• Hallo zusammen,

    ich bin NEU hier.

    Bin sehr tierlieb und bekomme immer merkwürdige Aufgaben in Verbindung mit Tieren gestellt.

    Außergewöhnliche Findlinge : (Turmfalke, Frettchen, Schaf und jetzt auch einen Igel) :)

    Freue mich sehr, hier aufgenommen zu sein.

    Wohne in Hamm (Westfalen) hier gibt es weit und breit keine Igel- Station.


    Im Nov. 2019 fand ich im Garten einen kleinen Igel, Er war fast tot - wog nur 200 gr und war sehr kalt und einfach leblos.

    Was nun....?

    Eine Igel- Hilfe hier im Umkreis 100 km nicht zu finden.

    Ich keine Erfahrung mit Igel.

    Also, ab zum TA in der Nähe. O-Ton der Ärztin: Es wird sehr schwer : Der Igel rollt sich nicht mehr ein und ist zu schwach für den anstehenden Winterschlaf.

    Eine Aufbauspritze und ich nahm den Igel mit nach Hause.

    Wollte es wagen.

    Ein Umzugskarton viel Laub und Zeitungspapier und ein Schlafhaus sollte nun das NEUE ZU HAUSE für den Igel werden.

    Jeden Tag - Füttern (Katzenfutter nass und trocken, Igel-Futter, Ei, Haferflocken usw. )


    Ein Protokoll für die Dokumentation.


    "Ohh mein Gott" ,was hatte ich plötzlich Flöhe im Zimmer/ Karton ? ... überall....:) und mein neuer Heimbewohner hat quasi - KOT für 10 Igel abgelassen... 8):)


    ABER..... er nahm zu.... !! Juuuuhuuu ! Zum säubern immer den Igel brav mit Handschuhen angefasst und nicht viel gesprochen; sollte ja ein Wildtier bleiben.


    Mit 537 gr ging er am 24.12.2019 in den Winterschlaf.


    Am 19. April ist er erwacht. Meine Freude groß.

    Jetzt fütter ich ordentlich zu und er ist agil und wiegt jetzt 630 gr.


    Möchte ihn jetzt auswildern. Meine Frage: Wie genau...:?: ?


    Bin für Tipps sehr, sehr dankbar. Möchte ja alles richtig machen.


    Überlege auch, eine Igel-Hife hier in Hamm zu eröffnen.

    Es sind so viele Tiere, die nicht untergebracht werden können.

    Tierärzte sind hier alle überfordert.


    Vielen Dank fürs lesen und für eine Antwort. :*

  • Hallo Sockelino

    Sie haben ungeheures Glück gehabt, daß sie diesen Igel groß bekommen haben.

    Ehe Sie ihn auswildern bitte noch mal Kot von drei Tagen in ein einziges Röhrchen und einschicken an:

    CVUA-RRW

    Chemisches und Veterinär Unterscuhungsamt Rhein-Ruhr Wupper

    deutscher Ring 100

    47798 Krefeld schicken. Kleines Begleitschreiben bitte dazu -Igelkot bitte auf Parasiten untersuchen.

    Alle Wildtiere haben nicht nur äußere sondern auch innere Parasiten, Mit Päppeln werden solche Tiere nicht stark für die Freiheit auch wenn es so aussieht.

    Wenn der Befund bei Ihnen ist, melden Sie sich gern bei mir wieder.

    Bis dahin empfehle ich Ihnen die Merkblätter zu alen Igelthemen , die Sie unter

    http://www.pro-igel.de aufrufen können.

    Hätten Sie uns eher gefunden , hätte ich Sie direkt beraten. sicher wohnen Sie bei mir nicht umme Ecke, aber

    ich denke, ich hätte Ihnen besser helfen können auch bezüglich entflohen, Unterkunft, Ernährung und natürlich auch Entwurmung. Leider sind Tierärzte oft sehr gutwillig aber zum Wildtier Igel nicht ausgebildet, ebenso wenig ihre Helferinnen. Da geht viel daneben bei aller Freundlichkeit und allem guten Willen.

    Gern lese ich wieder von Ihnen. und helfe Ihnen dann auch bezüglich der Wahl und dem Zeitpunkt der Auswilderung

    Mit freundlichem Gruß

    Karin Oehl

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!