Kleinen Igel gefunden

  • Hallo!

    Ich bin neu hier und pflege das erste Mal einen Igel. Mein Hund hat gestern beim Spaziergang am Abend (19 Uhr) einen kleinen Igel gefunden. Er kam mir schon recht klein vor, deswegen habe ich ihn mitgenommen (eingerollt). Zuhause dann gewogen -> 270g. Nachdem ich kurz mit einer Dame von der Igelhilfe Österreich telefoniert habe, habe ich den Kleinen auf Empfehlung mit Bioschutz Flohspray behandelt bzw. die Flöhe abgebürstet und seine Kiste und das Haus vorbereitet. Aus Mangel an Alternativen um die Uhrzeit habe ich ihm Hundetrockenfutter eingeweicht und angeboten, er hat sich aber länger nicht ausgerollt und ich habe ihn dann mit Futter und Wasser in der Kiste gelassen. Heute Morgen hat ca. die Hälfte des Futters gefehlt, Kot sah gut aus (braune Würstel, nicht schleimig), habe ihm dann morgens noch Rührei angeboten, was er aber bis zum Abend nicht angerührt hat. Zur Begrüßung hat er mich angefaucht.

    Zwischendurch war ich im Futterhaus und habe nun Katzendosenfutter zuhause, was er am Abend heute gut gefressen hat. Nachdem ich mich derzeit so gut wie möglich in das Thema einlese, habe ich noch ein paar Fragen:

    - ich habe die Kiste mit Zeitungspapier ausgelegt, da steht mittig drin dann das Haus, auch mit Zeitungspapier drin. Braucht der Igel sonst noch "Füllung" in der Kiste? Es sieht derzeit doch sehr karg aus.

    - wie aktiv muss ein Igel sein bzw. was gilt da als "normal" und was machen die dann? Unsere Kiste bietet ja wir gesagt wenig Anreiz für irgendwas und ich frage mich, ob wir da etwas ändern sollen.

    - ich habe jetzt keine Wärmflasche in der Kiste, weil der Igel (auch gestern schon) am Bauch relativ warm wirkt. Soll ich ihm diese trotzdem anbieten?

    - der Igel liegt nachts manchmal neben dem Haus und nicht drin, ist das ein Zeichen, dass es ihm grundsätzlich nicht gut geht oder ist das "normal"? Zwischendurch ist er (nachts) immer mal wieder unterwegs in der Kiste. Tagsüber hat er heute eigentlich komplett im Häuschen verschlafen.


    Vielen Dank im Vorhinein für die Hilfe, ich möchte dem kleinen Igelmann (oder Mädchen?) gerne helfen und bei diesem Gewicht habe ich fast das Gefühl, dass es da nicht viel Handlungsspielraum gibt.


    LG Lisa


  • Sehr geehrte Igelfreundin Farfunni,


    gut, dass Sie den Igel mitgenommen haben! Es ist mit Anfang Februar noch tiefste Winterschlafzeit für Igel und 270g sind sehr, sehr wenig Gewicht für einen Jungigel und damit hilfsbedürftig, ich würde sagen: sogar extrem hilfebedürftig.


    Dafür, dass Sie noch nie Igel pflegten, haben Sie bisher alles prima gemacht!!!!


    Die Box, in der der Igel untergebracht ist, darf gern einige Lagem mehr Zeitungspapier bekommen (die Seiten so verteilen, dass man sie an den Seiten ca. 5-7 cm hochklappen kann. Igel kleben ihre Würstchen auch gern mal an den Rand, so haben Sie es beim Saubermachen leichter und müssen nicht so viel schrubben.


    Die Box muss in einem geheizten Raum stehen, die Umgebungstemperatur sollte gut und gerne 20° C haben, bedenken Sie, dass die Box am Boden steht und dort die Temperatur bzw. Wärme nicht so richtig ankommt. Der Igel braucht auch Wärme, um an Gewicht zuzulegen - ist es in der Umgebung zu kalt, muss vom gefressenen Futter viel Energie für Körperwärme aufgewendet werden, die eben auch verhindert, dass der Igel schwerer wird.


    Das Katzendosenfutter könnten Sie noch mit etwas Weizenkleie und etwas hochwertigem Öl (Maiskeimöl, Olivenöl, Hanföl mit essentiellen Fettsäuren) anreichern, ab und zu mal wechseln und ein in Öl gestocktes Rührei und/oder Rindertartar anbieten.


    Sie schreiben, dass die Hinterlassenschaften und Würstchen braun und gut geform aussehen. Wenn der Igel Innenparasiten hat, werden diese auch nicht ständig und nicht jeden Tag ausgeschieden. Sie werden sicher in den nächsten Tagen auch andere Farben und Konsistenzen am Kot erkennen. Da gilt es, gut zu beobachten und zu notieren. Sie sollten auch jeden Tag wiegen und protokollieren, wieviel und was der Igel gefressen hat. Auch Hustengeräusche notieren...


    Auf dem Foto sieht es so aus, als wenn der Igel auf der Seite liegt. Eigentlich mögen Igel nur zugedeckt schlafen, es wundert mich, dass er so offen schläft. Das Schlafhaus könnte etwas größer sein, knüllen Sie die Zeitungspapierstückchen oder Küchenpapier und füllen Sie das Schlafhaus damit.


    Wirkt der Igel kraftlos? Ist er nachts aktiv oder eher nicht?


    Welches Flohmittel gaben Sie?


    Und Vorsicht erst einmal mit Entwurmungsmedikamenten - jetzt ist es noch viel zu früh dafür.


    Gibt es in Ihrer Nähe eine igelkundige Tierarztpraxis? Oder ist die Igelstation/Beratungsstelle, mit der Sie Kontakt hatten, sozusagen "griffbereit"?


    Wir begleiten Sie gern bei der Pflege Ihres Igels, Sie können jederzeit hier im Hilfe-Forum fragen.


    Mit freundlichen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de


  • Liebe Frau Phillipps,


    vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort und hilfreichen Tipps! Bei uns wurde gerade vorgestern die Altpapier-Tonne geholt, heute habe ich aber bereits unseren Bekannten- und Verwandtenkreis nach neuen Zeitungen abgeklappert. Heute Abend werde ich definitiv mehr Zeitungspapier auslegen und auch das Häuschen hat (glaube ich) zu wenig Füllung. Hier werde ich auf jeden Fall heute Abend optimieren, gegebenenfalls ein neues Häuschen aus Holz fertigen. Soll ich auch Zeitungsschnipsel/Klopapierrollen/etc in der Kiste ein wenig verteilen, oder ist das nicht notwendig/sinnvoll?


    Das mit der Temperatur habe ich jetzt schon mehrfach gelesen und heute aus Interesse ein Thermometer platziert. Es zeigte 18°C an, ich habe jetzt die Heizung in diesem Raum hochgefahren und wir sollten am Abend hoffentlich wohlige 20°C Temperatur haben.


    Wie Sie bereits vermutet haben, hat sich der Kot heute schon etwas geändert. Ich wollte jetzt tagsüber nicht stören, aber habe bereits gesehen dass manche Würstchen schon etwas breiiger/grünlicher sind als gestern noch. Hier werde ich auf jeden Fall mitnotieren. Das Wiegen habe ich leider gestern beim Saubermachen vergessen, dann später nach der ersten Essensportion nachgeholt - aber dadurch denke ich, dass es nicht recht aussagekräftig ist, wenn sich der/die Kleine gerade erst vollgegessen hat. Apropos Essen: Ich habe gestern 100g Katzenfutterpastete vorbereitet - heute früh war das Schälchen leer! Ich werte das als gutes Zeichen und werde definitiv heute mehr in die Schüssel geben. Das mit dem Protokoll werde ich direkt beginnen, vielen Dank für den Tipp!


    Nachdem es "leider" mein erster Igel ist, bin ich mir bezüglich des Allgemeinzustandes nicht recht sicher. Er bewegt sich in der Box und erkundet die Gegend, auch der Kot ist in der ganzen Box verteilt, aber er flitzt jetzt nicht herum, sondern macht das alles in "normalem" Tempo. Aus dem Bauch heraus würde ich jetzt nicht sagen, dass er kraftlos wirkt, aber auch nicht super sportlich, wenn Sie wissen was ich meine? Tagsüber rührt er sich keinen Fleck, am Abend habe ich gestern bis Mitternacht 4-5x ins Igelzimmer gelugt und davon ist er 1x neben dem Häuschen gelegen (was ich etwas komisch fand), die anderen Male war er aber unterwegs.


    Dieses Flohmittel habe ich verwendet: "Bioschutz Flohspray". Habe den Igel damit eingesprüht, einwirken lassen und dann die sichtbaren Flöhe über einem mit Wasser gefülltem Waschbecken ausgebürstet, bis ich keine mehr kriechen sah.


    Unser Tierarzt in der Stadt, den wir vor unserem Umzug aufs Land für unseren Hund hatten, hat auf seiner Webseite stehen, dass er auch Igel behandelt. Ich habe heute Früh mit der Ordinationsassistentin dort telefoniert und sie gefragt, ob wir prophylaktisch vorbei kommen sollen und sie hat uns geraten, einmal so weiter zu machen und bei Bedarf sonst dann am Montag Vormittag in die Praxis zu kommen. Bei der Igelhilfe Österreich darf ich auch jederzeit anrufen, aber ich will natürlich so wenig wie Leute belästigen :). Die Dame wohnt jedoch eine Stunde weit weg, im Notfall müsste ich vermutlich ein näheres Tierheim kontaktieren. Vielen Dank für Ihre Hilfe!


    Liebe Grüße,

    Lisa

  • Liebe Igelfreundin Lisa,


    wenn das Schälchen leergefressen ist, ist es tatsächlich ein sehr gutes Zeichen! Die Mineralstoffe und Vitamine, die Kohlenhydrate, Fette usw. müssen ja erst einmal von diesem kleinen Igelkörper verarbeitet und umgesetzt werden. Die Mobilität kommt schon noch.


    Igel sind Wildtiere, sie haben fast ausnahmslos irgendwelche (manche eben alle) Innenparasiten, die ein Igel haben kann. Trotzdem ist Ihr Igel noch viel zu leicht, um eine Entwurmung zu verkraften und zu überstehen. Eine Entwurmung bewirkt u.a., dass Parasiten abgehustet und über den Kot ausgeschieden werden. Das Abhusten kostet Kraft, deshalb sollte der Igel 300-350g wiegen, bevor man mit der Entwurmung anfängt und diese dann auch nur mit Augenmaß und nach dem Fachbuch "Igel in der Tierarztpraxis", das es auch in Österreich gibt. Sie sollten wirklich in der Praxis fragen, ob nach diesem Fachbuch Igel behandelt werden. Wenn Ihre Tierarztpraxis das Fachbuch nicht hat, man kann auch online die Seiten blättern und darin lesen, es sind viele Behandlungsvorschläge und vor allem Dosierungstabellen und Präparatvorschläge drin.


    Es wäre sicher gut, in der kommenden Woche das Sulfonamid "Kepinol K" oder "Cotrim K" zu besorgen. Es ist eine gut dosierbare Suspension, die man über 5-7 Tage je nach Gewicht ins Futter gibt. Es räumt sozusagen den Darm etwas auf, entfernt evtl. vorhandene Kokzidien. Sie brauchen für das Medikament sicher auch in Österreich in Rezept, evtl. hat es die Tierarztpraxis auch vorrätig und lassen Sie sich für die Dosierung (0,1 ml je 100 g Igel, am 1. Tag wird doppelt dosiert, also 0,2 ml pro 100 g Igelgewicht)) eine 1 ml Spritze (oder gleich mehrere) mitgeben.


    Sie könnten wenn genügend Kot vorhanden ist, über 3 Tage den Kot im Schraubglas sammeln und über die Praxis in ein Labor schicken lassen, um auszuwerten, welche Innenparasiten Ihr Igel hat. Allerdings kostet so eine Laboruntersuchung auch zusätzliches Geld.


    Alternativ ginge auch eine Standardbehandlung ohne Kotuntersuchung, dann müssten Sie sich noch einmal melden.


    Noch ein Tipp zur Umgebungstemperatur - Sie können die Igelbox auch erhöht auf einen Tisch stellen, da ist die Temperatur ganz sicher 2-3° höher.


    Es könnte sein, dass Ihr Igel in ein paar Wochen Beschäftigung braucht, also Spielzeug wie Papprollen, kleine Äste oder ähnliches. Aber erst einmal geht es ja nur ums Überleben und ums Sattwerden - das ist für ihn schon viel!


    Mit vielen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

  • Liebe Frau Philipps,


    vielen Dank für die vielen hilfreichen Informationen! Ich werde den Kot sammeln und am Dienstag dann in die Praxis bringen und die Medikamente besorgen. Ich musste gerade kurz durchs Igelzimmer und habe aus dem Häuschen ein markantes Klopfen vernommen. Im Abgleich mit Videos von YouTube hört es sich sehr verdächtig nach Husten an :(. Kann ich bei den von Ihnen vorgeschlagenen Medikamenten bleiben, oder besteht jetzt dringend anderer Handlungsbedarf?


    Liebe Grüße,

    Lisa

  • Liebe Igelfreundin Lisa,


    dieses Sulfonamid hilft auch, Bakterien bei Husten (wegen der Lungenwürmer oder Haarwürmer) zu bekämpfen.


    Ein Antiparasitikum gegen Lungenwürmer würde ich noch nicht geben lassen, das ist noch viel zu früh.


    Wir sollten erst einmal abwarten, was das Labor auswertet. Schön, dass Sie das machen können.


    Viele Grüße


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

  • Liebe Igelfreundin Lisa,


    eine andere Igelpflegerin aus Österreich machte mich eben darauf aufmerksam, dass das Sulfonamid Kepinol K oder Cotrim K in Österreich unter dem Namen "Eusaprim - orale Suspension für Kinder" (Wirkstoffe: Trimethoprim und Sulfamethoxazol) über Privatrezept erhältlich ist.


    Mit freundlichen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

  • Liebe Frau Phillipps,


    ich habe nun die Kiste gesäubert und das Häuschen gereinigt. Herr/Frau Igel war noch nicht unterwegs/munter um 18 Uhr im Gegensatz zu gestern, da stand aber auch das Futter noch von der Früh drin und da hatte bereits etwas gefehlt. Heute morgen habe ich nichts bereit gestellt, sondern erst jetzt um 18 Uhr die Schüssel mit Katzenfutter + Öl serviert. Meinen Sie, ich soll auch untertags etwas anbieten?

    Wir haben ihn dann gewogen und kurz in ein Zwischenlager verfrachtet, das hat ihm nicht sonderlich Spaß gemacht und er hat sich dann doch sehr schnell unter den Zeitungen dort verkrochen. Das neue Häuschen hat er anschließend direkt erkundet, jetzt bei einer Kontrolle 1h später lag er aber wieder heraußen neben dem Haus :(. Frage mich, ob ihn zwischendurch vielleicht die Müdigkeit überkommt, oder ob er nicht wieder ins Häuschen findet? Gegessen hat er jetzt am Abend noch nichts, ich werde das aber weiter verfolgen - vielleicht sagt ihm ja das Rapsöl nicht zu. Er hat heute Abend 300g auf die Waage gebracht und ich denke, dass das doch eine ordentliche Zunahme ist.


    Auf Ihre Empfehlung hin habe ich die Dame von der Igelhilfe noch einmal telefonisch kontaktiert und sie gefragt, ob sie mir einen igelkundigen Tierarzt empfehlen kann. Sie meinte, dass es das in unserer Gegend nicht gibt und ich gerne immer sie direkt kontaktieren darf, wenn ich etwas brauche. Sie hat mir geraten, am Montag Flubenol zu besorgen und das dann über 5 Tage lang zu geben und nach diesen 5 Tagen eine Droncit-Tablette, die sie mir notfalls schickt, falls ich diese nicht in der Apotheke bekomme. Ich habe ihr dann erzählt, dass ich in einem Forum sehr nette Hilfe bekommen habe und mir geraten wurde, bis 350g nicht zu entwurmen. Darauf hin meinte sie, dass ich unter keinen Umständen in Foren im Internet lesen soll, weil sich da viele nicht auskennen und der Igel sterben würde, wenn wir so lange warten. Den Kot brauche ich auch nicht untersuchen lassen, weil die Dauer bis zum Ergebnis dann zu lange ist, um den Igel bis dahin nicht zu behandeln und dass in Deutschland das alles etwas anders gehandhabt wird als in Österreich. Ich bin etwas überrascht, dass die Meinungen zur Igelpflege doch so auseinander gehen und bin jetzt fast ein wenig verunsichert, wie ich weiter vorgehen soll. Was halten Sie von dieser Medikamentenempfehlung? Kennen Sie diese Medikamente und sind die Wirkstoffe eventuell sogar ähnlich zu Ihrer Empfehlung?


    Vielen Dank für Ihre Unterstützung! Liebe Grüße und einen schönen Abend noch,

    Lisa

  • Liebe Igelfreundin Lisa,


    dieses Igelhilfe-Forum ist nicht irgendein Forum, sondern Sie haben hier mit Sicherheit Experten-Rat. Die Dame, die Sie kontaktiert haben, hat schon recht mit em Flubenol - das wird der Igel mit Sicherheit auch brauchen, nur dazu muss er auch ordentlich fressen und besser wäre es, erst einmal mit Eusaprim zu beginnen, wenn die 5-7 Tage vorbei sind, kann es gern mit Flubenol weitergehen.


    Es ist leider oft so, dass die Igel die ersten 2-3 Tage fressen und dann plötzlich nicht mehr - da gäbe es spätestens ein Problem mit Flubenol, das auch nicht gut schmeckt, es muss komplett aufgenommen werden und wird nur über das Futter verabreicht. Man darf nicht vergessen, das kleine Tier ist erst ein paar Tage drinnen.


    Merkwürdig ist, dass der Igel nicht im Schlafhaus liegen mag. Vielleicht könnten Sie neben das Schlafhaus einfach ein Handtuch legen, wenn der Igel draufliegt, mit einer Seite locker zudecken, damit er nicht so auskühlt.


    Sollte er bis morgen früh nichts gefressen haben, wäre das natürlich nicht gut. Dann würde ich nicht mehr lange warten mit einem Tierarztbesuch. Aber nicht für eine Entwurmung, sondern für ein Vitamin Cocktail und für ein Breitbandantibiotikum. Aber das könnten wir morgen noch abklären.


    Jetzt erst einmal ruhig Blut und abwarten, was passiert.


    Mit freundlichen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

  • Liebe Frau Phillipps,


    vielen Dank für Ihre Antwort. Ihr Plan klingt sehr vernünftig, das werden wir so machen! Ich habe auch das Gefühl, dass hier Experten-Rat gegeben wird, und vertraue Ihren Empfehlungen sehr. Ich werde mich morgen früh mit dem Fressstatus melden, vielen Dank!


    Liebe Grüße und einen schönen Abend noch!

    Lisa

  • Liebe Igelfreundin Lisa,


    Sie können ja mal schauen in der Korrespondenz mit der Igelhilfe-Straubing, zuletzt war auch die Rede von einem 260g Igel erst vor kurzem - also ein ähnlicher Fal wie Ihrer und die Aufnahme im Winter. Es ist nämlich ein gewaltiger Unterschied, ob man ein 260g Tier im Dezember-Februar hat oder im September. Da kann man viel forscher rangehen.


    Jedenfalls wiegt dieser Igel nach anfänglichem Nichtfressen nach der letzten Meldung doppelt so viel, er ist über den Berg. Und da müssen wir Ihren Igel auch hinbringen.


    Es heisst auch im Fachbuch "Igel in der Tierarztpraxis", dass bei der Medikation zuerst die Bakterien und erst dann die Parasiten zu behandeln sind.


    Nun bin ich gespannt, ob Igelchen gefressen hat.


    Liebe Grüße


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

  • Liebe Frau Phillips,


    ja, Igelchen hat gefressen, die ganze Schüssel mit 150g Katzenfutterpastete, Rapsöl und einem Scheibchen Banane ist ratzeputze leer :). Eine Freude! Er hat auch für den Tagschlaf wieder sein Häuschen bezogen. Interessanterweise liegt er nur in der Nacht manchmal neben dem Haus, tagsüber immer drinnen. Das Zimmer hat mittlerweile auch gute 20-21°C, ich glaube ich muss fast wieder ein bisschen runter stellen.


    Ja den Post habe ich interessiert gelesen. Es freut mich, dass der Igel über den Berg ist. Ich bin sehr zuversichtlich, dass das unser Schützling mit Ihrer Unterstützung auch schafft!


    Liebe Grüße,

    Lisa

  • Kurzes Update: es sieht glaub ich nicht gut aus hier bei uns. Als ich ihn heute um 19:30 Uhr aufgeweckt habe, war er sehr aktiv, wär am liebsten überall ausgebüxt und hochgeklettert. Jetzt hab ich aber um 22 Uhr und Mitternacht nochmals kontrolliert ob er gegessen hat (ja hat er) und beide Male hab ich ihn so ähnlich liegend gefunden, die Füßchen von sich gestreckt. Sie kennen sich vermutlich da besser aus, aber ermüdet ihn das Fressen so oder war das Abwiegen und kurz ausquartieren so anstrengend für ihn? Ist das manchmal so, oder muss ich mich auf ein Ende einstellen? Oder ist alles halb so wild, so lange der Igel frisst? Gewicht heute war 305g, Kot wird nun etwas grünlicher.

    Morgen versuche ich auf jeden Fall telefonisch alle Tierärzte in der Nähe zu erreichen um dieses Eusaprim zu bekommen.

  • Liebe Igelfreundin Farfunni,


    Igel strecken manchmal alle Viere von sich, wenn es zu warm wird, aber auf dem Bild sieht es so aus, als wären es nur die Hinterbeine. Legen Sie mal ein Thermometer auf den Igelboxboden, wenn 18-21°C, ist das nicht zu warm, dann ist ein anderer Grund vorhanden. Vielleicht tut im Darm etwas weh. Wenn der Igel aktiver wird, ist es ein Zeichen, dass wieder Leben drin steckt, allerdings ist dauernde Überaktivität durchaus ein Hinweis auf Darmparasiten (hier ist Eusaprim K durchaus angebracht).


    Wenn Igel fressen, ist schon mal alles gut.


    Dass der Kot grünlicher wird, ist normal, Eusaprim K-Kur sollte bald begonnen werden. Wenn Sie die Tierarztpraxis kontaktieren, fragen Sie auch gleich nach einer Droncit-Tablette (Wirkstoff Praziquantel) und Flubenol (Wirkstoff: Flubendazol). Dann haben Sie gleich im Anschluss an Eusaprim K die ersten Entwurmungspräparat im Haus.


    Die Gewichtsentwicklung ist erfreulich, sehr langsam - aber auch das ist im Anfang normal. Nach der Entwurmung geht das viel schneller (die Innenparasiten fressen sozusagen mit und verhindern die Gewichtszunahme, das bestätigt auch das sehr geringe Fundgewicht).


    Liebe Grüße


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

  • Liebe Frau Philipps,


    vielen Dank für Ihren fachlichen und emotionalen Beistand. Ich bin sehr dankbar, dass ich eine Expertin wie Sie an der Hand habe, ansonsten wäre ich vermutlich ziemlich überfordert. Ich werde mich auf jeden Fall für Ihre ganze Unterstützung in irgendeiner Form erkenntlich zeigen. Was können Sie denn gut gebrauchen?

    Ich habe heute Vormittag viel herum telefoniert und Gott sei Dank das Eusaprim aus einer Apotheke bekommen, die Tierarztpraxis wollte/durfte es mir nicht bestellen. Wie von Ihnen empfohlen werde ich heute die doppelte Dosis ins Futter mischen (0,1g je 100g Körpergewicht, also bei uns dann 0,6g) und die nächsten paar Tage dann 0.3g. Das Flubenol und die Droncit Tablette hat die Tierarztpraxis für mich bestellt, das darf ich mir auch heute Abend noch holen. Ab wann würden Sie sagen, dass ich mit dem Flubenol beginnen kann? Wenn die Eusaprim K-Kur abgeschlossen ist? Droncit soweit ich weiß dann auch erst nach 5 Tagen Flubenol, richtig?


    Vielen, vielen Dank auch für Ihren Tipp bezügl. Temperatur. Es sieht so aus, als wäre das zuerst verwendete Thermometer defekt, es dürfte dem Igelchen vermutlich wirklich zu warm gewesen sein. Wir haben jetzt sofort die Heizung wieder runter gedreht und ein Fenster geöffnet, so dass wir hoffentlich dann bald wieder auf den 20°C sind. Gefressen hat er heute Nacht wieder sein ganzes Schälchen (150g Katzenfutterpastete mit Rapsöl). Ich habe jedoch heute Vormittag noch einmal die Broschüre auf Ihrere Webseite zum Thema richtige Fütterung gelesen und werde jetzt versuchen die Kalorien zu erhöhen, konkret die Katzenfutterpastete 50/50 mit gebratenem Hackfleisch mischen.


    Eine Frage hätte ich noch: bei uns findet man derzeit einige Regenwürmer. Darf man diese dem Igelchen auch zusätzlich zum eigentlichen Futter servieren, oder soll man das "in Gefangenschaft" nicht tun?


    Liebe Grüße,

    Lisa

  • Liebe Igelfreundin Lisa,


    während der Eusaprim-Kur könnten Sie die Droncit Tablette (1/2 für 500g Igel, 1/3 für 300 g Igel) an einem der Eusaprim-Tage zermörsert auch mit unter das Futter mischen. Nach Eusaprim + Droncit machen Sie mit Flubenol weiter (wieder 5 Tage).


    Wenn ein Igel im Haus ist, gibt es keine Blätter, Zweige und kein Essen von draußen. Also auch keine Regenwürmer. Es ist dem Igel auch völlig egal, ob das Futter krabbelt oder nicht. Die Hauptsache ist, er wird schwerer und steckt die Entwurmung gut weg. Der 2. Grund ist, kein Lebendfutter von draußen zu verfüttern, weil eben genau Regenwürmer und Schnecken die Innenparasiten übertragen, die wir gerade weghaben wollen. Es wäre kontraproduktiv - es beißt sich und wir kriegen somit auch das Tier nicht wurmfrei, weil der Kreislauf immer wieder von vorne losgeht.


    Natürlich bekommt man auch einen Igel nicht ein Lebenlang wurmfrei, aber wenn er schon mal im Haus ist, entwurmt man ihn auch, so dass er gesund wieder raus kann. Der Igel ist quasi im Krankenhaus, da gibt es nur Schonkost und helle Bettwäsche, sonst nichts. Basta. Für ein paar Wochen wird er das aushalten, da muss man nicht ein gutgemeintes "artgerechtes" Gehege noch mit Ästen und Zweigen und Blättern auslegen. Sobald die erste Schnecke, der erste Regenwurm wieder gefressen wird, ist wieder ein Wurmbefall da. Aber ein gut genährter Igel wird auch damit fertig. Und wenn wir die Hausbox mit Blättern und Zweigen bestücken würden, sähen wir auch keine Krankheitsanzeichen, wie grünen Kot, Blut im Kot, schleimiger Kot .....Kristalle im Urin usw. Deshalb wird in Igelstationen nur mit Zeitungen, Küchenpapier und Toilettenpapier geareitet. Man sieht alles - wir können ja mit den Igel nicht reden.


    Sie fragten noch, was gebraucht wird. Es gibt viele Igelstationen, die privat ihre Arbeit, Heizung, Wasser, Medikamente, Futter spenden und finanzieren, gerade weil Sie auch in Österreich wohnen. Wenn Sie eine in der Nähe befindliche Igelstation mit Futter, Zeitungen, Küchenpapier o.ä. unterstützen, wäre das sicher sehr willkommen. Die meisten Stationen haben auch öffentlich bekannte Spendenkonten.


    So auch der Verein Pro Igel - Verein für integrierten Naturschutz e.V. -. Mit Spendengeldern werden viele kleine und große Projekte angestoßen, die man sonst nicht umsetzen könnte. Kennen Sie das halbjährlich erscheinende Igel-Bulletin, es ist kostenlos. Sie müssten es nur auf der WebSite von Pro Igel ordern, indem Sie Ihren Namen und die Anschrift angeben.


    Wenn noch Fragen sind, sehr gerne.


    Ich freue mich sehr, dass es dem Igel anscheinend gut geht. Diese im Winter gefundenen Igel sind immer Risikokandidaten....es ist immer eine Eierei, bis man die Tiere über den Berg hat.


    Mit freundlichen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

  • Liebe Frau Philipps,


    danke für die entsprechende Anleitung bezügl. der Medikation. Ich habe heute bereits mit der ersten Eusaprim Gabe begonnen und werde dann übermorgen die Droncit Tablette mit untermischen.

    Der Vergleich mit dem Krankenhaus klingt absolut schlüssig und macht natürlich Sinn, vielen Dank für die Erklärung! Man denkt manchmal oft zu menschlich und sollte sich vermutlich eher auf das Wesentliche konzentrieren - das überleben und aufpäppeln, damit der Igel so bald wie möglich wieder ausziehen kann.

    Ich werde auf jeden Fall eine Spende für Ihren Verein abgeben. Die tolle Arbeit, die Sie machen, soll auf jeden Fall gewürdigt und unterstützt werden.


    Heutiges Gewicht: 317g, es geht aufwärts :). Husten hab ich ihn auch seit 2 Tagen nicht mehr gehört.


    Liebe Grüße,

    Lisa

  • Liebe Igelfreundin Lisa,


    noch etwas zur Gewichtszunahme während der Medikation. Erfahrungsgemäß ist es in der Zeit so, dass die Igelgewichte stagnieren oder sogar etwas zurückgehen, obwohl die Igel ihren Teller leeren. Das ist normal, dafür kommt hinten viel raus, was auch raus soll. Die Hauptsache ist, dass der Igel weiterhin frisst und die Medikation zu 100 % ankommt, dann geht alles wie von selbst.


    Danke für Ihr Lob. Uns allen ist natürlich klar, dass unsere Beratung nicht alle Igel rettet und dass wir auch gar nicht alle erreichen, die gerade ein Problem mit einem Pflegetier haben. Trotzdem: Steter Tropfen höhlt den Stein und jeder Igel in menschlicher Obhut, der überlebt, ist ein kleiner Erfolg. Das macht auch immer wieder Mut, weiter zu machen.


    Melden Sie sich in etwa einer Woche nochmal, falls nichts anderes vorher zu klären ist? Denn nach Eusaprim, Droncit und Flubenol muss auch die Levamisol-Behandlung noch folgen (2 Injektionen innerhalb von 48 Stunden), es wäre noch in der Tierarztpraxis zu klären, ob Levamisol dort vorrätig ist (coronabedingt war Levamisol 2020 nämlich nicht verfüg- und bestellbar). Inzwischen gibt es das aber wieder, es ist nur die Frage, ob Ihre Tierarztpraxis es noch oder wieder hat.


    Viele Grüße


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!