Igel geht trotz Futterentzug nicht in Winterschlaf

  • Liebe Igelfreunde,


    ich wünsche euch ein schönes und gesundes Neues Jahr!


    Und habe gleich eine Frage: Mitte November habe ich in unserem Garten einen tagaktiven Igel eingesammelt, damaliges Gewicht war 268 g. Im warmen Zimmer habe ich den Igel ganz problemlos bis auf 730g aufgepäppelt bekommen. Am 20. Dezember habe ich ihn nach zwei Tagen im ungeheizten Innenraum in sein Winterquartier gebracht: Dieses ist ein 1x1m großes Steckgitter - eigentlich als Kompostbehälter gedacht. Darin eine unten offene Kuppelkonstruktion aus Weidengeflecht, fest mit Stroh ausgefüllt und auf ca. 10 cm Stroh stehend. Darüber gute 40 cm trockenes Laub. Das alles steht in einem zu beiden Seiten offenen Folientunnel, die Temperaturen sind nahezu wie draußen. Der erste Pflegeigel ist in einem baugleichen Gehege Anfang Dezember sofort nach dem Aussetzen in seinem Strohbett verschwunden, hat noch einmal kurz am Futter genascht und schläft seitdem fest.


    Unserem 730g-Igel haben wir zunächst noch weiterhin sein gewohntes Futter (Rührei und hochwertiges Katzenfutter) hingestellt, da beim Aussetzen noch Temperaturen zwischen 5 und 8 Grad herrschten. Er hat mit gutem Appetit gemampft. Vor vier Tagen haben wir ihm dann das Futter entzogen und nur noch Wasser hingestellt, da wir inzwischen Temperaturen von 4 (tagsüber) bis -2 Grad (nachts) haben. Leider macht der Igel keinerlei Anstalten, in den Winterschlaf zu gehen. Tagsüber schläft er in seiner Kuppel, um dann im Laufe des Abends rauszukrabbeln und sich in Nähe des Futterplatzes still hinzusetzen und zu warten, ob nicht doch noch was kommt. Irgendwann trollt er sich dann wieder in sein Schlafhaus und buddelt den Weg hinter sich mit Laub zu. Was können wir tun?


    Der Folientunnel ist übrigens auch unter den freilaufenden Igeln in jedem Jahr ein beliebtes Winterquartier. Nur dieser eine ist mit dem angebotenen Service nicht zufrieden... :)

  • Frieslandigel

    Changed the title of the thread from “Igel geht trotz Futterentzug nicht in Winterschlag” to “Igel geht trotz Futterentzug nicht in Winterschlaf”.
  • Sehr geehrte Igelpfleger,


    auch nach Niedersachsen ein gutes Neues Jahr!


    Wenn andere Igel im beschriebenen Folientunnel auch problemlos geschlafen haben, sollte dieser es auch tun.


    Vermutlich wurden die anderen Igel vor ihrem Winterschlaf gegen Parasiten behandelt und dieser Igel nicht, weil er gut gefressen und an Gewicht zugelegt hat. Ich gehe davon aus, dass er im Warmraum keinen grünen oder schleimigen Kot hatte, nicht hustete und nicht rasselte.


    Wenn Igel in ihr Winterschlaflager umziehen, muss man gar nicht zimperlich sein. Man kann von einer zur anderen Stunden die Temperatur von 20°C auf 0°C senken und das Futter bei Temperaturumstellung sofort umstellen, max. 1 Essl. Trockenfutter (kein leckeres Feuchtfutter). Wenn es ausreichend kalt ist, sogar kein Futter anbieten, der Stoffwechsel soll ja zurückgefahren werden.


    Das Aklimiatisieren war gut gemeint, aber ist bei Igeln eben auch mit der Erwartungshaltung verbunden, alles schn langsam und bis dahin gibt es noch leckeres Futter .... Bedenken Sie, dass die Igel draußen auch nichts zur Verfügung haben und die Stachelkollegen haben viel weniger Gewicht auf den Rippen. Sie müssen also kein schlechtes Gewissen haben.


    Wenn der Igel ansonsten gesund ist, die Temperaturen schön frostig bleiben, würde ich wenigstens 1 Woche durchhalten (ohne Igelfutter).


    Mit freunldichen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de


  • Liebe Frau Philipps,


    dankeschön für Ihre schnelle und verständnisvolle Antwort. Wir hatten da wohl wirklich zu viel Skrupel, ein Igel ist eben doch ein Wildtier, das eine gewisse Robustheit braucht. In der Tat haben wir diesen Igel nicht gegen Parasiten behandelt, da er gleichmäßig und gut zugenommen hat, der Kot in Ordnung und der Igel in seinem Verhalten ganz ruhig und gelassen war, auch nie gehustet hat o.ä..


    Er sieht nach wie vor schön rund aus, mit hübschen kleinen Speckpölsterchen zwischen den Stacheln. Wir warten jetzt noch mal ein paar Tage ab, hoffentlich hat er bald keine Lust mehr, auf den Lieferservice zu warten. Wir melden uns auf alle Fälle wieder, wie es weitergeht.


    Herzliche Grüße aus dem Nordwesten

    Heike

  • Noch eine kleine Geschichte zum Folientunnel. Dort stehen unsere frostempfindlichen Pflanzen in Töpfen und Kübeln, in denen immer auch eingewehtes Laub liegt. Ein Igel hat dort einmal in einer Styroporkiste mit Jungstauden in der aufliegenden, eher dünnen Laubschicht überwintert. Da wir nichts von ihm bemerkt hatten, wurde das kleine Stachelschwein einen Winter lang immer sporadisch mit gegossen. Nicht einmal das hat ihn im Winterschlaf gestört. :) Erst im Frühjahr haben wir ihn dann gefunden und bis zu seinem Auszug in Ruhe gelassen.

  • Liebe Frieslandigelpfleger,


    danke für die kleine Geschichte um den Folientunnel. Jetzt kann ich mir das viel besser vorstellen.


    Haben Sie mal ein pfiffiges Foto von diesem Teil? Vielleicht ist das ein Tipp für Igelüberwinterer-Familien, die einen Garten, aber kein Gartenhaus, keinen Carport und keine überdachte Terrasse haben.


    Gibt es diese Folientunnel zu kaufen? Wie groß sind die?


    Vielen Dank für Ihre Mühe schon jetzt und freundliche Grüße


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

  • Liebe Frau Philipps,


    unser Folientunnel ist richtig groß (ca.6x 15 m,2,50 m hoch) das ist ein Überbleibsel aus der ehemaligen Baumschule auf dem Gelände. Also leider kein Modell für den normalen Privatgarten. Aber ein Foto kann ich gerne trotzdem schicken. Wir haben da auch noch eine Konstruktion mit Europaletten für unsere großen Kübel, die auch bei Igeln sehr populär ist. So etwas wäre mit vertretbarem Aufwand in fast jedem Garten möglich. Fotos folgen...

  • Und hier sind die versprochenen Fotos: Nr. 1 zeigt eine Hälfte des Folientunnels, man sieht schon, wie groß der ist.



    Nr. 2 zeigt die Steckgitter, die als Winterquartiere für die Igel dienen. Das sind eigentlich Gitter zum Kompostieren, man kann auch - wie am rechten Gehege zu sehen - zwei kleinere Gitter aneinanderstecken. Wir haben die Verbindungen mit Kabelbindern verstärkt. Im Sommer nehmen wir die für den Laubkompost, das ist also für Gartenbesitzer immer eine lohnende Investition.


    Solche Gitter kosten im Baumarkt zwischen 60 und 70 Euro, je nach Größe. Im Internet gibt es die manchmal auch gebraucht & billiger. Nur als Winterquartier gehen auch die etwas leichteren Modelle, die gibt es so ab 30 Euro.

  • Und hier ist noch einmal die Paletten-Konstruktion aus dem Hof, die eigentlich für unsere großen Kübelpflanzen zur Überwinterung gedacht ist aber auch jedes Jahr von einem oder mehreren Igeln als Schlafquartier genutzt wird.


    Diese Konstruktion ermöglicht aber auch ein preisgünstiges Winterquartier für den behüteten Igel-Winterschlaf. Wenn man sie nicht anlehnen kann, bleiben Paletten im Viereck aneinander gelehnt durch ihr Gewicht stehen. Am besten auf festem Grund, zur Sicherung kann man eine Schnur oder Kabelbinder einziehen. Paletten gibt es günstig zu kaufen, es brauchen ja keine Euro-Paletten zu sein. Für ein ausbruchssicheres, behütetes Winterquartier sollte innen Küken- oder Kaninchendrahtgeflecht gezogen werden. Dieses Gehege kann dann mit Stroh und Laub aufgefüllt werden. Auch strengere WInter haben die Igel in unserer Konstruktion immer gut überstanden.


  • Liebe Frau Philipps,


    hier das versprochene Update: unser Pflegeigel sitzt nach wie vor jeden Abend ab Dunkelwerden vor seiner Futterstelle und wartet auf den Lieferservice. Inzwischen hat er sieben Tage ohne Futter hinter sich, frisches Wasser gibt es selbstredend täglich. Er sieht aber noch schön rund aus und sitzt auch ganz ruhig da. Tagsüber sieht und hört man nichts von ihm. Wie machen wir jetzt weiter? Jetzt wieder füttern wäre ja doof. Aber wenn er es nun gar nicht begreifen will, dass der Lieferservice bis zum Frühling eingestellt ist? Die Igelin nebenan schläft tief und fest, an den Temperaturen kann es also nicht liegen. Wissen Sie Rat? Dankeschön und herzliche Grüße

  • Liebe Frieslandigelfreunde,


    können Sie einfach das Winterschlafhaus woanders hinstellen? (Er hat doch ein Haus, oder?), manchmal reicht es schon, wenn das vorgesehene Haus auf die gegenüberliegende Seite kommt. Manchmal stören Erdstrahlen, Magnetfelder oder Wasseradern - manche Igel sind empfindlich, es ist nicht jeder wie der andere.


    Bedenken Sie, dass es ein Jungtier ist, er muss das erst lernen - ist nicht so einfach, das erste Mal im Leben mal eben in den Winterschlaf zu gehen.


    Also morgen etwas umstellen - weiterhin kein Futter, das wird schon noch!


    Liebe Grüße und nochmals DANKE für die vielen Fotos!


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

  • Liebe Frau Philipps,


    wieder einmal dankeschön für Ihre schnelle Antwort. Wir probieren das morgen mal mit dem Umsetzen.


    Dieser Igel war eigentlich immer derjenige, der alles ganz selbstverständlich und gelassen absolviert hat. Wahrscheinlich ist es deswegen so schwierig zu akzeptieren, dass auch er einmal etwas nicht mit links macht, nämlich den Winterschlaf....


    Die friedlich schlummernde Igelin nebenan war zu ihren wachen Zeiten eine wahre Ausbrecherkönigin, die wir mehrfach aus der Unterseite des Schlafsofas in ihrem Warmraum pflücken musste. Sie hat es tatsächlich geschafft, mehr als 400g Gewicht auf der Abdeckung ihrer Schlafkiste beiseite zu schieben, nur um herumzutigern und stattdessen hinter oder in dem Sofa zu schlafen. Diese Igelin ist ohne weitere Umstände schlafen gegangen und schlummert auch tief und fest. Und ausgerechnet unser "friedlichster" Kandidat setzt sich allabendlich als igelgewordener Vorwurf hin....


    Igel sind halt auch nur Menschen....;)

  • P.S.: Der Igel hat eine ganz schicke Igelkuppel aus Weidenkorb, fest gefüllt mit allerfeinstem Stroh. Die hat er auch gerne angenommen, darin schläft er tagsüber auch fest, zieht noch zusätzlich etwas Laub rein und macht es sich nett ....

  • Liebe Frau Philipps,


    hilfe! Wir wollten heute das Igelhaus umsetzen. Genauer betrachtet, sah unser Igel gar nicht mehr so proper aus, so dass wir ihn gewogen haben. Zum Glück! Er bringt inzwischen nur noch 382 g auf die Waage. Wir müssen also wieder füttern, und bei gerade mal 2 Grad Außentemperatur überlege ich, ihn ganz wieder rein zu holen, bevor er noch mehr abbaut. Was meinen Sie?

  • Liebe Frieslandigelfreunde,


    nix wie rein mit ihm, von 730g auf 382g in einer Woche abzunehmen, ist ganz und gar nicht normal.


    Wenn reichhaltiges Futter verfüttert wird, dann nur im Warmen - also noch einmal auf START und möglichst wieder auf das alte Gewicht und dann mit täglich 1 Essl. Trockenfutter wieder raus (wenn es so schön kalt bleibt, wier es momentan ist).


    Liebe Grüße


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

  • Liebe Frau Philipps,


    dankeschön, machen wir sofort. Die 730g wog er beim ersten Raussetzen am 19.12. Aber wir waren doch erschrocken, wie leicht der Igel geworden war. Wir holen ihn jetzt gleich rein.


    Noch einmal Danke, es ist so sehr nett von Ihnen, dass immer so schnell antworten. Herzliche Grüße

    Heike

  • So, der Igel sitzt wieder in seiner Kiste im Warmen und mampft seine Leibspeise Rührei. Als wir ihn einsammeln wollten, hat er sich prompt ganz tief in seine Igelkuppel reingekuschelt. Zumindest scheint ihm sein Schlafplatz draußen zu gefallen. Jetzt ist aber erst mal wieder Zunehmen im Warmen angesagt. Und die erste Runde im Winterschlaf-Poker geht glatt mal 1:0 an den Igel...

  • Liebe Frau Philipps,


    ich wollte Ihnen ein kleines Update zu unserem schlafunlustigen Igel geben. Sobald er ins Warme kam, hat er gefuttert und gefuttert, tagsüber aber immer schön geschlafen. Nachdem ich ihm etwas Weizenkleie und Öl unter das Futter gemischt hatte, klappte es auch wieder mit dem "Output". Farbe und Konsistenz hiervon sind OK.


    Nach einer Woche ist der Igel bei 605g gelandet, er frisst jetzt wieder ganz normal. und nimmt auch nicht mehr so massiv zu. Angesichts des fortschreitenden Winters bin ich mir nun aber nicht sicher, ob wir wirklich wieder abwarten sollen, bis er bei seinen ursprünglichen 730g von Mitte Dezember ist. Was, meinen Sie, ist für Januar das richtige Gewicht zum Winterschlaf? Da der Igel ja schon einmal sehr herumgekaspert hat mit dem Schlafengehen, möchte ich da auf der sicheren Seite sein. Und sollen wir ihn entwurmen, obwohl er gut futtert und stetig zunimmt? Sie meinten ja, dass der Igel dann besser schläft. Die Temperaturen schwanken bei uns von -3 bis +5 Grad, das sollte eigentlich passen.


    Es geht mir darum zu erfahren, was Ihrer Meinung nach für den Igel am besten ist. Ich füttere ihn gerne, bis ich ihn guten Gewissens schlafen schicken kann (dieses Mal mit sofortigem Nassfutterentzug), kann ihm gerne auch jeden Abend was vorsingen und ihn zudecken :), wenn er dann nur schläft!! Der Igel ist munter und guckt sehr pfiffig in die Welt, schnufft ganz ohne Angst an meinem Arm und scheint sich wohlzufühlen.

  • Liebe Frieslandigelfreunde,


    jetzt ist der Igel wieder drinnen und jetzt sollte man auch das nachholen, was versäumt wurde: Die Entwurmung. Es gibt eigentlich keinen Igel, der Keine Parasiten hat, wenn Parasiten vorhanden sind, vermehren sich diese. Das kann nicht gutgehen.


    Bevor also der 2. Anlauf gemacht wird, über 3 Tage Kot sammeln und im Labor austesten lassen. Je nachdem, was dabei herauskommt, wird behandelt. Das können wir dann noch abstimmen.


    Alternative 2 wäre, abzuwarten, bis der Igel 650-680g Gewicht hat, 2. Versuch, ihn in die Kälte zu bringen.


    Mit vielen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

  • Liebe Frau Philipps,


    wir haben jetzt das Ergebnis der Kotuntersuchung. es wurde ein Befall mit Darmsaugwürmern festgestellt, zum Glück nur moderat. Die Tierärztin hat uns Flubendazol Gel mitgegeben, hat sich aber mit der Dosierung etwas ungenau ausgedrückt. Sie gilt als igel-erfahren, ändert aber ihre Meinung zur Dosierung immer mal wieder. Bevor ich dem Igel jetzt etwas verpasse und am Ende noch zuviel, wollte ich Sie fragen, ob Sie der Medikation zustimmen, und falls ja, wieviel der Igel bekommen kann.


    Dem kleinen Stachelschwein geht es gut, er futtert nach wie vor mit Appetit und wiegt inzwischen 650g. Pro Tag nimmt er 15-25g zu. Der Kot ist in Farbe und Konsistenz unauffällig. Der Igel zerfleddert gerade auch gern seine Zeitungen, vielleicht möchte er sich jetzt doch mal ein Heim für den Winterschlaf bauen?


    Ich würde mich freuen, wenn Sie uns mit dem Medikament weiterhelfen können,

    Dankeschön und herzliche Grüße aus dem Nordwesten

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!