Aufzucht von erstem Igelkind

  • Hallo Heike!

    Vielen Dank für die Aufklärung.


    Heute morgen lagen 4 recht schön geformten Häufchen im Gehege. Igel hat Appetit und frisst. :)


    Hab den Link zur Klink im 22. Bezirk gleich an meine TA geschickt. (Habe garnicht daran gedacht, dass wir es auch so machen könnten... 8|!)


    Hoffentlich sind die Kokzidien dieses mal weg und wir müssen den armen nicht einer weiteren Behandlung unterziehen...


    LG Alex!

  • Hallo Ihr Lieben!

    Haben schlechte und gute Neuigkeiten.


    Zuerst zum schlechten:

    Habe gestern die Untersuchungsergebnisse aus der Bakteriologie bekommen. Leider ist die Diagnose alle andere als prickelnd.

    Der Igel hat zu den Kokzidien noch hochgardig E. Coli, Clostridium Perfingens und Sprosspilze im Darm. ;(

    Hattet ihr schon so einen Fall?


    Nun zur Guten:

    Mein TA ist dank eurer sooo tollen Mithilfe nun in Verbindung mit einem igelkundigen Arzt und konnte das Ersatzprodukt für Cortim K auftreiben und weitere Medis um auch die anderen Darmproblem zu beheben. Ich bekomme sie am Nachmittag. ^^


    Mein kleiner hat die riskante Baycox Behandlung gut weggesteckt.

    Ist sehr aktiv und brav am fressen.

    Mittlerweile wiegt er 380g!

    Durchfall ist natürlich nach wie vor unser ewiger Begleiter.

    Auf das Ergebnis vom Hautabstrich warten wir noch. Bin ja gespannt ob wenigstens da alles in Ordnung ist.


    Alles Liebe, Alex!

  • Lieber Igelfreund Alex,


    leider treten solche Untersuchungsergebnisse nicht selten auf. Erstaunlich ist wirklich, dass Ihr Igel so gut frisst und offenbar die erste Baycox-Behandlung nicht wirklich effektiv geholfen hat.


    Auf den Seiten 80/81 im "Igel in der Tierarztpraxis" wird das Krankheitsbild zu "Ihrem" Igel beschrieben, auf Seite 78 ist der Tabelle zu entnehmen, welche Präparate geeignet sind, dem Tier zu helfen, wobei natürlich nicht alles auf einmal gegeben werden darf - eins nach dem anderen. Hier wird der Tierarzt wissen, welche Medikamente sich gemeinsam vertragen und welche nicht.


    Wenn noch Fragen sind, melden Sie sich gerne wieder.


    Mit freunldichen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

  • Hallo Ihr Lieben!

    Wollte mich auch mal wieder melden und ein kurzes Update schreiben. :)


    Momentan wird mein Igel mit Eusaprim (der österreichischen Version von Cortim K) behandelt.

    Zum Glück hilft das Mittel nicht nur gegen die hartnäckigen Kokzidien, sondern laut Antibiogram auch gegen die gefunden Bakterien. Also zwei Problem mit einer Klatsche.

    Bei der Dosierung wurde mein TA von Igelkundigen Kollegen beraten.

    Dazu gibt es noch zwei Mittel um die Darmflora zu sanieren und weiterhin Vitamin-B.


    Dem Kleinen geht es nach wie vor gut. Ist recht aufgeweckt und wiegt schon 480g! Muss echt aufpassen, dass er nicht zu viel zunimmt. ^^

    Bin ganz vorsichtig optimistisch. Der Durchfall wird von den Abständen her weniger. Hin und wieder finde ich auch schon richtige Würstchen.


    Warte leider immer noch auf den Hautabstrich...


    Alles Gute, Alex!

  • Liebe Igelfreundin Alex, vielen Dank für den Zwischenbericht!


    Alles hört sich doch gut an. Dem Gewicht und den Behandlungsfortschritten nach dürfte der Igel ja bald an die Freiheit denken dürfen.


    Mit freundlichen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

  • Hallo Heike! :)

    Das Ergebnis vom Hautabstrich war zum Glück unauffällig.


    Der Kot ist schon recht fest, aber immer nocht nicht ganz normal.

    Die Behandlung mit mit Eusaprim (gleich Anwendung wie Cortim K) ist ja leider etwas zeitaufwendig und danach muss noch eine weitere Kotuntersuchung gemacht werden. ?(


    Kann sich also noch etwas hinziehen mit der Auswilderung.

    Hoffe einfach, dass dieses mal wirklich alles okay ist und es bis im Sept nicht zu kalt wird. ||


    LG Alex!

  • Liebe Igelfreundin Alex,


    danke für den Zwischenbericht. Dass der Kot noch immer nicht ganz in der Norm liegt, könnte an der Medikation mit Eusaprim liegen. Während einer Medikation ist es so, dass das kranke oder parasitäre Material abgestoßen wird - von daher wird man mit einer deutlichen optischen Verbesserung der Kotkonsistenz erst nach abgeschlossener Medikation rechnen können.


    Frisst der Igel nach wie vor gut? Schreiben Sie bitte nochmal, was Sie genau momentan füttern. Vielleicht kann man da noch etwas zum optisch besseren Kot beitragen.


    Grundsätzlich ist der September ein guter Aussetzmonat, selbst im Oktober könnte man noch Igel aussetzen. Nur sollte es bei Ihrem Igel nicht mehr allzu lange dauern...


    Mit freundlichen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

  • Hallo Heike!

    Entschuldigen Sie bitte, dass ich erst jetzt antworte.

    Die letzten Tage war ich familiär sehr eingespannt. Um die Tiere und ganz besonders meinen Igel-Gast habe ich mich natürlich trotzdem gut gekümmert. :)


    Der Kleine hat nach wie vor immer noch einen guten Appetit und wiegt mittlerweile 650g!

    Gibt es eine Gewichtsgrenze, an der ich Anfangen muss das Futter zu reduzieren?


    Die Medikamentenbehandlung ist in ein paar Tagen abgeschlossen und wurde gut vertragen.

    Danach wird noch ein letztes mal Kot eingeschickt.


    Ich finde immer wieder ,,schöne" Häufchen, oft weiche. Die ,,Fladen" gibt es nur mehr 1x bis 2x täglich.

    Also eine deutliche Verbesserung.


    Zu futtern gibt es nach wie vor Nassfutter: Royal Canin Recovery und TroFu: Royal Canin Gastro Intestinal, dazu Haferflockenmehl.

    Wird am Besten vertragen.

    Ab und zu brate ich Huhn oder Rinderverschiertes ab, oder mische Rührei dazu.

    Soll ich langsam auf ,,normales", hochwertiges Katzenfutter umsteigen?


    Ich hoffe, dass es dann nächste Woche endlich soweit ist und ,,mein" Kleiner endlich wieder in die Freiheit darf. Vorerst zwar im Außengehege, aber wir kommen dem Ziel näher... ;)


    Alles Liebe, Alex!

  • Liebe Igelfreundin Alex,


    Ihr "kleiner" Igelgast ist ja nun groß!. Statt dem Haferflockenmehl evtl. Weizenkleie ins Futter geben.


    Wenn Sie nach der Medikation erneut eine Kotuntersuchung abwarten, wird Ihr Igel mindestens 100 g mehr Gewicht haben. Das ist mehr als genug, bedeutet aber nicht, dass der Igel auf Diät gesetzt werden muss, sondern das Tier muss raus, damit es sich Gewicht ablaufen kann. Es wäre nicht zu empfehlen, das Tier zu lange im Freigehege noch festzuhalten., maximal 2-3 Tage und dann das Gehege bitte öffnen.


    Was die Abschlusskotuntersuchung angeht, noch unser Hinweis, dass man mit einer Medikation und Entwurmung auch Igel nicht für ein leben lang von Parasiten oder Bakterien befreit, sobald die ersten Schnecken und Regenwürmer aufgenommen werden, reinfizieren sich Igel immer wieder. Aber: Gut genährte Igel werden auch damit fertig.


    Also zum guten Schluss: Weniger ist manchmal mehr, irgendwann muss man auch loslassen. Auch ein igel hat Lebensqualität und die ist zu 100 % nur in Freiheit gegeben.


    Mit freundlichen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

  • Hallo Heike!

    Die Medikamentation dauert noch 2 Tage.


    Soll ich auf die letzte Untersuchung verzichten?

    Der Kot ist noch immer nicht 100% o.k.? Spricht trotzdem nichts gegen eine Auswilderung?


    Theoretisch wäre es dann am Mittwoch möglich, mit der Auswilderung zu beginnen. :)


    Liebe Grüße, Alex!

  • Sehr geehrte Igelfreundin Alex,


    es ist gut möglich, dass wegen der noch andauernden Medikation der Kot noch nicht 100 % ist. Eigentlich kann bei der Kotuntersuchung nicht mehr viel herauskommen, da ja die vorherigen Befunde keine Hinweise auf Darm- oder Lungenparasiten enthielten.


    Wenn der Kot weich ist, kann es auch am Futter liegen, wichtig ist: Kein Blut, kein Glibber, nichts grün-schleimiges. Kranker Kot sollte nicht ins Außengehege eingebracht werden, der Boden wäre dann komplett verseucht und müsste praktisch ausgetausdcht werden, weil sich sonst andere Tiere anstecken. Das ist auch der Grund, warum man die Tiere grundsätzlich ins Haus nimmt.


    Der Appetit ist gut, das Gewicht für die Auswilderung optimal, der Igel hustet nicht, von daher wäre die Auswilderung zu befürworten, wenn der Kot keine krankhaften Anzeichen hat (Blut, Schleim, grün, glibbrig).


    Mit freundlichen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

  • Guten Abend!


    Am Anfang der Eusaprim Medikation waren manchmal witzige, grüne Stücke dabei. Die habe ich aber schon länger nicht beobachten können.

    Was hatten diese Stücke zu bedeuten? :/


    Das Gehege ist mobil und kann verstellt werden. Habe sowieso geplant, es nicht auf dem Standort der Meerschweinchen zu belassen.


    Werd am Besten nach abgeschlossener Behandlung ein bis zwei Tage warten, ob sich der Kot verbessert.

    Die Auswilderung am Fr zu starten, wäre für mich sowieso ideal.

    Da kann ich auch gut beobachten und So oder Mo das Gehege öffnen. :)


    LG Alex

  • Liebe Igelfreundin Alex,


    die Eusaprim Behandlung bewirkt natürlich ,dass der Darm "ausgeräumt" wird, die Kokzidien sollen ja weg. Deshalb sieht der Kot nach den ersten medikamentengaben manchmal richtig schrill aus. Das ist gewollt und Eusaprim soll ja auch helfen.


    Der Kot wird sich nicht sofort zum Guten verändern, das kann bis zu einer Woche dauern.

    Aber wenn es bis Freitag schon deutlich besser ist, sollte das Tier raus.


    Mit freundlichen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

  • Guten Abend, Heike!

    Danke für die schnell Antwort. :)


    Klingt ja alles nach ein guten Plan! Wird so gemacht.

    Ich melde mich dann am Do, wie es bei mir aussieht und sich entwickelt.


    LG Alex!

  • Guten Morgen Heike!

    Heute ist es endlich so weit! :)

    Ich bin richtig Aufgeregt und freu mich total für den kleinen, mittlerweile großen Igel.


    Der Duchfall ist fast komplett verschwunden. Hin und wieder ist noch ein kleiner weicher Klecks im Gehege. Aber nichts mehr in grün oder schleimig. Der Geruch ist auch verschwunden.


    Der Igel wiegt ca. 750g und am WE soll das Wetter schön werden

    Ich denke wir sind startklar? ^^


    Ich habe breite vor ein paar Tagen einen Unterschlupf gekauft, der den Angaben von Pro Igel entspricht.

    Die Wasserschale und der Futternapf kommen auch nach draußen mit.


    Muss ich sonst noch etwas tun?

    Werd das ganze vom Küchenfenster aus beobachten. Am So mach ich dann auf, sollte mir nichts besorgniserregendes auffallen. :)


    LG Alex!

  • hallo Alex

    Dann wünsche ich Ihnen und Ihrem Pflegling nur das Beste.

    Dem Igel ein langes erfolgreiches Leben in Freiheit und daß er sich im nächsten Jahr erfolgreich fortpflanzen kann

    Mit freundlichem Gruß

    Karin Oehl

  • Liebe Igelfreundin Alex,


    danke für Ihre Mitteilung, wir freuen uns mit Ihnen und dem Igel, dass eine Auswilderung möglich ist.


    Danke auch für Ihren Hilfseinsatz - das ist nicht selbstverständlich in der heutigen, nicht einfachen Zeit.


    Mit freunldichen Grüßen


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

  • Hallo Heike, Hallo Karin! :)

    Vielen Dank für Eure netten und lobenden Worte!

    Hat mir wirklich Spaß gemacht, mich um dieses kleine Lebewesen zu kümmern.


    Daweil sieht es sehr gut aus.

    Der Kleine erkundet aktiv die neue Umgebung und hat auch Schlafhäusschen und Futterstelle schnell wiedergefunden.


    Melde mich dann am So wieder. ^^

    Viele liebe Grüße, Alex!

  • Liebe Igelfreundin Kim,


    hatte noch etwas vergessen. Danke noch für die Fotos, Gut möglich, dass der Stumpf gar nicht so kurz ist, auf dem Foto ist das betr. Bein ja eingezogen. Möge es lange gutgehen mit dieser Behinderung.


    Nochmals freundliche Grüße


    Heike Philipps


    http://www.pro-igel.de

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!