln" in der Hand spürbar, bisher nicht gehustet. Bisolvon ist ab jetzt im Einsatz.


    Da wäre jetzt die Frage nach Flubenol. Wann kann ich damit beginnen.

    Baytril (heute 3. Gabe) habe ich für 7 Tage (in einer Spritze abgefüllt) bekommen und kann es abends genau nach Gewicht berechnen.

    Auf die Fußsohlen kommt weiter Zinkpaste. Durch die nächtliche Aktivität werden sie aber nur wenig besser, zumindest sind sie nicht mehr blutig.


    Herr Schiller hat ja dazu geraten, wenn möglich die Futtermenge auf kleiner Portionen verteilt zu füttern. Dass werde ich jetzt mal versuchen. Bis dass wir ins Bett gehen, kann ich ihr 2-3 kleine Mahlzeiten geben.



    Mama Berta liegt gerne halboffen. Der kleine umgekippt Karton ist genau passend


    Liebe Grüße


    Dorothee

  • Liebe Heike,


    So langsam verzweifele ich 😔.


    Was soll ich mit Mama Berta nur machen. Tagsüber die ruhigste Maus und nachts dreht sie am Rad.

    Es sind nicht die typischen Spuren eines Rennerigels, da kenne ich aus Wuppertal ganz andere Spuren.

    Vielleicht liegt es aber auch an der kleinen Kiste.

    Auf jeden Fall hat sie sich wieder blutig gelaufen.

    Und Gewicht dementsprechend weiter runter 806g 😢.


    Ich habe heute mit Rivanolbädern angefangen. Anschließend die Fußsohlen vorne mit Penatencreme, hinten rechts mit kolloidalem Silberspray und hinten links mit Milosan-Honigspray behandelt.

    Über Tag kann es natürlich gut wirken, aber nachts ..... ? Es müsste ein Spray geben, dass die Haut wie einen Schutzfilm versiegelt und nicht so schnell abgelaufen werden kann.

    Ein anderes Produkt, aus der Humanmedizin, ist dass Anaesthesulf oder Tannolact. Das gibt es als milchige Tinktur oder als Badezusatz. Ob das etwas wäre? Es wirkt adstringierend. Gerade habe ich gelesen, daß Silbernitrat diese Wirkung hat.


    Obwohl der Kot optisch nicht schlecht aussieht und ich heute auch nix darin gefunden habe, bekam Mama Berta heute Abend ihre erste Flubenol Gabe. Da sie gut frisst, habe ich das Pulver genommen. Es ist auch schon gefressen 😊.


    Mal schauen, wie die Nacht wird.


    Heute morgen 😔


    Vormittags 😴


    Beim Fußbad 🤭 (in der Schale war ursprünglich mal Spargel 😆)



  • So eine schöne Spargel-Fußbadewanne für Igel habe ich in meinem ganzen Igelleben noch nicht gesehen, mit Spiegel auch noch!!!! Echt gut, Deine Schnappschüsse, liebe Dorothee!!


    Es gibt noch schlimmere Renn-Igel, die sogar die Zeitungen durchlaufen, wo kein Fetzen mehr übrigbleibt.


    Ich bin sicher, dass die Rennerei nachts aufhören oder weniger werden wird, wenn die Entwurmung komplett durch ist.


    Trotzdem würde ich für alle Fälle eine größere Box nehmen (wenn das geht) und zwei Häuschen reinstellen......falls sie doch noch Nachwuchs kriegt. Dass man so etwas wie eine Wurfkiste hat.

    Rennigel rennen oft auch am Tag, das tut sie nicht und die Rennerei ist auch nicht sooooooooo schlimm, so wie die Zeitung aussieht. Nur die Füße sind lädiert. Das liegt auch daran, weil die Böden in den Boxen zu glatt sind, somit werden immer die selben Druckstellen an den Fußsohlen belastet, die Haut ist irgendwann durch und es blutet. Ein dickes Frotteebadetuch unter der Zeitung verhindert das bestimmt.


    Liebe Grüße


    Heike (Philipps)


    http://www.pro-igel.de

  • Für eine größere Box habe ich keinen Platz 😔

    Und in einen Kleintierkäfig will ich sie nicht geben, da sie sich immer an den Wänden hochstellt und das bei Gitterkäfigen bestimmt zu Verletzungen führen wird. 🤔

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!