Igel aufgepeppelt wie gehts weiter

  • Hallo zusammen,


    ich bin der Mario und habe meinen ersten Igel zum aufpeppeln.


    Fred ist mit 380 Gram zu uns gekommen und wiegt jetzt 600 Gramm (innerhalb von 3 Wochen).

    Wir füttern ihn mit Animonda Carny und dem Premiere Natur Mix für Igel. Sein Kot sieht "normal" aus.

    Er wohnt drinnen in einem Käfig, Temperatur immer so 16-20 Grad.

    Ich hätte noch ein zwei Fragen.


    1. Der Igel faucht/hechelt immer wenn man ihn anfassen will. Ist das normal ? Kann er beißen? Falls ja ist das mit nem Katzenbiss vergleichbar oder kann es gefährlicher werden?

    2. Das Außengehege ist ein 1x2Meter Metalaußengehege und darein kommt ein Igelhaus was wir mit Stroh füllen wollen, Das Gehege wollte ich zur Hälfte mit Laub befüllen.

    Die Seite wo das Haus steht wollte ich mit Folie gegen Witterung schützen.

    Wenn wir ihn jetzt bald ins Außengehege bringen, sollen wir ihn dann weiter mit trockenutter versorgen ? Unmd stell ich Futter und Wasser ins Igelhaus oder draußen ins Gehege unter freiem Himmel??

    3. Geht er alleine in den Winterschlaf oder könnne /müssen wir es anstoßen??

    4. Er hat eine Zecke an der lonken Bauchseite, auf Grund dessen dass er faucht und halt nicht gerne anfassen lässt.... welche Trick gibts um an die Zecke zu kommen? Oder fällkt sie irgenwann von alleine ab und macht die eine Zecke ihm nichts aus?


    Hier noch ein paar Bilder vom Kleinen

  • Lieber Igelfreund Mario1987,


    zunächst einmal: Herzlich Willkommen im Igel-Hilfe-Forum, schön, dass Sie uns gefunden haben und schön, dass Sie hier sind.


    Fred hat schon fast sein Idealgewicht für den Aufenthalt im Winterschlafgehege, 650g darf er gerne haben. Ist Fred ganz ohne Entwrumung ausgekommen? Hustet er nicht und setzt keinen grünen Kot ab?


    Wenn also alles im grünen Bereich und das Gewicht von 650g erreicht ist, sollte Fred ins Aussengehege ziehen, mit dem Tag wird das Futter für einige Tage auf 1 Essl. pro Tag reduziert - kein Nassfutter, nur Trockenfutter. Wenn die Nacht-Außentemperaturen günstig und richtig kalt sind - möglichst um den Gefrierpunkt, oder kälter - wird das Futter komplett entzogen.


    Sie können auch, wenn es zum Zeitpunkt des Umzugs schon derbe kalt ist, das Futter gleich weglassen. Wasser sollte allerdings immer dastehen. Wenn Schnee liegt, kann man Schnee in die Wasserschüssel legen.


    Die Bestückung des Außengeheges mit Laub und mit dem Schlafhaus ist sehr o.k. und gut geplant (haben Sie noch Laub aufgehoben....vielerorts ist ja alles weggeräumt...).


    Sollte irgend etwas zu lange dauern oder sollten noch Fragen offen sein, melden Sie sich gerne wieder.


    Mit freundlichen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de



Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!