Adult Igel mit starkem Pilzbefall

  • Offensichtlich ist mein Beitrag untergegangen. Hier nochmal

    Carmen

    Igelfinder
    userRank1S.png

    Beiträge61

    Liebe Frau Oehl,

    habe heute 17.5.20, gegen 22 Uhr einen erwachsenen Igel an meiner Futterstelle entdeckt,

    der am Kopf/Gesicht und im hinteren Gesässbereich komplett haar- bzw stachellos ist.

    Er versuchte zu flüchten, rollte sich auch ein, wurde gesichert und untergebracht.


    Diese kahlen Stellen sind weiß-schuppig. Er ist übersät von Milben oder Flöhen.

    Er wurde von mir mit Jacult Spray 1x eingesprüht

    Es sind schon einige Tierchen abgefallen. Futter hat er noch nicht angerührt. (Hat Über Nacht gefressen, Kot dunkelbraun und gut geformt)

    Was ist nun zu tun? Anbei einIge Bilder des Patienten , . Bei 2 Bildern wurde mit einer Schwarzlichtlampe draufgeleuchtet.

    Herzliche Grüße

    Carmen


    Gewicht: 1069 g

  • Hallo Carmen


    So wie dieser Igel aussieht würde ich ihn sofort mit Sebacil baden. (Spätere Behandlung mit Imaverol. Bädern wie es im

    Buch Igel in der Tierarztpraxis steht.)

    Dann sind erst mal die Flöhe und die Milben weg. Der Hautpilz braucht länger , um zu verschwinden.

    Bitte Innenhaltung! Besonders auf gte Hygiene achten, der Pilz ist auf Menschen übertragbar.



    Es wird sehr lange dauern, bis der Igel sein schönes Stachelkleid wieder hat.

    Unterstützen kann man den Vorgang mit Biotin und besonders gutem Öl wie Megaderm

    Wichtig ist auch -Kotuntersuchung und ggf Behandlung gegen Innenparasiten. Aber Vorsicht -wenn es eine Igelin ist,

    die schwanger sein könnte, bitte mit der Entwurmung warten, bis sicher ist, daß sie nicht trächtig ist.

    Viel Glück

    Mit freundlichem Gruß

    Karin Oehl

  • Danke für die schnelle Antwort. Ich hoffe ich habe richtig gehandelt, ihn aufzunehmen, da er ja durch die fehlenden Stacheln gar nicht richtig geschützt ist!?


    ich werde den Igel in der Lösung baden, Kopf mit einem in der Lösung getränktem Wattepad abtupfen , anders geht es ja vermutlich auch gar nicht , und trocknen lassen. Richtig? Soll ich die betroffenen Stellen noch mit Cuticare Hautbalsam einreiben?


    Wie sieht es mit einem Aufbaupräparat bzw. ein Multivitaminpräparat zusätzlich noch aus?


    Wissen Sie ob Dr. Saupe noch Kotuntersuchungen macht? Beim Tierarzt sind diese extrem teuer und der Preis bei Dr. Saupe war unschlagbar.


    Fragen über Fragen, da man leider schnell was falsch machen kann, was nicht passieren darf.


    Durch was bekommt der Igel so einen heftigen Pilz? Und wie lange wird es ungefähr dauern bis er wieder in die Freiheit entlassen werden kann?

    Danke vorab, herzliche Grüße Carmen

  • Hallo Carmen

    Ja, goldrichtig , das Tier reingenommen zu haben.

    die Hautpflege haben wir hier immer einfach mit Cocosöl gemacht.

    Vorsicht mit Multivitaminpräparaten, die Katzenfutter sind alle schon vitaminiert und eine Überdosis ist nicht angebracht. (Bitte Katzenfutter füttern, welches getreide und zuckerfrei ist.) Die meisten gängien bekannten Sorten sind angereichert mit viel Zucker um es genießbar zu machen und Getreide -für den Igelorganismus schlecht verträglich,

    Ob Dr. Saupe noch arbeitet? Ich weiß es nicht, er muß hochalt sein, wenn er noch lebt.

    Und die letzten Ergebnisse von ihm waren dann nicht mehr so supergenau.

    Ein einfaches eigenes Mikroskop tut es auch. Dazu gebe ich gern Anleitungen oder empfehle das Buch von Dora Lambert Parasitosen und Mykosen des Igels, welches von Pro Igel e.V. herausgegeben wurde. (Nicht so teuer!)


    Leider kann ich zur Dauer , wie lange beim Igel die Erkrankung dauert, nichts sagen, das ist individuell verschieden, aber auf jeden Fall muß man mit Wochen bis Monaten rechnen. Tut mir leid, das ist die Realität. Vor allem ehe so ein Tier wieder bestachelte ist, dauert es sehr lange

    Dennoch -nicht verzagen! Es wird wieder!

    Mit freundlichem Gruß

    Karin Oehl

  • Liebe Frau Oehl,


    der Igel ist nun seit einer Woche hier, wurde bereits mit entsprechendem Präparat gebadet und wie im Buch geschrieben gecremt bzw eingeölt.


    Letzte Woche bekam er noch eine Electrolyt- Infusion gespritzt, da er nicht frisst und trinkt.

    Was mir am meisten Sorgen macht ist, dass er nicht fressen und trinken möchte, ich versuche es mit Zwangsfütterung über eine Einwegspritze ohne Nadel. Was sich ziemlich schwierig ist. Dadurch er so wenig zu sich nimmt, kommt so gut wie kein Kotabsatz zustande, und dadurch kann keine Kotprobe gemacht werden. Es ist übrigens ein Männchen . Er hat in 5 Tagen insgesamt 74 g abgenommen von Anfangs 1394g auf 1320g.


    Wie soll ich weitermachen.

    Herzliche Grüße

    Carmen

  • Hallo Carmen

    Was füttern Sie?

    Möglicherweise hilft eine Futterumstellung. Es ist manchmal wirklich schwierig.

    Versuchen Sie doch einfach mal Rührei mit eingemixtem Rinderhack oder einfach nur in Wasser gekochten Hähnchenflügel.

    Damit habe ich vielfach solche Futterverweigerer wieder ans fressen bekommen.

    Was ist mit mal einem kleinen Tropfen Honig aufs Futter? Viele Tiere mögen es süß

    Das sollte nicht zur Gewohnheit werden, denn es gehört nicht zum Igelfutter, ist nur einen Versuch wert.

    Viel Glück

    Mit freundlichem Gruß

    Karin Oehl

  • Ich habe Rührei pur, Rührei mit Rinderhackfleisch gemischt, Rinderhackfleisch pur, 2 verschiedene Katzenfutter ausprobiert... nix, ein schwieriger Kandidat. Nun werde ich morgen einen Hühnerflügel kaufen und es mit diesem versuchen.


    Mein Gedanke war noch, ob es vielleicht sein kann das er womöglich durch etwaige Innenparasiten keine Lust aufs Fressen hat.
    Tagsüber schläft er , muss aber irgendwann in der Nacht (zumindest nach 23 Uhr , da ich dann ins Bett gehen) in seinem Karton alles auf den Kopfstellen, da es morgens ziemlich wüst aussieht. Also Nachtaktiv ist er zu 100 Prozent


    Herzlichen Gruß

    Carmen

  • Hallo Carmen

    Wenn er nachts aktiv ist, ist es schon mal kein schlechtes Zeichen

    Haben sie es auch mal mit einem guten Katzentrockenfutter probiert. z. B. Babycat von Royal Canin?

    Manchmal sind es Spezialisten.

    Wichtig wäre, Kot zu untersuchen, Die Belastung mit Innenparasiten kann durchaus zu Futterverweigerung führen.

    Ggf könnte der TA noch mal Vitamin B Komplex spritzen oder ersatzweise Catosal

    Mit freundlichem Gruß

    Karin Oehl

  • Guten Morgen Frau Oehl,


    mein Igelmann macht mir wirklich sorge.


    Er wurde wie gesagt entsprechend mit Imaverol gebadet, Stacheln bilden sich noch keine neuen (Aufnahmedatum 17.5.20).


    Er war immer ein schlechter Fresser musste auch teilweise zwangsgefüttert werde. Habe verschiedenste Futtersorten und Marken durch.

    Ich habe eine Kotprobe analysieren lassen, bei der keinerlei Auffäligkeiten zu erkennen waren.


    Nachdem sein Gewicht stark schwankt siehe unten

    Bei Aufnahme 1394 Zum heutigen Tage 1174 es geht etwas rauf dann wieder etwas runter. So habe ich eine weitere Kotprobe machen lassen, da heißt es vereinzelt Darmhaarwürmer, vorgestern hat er die erste Spritze Levamisol bekommen und will seit dieser gar nicht mehr fressen. Heute wäre die zweite Spritze dran.

    Soll ich ihm nicht lieber Electrolyte geben lassen und die zweite Levamisol Injektion weglassen. Kot ist gut geformt, Farbe auch. Was kann ich noch tun.


    Liebe Grüße Carmen

  • Liebe Igelfreundin,


    manchmal ist es so, dass Ergebnisse von Kotuntersuchungen nichts oder wenig aussagen, aber trotzdem das Tier Innenparasiten hat. Das ist vor allem dann der Fall, wenn Kotmaterial für die Untersuchung nicht aus drei Tagen gesammelt, sondern nur Kot von einem Tag eingeschickt wird.


    Gewichtsschwankungen deuten durchaus darauf hin, dass etwas vermutlich noch nicht richtig "abgearbeitet" ist.


    Jetzt hat Ihr Igel Levamisol bekommen - viele Igel reagieren auf die erste Leva-Injektion fast beleidigt, indem sie nicht fressen oder einfach nicht gut drauf sind. Die 2. Injektion macht man innerhalb 48 Stunden deshalb, damit nicht nur Würmer, sondern auch Eier nach außen befördert werden. Das bedeutet, wenn Sie die 2. Injektion nicht setzen lassen, dass sich Innenparasiten wieder vermehren. Der Kreislauf geht von vorne los.


    Sie schreiben nicht, was das Tier noch an Medikamenten bekommen hat. Hat das Tier schon Flubenol über 5 Tage ins Futter bekommen?


    Die Schlussfrage noch: Das Tier ist vermutlich deshalb noch bei Ihnen in Pflege, weil das Pilzproblem noch nicht behoben war?


    Mit freundlichen Grüßen


    Heike Philipps

  • Hallo Frau Philipps,


    Vielen Dank für ihre Antwort.


    Beide Kotproben wurden immer jeweils über 3 Tage gesammelt.

    Der Igel hat außer Levamisol keinerlei Medikamente bekommen, da aufgrund der Kotanalyse nichts weiter gefunden wurde, und ich ihn nicht einfach so entwurmen bzw ihm Medikamente verabreichen wollte.


    Er ist deshalb noch in Pflege weil er nach wie vor, in vorangegangener Mail bebildert , noch ohne Stacheln am Kopf, Gesäss und seitlich ist.

    Er hat heute die 2. Injektion Levamisol und Elektrolyte bekommen.


    Flubenol hat er noch nicht bekommen. Soll ich es verabreichen.

    Mit freundlichen Grüßen Carmen

  • Liebe Igelfreundin,


    Sie schrieben, dass der Laborbefund "Lungenhaarwurmbefall" lautete. Behandelt wurde der Igel mit Levamisol.


    Bei einer Infektion mit Lungenhaarwürmern ist erfahrungsgemäß die Behandlung mit dem Wirkstoff Flubendazol (also Flubenol als Pulver oder Paste) über 5 Tage ins Futter erfolgversprechend. Allerdings schmeckt das Medikament nicht so gut - wenn ein Igel nicht gut frisst, sollte die Tagesmenge des Flubenols mit Futterbrei gegeben werden, damit auch alles ankommt und die Wirkung sich zu 100 % entfalten kann.


    Flubenol bekommen Sie nur in einer Tierarztpraxis oder auf Rezept.


    Ich habe mir die Fotos von Mai 2020 angesehen, wie sieht das Tier denn heute aus? Es ist ja mit Sicherheit ein Alttier, da wäre ein optimales Gewicht 1.200-1300 g - soweit ist er ja nicht davon entfernt. Oder sieht das Tier optisch so aus, als wenn noch einiges hineinpasst (schlottert das Stachelkleid?).


    Mit freundlichen Grüßen


    Heike Philipps

  • Liebe Frau Philipps,


    nicht Lungenhaarwurm, sondern Darmhaarwurm.

    Es ist auf jeden Fall ein Altier. Er hat noch einiges an Platz im Stachelpelz, sie beschreiben es richtig, es schlottert, und ich finde das er stand heute Taille bekommt. Das sind Bilder von heute.

  • Liebe Igelfreundin,


    die Haut sieht normal grau aus, fühlen Sie denn wenigstens schon kleine Stoppeln, wenn Sie gegen den Strich auf die kahlen Stellen fassen?

    Bekommt das Tier Megaderm? Das könnten Sie noch jeden Tag ins Futter geben.


    Darmhaarwurmbefall: Dann wird das Levamisol reichen. Erfahrungsgemäß schießt danach das Gewicht auch nach oben.


    Viele Grüße


    Heike Philipps

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!