Aufzucht von erstem Igelkind

  • Guten Abend ihr Lieben!

    Mein Name ist Alexa (bitte einfach nur Alex) und komme aus den schönen Österreich. :)


    Vor 3 Tagen haben ich in meinen Garten im Regen ein laut schreiendes Igelbaby gefunden. Hab mich im Haus auf die Lauer gelegt. Da es immer schlimmer zu stürmten begonnen hat und 9 Stunden keine Mutter aufgetaucht ist, habe ich das Kleine reigeholt.


    Augen sind offen, Zähnchen hat es auch schon und recht dunkle Stacheln. Igelchen ist sehr aktiv und neugierig.

    Hat sofort angefangen zu futtern. :)


    Füttere im Moment Katzenfutter für sensible Katzen, 100% Pute. Kein Geteide, Zucker oder Zusatzstoffe enthalten. Dazu gekochtes Ei, Haferflocken und ab und zu Mehlwürmer getrocknet.

    Klappt sehr gut und wird gut genommen.


    Leider hat das Igelkind ziemlich weichen und übel riechenden Kot. Sonst ist er sehr aktiv und mach einen guten Eindruck.

    Hat in 3 Tage über 20g zugenommen. ^^


    Gestern bin ich beim TA gewesen. Sehr kompetent Arzt mit dem ich oft zusammen arbeiten (Tierschutz - Kittenaufzucht). Hat mich extra gebeten ihm Zeit zum recherchieren zu geben, welche Mittel und Medikamenten ein Igel verträgt.


    Wurde entwurmt und mit einem genau dosierten (mit Nadel aufgezogen und nur ein winziger Tropfen) Spot-On behandelt. Eine Kotprobe wurde auch bereits ins Labor geschickt, Ergebnisse kommen am Mo.

    Igel hat die Behandlung gut überstanden. Zecken und Flöhe sind in der Nacht die Flucht angetreten. ;)


    Leider immer noch Durchfall. Er bekommt Enteroverment und Heilerde ins Futter und eine gedrittelte Kapsel Protexin.

    Mit stärkeren Medis möchte mein TA warten, bis wir die Ergebnisse aus den Labor haben.

    Soll ich trotzdem zusätzlich noch Bene-Bac geben? Da gibt es ja viele verschiedene (Reptilien, Hasen, Katzen, Pferd usw...) wechels wäre geeignet oder spielt das keine Rolle?


    Soll ich die Fütterung ändern oder etwas ergänzen? Möchte den Durchfall nicht verschlimmern.


    Welches Katzenfutter könnt ihr empfehlen? Ich füttere Animonda Sensitiv Pute Pur.


    Soll ich auch Katzen oder Igeltrockenfutter geben? Welche Marke und worauf achten?

    Hätte Royal Canin Gastro Intestinal (für Katzen mit Durchfall) da. Sonst füttere ich bei den Katzen nur Nass.


    Hab auch gehört Igel brauchen Futterkalk und eine Vitaminpräperat. Welche soll ich besorgen? Marken oder einen Link wäre super.


    Kann ich sonst noch etwas für mein Pflegekind tun außer abzuwarten?


    Vielen Dank schon mal! LG Alex

  • P.S könnte auch Fotos vom Kot reinstellen, falls das etwas helfen sollte. Man erkennt deutlich die ,,Würstchenform" aber leider ist es viel zu weich. :(

  • Guten Abend Alex,


    erst einmal Danke, dass Sie hingeschaut und erst einmal einige Stunden abgewartet haben, bevor das Igelkind aufgenommen wurde.


    Die Hauptsache ist erst einmal eine saubere, trockene Unterkunft, frisches Wasser und gutes Futter. Die von Ihnen genannten Futtersorten sind qualitativ hochwertig - Katzentrockenfutter (evtl. gemahlen oder zerkleinert) gern mit dem Katzenfeuchtfutter mischen. Vitamin- oder Kalkzusätze sind in diesem Fall nicht erforderlich. Das Tier frisst ja offensichtlich selbständig.


    In Ihren Auführungen fehlt die Angabe des Gewichts, daher habe ich evtl. auf gemahlenes oder zerkleinertes Katzentrockenfutter hingewiesen.


    Sie haben recht: Übel riechender Kot ist nicht gut. Vermutlich hat die Entwurmung schon gegriffen (gut, dass das Igelchen diese schadlos überstanden hat. Eigentlich entwurmt man erst ab einem Gewicht von 200-250 g, wenn es erforderlich ist). Auch nach einer E ntwurmung kann noch einige Tage der Kot extrem weich, auch giftgrün oder schleimig aussehen. Nach 7 Tagen sollte sich dies aber wesentlich bessern. Wenn nicht, werden die Labordaten noch Hinweise geben - da wird Sie die Tierarztpraxis beraten. Evtl. wird Ihre Tierarztpraxis das Fachbuch "Igel in der Tierarztpraxis" haben - wenn nicht, weisen Sie bitte gerne daraufh in. Das Fachbuch ist eine wirkliche Hilfe in einer Praxis, wo ein Igel eher selten vorgestellt wird.


    Wenn auch danach keine Besserung eintritt, wäre an Bakterien zu denken.


    Ins Futter könnten Sie bene bac geben, schaden kann es nicht. Eigentlich tut man das erst nach einer Antibiotikabehandlung. Insofern würde ich dazu raten, noch abzuwarten.


    Geben Sie das aktuelle Gewicht noch mal durch? Notieren Sie genau, was sie beobachten oder hören, hustet oder rasselt der Igel? Schleim aus der Nase (transparent, grün oder gelb), Blut im Kot.


    Wenn Sie noch Fragen haben, melden Sie sich gerne wieder.


    Mit freundlichen Grüßen


    Heike Philipps

    Pro Igel - Verein für integrierten Naturschutz Deutschland e.V.


    http://www.pro-igel.de




  • Guten Abend Haike!

    Vielen Dank für die rasche Antwort! :)


    Der Kleine hatte gerade mal ein Gewicht von 80g als ich ihn aufgenommen habe. Mittlerweile hat er 105g. Nimmt also brav zu.


    Gefressen und getrunken wurde auch von Anfang an von selbst. Er frisst pro Nacht ca. eine viertel Dose Katzenfutterbrei. Ich lasse das Igelkind so viel fressen, wie es möchte. Hoffe das ist richtig so?


    Geräusche macht er zum Glück keine. Der Kot ist bis auf die weichen Konsistenz ,,normal" braun. Haben auch meinem TA etwas davon mitgebracht. Blut konnte keines gefunden werden. Igel ist Nachts recht aktiv.


    Stinkenden Durchfall hatte er eben schon vor der Entwurmung, wurde zum Glück nicht schlimmer dadurch. Medis und Igel wurden mit der Grammwage genau abgewogen und dosiert. Wurde auch vom TA gewarnt, dass der Kot nun ein paar Tage dünner ausfallen kann. Sorgen macht ich mir natürlich trotzdem. ?(


    Werd meinen TA auf jeden Fall auf das Buch hinweisen. Er ist sehr engagiert und freut sich bestimmt über den Tipp. :thumbup:


    Untergebracht ist der Süße zur Zeit in einer Box ca. 1m x 0.5m und auf Nagereinstreu. Oben mit Gitter abgedeckt. Steht neben der offenen Balkontürund hat somit natürliches Klima. Nur bei der Mittagshitze mach ich zu.

    Drinnen ist eine Schlafhütte mit weichem Stroh innen und ein paar Weidetunnel zum erkunden. Natürlich Wasser und Futternapf. Die Haufen entferne ich alle paar Stunden. Werde mich am Mo um eine größere Behausung umsehen.


    Sobald ich die Laborbefunde habe oder es Neuigkeiten gibt melde ich mich wieder.

    Vielen lieben Dank, Alex!

  • Guten Tag Alex,


    da haben Sie mir aber einen gehörigen Schreck eingejagt! Das Igelkind hat 80 g und wurde mit einem Spot On Präparat behandelt - hoffentlich geht das gut. Igelsäuglinge mit so einem niedrigen Gewicht werden eigentlich überhaupt noch nicht entwurmt, es sei denn, der Befall an Parasiten ist so hochgradig, dass es dem Tier schon so schlecht geht, dass es keinen Appetit mehr hat. Dabei handelt es sich meistens um Leichtgewichte, die schon schwerer waren und durch bei der Mutter- oder Futtersuche Gewicht eingebüßt haben.


    Zurück zum Futter: Es ist außerordentlich erfreulich, dass das Igelkind Appetit hat. Allerdings ist doch das beschriebene Futter zu schwer verdaulich. (Ehrlich gesagt, hatte ich gedacht, dass das Igelkind schon viel mehr auf die Waage bringt). Bei 100-Grammern sind besser verträglich: Hills a/d oder Recovery-Futter von Royal Canin, fügen Sie ruhig bene bac dazu und lassen Sie die Mehlwürmer weg. Haferflocken nur wenig zufügen (und diese vorher mahlen oder wenigstens schreddern, idealerweise wäre Hafermehl gut).


    Die Gewichtszunahme bei diesem Leichtgewicht nicht zu schnell nach oben gehen lassen. Wichtig ist, dass nicht zuviel Futter auf einmal aufgenommen wird, das bedeutet: Nicht eine riesige Tagesmenge auf einmal hinstellen, sondern auf 2-3 Mahlzeiten verteilen.


    Wichtig ist auch, dass das Igelkind fliegenfrei gehalten wird, auf dem Balkon also eine Gardine oder Gaze über den Karton legen. Beobachten Sie die vorhergesagten Temperaturen, zu heiß ist nicht gut und zu kalt - besonders nachts - auch nicht. Das Igelkind hat ja kein Muttertier als Wärmflasche. Natürliche Gegebenheiten sind gut, sie nützen aber nicht, wenn andere Natürlichkeiten fehlen. Die Umgebungstemperatur ist im Haus gleichbleibender, außerdem können Sie viel besser beboachten.


    Auch empfehlen wir in der Igelbox kein Einstreumaterial, sondern mehrere Schichten Zeitungspapier. Es lässt sich viel leichter austauschen und Sie sehen auf Zeitungspapier Krankheitsanzeichen wie grüner Kot, Blutspuren....in Einstreu versickert alles. Denken Sie ans Krankenhaus: Aus gutem Grund ist die Bettwäsche weiß.


    Dringend empfehlen wir, Ihrem Tierarzt das Fachbuch "Igel in der Tierarztpraxis" zu empfehlen. Igel sind als Wildtiere sehr spezielle Patienten, die nicht wie kleine Hunde oder Katzen zu behandeln sind.


    Weiterhin alle guten Wünsche, sehr würde uns das Laborergebnis interessieren.


    Mit freundlichen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de


  • Hallo nochmals! :)

    Danke für die weiteren Tipps.


    Ich schätze schon, dass er länger nach der Mama gesucht hat. Habe ihn ja selbst erst spät am Abend bei meinem ,,Kontollgang" durch den Garten entdeckt. Igel sehe ich hier eher selten.


    War voller Flöhe und Zecken. Sind regelrecht runtergrieselt. TA meinte auch Würmer in Kot erkennen zu können... also leider KA ob die Behandlung gerechtfertigt war. ?(


    Recovery habe ich IMMER Zuhause. (Warum komm ich da nicht selbst drauf? ;))

    Alles bis auf die Haferflocken weglassen? Oder weiterhin Trockenfutter Gastro Intestinal und gekochtes Ei dazu?


    Bene-Bac gebe ich mittlerweile 2x täglich eine Messerspitze ins Futter. Hab das Pulver zuhause. Soll ich es in der Tube besorgen?


    Seine Futterschüssel ist etwas kleiner als die Wasserschale auf meinem Avatar. Hab den Boden immer locker mit Futter bedeckt. Pro Nacht hat er ca. 2 solche Portionen gefressen. Am Tag ca. eine.

    Hab leider in eigenen Quellen gelesen, dass Igelkinder so viel fressen dürften wie sie wollen. Werde das Futter jetzt besser aufteilen.

    Wenn die Schüssel leer ist, einfach ein paar Stunden Pause machen? Wie groß sollte eine Portion sein und in welchen Abständen sollte am Besten gefüttert werden?


    Der Igel steht nicht direkt am Balkon sondern in einem Raum mit offener Balkontür. So hat er frische Luft aber nicht die extremen Schwankungen draußen. Zu Mittag machen ich natürlich zu.

    Fliegen gibt es drinnen sowieso keine da ein Fliegengitter an der Tür ist. ^^


    Beim Einstreu handelt es sich um fast weiße Hanfstreu (Spähne-staubfrei). Verwende ich auch bei kranken Meerschweinchen und eigentlich sickert da nichts ein. Fand es recht praktisch, da ich die Haufen punktuell entfernen kann, ohne den Igel zu stören.

    Werde dann aber auf Papier umsteigen wenn das besser ist.


    Ich halte Sie auf dem Laufenden.

    Liebe Grüße, Alex!

  • Hallöchen!


    Mische seit gestern einen Brei aus Recovery, Haferflocken und Gastro Intestinal zusammen, der schmatzend angenommen wird. :)


    Igelchen wiegt mittlerweile 120g. Futter wird auf mehrere Mahlzeit aufgeteilt. (Ca. Halber Kaffeelöffel)


    Leider noch immer Durchfall, allerdings kommt es mir so vor als würde es weniger werden.

    Was mich etwas schockiert ist, dass ich schon mehrmals beobachten konnte wie der Igel versucht an seinen Häufchen zu schlecken! <X

    Ist so ein Verhalten normal? Ich räume die Haufen immer sofort weg wenn ich sie sehe weg und schaue auch, dass er nicht hungrig ist...


    Bis jz keine Rückmeldung vom Labor. Werde morgen anrufen.


    Hoffe, dass sie mir auch meine Fragen im oberen Post beantworten könnten.

    LG Alex!

  • Guten Abend Alex,


    die Gewichtsentwicklung ist gut! Bei 120g dürfen Sie gern etwas mehr als 1/4 des Gewichts an Futter auf den Tag verteilen, also 30 g. Das ergibt bei 3 Fütterung pro Fütterung 10-15 g. Je größer der Igel wird, je mehr Futter kann gegeben werden. Ab ca. 250-300 g die Anzahl der Fütterung auf eine zurückfahren und nur abends füttern (damit sich Igel nachts damit beschäftigen).


    Auf dem Foto sieht das Igelchen älter aus, als es das Gewicht vermuten lässt - messen Sie mal die Körperlänge bitte. Vielleicht muss die Futtermenge doch erhöht werden (wenn das Igelchen schon den eigenen Kot fressen will, könnte Hunger der Grund sein!). Bekommt der Igel pro Fütterung 1/2 Kaffeelöffel?????? Habe ich das richtig verstanden? Ist ja auch möglich, dass in Österreich die Kaffeelöffel größer sind. Wenn wir über Futtermengen sprechen, besser in Gewicht angeben.


    Sie können Spuren von Trockenfutter feingemörsert oder gemahlen dazugeben. Ei ist auch erlaubt, bene bac beibehalten (Pulver können Sie aufbrauchen, bevor Sie Paste kaufen).


    Wenn der Kot nur weich ist, aber nicht ständig wässrig oder sogar schleimig, ist das zum jetzigen Zeitpunkt noch im grünen Bereich.


    Mit freundlichen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de


  • Hallo Haike!

    Der kleine ist ca. 11cm lang und 6cm breit. :)


    Bis gestern stand ihm jederzeit Futter zur Verfügung, welches ich aufgefüllt habe sobald die Schüssel leer war.

    Seit heute habe ich aufgrund Ihrer Nachricht die Futtermenge ,,Portioniert" und auf den Tag verteilt ca. 1 1/5 Kaffeelöffel gefüttert. Der Kleine frisst nämlich auch tagsüber.

    Werde es jetzt mit den Beschriebenen 30g probieren und bin froh endlich eine genaue Angabe über die Futtermenge zu haben. ^^ (Ist garnicht so leicht einzuschätzen. Bis jetzt war mein Ziel einfach 10g pro Tag zu erreichen. )


    Das komische Verhalten mit dem Kot, hatte der Igel schon die Tage davor. Hab nur vergessen es zu erwähnen... ||


    Der Kot variiert von erkennbares ,,Würstchen" aber Brei zu ,,Kuhfladen". Gestern Nacht war sogar ein ,,schönes" Häufchen dabei. Schleim konnte ich bis jetzt keinen erkennen. (der feuchte Kot glänzt natürlich, wäre aber nicht ungewöhnlich oder?)


    Schönen Abend noch! Alex

  • Kleiner Nachtrag:


    Habe gerade eine Futter-Portionen abgewogen.

    Ein halber, gehäufter Kaffeelöffel Recovery wiegt ca. 8g. (Ist ja auch eine ganz schöne schwere Pampe, dieses Futter. ;))


    Bedenkt man jetzt, dass ich noch Trockenfutter und Haferflocken (beides gerieben) drunter mische, kommt man locker auf 10g.


    In 24St füttere ich die von Ihnen beschrieben 3 Portionen.


    Da war meine Schätzung ja nicht so schlecht. Trotzdem gut zu wissen, dass ich auch etwas großzügiger sein darf. :)

    Werde das Futter in Zukunft immer abwiegen.

  • Sehr geehrter Igelfreund Alex,


    11 cm lang und 6 cm breit - das ist der Hinweis, dass das Tier älter ist, als das Gewicht es ausgesagt hat! Das bedeutet: Das Igelkind braucht MEHR Futter!!!!!!


    Bleiben Sie bei mehreren Portionen am Tag (gerne weiterhin 3), aber die Futtertagesmenge auf das Doppelte (60g) erhöhen, d.h. 3 x 20 g). Ungesalzenes Rührei darf auch mal (nicht dauernd und nicht jeden Tag) untergemischt werden.


    Zum Kot: Es wird noch einige Zeit auf und ab gehen, Parasiten brauchen einige Zeit, bis sie sich so weit entwickelt haben, dass man sie oder ihre Larven im Kot nachweisen kann. Wenn man Kot ins Labor schickt, dann sollte die Kotprobe immer eine Sammlung von 3 hintereinanderliegenden Tagen sein, nur dann hat man auch ein aussagekräftiges Gesamtergebnis. Bevor der Igel nicht komplett behandelt ist, können wir keinen super Kotwürstchen erwarten. Bei diesem Igel können wir momentan von Glück sagen, dass er Appetit hat und vor allem lebt (wegen der viel zu frühen Spot-On-Behandlung).


    Achten Sie auf Geräusche (husten, niesen, rasseln, mit den Zähnen knirschen).


    Führen Sie am besten ein Protokoll mit Datumsangabe, damit Sie beim nächsten Tierarztbesuch vorweisen können,


    wieviel das Tier zugenommen hat,

    die Fressmenge,

    Kotbeschaffenheit.,

    Bemerkungen (wie Husten, Unruhe, Apathie....)


    Es erleichtert neben Laborbefunden dem/der Tierärzt*in die Entscheidung, was weiterhin zu geschehen hat.


    Sie machen Ihre Sache schon ganz gut, wenn man bedenkt, dass es vermutlich Ihr erster Igelgast ist?! Alles rund um den Igel und seine Pflege ist nicht leicht, kein Igel gleicht dem anderen - wir halten in unserem WebShop Informationsmaterial, alternativ auch spezielle Literatur bereit. Schauen Sie doch mal rein. Wenn Sie ein Igelbuch suchen, wäre als Einsteigerlektüre das Buch "Igel im Garten" von Monika Neumeier das Richtige.


    Pro Igel gibt 2 x im Jahr das Igel-Bulletin heraus, Sie können diese Fachzeitschrift abonnieren - sie ist kostenlos.


    Mit freundlichen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

  • Hallo Heike!

    Vielen Dank für das Lob!

    Ja es ist mein erstes Igelchen, ich haben aber Erfahrung damit Katzen und Meerschweinchen aufzuziehen und gesund zu pflegen. Daher bin ich wohl nicht komplett überfordert.... ;)


    Kotprobe war natürlich eine Sammelkotprobe von 3 Tagen. Habe auch viel vom Duchfall eingepackt.

    Heute hab ich die Ergebnisse bekommen. Igel ist leider positiv auf Kokzidien. Mittelgradiger Befall.


    Habe die Befunde bereits an den TA weitergeleitet, mit einen Auszug über Kokzidienbehandlung aus den Buch ,,Igel in der Tierarztpraxis".

    Werde darauf bestehen, dass nach diesen Angaben therapiert wird. :)


    Ich führe von Anfang an Tabelle über die tägliche Gewichtskontrolle und fotografiere regelmäßig den Kot. (Ekelig aber oft hilfreich. )

    Sollte mir sonst noch etwas auffallen wird es notiert.


    Armes Kerlchen. Wer weiß wie langer er schon ohne Mama war. Werd die Futtermenge natürlich sofort wieder erhöhen.

    Macht es etwas, wenn der Igel mehr als 10g am Tag zunimmt? Hab gelesen das wäre nicht gut für den Kleinen?


    Melde mich heute Abend wieder.

    Alles Liebe, Alex!

  • Guten Abend! :)


    Ich komme gerade vom TA und haben Baycox 50 mg/ml bekommen. Schon richtig in einer winzigen Spritze dosiert, damit ich ja nichts falsch machen kann.

    Behandlung erfolgt nach Angaben aus dem Buch.


    Bin sehr froh, dass mein TA so kooperativ ist und hoffe, dass es dem süßen Kerlchen bald wieder gut geht


    In 2 Wochen heißt es dann wieder sammeln für die Kotprobe. ;)


    LG Alex

  • Sehr geehrter Igelfreund Alex,


    das hört sich alles gut an. Hoffentlich sind in Österreich die Medikamente zu beschaffen, die im Buch "Igel in der Tierarztpraxis" stehen.


    Die Gewichtszunahme von 10-30 g sind für Igel im grünen Bereich. Bei Ihrem Igelchen wären 10-15g-Schritte optimal, wenn es mal 20 g sind, ist es auch nicht dramatisch. Die tägliche Gewichtszunahme bei steigendem Gewicht liegt später und nach Entwurmung bei 30-40 g! Insofern sollte schon bald geklärt sein, wo der juvenile Igel ausgesetzt wird. Ist der Fundort igelgerecht? Ein einziger Igel braucht 2000 qm Grünfläche, um ausreichendes natürliches Nahrungsangebot verfügbar zu haben. Ein Reihenhausgarten reicht also nicht. Ein Igelfreundlicher Garten sollte viele Versteckmöglichkeiten und heimische Sträucher und andere Pflanzen, nicht hermetisch abgeriegelt sein und offene Zäune haben, Igel müssen wandern können - sie sollen sich ja auch, wenn sie soweit sind, paaren und sich vermehren können.


    Schon Ende Mai haben wir aus Wien von mehreren Igelwürfen gehört, Ende Mai ist reichlich früh für Igelgeburtstage - bei Ihrer Anfrage wunderten wir uns dann auch, woher Anfang August ein Igelchen mit 80g kommt. Aber Wien ist vom Klima her anders als Salzburg. Wohnen Sie auch im Raum Wien?


    Mit freundlichen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de


  • Sehr geehrter Igelfreund Alex,


    gut, dass die Tierarztpraxis Baycox 50 mg/ml mitgegeben hat. Baycox 25mg/ml lässt sich zwar besser dosieren, verursacht aber Probleme im Hals und Speiseröhre. Da Baycox oral gegeben wird, gern kalten oder lauwarmen Fencheltee hinterhergeben.


    Sie können auch mit dem Tee erst einmal üben, das Igelchen dazu zu bringen, dass die Schnauze aufgeht. Nicht dass das Medikament neben der Schnauze landet.


    Mit freundlichen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

  • Hallo Haike!

    Mein TA hatte das Medikament zum Glück noch auf Lager.


    Die Eingaben war überhaut kein Problem. Da mein kleiner Freund sehr verfressen ist, haben ich die genaue Dosis mit etwas Recovery auf einem Löffelchen vermischt und es wurde ohne zu zögern blank geschleckt. :P


    Mittlerweile hat er schon 130g! Er nimmt täglich etwas 10g-15g zu. Also genau wie es sein soll. Das Medikament wurde gut vertragen.


    Der Durchfall hält leider noch immer an, dass kann aber laut TA noch eine Weile dauern.

    Entwurmt wurde er ja schon beim ersten TA-Besuch und im Kot wurden keine Würmer festgestellt. Reicht das oder soll er nochmals entwurmt werden?


    Ich wohne in Vösendorf also offiziell NÖ. Ist aber genau an der Grenze zu Wien. So zu sagen Vorstadt. Daher haben wir natürlich auch das selbe Klima. :)


    Wo der Kleine herkommt ist wirklich ein Rätsel. Mein Garten ist recht groß und Grün. Ich dünge oder spritze nicht, da bei mir viele Insekten leben.

    An meinen Garten grenzen weitere Grundstücke an. Für Durgänge könnte gesorgt werden.

    In der Nähe gibt es ein Paar Felder mit Windschutzgürtel. Kann den Kleinen auch hier auswildern.

    Da verlass ich mich auf Ihre Einschätzung. :thumbup:


    Wie schwer muss er denn bis zur Auswilderung werden und was muss ich bis dahin noch alles tun?


    LG Alex!

  • Guten Abend Alex,


    gute Idee, Baycox mit dem Futter einzugeben. Jetzt sollte das Igelchen erst einmal nur fressen und zunehmen, bevor noch irgend etwas anderes gemacht wird - zu viele Medikamente gerade bei diesem Leichtgewicht sind nicht zu empfehlen.


    Sie sollten auf das Ziel hinarbeiten, dass 200-250 g auf der Waage stehen. Dann wäre es früh genug für eine weitere Kotuntersuchung (Kotmaterial von 3 Tagen).


    Dass der Kot noch weich und dünn ist, ist zwar unangenehm und nicht schön - aber noch im grünen Bereich.


    Wird die neu ausgerechnete Futtermenge komplett aufgenommen? Wenn ja, gerne zu jeder Portion noch ein Kaffeelöffelchen voll dazu.


    Gut, dass Ihr Garten groß und grün ist, wenn Sie viele oder möglichst ausschließlich heimische Pflanzen haben, ist das für einen Igel schon sehr gut. Durchschlüpfe im Zaun evtl. an jeder Zaunseite, die nicht gerade zur Straße liegt - die Öffnungen sollten in Bodennähe 8 x 8 cm seinl, bei Maschendraht einfach 2-3 Maschen herausschneiden, bei Brettern einen Halbkreis sägen und bei Mauern 1-2 Steine fehlen lassen.


    Igel lieben Hecken und Sträucher zum Verstecken, Holzhaufen werden gerne als Tagdomizil angenommen, hier und da ein künstlicher Igelunterschlupf ist auch gut. Allgemein brauchen Igel keinen Komfort, einfache Blätterhaufen (ab Herbst) oder Asthaufen, Wurzellöcher oder Hohlräume unter Holzlauben reichen vollkommen.


    Ein Gewicht von 450g wäre für die Auswilderung gut, wir haben ja erst August. Es könnte sein, dass es schon Anfang Septembetr soweit ist. Ausgewildert wird idealerweise abends, am besten im gewohnten Schlafhaus. Dazu eignet sich am besten ein Schuhkarton oder ein Fotokopierpapierkarton, in den man eine Tür halbrund ausschneidet, gefaltete Zeitung auf den Boden und Toilettenpapier locker abgerollt ins Schlafhaus - das ist wärmer, als nur eine Überdachung. Ein Schlafhaus sollte an allen Seiten zu sein.


    Wenn noch etwas Besonderes ist, melden Sie sich gerne wieder.


    Mit freundlichen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de


  • Hallo und vielen vielen Dank für die liebe Unterstützung! :)


    Er frisst und nimmt brav zu. Hoffe der Kot normalisiert sich bald.

    Hatte gestern schon 150g!


    Den Garten noch igelfreudlicher zu gestalten, ist auf jeden Fall machbar und wird von mir in Angriff genommen.


    Bezüglich der Auswilderung mede ich mich dann noch sicher öfters.

    Habe gelesen, dass der Igel zuerst in ein Freigehege soll. Würden Sie das auch so umsetzten?


    LG Alex!

  • Guten Abend lieber Igelfreund Alex,


    tatsächlich ist die Auswilderung über ein Freigehege empfehlenswert, etwa eine Woche Aufenthalt wäre vor dem Aufmachen des Geheges gut, damit der Igel lernen kann, Käfer und Würmer zu finden und zu fressen. Natürlich behält der Igel in dieser Zeit und noch kurze Zeit nach der Auswilderung sein gewohntes Futter.


    Mit freundlichen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

  • Hallo Haike!

    Bei mir gibt es gute Neuigkeiten. :)


    Seit gestern finde ich im Gehege immer wieder normal geformte Kotwürstchen. Auch der Geruch hat sich verbessert. Trotzdem hat er hin und wieder auch noch Durchfall. Ich denke aber, dass es nach 2 Wochen Dauerdurchfall normal ist das die Verdauung einige Zeit zum erholen braucht.

    Würden Sie die Entwicklung auch positiv bewerten?


    Mein kleiner Gast kratzt an der 200g Grenze.

    Die Futtermenge wird jeden Tag ganz aufgefressen. Die letzten 2 Tage hat er jeweils 20g zugenommen. In einem vorheriger Post haben Sie ja geschrieben dass ein entwurmter Igel auch 30g - 40g zunehmen darf.

    Also alles normal oder soll ich das Futter wieder reduzieren?

    Er würde auch tagsüber gerne fressen und kommt angelaufen wenn er mich sieht.

    Ab wann soll ich auf die ,,Tagesration" verzichten?


    Mit einer Kotprobe möchte mein TA, trotz 200g noch warten, da auch im Igelbuch zu einer Kontrolle nach 2 Wochen geraten wird. :/


    Zur Auswilderung könnte ich ein großes Außengehege von 2m x 4m anbieten.

    Hier wohnen zwar sonst meine Meerschweinchen, aber eine Woche drinnen ist überhaupt kein Problem.


    LG Alex!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!