Eddie, 485 g

  • Liebe Heike,

    liebes Forum!


    Dorothee Dorothee, die heute Dienst hat in der Wuppertaler Igelstation, hat heute vormittag den Kontakt zwischen mit und einer Igelfinderin hergestellt, die in meiner Nähe wohnt.


    Die Dame hat einen Igel beobachtet, der tagaktiv und sehr schwach war und ihn heute zum Glück eingesammelt. Er ist nun hier bei mir und eine echte kleine Jammergestalt. Ich habe ihn Eddie genannt.


    Er ist Jungtier aus dem letzten Jahr, 485 g, Taille, Hungerfalte, Stachelkleid zu groß. Mäßiger Zeckenbefall, viele, viele Flöhe. Die Zecken, die ich erwischen konnte, sind gezogen, ein Großteil der Flöhe mit Jacutin abtetötet. Bauch und Pfoten sind warm. Die Augen leicht schlitzig. Er wirkt sehr erschöpft.


    Seine Atmung ist flach und schnell. Er knarzt sehr beim Atmen, ich tippe auf Lungenwürmer. Gehustet hat er bisher noch nicht. Schlimm ist der linke Hinterlauf, ich hänge ein Foto an. Ein Zeh ist geschwollen und entzündet, es sieht im Grunde aus, als sei ein Teil vom Zeh abgetrennt. Am Nachbarzeh fehlt die Kralle. Zur Erstversorgung habe ich Prontosangel darauf verteilt. Er schleppt sich mehr, als daß er läuft, dabei vermeidet er, die li. Fuß zu belasten.


    Ich habe noch Metacam hier, da würde ich 4 Trpf. von ins Futter geben gegen die Schmerzen.


    Eddie hat ein wenig Rührei mit Katzennassfutter gegessen und und auch Wasser getrunken. Er ist so schwach, daß ich ihn dabei am den Tellerchen stützen mußte. Wegen der knarzenden Bronchien habe ich eine Msp. Bisolvon in das Rührei gemischt.


    Kot werde ich sammeln, wenn denn was kommt, und Dorothee will morgen mit Mikroskop einen Hausbesuch bei uns machen. Wie schön!! <3 Wir hoffen, daß wir dann in Eddies Kot etwas entdecken. Und ich lerne wieder dazu. Allerdings hat ein Antibiotikum sicher Vorrang gegenüber einer Entwurmung. Im Grunde muß die schwere Verletzung in Narkose genau begutachtet und behandelt werden. Aus Mr. Greens Köfferchen habe ich ja Cotrim K hier. Würde das schon helfen gegen die schwere Atmung?


    Was meinst Du zu alldem, Heike? Und vorallem: Was rätst Du? Ich hoffe, auf den Bildern kannst Du die Wunde erkennen. Armes kleines Igelmännchen. Ich hoffe, er schafft es.


    Liebe Grüße!


    Uta

  • Liebe Uta,


    welch ein Glück, dass Eddie zu Dir kam!!!!


    Bevor er eine Narkose übersteht, muss es erst einige Tage so gehen, man muss merken, dass er mitmacht und dass es aufwärts geht. Außerdem wird die Untersuchung in Narkose ergeben, ob der Zeh amputiert werden muss. Wenn das der Fall ist, sollte das gleich gemacht werden, damit nicht noch einmal eine Narkose nötig ist. Dementsprechend bei Terminvereinbarung vielleicht dieses ansprechen - entscheiden muss natürlich die Tierärztin.


    Wenn er schon mal in der Praxis ist, sehr gerne eine Infusion, Vitamincocktail inkl. und ein Antibiotikum je nach Röntgenergebnis, damit die Wunde schnell abheilt (Duphamox oder Baytril, wobei Baytril sich NICHT mit Cotrim K verträgt, da wäre Duphamox LA besser).


    Wichtig ist eine warme, saubere und KLEINE Box, nicht zuviel Auslauf - kein Schlafhaus, nur mit einem Handtuch locker zudecken und den Futterteller vor die Nase setzen (am besten ein ganz flacher Tassenteller, wo er, ohne gestützt zu werden, dran kann).


    Wenn er frisst, könntest Du sofort mit Cotrim K beginnen (1. Tag doppelt dosieren).


    Schmerzmittel erst einmal weglassen, wenn man den Schmerz unterdrückt, sieht man die Fortschritte nicht und der Fuß kann sich nicht erholen, weil der Igel den Fuß dann mehr benutzt.


    Vielleicht ist ein Fremdkörper drin - das wird man sehen.


    Wenn sich noch etwas (anderes) ergibt, melde Dich gerne, ich mache den PC erst aus, wenn ich spätabends zu Bett gehe.


    Ich drücke alle Daumen - Eddie soll seine Chance bekommen.


    Liebe Grüße


    Heike (Philipps)


    http://www.pro-igel.de

  • Liebe Heike!


    Danke für Deine schnelle Antwort.


    Ich habe die Wunde eben noch einmal mit Prontosan-Gel gereinigt. Der Zeh sieht nun nicht mehr so akut aus, geschwollen ist der Bereich natürlich. Ehrlich gesagt, macht mir die Schwäche und das erschwerte Atmen mehr sorgen.


    Kleine Box ohne Häuschen hat er, sie steht im warmen Eßzimmer. Ganz flache Tellerchen hat er auch. Ich nehme gerne diese braunen Blumenunterteller aus glasiertem Ton. Eben hat er mit meiner Hilfe noch eine kleine Portion Rührei gegessen. Er ist sehr hungrig. Danach kam ein braunes, wohl geformtes Würstchen und einiges an Urin. Metacam lasse ich dann weg. Gut zu wissen!


    Ich würde dann heute abend mit Cotrim K anfangen (1. Dosis = doppelt dosieren, is klar!) und ihm jeden Tag eine Msp. Bisolvon ins Futter geben zur Schleimlösung. Heute hat er eine Msp. schon aufgenommen. Da er Cotrim K ja über 5 Tage bekommt und erst stabiler werden muß, würde ich den Besuch bei der Tierärztin mit der weiteren Behandlung und Gabe eines Breitbandantibiotikums dann planen. Sie nimmt bervorzugt Baytril bei Igeln, das weiß ich aus Erfahrung.


    Ist das ok?


    Morgen früh macht Dorothee Dorothee bei uns einen Hausbesuch! Sie bringt, wie gesagt, ihr Mikroskop mit zum Häufchengucken, Rivanol, um das Füßchen zu baden, Ringerlactatlösung und Vit B12 zur Aufbaubehandllung. Und das hochkalorische Futter A/D Hill's Prescription, das auch schwache Igelchen gut essen können, damit Eddie schnell etwas auf die Rippen bekommt.


    Mit den aufgezählten Sachen aus Dorothees Köfferchen würden wir Eddie morgen erst mal stabilisieren und das Füßchen versorgen, immer vorausgesetzt, er übersteht die Nacht. Ich glabue aber, er will und ist ein kleiner Kämpfer.


    Was meinst Du zu unserer Planung?


    Liebe Grüße!! Und schön auf Dich achten. Nicht so spät ins Bett. ;) Sonst schimpft Gsaelzbaer wieder. Auweia .... das war heftig.


    Uta

  • Liebe Uta,


    der Plan ist prima und wenn Dorothee kommt und Ihr noch das Füßchen badet - oberprima!!!!!!!!!!!


    Dieses Rivanol ist gritze-gelb und färbt wie doll. Also alte Handstücher drunterlegen, sonst ist ein gutes Handtuch hin.......


    Ihr könntet auch den Fuß einfach in einem Becher H2O2 baden - oder Du machst es nach dem Rivanolfußbad. Wenn es schäumt und blubbert, sind noch Bakterien drin. Wenn es nicht mehr schäumt und blubbert, sind die Bakterien eingedämmt.


    Baytril wäre nach der Cotrim K Phase bestens!!! (Gut für die Wunde und gut für die Lunge, gut für den Darm). Wenn der Tierarztbesuch früher stattfinden muss, weil Eddie nicht mehr frisst oder sich der Zustand noch mehr verschlechtert, Cotrim K abbrechen und Baytril geben lassen.


    Liebe Grüße


    Heike (Philipps)


    http://www.pro-igel.de

  • Liebe Heike,

    noch eine schnelle, gute Nachricht: Eddie hat gerade sein Rührei mit Cotrim gefüttert. Ich hab ihn ein bisschen gestützt. Jetzt schläft er wieder. Heute abend hat er teils heftig gehustet. Löst das Bisolvon vielleicht schon den Schleim ein bisschen?

    Liebe Grüße und dann gute Nacht!

    Uta 🥱

  • Liebe Uta,


    wenn Eddie schon hustet, wird das Cotrim K mit dem Bisolvon schon einmal gut lindern und helfen, über den hohen Berg zu kommen.


    Natürlich wird sein Fuß weh tun, aber wenn das schrille ROT sich zurückzieht und keine Entzündung zu sehen ist, kriegt man das auch so hin. Manchmal ist es ja so, dass Igel sich am Fuß verletzen und wenn sie weiterlaufen, eben Schmutz- und Staubpartikel das Problem verursachen. Gut, dass es der Hinterfuß ist.


    Wie ist denn Eddie heute morgen drauf?


    Liebe Grüße


    Heike (Philipps)


    http://www.pro-igel.de

  • Guten Morgen, Heike!

    Am frühen Morgen hat er noch herumgekruschelt. Jetzt döst er und wartet auf Schwester Dorothee. In der Nacht hat er noch selbständig ein bißchen gefuttert. Kot ist fest und gut geformt. Der Atem ist heute nicht mehr so knarzig/krampfig. Wenn Doro Dorothee hier ist, können wir zu zweit auch noch Zecken am Bäuchlein entfernen. Ich bin jetzt ganz zuversichtlich. 🦔🌷

    Liebe Grüße!

    Uta

  • Liebe Uta,


    das hört sich doch gut an. Man muss ja bei Igeln, die jetzt nach dem Winterschlaf in die Station kommen, auch berücksichtigen, dass der Stoffwechsel erst einmal richtig in Gang kommen und der Aufnahmestress für den Patienten selbst sich erst wieder legen muss. Aber Igel merken relativ schnell, dass sie es gut getroffen haben und bauen Vertrauen auf.


    Für einen Igel ist es auch Stress, wenn zu viele Zecken auf einmal abgezupft werden - wenn Du mit Jacutin pedicul gearbeitet hast, werden die restlichen Zecken auch vol selbst abfallen.


    Dorothee schickte mir gestern einen sehr guten Textbeitrag zum sogenannten "Refeeding-Syndrom". Sie wird Dir bestimmt nachher darüber berichten. Da ging es zwar um Marder, aber auch bei Menschen und Igeln kann so etwas vorkommen. Darin wird u.a. sehr gut beschrieben, und erklärt, dass nach längeren Hungerphasen nicht gleich das Futter mit zuviel Kohlenhydraten ausgestattet wird, Fett und Glukose sind neben B-Vitaminen wichtig - aber alles mit Augenmaß, um die erste schwierige Woche lebend hinter sich zu bringen und das durch die Hungerphase verkleinerte Herz nicht zu überlasten.


    Liebe Grüße


    Heike (Philipps)


    http://www.pro-igel.de

  • Liebe Heike,


    Eddie und ich hatten einen sehr schönen und erfolgreichen Vormittag mit Schwester Dorothee Dorothee, die mit ihrem Arztköfferchen inkl. Mikroskop anrückte (s. Foto!! Spektakulär ...)


    Eine Zecke hatte Eddie noch an der Brust, gemeinerweise auch noch genau da, wo er ebenfalls eine Verletzung hat. Im Grunde ist die linke Körperseite betroffen: Wir meinen, die Zehen am li. Fuß sind vollständig bis auf die Krallen. Es sieht aus, als hätte er sich diese rausgerissen. Ein weiterer Riß an der Ferse und in der li. Leistengegend und, wie gesagt, an der Brust, fast unter der li. Achsel. Als wäre der kleine Mann irgendwo hängen gebliebenund hätte sich losgerissen.


    Alles war dick verkrustet. Wir haben mit Ringerlactat-Lsg. eingeweicht und die Verkrustungen entfernt. Danach die, zum Glück nicht sehr tiefen Risse, mit Prontosan-Gel beträufelt, schön üppig.


    Dorothee hat Eddie 5 ml Ringerlactat-Lsg. plus 0,2 ml Vit.B12 s.c. gespritzt. Ich werde Eddie am späten nachmittag noch einmal 5 ml Ringerlactat-Lsg. spritzen, da ich nicht weiß, ob und wieviel er trinkt.


    Als er sich ein bißchen erholt hatte, habe ich im einen EL Rührei mit einem halben TL Kokosfett angeboten, das er gerne und ganz aufgefuttert hat.


    Unser Häufchengucken am Mikroskop von Eddies Morgengabe ergab drei Capillaria-Eier. :huh: Ich werde aber eine Sammelkotprobe noch nach Leipzig zur Untersuchung senden.


    Den Artikel über das Refeeding-Syndrom hatte Dorothee mir auch schon gestern abend geschickt. Erlebt habe ich das auch schon, daß schwache Igel, die erst gut fressen auf einmal schwer erkranken und nach wenigen Stunden tot sind. Ob das nun an diesem Syndrom lag oder an inneren Erkrankungen oder Organschädigungen durch Mangelernährung, weiß ich nicht. Oft habe ich auch verwendete Spot-ons in Verdacht gehabt.


    Also lieber erst wenig füttern. so schwache Igel fütter ich mit Miniportionen mehrmals am Tag.


    Eddie ist schon sehr dünn. Heute wog er nur noch 444 g zu gestern 485. Er hat aber auch einige Häufchen und viel Urin abgesetzt. ER sit ein Jungtier aus dem letzten Jahr, da bin ich sicher.


    Seine Schulterblätter und Hüftknochen sind deutlich zu sehen nebst Taille und Hungerfalte im Nacken. Rückenwirbel und Brustbein sind gut zu fühlen. Er ist wirklich Haut und Knochen. Aber die Augen sind heute nicht mehr so schlitzig wie gestern, und der Atem ist viel leiser und ein bißchen ruhiger.


    Ich bleibe vorerst bei Rührei mit Kokosöl. Heute abend bekommt er die zweite Dosis Cortrim K und eine Msp. Bisolvon.


    Die Wunden habe ich im Blick und werde sie weiterhin mit Prontosan-Gel behandeln bzw. auch noch einmal spülen und neue Verkrustungen entfernen. Alles andere müssenw ir abwarten, ich hoffe, es geht gut.


    Bist Du so einverstanden mit dem Vorgehen, liebe Heike? Den Tierärztinbesuch schiebe ich erst mal auf, wie wir es ja schon gestern besprochen hatten, da Eddie erst das Cotrim K bekommt. Es sei denn, der Zustand der Verletzungen verschlechtert sich.


    LIebe Grüße!


    Uta

  • Liebe Uta,


    nun ist Eddie aber 100%ig versorgt. Das Prontosan Gel ist SEHR GUT. Das gibt es auch als Spray (wenn man mal ein "Pflaster" braucht).


    Dorothees Arztkoffer mit allem drum und dran (Mikro, Fachbuch......) ist ein dickes Kompliment wert. Auch die Versorgung mit Ringerlösung.....sehr schön, da kann man sich als Igel wirklich besser fühlen und den Weg, wieder gesund zu werden, gehen. Eine Wiederholung der Mini-Infusion ist optimal.


    Dass Eddie etwas an Gewicht verloren hat, liegt ganz sicher auch am Cotrim K (immerhin doppelte Dosis am 1. Tag), das haut ganz schön rein, aber das gibt sich.


    Zum Refeeding-Syndrom kam soeben die Nachricht von oben, dass es für Igel wohl nicht zutreffend ist, weil es keine wissenschaftliche Bestätigung gibt. Es ist natürlich auch so, dass Igel, die innerhalb einer Woche nach der Aufnahme in einer Igelstation und trotz Futteraufnahme versterben, aus Kostengründen fast nie obduziert werden.


    Sehr herzliche Gute-Besserungs-Wünsche und liebe Grüße für Dich,


    Heike (Philipps)


    http://www.pro-igel.de

  • Guten Morgen, liebe Heike

    und liebes Forum!


    Und erst mal ganz herzlichen Glückwunsch an Dorothee zur Aufnahme von Pummelchen Kalle. Da freut sich bestimmt Herr Kalle aus dem Expertenteam - also nicht wegen dem "Pummelchen" natürlich. Ein wahrer Wonneproppen und das nach dem Winterfasten. Der Igel-Kalle.


    Aber nun zu Eddie, meinem Sorgenigelchen. Er hat durchaus Appetit, frißt aber mäßig und ist sehr schwach. Im Grunde schleppt er sich mehr, als daß er läuft, immer noch. Aber auch nicht überraschend. Fressen geht am besten, wenn ich ihn vor das flache Tellerchen setze und mit der Hand seine magere Brust stütze. Alle zwei Stunden biete ich ihm Rührei mit Kokosöl an. Leider trinkt er überhaupt nicht selbständig. Ich habe heute morgen sein Schnäuzchen mal mit Wasser benetzt und ihn an das Wasserschälchen gehalten, aber: Nö.


    Daraufhin habe ich ihm dann 12 ml Ri-Lac s.c. gespritzt und werde das so gegen 11:00 wiederholen bzw. über Tag. Im Buch "Der Igel in der TA-Praxis" werden bis zu 20 ml/100 g KGW über den Tag verteilt angegeben. Wieviel sollte Eddie insgesamt bekommen, Heike? Ich muß ich ihn noch wiegen, aber zugenommen hat er sicher nicht, eher abegenommen.


    Sein Kot sieht gut aus. Hellbraune Miniwürstchen. Bis jetzt. Aber an eine Entwurmumg wäre jetzt eh nicht zu denken, deswegen verschiebe ich auch die Einsendung einer Kotprobe. Erst mal muß Eddie stabil werden. Und so viel Sammelhäufchen bekomme ich auch gar nicht zusammen momentan.


    Die 2. Dosis Cotrim K. hat er gestern abend gegessen, auch die Msp. Bisolvon. Und allein wegen der Medikamente muß er doch ausreichend Flüssigkeit im Körper haben. Vom Kreislauf und den Nieren ganz zu schweigen.


    Sein Atem ist nicht mehr so laut, aber immer noch flach, schnell und knarzig. Ich habe den Eindruck, daß er nach dem Bisolvon abends unruhig wird und hustet. Nicht viel, aber immerhin. Ausgespuckten Schleim habe ich allerdings noch nicht gefunden.


    Seine Rißwunden sehen gut aus, kein Anzeichen für eine Entzündung. Ich werde sie aber gleich noch einmal spülen und erneut mit Prontosan-Gel eindecken.


    Der arme kleine Igelmann, danach ist er wieder ganz erschöpft.


    Und VeraT

    Evelyn


    Ich habe gestern unter Dorothees Mikrospos auch was ganz Tolles im Eddie-Häufchen entdeckt. Mindestens eine Zellanhäufung, auf jeden Fall ein wunderbar exotisches Kugelgebilde. Dorothees niederschmetternde Diagnose: "Ach das... nee, das ist 'ne Luftblase". :rolleyes:  ;) Jaja, wie früher im Biologieunterricht. Und wie tröstlich, daß es nicht nur mir so geht! Wir üben das.


    Liebe Grüße an alle!


    Jetzt muß ich Mr. Greens Chaos beseitigen und den kleinen Eddie versorgen.


    Uta

  • Liebe Uta,


    wenn Du die Infusionen gibst, hast Du das Gefühl, dass Du schwer durch die dicke Igelhaut kommst?

    Oder anders gefragt, wenn Du zwischen Daumen und Zeigefinger die Igelhaut zusammendrückst (also wie eine Welle hochschiebst) und anschließend loslässt, bleibt die Welle noch einen Moment so stehen oder ist die Welle gleich wieder gerade?


    Also: Wenn die Welle praktisch einen Moment stehenbleobt und Du mit der Nadel schwer durch die oberste Hautschicht kommst, ist der Igel extrem ausgetrocknet. Da empfiehlt es sich schon bis zu 20 ml je 100g Igel in mehreren Gaben über den Tag verteilt zu geben. Am besten sind lt. Fachbuch Kombinationen aus Aminosäuren, Elektrolytlösungen und Vitaminen (z.B. Catosal, B-Vitamine).


    Wenn Du mit der Nadel gut in die Igelhaut kommst, genügen 1-2 Infusionen á 10-12 ml (körperwarm verabreicht).


    Es wäre gut, sobald eine vernünftige Kotmenge zusammenkommt (am besten von 3 Tagen - von jedem Tag ein bißchen genügt durchaus), das bald an das Labor zu schicken - wer weiß, was dabei herauskommt. Wenn wenig bis nichts herauskommt, müssen Bakterien am Werk sein. Es wäre fast am besten, gleich den Bakterienuntersuchungsauftrag auch zu erteilen......(Antibiogramm). Dann liegt man mit einem Antibiotikum gleich richtig und muss nicht lange ausprobieren und möglicherweise noch wechseln. Das belastet ja einen Igel auch.


    Frisst denn Eddie genug? Evtl. noch zusätzlich Futterbrei füttern?


    Liebe Grüße


    Heike (Philipps)


    http://www.pro-igel.de

  • Liebe Heike,


    seit Sonntag bis heute morgen habe ich ja schon alle Häufchen zusammengekratzt. Die Probe sende ich gleich los; ich schicke das immer nach Leipzig ins parasitologische Institut.


    Nein, so dehydriert ist Eddie nicht. Die Haut glättet sich schnell und ich komme leicht mit der Nadel durch die Haut. Er hat die beiden Infusionen heute als unangenehm empfunden und jammerte leise. Trotzdem schien er danach ein wenig reger. Auch die Abwehr bei der Inspektion und Versorgung seiner Wunden war stärker als gestern. Vielleicht mochte Eddie aber auch Schwester Dorothee Dorothee einfach lieber .... Im Vergleich zu gestern hat Eddie heute so gar keinen Appetit. <X Heute morgen hat er wenige Happen Rührei mit Katzennassfutter genommen. Eben habe ich ihm noch etwas angeboten Rührei/Mozzarella/Avocado, aber er wollte nicht. Ich versuche es aber weiter.


    Heute vormittag wog er 450 g im Gegensatz zu 444 g gestern vormittag.


    Im Moment hat er sich in seine Handtücher vergragen und schläft. Ich hoffe, daß er einfach in den Igeltagesablauf zurück findet, und heute abend sein Futter nimmt (mit Cortrim K). Denn im Gegensatz zu heute war er Sonntag und gestern recht tagaktiv. Sicher wegen des Hungers und der Schmerzen.


    Bis heute mittag hat das Männlien 18 ml Ringerlactat bekommen. Am Nachnittag will ich noch mal 5 ml nachspritzen. Wäre das ok? Gestern hat Doro ihm ja schon 0,2 ml Vit B12 gespritzt. Ich weiß, das sollte man nicht täglich, aber wäre das in Eddies Fall doch angezeigt? :/


    Liebe Grüße,


    Uta

  • Liebe Uta,


    hmm, warten wir mal ab, was er heute Abend macht, ob er seinen Teller leer frisst.


    B-Vitamine nicht täglich - das ist richtig, alle paar Tage kann man das wiederholen, aber er muss nach ein paar Tagen die Kurve kriegen. Also B-Vitamine erst wieder übermorgen.


    Sollte er heute Abend und in der Nacht nichts anrühren, muss morgen oder spätestens übermorgen etwas passieren (Antibiose......nur was???). Vermutlich kämen nur Duphamox LA oder Baytril in Frage. Es wäre ein Versuch.


    Da Eddie nicht stark hustet und rasselt, könnte man an Kryptosporidien denken, weil er auch so dünn ist, nicht frisst und wenig Aktivität zeigt.


    Macht Eddie ordentlich Pipi?? Grüne oder gelbe Flecken auf der Zeitung? Wenn Du Eddie unter die Nase hälst, vernimmst Du Uringeruch?


    Liebe Grüße


    Heike (Philipps)


    http://www.pro-igel.de

  • Liebe Heike,


    Eddie riecht nicht nach Urin, sondern normal und lecker nach Igel. Und er macht ja kaum Pippi, das ist ja das Blöde. Heute morgen hat er ein Bächlein auf die Zeitung mit Küchenrolle gesetzt, das war hell pippifarben und roch nicht auffällig.


    Ich versuche jetzt gleich, ob er ein bißchen Fencheltee aus der Spritze ins Mäulchen nimmt. Sonst spritze ich noch mal 5 ml Ringerlactat.


    Zumindest hat er sich heute über Tag ein Nestchen gebaut. Gestern und vorgestern lag er einfach platt und lang im Karton, so daß ich ihn zudecken mußte.


    Eddie hat einen ganz warmen Bauch, auch die Pfötchen sind warm. Mal abwarten, was er heute abend so macht.


    Liebe, aber auch besorgte Grüße! :|


    Uta

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!