Ferdinand, 733 g, Bisswunde

  • Liebe Heike,


    Vor 2 Stunden hab ich im Futterhàus einen dünnen Igelmann gefunden, viele Flöhe und Zecken jeder Größe.


    Als ich ihn angesehen habe, ist mir an der Seite eine halb weg hängende Blutkruste aufgefallen. Daneben noch eine Zweite. Ich habe beide Krusten entfernt und die Wunde mit Prontosangel bedeckt und ihm Metacam gegeben.


    Ich denke, es ist wohl ein Biss. Leider riecht die Wunde, aber Gott sei Dank waren keine Fliegeneier drauf.


    Jetzt wird der Robbi wohl seinen Termin morgen hergeben müssen. Ich werde die TÄ aber morgen gleich anrufen, ob sie beide anschauen kann.


    Der Arme hat sich kaum zusammengerollt, sondern mich machen lassen. Er hat schon ein wenig gefressen.


    Mehr dann morgen, auch zu Trudi und Robbi... Mir fallen gerade die Augen zu...


    Liebe Grüße von Vera

  • Liebe Vera,


    ooooooooh, das hört ja gar nicht auf bei Dir mit der Igelpflege, die einen sind noch nicht wieder draußen und dann kommt schön der nächste Igelpatient.


    Gut, dass Du Ferdinand gefunden, aufgenomnen und gleich richtig versorgt hast. Du bist richtig gut!!! Ein Antibiotikum muss her und am besten eines zum Injizieren - der Vorteil beim Präparat Convenia ist, dass nur 1 x gepiekst werden muss und dass es 10-14 Tage vorhält. Metacam noch so lange geben, bis man sieht, dass die Wunde von innnen her zu hielen beginnt.


    Darüberhinaus auch die Entwurmung im Blick behalten (z.B. Droncit, Flubenol, Levamisol), also gleich das aus der Praxis mitnehmen, was daheim nicht oder nur wenig vorrätig ist. Es ist ja ein Alttier, zudem untergewichtig, was vermutlich eher nicht auf die Verletzung zurückzuführen ist (dazu sieht sie zu frisch aus und in 2-3 Tagen nimmt kein Igel 300g ab und es wären mit Sicherheit Fliegeneier in der Wunde).


    Jetzt bin ich gespannt, was die Tierärztin verordnet.


    Ich drücke alle Daumen!


    Liebe Grüße


    Heike (Philipps)


    http://www.pro-igel.de

  • Liebe Heike,


    Vielen Dank für Deinen Rat!!! Entschuldigung, dass ich jetzt erst zum Antworten komme. Ich war heute den ganzen Tag komplett unter Wasser.


    Erfreulicher- und auch überraschenderweise hat die Wunde heute morgen sehr gut ausgesehen. Sie war trocken, kein Eiter und bei weitem nicht mehr so geschwollen wie gestern. Scheinbar hat das Entfernen dieser starren verklebten Krust, die dauernd an der Wunde gerissen hat und die gründliche Desinfektion schon Wunder gewirkt.


    Ich habe Ferdinand aber natürlich trotzdem mit zur TÄ genommen und ihr die Wunde gezeigt. Da sie heute schon so viel besser ausgesehen hat, wollte sie ihm kein starkes Antibiotikum geben, sondern nur Cotrim K. Sie hat aber am Freitag auf (morgen ist hier Feiertag), d.h. wenn es doch schlechter wird, kann ich jederzeit kommen.


    Ich habe mit ihr die AB Problematik besprochen, da ich ja auch noch Robbi wegen AB im Schlepptau hatte und auch Trudi evtl. nach der Zahn-OP eins hätte brauchen können. Es ist wohl ein echtes Reizthema. Es hat sicher alles sein Für und Wieder. Da sich meine TÄ ja aber immer so sehr um meine Igelchen bemüht und immer bereit ist zu helfen, es wirklich Ernst nimmt und meint, will ich es nach ihrer Art versuchen und hoffen, dass es gut geht. Im Moment sieht es schon danach aus. Also ToiToiToi.


    Ansonsten hat Ferdinand heute Nacht kräftig reingehauen und um die 60 g zugelegt. Die Kotprobe war bisher beinahe unauffällig, ein paar Kokzidien, die ja aber mit dem Cotrim K auch gleich erledigt werden.


    Heute habe ich auch zum ersten Mal das Capstar ausprobiert. Das wirkt, mein lieber Mann, eine halbe Stunde später lagen nur noch Flohleichen im Käfig. Jetzt muss ich heute Abend mal schaun, ob sich mit den Zecken auch was getan hat. Sonst werd ich mal anfangen, abzusammeln.


    Soweit die Neuigkeiten von Ferdinand.


    Viele liebe Grüße von Vera

  • Liebe Vera,


    o.k., also Cotrim K - aber weil Kokzidien, gib es lieber 2 x 5 Tage mit 5 Tagen Pause, Ferdinand muss sicher länger als 10 Tage in Pflege bleiben.


    Und damit es schnell geht mit der Auswilderung, die Capillaria nicht erst abwarten, sondern gleich in der 5-Tage-Pause verabreichen. Droncit gerne morgen oder übermogen zusammen mit Cotrim K (und daran denken, am ersten Tag doppelt dosieren).


    Passt das alles eigentlich in die Urlaubsplanung????????


    Hach, ist das schön, dass der Ferdinand frisst und reinhaut!! Das stimmt mich sehr froh!


    Liebe Grüße


    Heike (Philipps)


    http://www.pro-igel.de

  • Liebe Heike,


    Ok, dann geb ich ihm alles wie Du vorgeschlagen hast.


    Urlaub???? Seit ich meine Katze habe, war ich nicht mehr in Urlaub. Sie ist sehr menschenbezogen und mein ein und alles. Ich wohl auch ihres, denn sie frisst nicht, wenn ich länger nicht da bin. Jetzt ist sie schon eine alte Dame mit chronischer Darmentzündung und Arthrose und ich könnte sie niemals alleine lassen.


    Die Igelchen können von Glück sagen.... ;)


    (man beachte den Hintergrund :kallesmiley: )


  • Liebe Heike, Liebe Alle,


    ...und noch ein Update zu Ferdinand.


    Hier wirklich gute Nachrichten! Ich behandle die Wunde morgens und abends mit Prontosan und schau immer, dass die Stacheln nicht mit der Wunde verkleben. So haben sich jetzt super Krusten gebildet. Es sieht sehr gut aus und heilt in Windeseile... Wahnsinn wie schnell das geht. Ich bin so erleichtert, dass das so gut läuft. Ein Glück, dass offensichtlich nichts infiziert war. Ich muss gleich irgendwo auf Holz klopfen!!!


    Er frisst wie ein Scheunendrescher und nimmt super zu. Cotrim K bekommt er jetzt den 3. Tag und ich überlege, ob ich ihn am Sonntag gehen lasse, auch ohne Flubenol. Es sind konstant immer nur 1 - 2 Eier zu sehen und er ist so gut drauf, dass ich ihn eigentlich nicht länger drinnen lassen will. Von der Wunde her könnte er wohl jetzt schon wieder gehen. Das hat schlimmer ausgesehen als es war.


    Hmmm, oder? :/


    Übrigens, es würde mich mal interessieren, was ihr für Gedanken habt, wenn ihr Euch seine Füßchen anseht... Kleines Igel-Ratespiel ;)


    Liebe Grüße von Vera


  • Liebe Heike,


    Na, dann schaun wir mal, ober die 1000er Marke knackt. Wahrscheinlich nicht ganz, d.h. er muss doch noch ein bisschen warten. Heute hatte er 860 g, aber er bemüht sich redlich die Marke zu erreichen. Dann würde sich das Flubenol aber doch noch rentieren. :)


    ...was die Füße angeht, wollte ich auf die Krallen raus. Mir ist aufgefallen, dass die ganz kurz sind. So kurze Krallen hab ich bei einem erwachsenen Igel noch nie gesehen. Deswegen glaube ich, dass der sanfte Ferdinand, wohl noch nicht lange in Freiheit ist und wahrscheinlich gerade erst von einem anderen Igelpfleger entlassen worden ist, der ihm akurat die Krallen geschnitten hat oder kommenso kurze Krallen in der Natur auch vor?


    Jedenfalls würde das auch erklären, dass er so sanft und zutraulich ist. Er rollt sich kaum ein und ist ja sogar brav auf der Seite liegen geblieben, als ich seine schmerzende Wunde behandelt habe und auch beim Zeckenziehen an pikanten Stellen ist er geduldig auf dem Rücken liegen geblieben.


    Vielleicht sollte ich ihm vor seiner Entlassung noch eine Spritze geben, damit er ein bißchen mehr Feuer entwickelt. Die Parallelen zu Ferdinand, dem Stier sind wirklich unheimlich! ^^


    Viele liebe Grüße von Vera


    P.S. und Evelyn hat auch Recht, die ganzen Füßchen sind hell und ein paar Krallen. Hier laufen also einige gesprenkelte rum <3

    ...und... Prontosan scheint wirklich ein Wundermittel zu sein. Das habe ich seit Dorothee darüber geschrieben hat. Danke dafür!


  • Liebe Vera,


    muss ja nicht die Spritze sein, es reicht offensichtlich, wenn Du ihm die Stacheln "zupfst......."


    Du könntest Recht haben mit der Annahme, dass Ferdinand Menschen kennt, allerdings laufen adulte Igelmännchen auch täglich ihre Kilometer ab, das kürzt die Krallen auch.


    Der Vergleich mit dem Stier Ferdinand ist ja süß!


    Liebe Grüße


    Heike

  • Liebe Heike,


    Ja, da hast Du wohl Recht mit dem Stachelzupfen. Vielleicht reicht es sogar schon, dass ich ihn auf den Schoß setze und ihm die Spritze zeige. Bei Robbi wirkt das jedenfalls. Hab ich heute verifiziert. ?(


    Bei Ferdinand bin ich mir ziemlich sicher, dass er in Pflege war. Ich habe noch nie derartig gleichmäßig kurze, fast rund gefeilte, nein, fast manikürte Krallen gesehen und wie Du schon sagst, auch die Fußsohlen sehen ganz samtig aus. Das möchte ich echt wissen, in was für einer Luxusbleibe der war... mit täglicher Pediküre. Die Füßchen sehen gepflegter aus als meine eigenen! ^^ ...ob diese Pflegestelle auch Menschen nimmt? :/ ;)


    Aber er ist wirklich ein Alttier trotz der gepflegten Füßchen. Das glaub ich auch. Seine Stacheln sind braun und er fühlt sich für seine Größe sehr schlank an. Das heißt, er wird wohl wirklich noch warten müssen bis er die 1000er Marke erreicht hat. Ansonsten könnte er wohl sicher früher raus wie Gsaelzbaer auch schon wegen der Füße gehofft hatte.


    Er hatte gestern Morgen 830 g (nicht 860 g wie ich gestern Abend geschrieben hatte). Heute Morgen 840 g, wobei sein Schüsselchen (175 g) leer geschleckt war. Das heißt, es ist noch ein bißchen hin bis zum Wunschgewicht. Heute stelle ich ihm 200 g hin.


    Dazu kommt, dass er gestern begonnen hat, leicht zu husten. Daraufhin habe ich jetzt mit Flubenol begonnen. Leider habe ich mir erst heute Mittag die aktuelle Kotprobe angesehen und siehe da... neben den zunehmenden Capillaria, nun auch deutlich Wurmlarven im Kot. Das hatten wir vorher nicht. Sch... Jetzt frage ich mich, ob ich lieber mit Levamisol hätte anfangen sollen oder ist es egal oder kann ich nach einer Gabe Flubenol abbrechen, erst Levamisol geben und dann nochmal 5 Tage Flubenol?


    Im Übrigen bekommt er heute Abend seine 4. Portion Cotrim K.


    Seine Wunde ist glücklicherweise nicht mehr der Rede wert. Schaut sehr gut aus. :kallesmiley:


    Viele liebe Grüße von Vera

  • Für den Bauchschläfer das Flubenol durchziehen und danach Levamisol. Immer bei einer Sache bleiben, auch wenn es länger dauert.


    Jetzt etwas abbrechen, und nachher damit weitermachen, dauert noch länger.


    Alttiere brauchen meistens doch das volle Programm, das stellt sich oft dann ein, wenn eigentlich schon die Auswilderungsphase im Plan steht....das ist doof, aber das ist fast immer so.


    Liebe Grüße und danke für das drollige Foto!


    Herzlichst


    Heike

  • Liebe Heike,


    Vielen Dank! Dann mache ich es so, erst Flubenol fertig, dann Levamisol und Droncit bekommt er anschließend auch noch. Könnte man das eigentlich in dem Levamisol-Pausentag geben oder ist das zuviel?


    Du hast leider Recht, auch wenn man nichts sieht im Mikroskop, das kann morgen schon ganz anders aussehen. Insofern werde ich da zukünftig wohl auch etwas großzügiger sein, was "das Programm" angeht. Es ist halt immer der Wunsch Vater des Gedanken...


    Herzliche Grüße von Vera

  • Liebe Heike,


    Mal wieder ein Update 7nd ich bin etwas besorgt.


    Ferdinand, der ja recht viele LWLarven im Kot hatte, hat gestern seine erste Leva-Injektion bekommen und scheinbar recht schlecht vertragen.


    Er war nachts recht aktiv, hat aber kaum gefressen heute Nacht und ca 80 g abgenommen von gestern 7.00 Uhr bis heute 11.00 Uhr. Er wiegt jetzt nur noch ca. 810 g.


    Ist das ok? Soll er morgen trotzdem die 2. Ladung bekommen? Hmmm.... ?(


    Liebe Grüße von Vera

  • Liebe Vera,


    Levamisol ist für einige Igel nicht so gut verträglich - die Gewichtsabnahme ist nicht so schlimm, auch wenn Ferdinand kaum gefressen hat. Manche Igel erbrechen auch. Die Hauptsache ist, Ferdinand kann auf seinen 4 Beinen stehen und herumlaufen. Auf die zweite Levamisolinjektion würde ich nur verzichten, wenn er nur auf der Seite liegt und man ihm heute noch anmerkt, dass es ihm absolut nicht gut geht.


    Eine verträglichere Lösung wäre, die Injektion morgen hälftig aufzuteilen - aber das kann man natürlich nur machen, wenn man zu Hause injiziert. Sonst musst Du morgens und abends in die TA-Praxis. Alternativ könnte man noch auf die 2. Injektion verzichten, aber Levamisol oral geben (hälftig morgens und abends).


    Unbedingt darauf achten, dass bei Levamisol Injektionen aspiriert wird.


    Liebe Grüße und gute Besserung für Ferdinand


    Heike (Philipps)


    http://www.pro-igel.de

  • Liebe Heike,


    Vielen Dank!


    Dann warte ich jetzt mal ab wie er sich bis morgen Vormittag entwickelt. Wenn es ihm nicht gut geht, dann mach ich es oral auf 2 mal. Ansonsten am Abend die Spritze.


    Danke! <3


    Liebe Grüße von Vera

  • Liebe Heike,


    Ich mache mir große Sorgen um Ferdinand.


    Er hat sein Futter wieder nicht angerührt. Er steht zwar auf seinen 4 Beinen, hat aber in 2 Tagen 120 g abegenommen und verweigert die Futteraufnahme.Er frißt seit der Levamisolgabe praktisch gar nicht mehr. Vorher hat er jeden Tag 200 g gefressen. Als Dosis hatten wir ihm die neue Dosis für Levamisol aus dem Igel in der Tierarztpraxis 0.8 ml pro kg gegeben.


    Heute hätten wir den 2. Termin. Geplant war, dass ich um 8 Uhr und um 16 Uhr jeweils eine Hälfte spritzen lasse.


    Hier der Verlauf:


    Morgens Abends:

    14.6. 733, 1.6 ml Cotrim K

    15.6. 797; 754, 0.8 ml Cotrim K

    16.6. 799; 775, 0.8 ml Cotrim K

    17.6. 830; 824, 0.8 ml Cotrim K

    18.6. 840; 814, 0.8 ml Cotrim K; 4 TS Flubenol

    19.6. 854; 836, 4 TS Flubenol

    20.6. 872; 857, 4 TS Flubenol

    21.6. 870; 842, 4 TS Flubenol

    22.6. 891; 0.7 ml 2.5 % Levamisol s.c.

    23.6. 808; 795,

    24.6. 767;


    Gestern war eigentlich Droncit in der Leva-Pause geplant, aber nachdem es ihm nicht gut ging, habe ich es mich nicht getraut. Vielleicht war das ein Fehler.


    Was soll ich denn jetzt machen? Trotzdem wieder Leva und morgen Droncit.


    Er wohnt in einer recht kleinen Box. Liegt es vielleicht daran?


    Ich hab echt Angst um ihn, weil er gar nichts mehr frißt.


    Liebe Grüße von Vera

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!