You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Igel-Hilfe Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Thursday, September 19th 2013, 8:39pm

Igelin mit Jungtier

Hallo zusammen,

ich füttere seit einiger Zeit auf der Terrasse eine Igelin, die erwachsen zu sein scheint, aber recht klein ist. Am Sonntag war auch ein Jungtier da. Das Jungtier kam gestern Abend am Popo der Mutter mit dieser zusammen auf die Terrasse. Heute kam sie wieder alleine. Sehr scheu sind sie nicht. Sie ertragen uns, auch wenn wir leise reden, und einen Haufen Katzen, einschließlich einem neugierigen Kleinkater ohne Probleme.

Beide Igel fressen gut. Die Mutter nur Trockenfutter. Seitdem ich weiß, dass auch ein Jungigel da ist, stelle ich wieder Katzennassfutter hin. Das ist morgens weg. Wasser steht immer da. Das Muttertier wiegt geschätzt 600 bis max. 700 g. Das Jungtier höchstens 250 g, eher weniger. Meine Schätzung sollte ganz gut sein, da ich den Vergleich mit ehemaligen Überwinterungsigeln habe. Beide sehen gesund aus und haben keine Zecken oder sowas.

Ich denke, wenn ich weiter füttere, wird die Igelin auf jeden Fall genug zunehmen, um ein ordentliches Winterschlafgewicht zu bekommen. Was ist aber mit dem Jungigel. Wird der auch noch groß genug? Hat die Igelin wohl mehr als dieses eine Kind? Da sie heute ohne Jungtier gekommen ist, frage ich mich, ob sie im Laufe der Nacht mehrmals zum Nest geht und dann das bzw. die Kinder mal holt? Gehen Igelmütter überhaupt mit einem Teil der Kinder los oder immer mit allen?

Ich schaue jetzt jeden Abend bis die Igelin kommt. Ich würde gerne wissen, wo das Nest ist. Da sie immer sehr früh zu Beginn der Dämmerung kommt, heute um 19:30 Uhr, könnte es sein, dass ich es raus kriege, wenn ich immer etwas weiter entgegen gehe.

Gruß, Susanne

2

Friday, September 20th 2013, 7:06am

Hallo Susanne

Wenn diese Igel in der Dämmerung erscheinen, ist es wirklich toll, wenn sie vor der kalten Jahreszeit ein herzhaftes Zubrot gereicht bekommen - bitte Katzenfutter immer mit etwas gutem Öl u. mit Kleie versetzten, das wertet das Futter auf. Katzentrockenfutter ist nicht so gehaltvoll.

Wichtig ist die Reinhaltung von Futterschälchen u. Futterplatz

Katzen machen den Igeln, wenn sie diese Größe erreicht haben , nichts, sie mögen auch das angereicherte Futter dann nicht.

Sollten die Igel tagaktiv werden - Alarmstufe Rot!

Bitte lesen auch sie sich ein unter www.pro-igel.de u. bitte beachten Sie unbedingt auch die Merkblätter zu div. Themen

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

3

Friday, September 20th 2013, 8:54pm

Hallo Frau Oehl,

Danke für die Infos.

Ich habe heute Abend dort, wo ich ihn immer kommen sah, auf den Igel gewartet. Ich hörte ihm 2 mal husten und habe so das Igelnest gefunden. Es ist im Vorgarten halb unter einer Eibe. Dummerweise unter der Eibe, die am nächsten an der Straße ist. Zwischen Nest und Straße sind etwa 2 m. Unsere Straße ist nicht sehr viel befahren. Da es hier viele frei laufende Hunde gibt, kann ich nicht nah am Nest füttern. Das habe ich versucht. Nachbarshund Rico hat sich gefreut.

Ich kann das Futter allerdings im Garten näher zum Nest stellen. Die Katzen mögen das Igelfutter sowieso nicht. Für sie habe ich auf der Terrasse eine Schale auf einem Regal stehen, damit keine Igel daran können.

Kann das Nest dort bleiben?

Gruß, Susanne

4

Saturday, September 21st 2013, 7:02am

Hallo Susanne

Das ist natürlich keine gute Stelle für ein Igelnest - dennoch steht daran BITTE NICHT STÖREN

Ich weiß nun nicht, ob und wieviel Kleine darin sind und Sie sollten auch nicht neugierig sein.

Es wäre gut, das Futter näher an das Nest zu stellen, aber nicht so nah, daß der Igel sich gestört fühlen muss.

Vielleicht können Sie das Futter so unter eine Kiste mit Zugang für den Igel stellen, daß der Hund nicht dran kommt.

Schaun sie doch mal auf das Merkblatt von Pro Igel

Unterschlüpfe und Futterhäuser

Sie finden es , wenn Sie sich durchklicken unter www.pro-igel.de u. dann gehen sie auf Merkblätter.

Vielleicht hilft es Ihnen weiter, weil dies Merkblatt auch bebildert ist

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

5

Saturday, September 21st 2013, 7:43am

Hallo Frau Oehl,

ich kenne die Merkblätter von ProIgel und halte mich dran.

Ich werde am Igelnest sicher nicht neugierig sein und alles lassen, wie es ist. Ist nur gut, dass ich weiß, wo es ist. Sonst würde es garantiert beim Mähen des Rasens oder beim Ausbringen des Rasenschnitts unter die Eiben beschädigt.

Eine Fütterungsstelle werde ich lieber hinter demZaun einrichten. Die Igelin kommt leicht durch den Maschendraht. Es ist etwa 5 m weiter. Wenn das Futter vor dem Zaun stehen würde, würden die Hunde immer versuchen dran zu kommen. Das muss ja nicht sein. Der Nachbarshund wird in der Nähe des Hauses abgeleint und rennt die letzten Meter durch unseren Vorgarten. Das hat noch nie Probleme bereitet und soll ruhig weiter so sein.

Danke und Gruß, Susanne

6

Saturday, September 21st 2013, 8:47am

Hallo Susanne

Ja, es ist gut, daß Sie wissen wo das Nest ist.

Leider verheddern und verletzen sich Igel gern mal am Maschendrahtzaun

Können Sie ggf dort eine Lücke schaffen, die es dem Igel erleichtert durchzukommen ohne ihn zu verletzen? Aber natürlich nur, wenn es das Tier nicht stört

Es ist gut, daß Sie so gut informiert sind und darauf achten

Danke

Karin Oehl

7

Friday, October 25th 2013, 7:42pm

Hallo,

inzwischen weiß ich, dass ich mindestens eine dicke Igelin, einen weiteren dicken Igel unbekannten Geschlechts und 2 Jungigel füttere. Sie bekommen abwechslungsreiches Futter Einen Jungigel habe ich heute gewogen: 350 g. Der andere Jungigel sah gleich groß aus, als sie mal zusammen da waren.

Ist es wahrscheinlich, dass ich die beiden Jungigel noch auf ein akzeptables Winterschlafgewicht bekomme? Wenn nein, wovon ich aus gehe, wann etwa soll ich sie zu fangen versuchen und sie rein nehmen? Erst bei Frost oder schon etwa früher, z.B. wenn die Temperatur nahe Null geht, damit sie nicht versuchen zu früh in den Winterschlaf zu gehen?

Und noch ein Frage: Ich will einen alten Holzkasten, wetterfest abgedeckt, als Igelhaus aufstellen. Soll der Kasten einen Boden haben? Wenn ja, geht ein Holzboden, wenn Styropor und eine Betonplatte drunter liegt, damit das alles nicht zu kalt und nass wird?

Danke und Gruss,
Susanne

8

Saturday, October 26th 2013, 7:33am

Hallo Susanne

Also im Augenblick sehe ich keine Veranlassung, die jungen Igel reinzuholen, sofern sie einen gesunden Eindruck machen.

Bei guten Verhältnissen - u die haben sie ja, weil sie ihre Beifutterquelle kennen - können sie pro Woche noch locker 50-70 g zunehmen u. so bis es richtig fies wird, noch ihr Winterschlafgewicht erreichen.

Bzgl Igelhaus - Ich würde es auf winzige kleine Platten stellen, damit Luft zirkulieren kann, aber kein Igel sind drunter verkriechen kann.

Sie müssen kein Styropor - dürfen es sogar gar nicht - als Wärmeisolierendes Material unterlegen.

Wo überwintern Igel in der Natur?

Sie schleppen in ihr ausgesuchtes Winterquartier in der eisigen Kälte genügend Material, das sie für richtig halten ein, drehen sich daraus ein isolierendes Nest. Das mache sie seit tausenden von Jahren erfolgreich so. Nirgendwo hat ein Igel Fußbodenheizung.

also keine Sorge, wenn Ihr Igelhaus schön versteckt aufgestellt wird, gern mit Boden, der aber dann unterlüftet sein sollte, u. es den Igeln gefällt, werden sie es sich nach ihren Bedürfnissen ausgestalten.

Mit freundlichem Gruß Karin Oehl

9

Saturday, October 26th 2013, 7:43pm

Danke Frau Oehl!

Ich hoffe, dass die kleinen Igel ihr Winterschlafgewicht erreichen. Wenn das Wetter, wie in den letzten Jahren, bis weit in den Dezember frostfrei bleibt, sollte es klappen. Das erspart mir viel Arbeit.

Das Igelhaus stelle ich unter die Büsche und häufe Laub drum herum an. Dann kann dort ein Igel schlafen. Bei uns scheinen sehr viele Igel zu sein.

Gruß, Susanne

10

Sunday, October 27th 2013, 6:27am

Hallo Susanne

Ja, beobachten Sie die Tiere, bieten Sie Unterschlüpfe und Beifütterung an, das ist auch für die Tiere stressfreier als in Menschenhand in Gefangenschaft zu kommen.

Aber im Notfall versuchen wir natürlich immer mit allem Wissen u. Können eine zweite Chance auf ein Leben in Freiheit zu geben.

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl