You are not logged in.

1

Monday, October 11th 2010, 4:19pm

Igelclan kommt zum Fressen

Hallo zusammen,

ich wäre dankbar über professionelle Tipps, habe mich bereits durch die pro-igel Seiten gearbeitet:

Seit gut einer Woche kommt zu mir auf die Terrasse ganz offensichtlich eine ganze Igelfamilie; ich schätze 5-6 Tiere: der erste, ca 2 Frauenfäuste groß, erscheint noch in Dämmerung, zur Zeit so gegen halb sieben. Dann kommen 2 kleinere zusammen, ein großer, dicker Einzelgänger und vor einigen Tagen habe ich auch einen ziemlich kleinen (war blitzschnell unterwegs) und 2 große mit einem Mini zusammen gesehen. Ich verfüttere zur Zeit in mehreren Partien ca 750 g Katzenfutter vermischt mit Igelfutter vom Zoohandel, aufgeteilt auf 3 Unterteller, dazu eine Schale Wasser. Die letzte Partie fülle ich so gegen 23:00 Uhr nach, morgens ist dann alles leergefressen.

Ich habe jetzt beobachtet, daß der Igelkot zwar schwarz, aber z.T. relativ dünn ist, also nicht nur feste Köttel. Außerdem habe ich heute früh in einem Kothaufen hellgelbe Maden/Würmer entdeckt. Meine Tierärztin empfiehlt mir jetzt, die Igel einzufangen und mit Wurmmittel zu behandeln ? Ist das sinnvoll oder soll ich die Tiere - vom Füttern abgesehen - lieber ganz in Ruhe lassen. Die Kleinen laufen schnell weg, sobald sie mich hören, die größeren "erstarren" und warten ab. Wenn ich mich dann zurückziehe, fressen sie seelenruhig weiter, also scheinen zur Zeit alle bis auf die Parasiten quietschfidel oder ?

Vielen Dank für Ratschläge



Osteeigel

2

Monday, October 11th 2010, 7:27pm

Igelclan kommt zum Fressen

Hallo Ostseeigel

Der Igelclan, der zum Fressen kommt, muß nicht zwangsläufig familiäre Bande haben. Da Igel kein Revierverhalten haben, ist es durchaus möglich, daß sich mehrere Tiere, die sich den Lebensraum teilen auch an einer Futterstelle erscheinen.

Der weiche Stuhl macht mir auch ein wenig Bauchweh, aber wichtig wäre es, genau festzustellen, welcher Igel betroffen ist.

Es wäre sicher nicht gut, alle einzufangen und durch die Bank zu entwurmen, wenn sie keinerlei Krankheitsanzeichen zeigen.

Achten Sie mal in der nächsten Zeit darauf, ob sie das betroffene Tier ausmachen können, (evtl. wird es tagaktiv und sehr früh an der Futterstelle erscheinen) Da sollte man dann wirklich eine Kotuntersuchung machen und das Tier ggf behandeln lassen .

Bitte halten Sie wegen der Infektionsgefahr für die Tiere die Futterstelle unbedingt sehr sauber.

Wenn Sie weitere Fragen haben beantworte ich sie gern

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

3

Tuesday, October 12th 2010, 9:11am

vielen Dank für die schnelle Antwort. Es werden übrigens immer mehr Igel (ich bin die Einzige in der Gegend, die füttert, alle Nachbarn haben Angst vor Ratten). Gestern abend habe ich bis ca 23:00 Uhr im Stundentakt die 3 Untertassen nachgefüllt, es waren fast ständig Igel da, meistens zu zweit; fast alle gut Männerfaust groß, zwei sind noch sehr klein, die laufen auch gleich weg. Ich lege den ganzen Bereich mit Zeitungen aus, die ich dann auch stündlich auswechsele. Heute morgen war alles "blitzblank", sogar der Wassernapf war leer, den stelle ich seit Mitternacht ca 1 m entfernt aus, weil die Herrschaften durch alles durchlatschen. Sie laufen auch unbekümmert über die Untersetzer bzw. setzen sich direkt rein. Gibt es da einen Tipp ? Reicht ein Wasserschälchen (Katzennapfgröße) ?

Nur ein Igel kommt kurz vor Einbruch der Dunkelheit, gestern so gegen viertel vor sieben. War daher auch der einzige, bei dem ich kontrollieren konnte: er hat aber (beim ersten Mal) nichts hinterlassen. Es war nach heute Nacht auch kein Durchfall zu sehen, der Kot ist nur generell sehr weich.

Ich werde heute die Futterration erhöhen und mehr Teller rausstellen, ich nehme an, das ist o.k. solange morgens alles weg ist. Da die Truppe ja jetzt das Restaurant kennt, hoffe ich, daß sich später dann kranke/kleine Igel auch mal tagsüber sehen lassen.



Beste Grüße von der Ostsee

4

Tuesday, October 12th 2010, 11:02am

Igelclan kommt zum Fressen

Hallo Ostseeigel

Es ist erfreulich zu hören, daß es scheinbar bei Ihnen noch viele Igel gibt. Natürlich finden sie sich an Stellen ein, wo sie reichlich Futter finden und dies auf einfache Art zu sich nehmen können, ohne viele Anstrengungen.

Wie Sie die Futterplätze reinhalten finde ich eine gute Idee!

Der weiche Stuhl ist oft bedingt durch das Katzenfutter. Sie schrieben ja schon, daß Sie Igeltrockenfutter zusetzen. Das ist gut und richtig, Kleie täte es auch als Ballaststoff. Bitte achten Sie darauf, ob der Stuhl grünschleimig wird oder gar kleine Blutmengen enthält. Auf einer Zeitung können Sie das gut erkennen. Weicher Stuhl allein ist oft ernährungsbedingt.

Katzenfutter ist schön eiweißreich für die Igel, allerdings zu fettarm. Kneten Sie doch einfach einige Tropfen eines guten Pflanzenöls unter ( z. B. Maiskeimöl)

Bitte wechseln Sie auch die Katzenfuttersorten, damit die Tiere nicht zu sehr auf eine Sorte fixiert werden.

Die Angst der Nachbarn vor Ratten kann ich gut verstehen, denn auch diese Allesfresser sind sehr clever und finden sich gern an Futterstellen ein. Bitte schaun Sie genau nach, ob das der Fall ist.

Es ist gut und richtig, den jungen Igeln durch Beifüttern jetzt noch zu einem guten Winterschlafpolster zu verhelfen.

Allerdings sollten Sie die Fütterung spätestens bei Einsetzen von Dauerfrost einstellen und erst im Frühjahr als Starthilfe wieder aufnehmen. Bitte auch nicht ganzjährig füttern, denn das Beste für den Igel ist immer noch seine natürliche Insektennahrung. Wenn die Lebensräume so beschaffen sind, daß davon ausreichend zu finden ist, (s. Informationen von Pro Igel) dann sollte das ausreichend sein.

Ein zu sehr an eine Futterstelle gewöhnter Igel könnte auf die Idee kommen, nicht winterschlafen zu müssen also Hilfe ist o.K. Ein Dauerverwöhnen sollte es nicht werden.

Wenn bei Frosteinbruch noch richtig dicke Igel in der Dämmerung oder Nacht herumlaufen , sollte man auf keinen Fall mehr füttern. Diese Herrschaften haben sich zum Winterschlaf zurück zu ziehen.

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

5

Tuesday, October 12th 2010, 11:29am

Gegen ungebetene Gäste kann auch ein Igelfutterhaus mit Rattenklappe helfen. Ein schöner Nebeneffekt bei einem Futterhaus ist die Situation das die Igel sich in dem Haus ungestört fühlen und man die Chance bekommt einen kranken oder auch für die Jahreszeit zu leichten Igel einfacher zu fangen.
Wichtig: Das Igelfutterhaus sollte keinen oder einen abnehmbaren Boden sowie 2 Eingänge haben denn der Igel hat oft die Angewohnheit sich im Eingang niederzulassen und dort dann auch sein Geschäft zu verrichten. Hat das Igelfutterhaus einen Boden so läßt sich der Gang nicht richtig sauberhalten.

6

Wednesday, October 13th 2010, 9:25am

Hallo zusammen,

habe die Igel gestern etwas gestresst, weil eingefangen, gewogen und markiert (drei Stachelspitzen mit Nagellack):

Hier die Statistik:

Igel Nr. 1 um 18:50 das erste Mal, 2. Mal gegen 19:45 Uhr. Gewicht: 1.200 g (!)

Igel Nr. 2 um 19:00 das erste Mal, dann noch mind. 3 x Gewicht: 1.040 g

Igel Nr. 3 um 19:10 das erste Mal, dann noch mind. 2 x Gewicht: 600 g

Waren bis ca 21:00 Uhr mehrere Male da, ließen sich aber beim zweiten/dritten Mal nicht mehr einfangen; der kleinste war auch der Scheueste

Igel Nr. 4 und 5 gegen 22:00 Uhr: Gewicht 850 und 550 g zusammen mit einem ca Tennisball-großen, der sich nicht einfangen ließ; kamen auch mehrmals

Alle schienen mir munter, rollten sich auch sofort zusammen . Habe gegen 23:00 Uhr noch mal saubergemacht (kein Kot) und alles aufgefüllt. Heute morgen war alles leer, die (kleinen) Kothäufchen waren auch wurmförmig und nicht mehr so breiig.

Ich werde wie empfohlen bis zum Frost weiterfüttern und hoffe, daß die beiden Kleineren noch gut aufholen.

Vielen Dank für die Tipps zur Fütterung und für das Igelhaus

Beste Grüße aus Ostholstein

7

Wednesday, October 13th 2010, 10:23am

Igelclan komt zum Fressen

Hallo Ostseeigel

Das sind alles ganz proppere Gewichte und ich denke, daß die Tiere eine gute Chance haben, den Winter gut zu überstehen.

Eines muß ich noch mal ganz nachdrücklich loswerden:

Nicht allein das Gewicht ist entscheidend, sondern der Gesundheitszustand der Tiere.

Solange sie nachtaktiv sind und sich so verhalten, wie Sie es beschreiben, würde ich es auch für in Ordnung halten.

Sehr aufmerksam sollte man werden bei tagaktiven Igeln . Da muß genau hingeschaut werden.

Und sie achten ja auch auf das Kotverhalten und das gibt oft auch Aufschluss über den Gesundheitszustand.

Weiter so!

Freundliche Grüße

Karin Oehl