Jungigel fangen

  • Liebe Frau Philipps,


    die Ergebnisse der Laboruntersuchung sind da. Leider sind alle drei ziemlich verwurmt. Gegen Lungenwürmer sollen sie 2 Spritzen innerhalb von 48 Stunden erhalten. Gegen die restlichen Würmer Panacur. Kann man beide Wurmkuren zeitgleich machen oder ist es besser es nacheinander zu machen? Worauf muss ich achten? Ich habe keine Ahnung wie ich eine Wurmkur in die Igelchen reinbekomme, wenn sie das nicht freiwillig fressen.

    Die Gewichte der Igel:

    Igel 1: 437

    Igel 2: 403

    Igel 3: 431

    Dann haben wir seit 4 Tagen einen Neuzugang. Leider auch ein winziges Igelchen. Sie wiegt momentan nur 290 g. Ich mache mir etwas Sorgen, sie ist meistens im Haus, kommt nur schnell zum Essen raus. Die anderen Tiere sind nachts sehr aktiv. Eben beim Wiegen hatte ich das Gefühl, dass Lungengeräusche zu hören sind. Ködel habe ich eingesammelt und werden beim TA abgegeben. Soll ich den Igel mit zum TA nehmen?

  • Liebe Igelfreundin MaLa,


    uih, dann haben Sie ja eine Mini-Igelstation mit gleich 4 Patienten! Wichtig ist, dass die Tiere getrennt gehalten weden.

    Im Igelraum muss es richtig WARM sein, gerne 20°C, damit die Tiere nicht aufhören zu fressen und überhaupt fressen können.


    Alle Antiparasitika-Präparate bitte grundsätzlich nacheinander geben.


    Die genannten 2 Injektionen innerhalb 48 Stunden wären zuerst vorzunehmen, danach werden die Igel auch besser fressen, so dass Sie das nächste Präparat im Anschluss daran im Futter untergemischt 5 Tage anbieten müssten. Allerdings habe ich immer wieder in meiner über 30jährigen Igelschutzarbeit festgestellt, dass das Präparat Panacur NICHT hilft. Sehr wirksam wäre das Präparat Flubenol als Paste oder als Pulver, wenn Sie von der Tierarztpraxis nur Tabletten bekommen, müssten diese gemörsert in das Futter gegeben werden. Während der Flubenol-Kur bitte das Präparat in wenig von dem gewohnten Futter untermischen, wenn alles aufgenommen wurde, darf es gern Nachschlag geben.


    Der Neuzugang wird sich eingewöhnen, wenn er selbständig frisst, ist schon mal alles gut. Über 3 Tage den Kot sammeln und das Ergebnis abwarten, es sei denn, dem Igel geht es schlechter, dann muss natürlich auch KU-Ergebnis etwas passieren.


    Wenn noch Fragen sind, melden Sie sich gerne wieder.


    Mit freundlichen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

  • Guten Abend Frau Philipps,

    Es stimmt, plötzlich hatten wir als Igel Anfänger eine Mini Igel Pflegestation 🙂Aber wir sind auch begeistert von diesen Wildtieren 🦔.

    Unsere Nr. 4 macht mir noch etwas Sorge. Fressen tut sie und ganz vorsichtig schnuppert sie auch ihre Umgebung ab. Allerdings ist sie viel weniger aktiv als die anderen und frisst auch weniger. Sie ist jetzt bei 300 g. Die Kötelprobe hat ebenso wie beiden anderen Tieren auch Lungenwürmer und weitere Würmer ergeben. Sie hat es warm, ruhig immer eine Schale mit Futter. Ein paar Mal am Tag kommt sie auch raus, um ihr Geschäft draußen zu erledigen oder um zu trinken o zu essen. Die anderen 🦔 sind sehr selten mal am Tag wach.

    Mit der Entwurmung sind wir leider bei den drei ersten Tieren noch nicht weiter. Die Tierarztpraxis hat angerufen, dass sie versucht haben, das Levamisol zu bestellen, es bisher aber nicht lieferbar war. Hier im Forum stand ja auch, dass es das momentan nicht mehr gibt. Ich habe noch in der Tierklinik nachgefragt, ob die vielleicht noch etwas da haben. Ich hoffe, ansonsten gibt es ein ebenso für Igel verträgliches Mittel, das lieferbar ist? Ich dachte, dass jetzt zuerst die Lungenwürmer behandelt werden und im Anschluss die restlichen Würmer. Soll ich mir sonst das Flubenol besorgen und damit starten?

    Vielen Dank für Ihre Unterstützung hier! 💐

  • Liebe Igelfreundin MaLa,


    wenn Levamisol nicht zu beschaffen ist oder solange man noch damit beschäftigt ist, in einer anderen TA-Praxis Restbestände zu erhalten, sollte man auf jeden Fall mit der restlichen Entwurmung beginnen und in Ihrem Fall mit Flubenol anfangen. Wenn man zu lange mit dem Medi-Start wartet, kann es sein, dass die Tiere nicht mehr richtig mit Appetit fressen und schon gar nicht die Medikation über das Futter aufnehmen (die schmeckt nämlich nicht). Also gerne beginnen, wie von Ihnen vorgeschlagen mit Flubenol.


    Alternativ könnten Sie zwischenzeitlich Ihre Tierarztpraxis/Tierklinik fragen, ob statt Levamisol das Präparat Concurat beschaffbar ist (Pulver, das aber nur mit der Analysenwaage dosiert werden kann, hier könnte sicher eine Apotheke unterstützen).


    Mit freundlichen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

  • Liebe Frau Philipps,


    es gibt Neuigkeiten von unseren Igeln. Allen geht es gut, unsere 3 größeren Igel konnten am Montag und Mittwoch das Levamisol bekommen. Nummer 4 soll noch ein wenig gepäppelt werden und bei 350 Gramm das Medikament bekommen.

    Wie viele Tage soll ich abwarten, bevor es mit der nächsten Wurmkur weitergeht?

    Dann ist doch das nächste Ziel, dass die Igelchen 650-700 Gramm erreichen und gesund und entwurmt auf die Terrasse zum Schlafen umziehen können?

    Hier die aktuellen Gewichte:

    Igel 1: 555 Gramm

    Igel 2: 455 Gramm

    Igel 3: 549 Gramm

    Igel 4: 322 Gramm

    Liebe Grüße!

  • Sehr geehrte Igelfreundin MaLa,


    gut gemacht - mein echtes Kompliment! Mit Entwurmungspräparaten kann es gleich anschließend nach den Levamisolinjektionen weitergehen, also vermutlich mit Flubenol.


    Es ist richtig, dass Ihre Igel mit ca. 650-700g von einer Stunde zur anderen ins möglichst kühle Winterschlaflager umziehen können (wobei das Winterschlafhaus möglichst aus Holz sein sollte oder mindestens aus zwei ineinandergesteckten, einigermaßen stabilen Kartonagen. Das Innenleben darf gern aus Blättern oder aus Haferstroh bestehen, alternativ geht auch zerrissenes Zeitungspapier. Für den Umzug wählt man am besten eine möglichst kühle Wetterphase (auch nicht gerade bei +12°C). Mit dem Umzug ins Winterschlaflager auch Futterumstellung: max. 1 Essl. Trockenfutter und Wasser - mehr nicht. Während der Zeit werden wir sicher noch einige Male kommunizieren.


    Zu beachten ist, dass die letzte Medikationsgabe bei Winterschlafantritt 7 Tage her sein sollte (verabreichte Medizin muss vor dem Einschlafen verstoffwechselt sein).


    Mit freundlichen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

  • Sehr geehrte Frau Philipps,


    vielen Dank für Ihre virtuelle Unterstützung!! Drei unserer Igel haben jetzt die 2. Wurmkur gestartet. Bei unserem kleinen Igelweibchen bräuchte ich noch einmal Rat. Sie nimmt leider seit 4 Tagen gar nicht mehr zu, heute waren es sogar 5 Gramm weniger. Mit der Tierärztin war ja verabredet, dass Flöhchen noch etwas zunehmen soll und dann auch gegen Lungenwürmer behandelt wird. Heute beim Wiegen hatte sie auch wieder Atemgeräusche. Ansonsten ist sie Nachts in ihrem Gehege unterwegs, schnuppert, spielt mit Röhre und Schuhkarton. Sie ist dabei aber längst nicht so wild und aktiv wie die anderen drei. Sie frisst auch nur kleine Portionen.

    Wie können wir Flöhchen am besten helfen? Sollen wir trotzdem bald mit der Entwurmung starten? Ich habe hier im Forum von Bisolvon zur Schleimlösung gelesen. Soll ich beim TA danach fragen? Husten hat sie nicht. Aber es hört sich an als ob sie verschleimt ist.


    Viele Grüße!

  • Liebe Igelfreundin MaLa,


    in der Gewichtsübersicht aus einer Ihrer vorherigen Mails steht, dass Sie bei dieser Jungigelin noch warten wollten, bis sie 350 g erreicht hat. Wenn sie schon rasselt oder Atemgeräusche vernehmbar sind, sollten Sie sich nicht zwingend auf ein Startgewicht festlegen. Zu bedenken ist, dass Lungenparasiten auch die Gewichtszunahme verhindern und sozusagen "mitfressen", sie werden sogar mehr, wenn man nichts unternehmen würde. Wenn wir sinkende Temperaturen haben (Igel sind manchmal empfindlich und merken auch im Warmen sehr wohl, dass draußen Winter ist) und wenn die Igelin auch noch wenig frisst, nimmt sie natürlich an Gewicht ab, das bißchen, was sie aufnimmt, braucht sie, um Energie für Körperwärme zu produzieren.


    Wenn Parasiten am Werk sind, sind es auch Bakterien, die beim Igel Beschwerden verursachen. Ich würde zum Wochenbeginn die Tierarztpraxis bitten, die Lungenwurmbehandlung zu starten und als Begleittherapie Bisolvon zum Schleim lösen und ein gut verträgliches sulfonamidverwandtes Antibiotikum (Suspension, die über das Futter oder direkt in die Schnauze gegeben werden kann) zu verschreiben bzw. mitzugeben (s. Fachbuch "Igel in der Tierarztpraxis").


    Erfahrungsgemäß wird danach auch bei diesem Igel das Gewicht nach oben gehen und das Fressverhalten wird sich bessern.


    Mit freundlichen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

  • Guten Abend Frau Philipps,

    genau, ursprünglich war geplant die Kleine noch etwas zunehmen zu lassen. Aber da das Gewicht dann stagnierte bzw. jetzt abnimmt werden wir so verfahren wie Sie es auch empfehlen. Ich rufe morgen früh in der Praxis an. Ich habe gelesen, dass man kleinen Igeln das Levamisol ja auch in kleinen Dosen eine Spritze morgens und ein abends verabreichen kann bzw. sollte. Ich hoffe, sie verträgt es gut.

    Ich halte Sie auf dem Laufenden und vielen Dank für Ihre Einschätzung!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!