3. levamisol oder winterschlaf?

  • Liebe Frau Phillipps, ein Igel hat am 3.12. seine lzweite Levamisolspritze bekommen. Er hatte vor ein paar Tagen 600 g. Ungefähr seit dieser Zeit ist er extrem unruhig, randaliert und hat seinen Karton durchgebissen. Ich höre immer leichte Atemgeräusche bei ihm (hatte er von Anfang an). Er hat mittlerweile abgenommen und wieder zugenommen. Derzeit wieder 600 g.

    Nun stellt sich die Frage: ist er unruhig, weil er noch Lungenwürmer hat oder weil er in den Schlaf will? Ich bitte um dringende Antwort. Hätte heute einen Termin für Levamisol.

    Dann muss ich noch verstoffwechseln.

    Oder ins Kalte? Ich bin sehr im Zwiespalt, weil ich nicht weiß, was richtig ist. Danke im voraus. Ihre Birgit

  • Liebe Igelfreundin Birgit2019,


    es kann durchaus sein, dass die Umgebungstemperatur für den Igel zu niedrig ist, dass er unruhig ist - das muss nicht mit Parasiten zusammenhängen.


    ABER: Wenn noch Atemgeräusche vorhanden sind, muss noch etwas passieren.


    Hat dieser Igel jemals Flubenol oder Panacur und/oder Cotrim K über 5 Tage bekommen?


    Eine Wiederholung von Levamisol würde ich nur machen, wenn auch wirklich Lungenwürmer im Kot nachgewiesen sind.


    Hoffentlich kam meine Antwort noch rechtzeitig.


    Mit freundlichen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

  • Liebe Frau Philipps, er hat 3 x Antibiose im Wechsel mit 2 x Levamisol bekommen, nachdem damals Lungenwürmer und Darmhaarwürmer nachgewiesen wurden. Danach habe ich keine Kotprobe mehr eingeschickt. Seine Atemgeräusche sind nicht immer. Gestern abend habe ich ihn rausgenommen, da hat er tief und fest geschlafen und erst nach einer Weile reagiert.

    Vielleicht will er doch schlafen?

    Sein Kot ist normal.

  • Liebe Igelfreundin Birgit2019,


    wenn der Igel schlafen will, wird er auch 1-2 x am Tag die Körpertemperatur herunterzufahren. Fühlen Sie mal alle 4-6 Stunden, ob die Bauchdecke deutlich kühler ist, als Ihre warme Hand. Dazu nimmt man den Igel auf den Rücken gelegt in eine Hand und mit der anderen den Zeigefinger vorsichtig auf die Bauchdecke schieben.


    Wenn die Bauchdecke richtig kühl ist, dann raus in die Kälte mit dem Igel. Am besten einen Platz, der den Außentemperaturen am nächsten ist.


    Im Frühjahr nach Ende des Winterschlafs sollten Sie die Darmhaarwürmer noch angehen. Das können wir zu gegebener Zeit noch abklären.


    Wenn der Igel aber durchweg warm ist und die Temperatur nicht herunterfährt, dann eben jeztzt noch. Nur das dauert 5 Tage + 7 Tage verstoffwechseln, das wird Januar, bevor er seinen Winterschlaf antreten kann.


    Welches Antibiotikum hat er bekommen?


    Mit freundlichen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

  • Liebe Frau Philipps. Er bekam Duphmox. Wieso dauert die Levamisolgabe 5 Tage? Ich hätte heute abend die Möglichkeit, eine Spritze zu bekommen. Das wäre dann die dritte bzw. die erste nach 19 Tagen. Habe gerade den Igel rausgenommen, er hat sich zusammengerollt und tief geschlafen. Seinen Bauch konnte ich deshalb nicht fühlen. Bis heute abend muß ich entscheiden, ob ich den Termin heute wahrnehme für leva oder nicht. Wenn nicht, dann verschiebt sich alles und ich kanns vergessen. Ich habe gelauscht. Er hat auch im Schlaf noch leichte Atemgeräusche.

  • Liebe Igelfreundin Birgit2019,


    ich würde einem Igel, wenn er winterschlafbereit ist, kein Levamisol geben - zumal es eine Wiederholung ist. Das birgt ein hohes Risiko.


    Viel besser wäre es, über 5 Tage Flubendazol (Flubenol) zu geben, allerdings muss der Igel während der Zeit auch fressen. Macht er denn jeden Tag seinen Teller leer? Wenn nicht, ist es möglich, dass


    • es dem Igel der Appetit schon vergangen ist (was aber nach Levamisol- und Duphamoxgaben nicht sein dürfte)
    • der Igel winterschlafbereit ist (das man nicht lange manipulieren, auch nicht mit Wärme).


    Sie können übrigens, auch wenn der Igel zusammengerollt ist, den Zeigefinger genau an der Ringmuskelöffnung vorsichtig bis auf die Bauchdecke schieben - wenn Sie Kälte spüren, würde ich nichts mehr machen, sondern den Igel schlafen legen und im Frühjahr die Flubenol-Kur geben.


    Unbehandelte Igel draußen überstehen auch mit Husten und Röcheln den Winterschlaf.


    Liebe Grüße


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

  • Hallo Frau Philipps, Ihre Nachricht habe ich erst heute lesen können und bin gestern noch zur Levamisol-Behandlung gefahren. Zur Zeit nimmt der Igel offenbar wieder ein bißchen ab. Hat jetzt ca. 550 g, also noch Luft nach oben.

    Zu Flubenol: Das ist doch gegen Haarwürmer. Damit wären die Atemgeräusche nicht zu erklären? Lungenhaarwürmer wurden bei der damaligen Kotprobe nicht festgestellt (3 - 4 Tage sogar). Also können es doch nur Lungenwürmer sein, oder?

    Liebe Grüsse - Birgit

  • Liebe Igelfreundin Birgit2019,


    hoffentlich geht das gut mit dem Levamisol. Es bleibt ja sicher bei einer Injektion, richtig?


    Der Igel sollte bald wieder richtig anfangen zu fressen, macht er seinen Teller leer oder stochert er nur herum?


    Sie schrieben in einer Ihrer vorherigen Anfragen, dass auch Darmhaarwürmer festgestellt wurden. Die kann man auch mit Flubenol eindämmen, das wäre etwas schonender gewesen. Mir war das Risiko zu groß, eine 3. Levamisol zu empfehlen, weil nicht klar war, ob der Igel schon winterschlafbereit ist oder nicht. Wenn Levamisol erst einmal im Körper ist, kann man nichts rückgängig machen. Bei Flubenol kann man die Behandlung immer noch abbrechen, falls das Tier kalt wird.


    Ich drücke die Daumen.


    Frohe Weihnachten!!!!!!!!!!


    Mit freundlichen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

  • Liebe Frau Philipps, ich wünsche Ihnen ein gutes Neues Jahr und den Igelchen ebenso.

    Es gab zwei Levamisol-Spritzen und offenbar war es richtig, denn danach wurde er ruhiger. Nun ist er bei 700 g angelangt und frißt noch. Es gibt aber ein anderes Problem: Seine Haut: Er hat Stachelausfall und schon die ganze Zeit zunehmend einen Belag auf der Haut, von dem ich nicht sagen kann, ob es Pilz, Milben oder Vitaminmangel ist. Nun hat der Arzt eine Pilzkultur angesetzt, bei der das Ergebnis offenbar ewig dauert und bis jetzt sich nichts gezeigt hat. Nun weiß ich nicht:


    Soll ich seine Haut noch vorher behandeln (wobei ich nicht weiß, gegen was...) oder ihn endlich ins Kalte stellen? Kann er denn mit dem Hautproblem in den Winterschlaf? Das gleiche Problem habe ich mit einem weiteren Igel, der aber nur 550 g hat.

    Danke für die Antwort im voraus, liebe Grüße Birgit

  • Liebe Igelfreundin Birgit,


    es wäre nicht zu empfehlen, bei schon sichtbaren Hautproblemen einen Igel in die Kälte zu schicken, ein Pilz verbreitet sich auch bei sehr niedrigen Temperaturen so, dass Sie den Igel möglicherweise im Frühjahr nicht wiedererkennen.


    Warten Sie noch das Ergebnis der Pilzkultur ab und behandeln Sie gleich beide Igel mit dem, was durch die Tierarztpraxis angeordnet wird. Vermutlich werden es Imaverolbäder sein, die 2-3 x im Abstand von 3 Tagen wiederholt werden müssen. Sagen Sie in der Tierarztpraxis, dass Sie zwei Tiere haben, damit Sie genügend vom Präparat bekommen. Imaverol nur einzusprühen bringt leider nichts, es muss über alle Hautschichten wirken und das funktioniert nur, wenn mehrere Bäder von jeweils 10 Minuten durchgezogen werden. Evtl. hilft in der Praxis ein Hinweis auf den Leitfaden "Igel in der Tierarztpraxis".


    Hinzu kommt sicher zum Stachelausfall-Problem der ganz normale Stachelwechsel, weil es Jungtiere sind. Bekommen die Igel schon Megaderm ins Futter? Wenn nicht, wäre diese Megadermzugabe ins Futter bis zum Winterschlafbeginn sehr sinnvoll. Wenn Sie das Präparat noch nicht haben, bis dahin ein hochwertiges Öl (z.B. natives Olivenöl, Maiskeimöl, Leinöl, Kokosöl) ins Futter geben. Sie können auch, bis das erste Bad fällig wird, einen Teelöffel Olivenöl oder Kokosöl über den Rücken der Igel "gießen", das Öl verteilt sich gut und hilft auch kurzfristig bei Pilz (aber eben nicht langfristig).


    Den 700g-Igel futtermäßig ein bißchen "kurz" halten, nicht zuviel Nachschlag....leider. Das ist jetzt blöd, aber er sollte nicht 1000 g schwer werden, das wäre definitiv zuviel.


    Liebe Grüße


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

  • Liebe Frau Philipps, danke für die Antwort. Ein weiterer Igel schläft schon und er hat das gleiche Problem mit der Haut. Ich verstehe das nicht. Alle meine Igel haben dieses Hautproblem. Anfangs ist es ein weißer Schimmer, dann wird es mehr und mehr, dann kommt der Stachelverlust, etc. Ich höre nicht, dass sie sich sich kratzen. Scheint ohne Juckreiz zu sein.

    Der Arzt hat einen Stachel genommen. Ich dachte, man nimmt ein Geschabsel von der Haut, das geht dann schneller?


    Imaverol: wieviel Tage Pause zwischen den Bädern? Ein oder zwei?


    Nach einem Bad muss ich ja dann wieder warten, bis es verstoffwechselt ist, oder?

  • Liebe Igelfreundin Birgit2019,


    2-3 Tage sollten zwischen den Bädern liegen und vorsichtshalber würde ich mindestens 6 Tage warten, bis sie in den Winterschlaf geschickt werden, weil Igel unglaublich lange brauchen, bis sie richtig trocken sind.


    Haben Ihre Igel denn schon kahle Stellen auf dem Stachelkleid? Oder rieselt es "nur" Stacheln?


    Ist die Igel-Haut mehlig bis silbrig?


    Man kriegt das hin, ist nur langwierig und ein Pilz eben hartnäckig und leider auch ansteckend. Ich hatte noch vergessen zu sagen, dass Sie vorsichtshalber beim Gehege saubermachen und beim Wiegen der Igel Einmalhandschuhe tragen.


    Täglich komplett Schlaufhausinhalt austauschen, nach dem ersten Bad sowieso, damit sich die Igel nicht reinfizieren.


    Es kann durchaus sein, dass einer der Igel den Pilz (wenn es einer ist) eingeschleppt hat. Da er leicht übertragbar ist, haben Nachbarigel schnell auch das Problem. Sie haben recht, eigentlich nimmt man für eine Pilzkultur Hautgeschabsel oder sogar eine Hautstanze (aber das nur unter Narkose), wenn bei einem Stachel noch am unteren Ende Haut dran ist, geht das aber auch.


    Liebe Grüße


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

  • Liebe Frau Philipps, ich hatte letztes Jahr nach dem Überwintern schon Pilzigel. Ich habe sie mit Imaverol gebadet (im Frühjahr). (Ich weiß aber nicht mehr, ob ein oder 2 Tage zwischen den Bädern lagen). Dann fielen viele Stacheln aus, es kamen aber ziemlich schnell neue Stacheln nach und dann hatten sie schon nach 2 Wochen ca. ein gutes Stachelkleid. Deswegen war mein Gedanke, ob ich nicht bis zum Frühjahr warten sollte. Mir ist schon klar, dass dann die kahlen Stellen mehr werden. Aber wenn ich jetzt warte, bis das Ergebnis des Testes da ist, bis das Imaverol bei mir ist, ich bade (9 Tage), und dann noch warte (6 Tage) - dann haben wir schon Ende Januar und der Igel wiegt dann wieviel? Wenn er jeden Tag ca. 10 g zunimmt, dann hat er bis Ende Januar ca. 300 g mehr, spricht 1000 g. Das ist zu viel und ich weiß nicht, ob ich ihn solange wach halten kann und fraglich ist, ob er ggf. dann noch schlafen will. Ich will ihn auch nicht auf Diät setzen und ihn hungern lassen. Es ist deshalb nochmal besonders ärgerlich, weil ich in der Igelstation war, die meinten, es ist ok.


    Zu Ihrer Frage: Ja, es sind schon kahle Stellen und die Haut ist mehlig bis silbrig.

  • Liebe Frau Philipps, ich habe kein Imaverol hier. Das könnte ich erst nächste Woche vom Tierarzt holen, wenn er es mir denn gibt.


    Ein Igelkundiger meinte, ich solle schon mal Canestenspray sprühen. Das ist gegen Pilz. Was halten Sie davon? Habe es gerade in der Apotheke besorgt.


    Und: Tierarzt habe ich heute angerufen: Testergebnis nach 10 Tagen immer noch negativ..Meinte, ich solle ihn schlafen legen und im Frühjahr behandeln.


    Bringt denn ein Bad so viel, dass es rechtfertigt, den Igel noch weitere mindestens 9 Tage wachzuhalten?


    Liebe Grüße - Birgit

  • Liebe Igelfreundin Birgit2019,


    Canestenspray kann man nach einem Imaverolbad aufsprühen, so steht es jedenfalls im Leitfaden "Igel in der Tierarztpraxis".


    Wenn der Stachel-Test nach 10 Tagen immer noch negativ ist, werden Sie aus der Tierarztpraxis auch kein Imaverol bekommen, es ist rezeptpflichtig.


    Wenn der Igel (noch) keinen Juckreiz hat, wird er auch ohne ein Imaverolbad einschlafen. Es wäre wirklich ein Versuch, das Canestenspray aufzusprühen und 1-2 Tage später das Tier in die Kälte zu bringen. Es kann sein, dass der Igel im Winterschlaf ein Großteil an Stacheln verliert. Wenn das so ist, wäre in der Tierarztpraxis im Frühjahr darauf zu bestehen, dass Hautgeschabsel auf Pilz untersucht werden.


    Können Sie eigentlich hier und da einzelne Stacheln einfach ausziehen, so als wären sie in Butter eingelegt?


    Liebe Grüße


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

  • Liebe Frau Philipps, die Pilzkultur ist auch nach 14 Tagen negativ. Milben hat er auch nicht. Stachelausfall ist weniger geworden, hat aber etliche kahle Stellen, hat noch Hautbelag, aber nicht stark. teilweise kleine Krusten. Wenn ich ihm Kokosöl auftrage, sieht die Haut glatt aus.


    Ich habe Imaverol bekommen


    . Er blieb bei 700 g stehen, frißt seit ein paar Tagen weniger. War vorgestern unruhig. Nun die große Frage:

    Soll ich ihn jetzt noch mit Imaverol baden oder in den Winterschlaf schiicken und im Frühjahr neu überlegen?


    (Canesten habe ich einmal gesprüht, ein anderer Igel hat es nicht vertragen und gescharrt. , aber der Große hat nicht reagiert).


    Viele Grüße - Birgit

  • Liebe Igelfreundin Birgit2019,


    ich würde ihn wenigstens 1 x 10 Minuten rundherum in Imaverol baden und ihm ein völlig neues Gehege samt frischem Innenleben geben. In 2-3 Tagen wird er richtig trocken sein, dass er mit dem neuen Gehege in die Kälte kann. Ringsherum baden geht gut in 1 l Wasser in einer Schale, die hoch aber in der Grundfläche nicht so groß ist (z.B. in der Größe wie eine Rührschüssel vom Kuchenbacken). Den Igel auf den Rücken gelegt in eine Hand nehmen und langsam eintauchen - eigentlich schwebt der Igel so ganz alleine, die Hand langsam unter wegziehen und mit der anderen Hand und einem kleinen Becher das Imaverolwasser dahin schöpfen, wo kein Wasser hinkommt (z.B. auf das Bauchfell). Sie können mit beiden Händen den Igel hin und her, vor- und zurückdrehen und auch die Stirn in Wasser tauchen, ohne dass Wasser in die Augen kommt.


    Haben Sie genügend Imaverol (20 ml) für 1 l Wasser?


    Dann haben Sie und der Igel über die Winterschlafzeit erst einmal RUHE und die neuen Stacheln können in den nächsten Monaten schon mal in frischer Haut wachsen. Sie werden sehen, der Igel wird sicher mit Stoppeln wieder aufwachen.


    Die Box, wo er jetzt drin war, am besten auch mit dem (gebrauchten) Imaverolbadewasser abwaschen, wenn es Pappe ist, komplett entsorgen.


    Wenn Igelhaut Haut belegt ist, stimmt etwas nicht - ich würde so einen Igel nicht ohne eine Behandlung in den Winterschlaf schicken. Auch sind bei normalem Stachelwechsel keine kahlen Stellen im Normbereich. Für eine aussagekräftige Pilzkultur sollte man schon Hautgeschabsel von verschiedenen Stellen (z.B. von den kahlen Stellen) nehmen.


    Mit vielen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!