Jung - Igel 460 g

  • Guten Tag Karin,
    alle Igel sind in Freiheit, bis auf ein Igelmädchen, das erst vor einer Woche aufgewacht ist.
    Es hat jetzt etwas über 700 Gramm.
    Kann ich es, mit diesem Gewicht, in die Freuheit entlassen?
    Und jetzt noch eine Frage, die mir sehr am Herzen liegt.
    Ist es sinnvoll, die Igel den ganzen Sommer zu füttern?
    Wir wohnen ländlich und haben einen großen Naturgarten mit Zugang zu anderen, naturnahen Grundstücken.
    Danke und liebe Grüße
    Hanne

  • Hallo Hanne
    Wenn der Igel zuvor ein schon erfahrenes Tier war, darf er durchaus jetzt raus.
    Das Gewicht ist völlig o:K
    Kann er am Fundort oder Fundortnähe wieder raus - das waäre für den Igel das Beste
    Nur wenn dieser Ort nicht geeignet ist, muß ein neuer Lebensraum gesucht werden. Wenn der Lebensraum wie beschrieben ist, naturnah , dann ist das nicht unbedingt empfehlenswert durchzufüttern
    Klar, wenn eine Igelin dort geworfen hat, ist ein Zubrot eine große Hilfe, sie muß dann nicht weit laufen , um satt zu werden u. ist weniger gefährdet
    Bei großer Trockenheit ist es immer empfehlenswert, erreichbares Trinkwasser bereit zu stellen und ggf. als Zubrot etwas gutes Katzentrockenfutter
    Es ist hilfreich, wenn Junge im Herbst noch gut zulegen müssen, dann beizufüttern.


    toi toi toi
    Liebe Grüße
    Karin Oehl

  • Hallo liebe Karin,
    Ich sehe, Sie sind noch feste dabei. So leicht ist das Abschied nehmen nicht.
    Hoffentlich geht es Ihnen gut.
    Eigentlich wollte ich mich nur mal wieder melden.
    Dieses Jahr habe ich, bis jetzt, nur drei Igelmädchen. Ich werde sicherer und bekomme keine Panik mehr,
    wenn ein Igel mal nicht zunimmt.
    Unser Garten ist mit Wintergästen voll belegt.
    Das Trockenfutter wird noch dankbar angenommen und genüsslich "vertaxt."
    Wie sieht es bei Ihnen aus Karin; haben Sie den Vorsatz, die Station abzugeben, wahrgemacht?
    Herzliche Grüße Hanne

  • Liebe Hanne



    wie schön, daß Sie nun gelassener an alle Igelfragen heran gehen können und auch Igel versorgen.
    Es gibt doch scheinbar noch Bereiche, in denen sich der Einzelgänger Ige, der ja kein Revierverhalten hat, zu mehreren Exemplaren einfindet und diese Habitate das auch zulassen.


    Nun, es gibt auch in der Psychiartrie eine geschlossene Station, die voll ist und so geht es mir mangels wirklich ausreichender und guter Alternativen.
    wir haben seit Mai fast 200 Igel aufgenommen (Immerhin keine 400 mehr wie ini den Vorjahren) und derzeit noch 29 stationäre Tiere. Immer noch genug Arbeit für mich zu viel.
    Aber -es ist wie es ist und wir versuchen unser Bestes. Wären die Finder nur nicht so pomadig und würden ihre gesund gepflegten Tiere auch mal wieder abholen.
    Im zu mir bringen sind sie flott, können immer, aber wenn es abholen heißt, brauchen sie endloc lange und haben 1000 Gründe , warum es nicht geht.


    Ihnen eine schöne Advents-u. Weihnachtszeit und wenn Fragen auftauchen -her damit
    Mit freundlichem Gruß
    Karin Oehl

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!