You are not logged in.

1

Tuesday, September 14th 2010, 1:13pm

Igelstation in und um Dieburg/ Groß-Zimmern gesucht

Hallo ihr,
ich habe eben einen winzigen Igel eingesammelt. Lag mitten auf dem Weg und hat sich nicht gerührt (wäre demnächst platt gewesen)
Gewicht 140g
atmet schwer - schwach und zittrig
eingerollt (will ihn nicht mit Gewalt ausrollen)
keine Fliegeneier zu sehen
frisst nicht (gekochtes Huhn, Hundefutter) trinkt nicht.
-
Wo ist die nächste Igelhilfe ? Ich finde im www nichts hier in erreichbarer Nähe. Gibts einen Tierfreund der mir hilft und am besten das Tier abnehmen kann? :-(
Gruss Annewillo

2

Tuesday, September 14th 2010, 2:48pm

gefunden.... :-) Igel-Insel in Mühlheim nimmt ihn......
freu.... und gefressen hat er auch schon 10 g, jetzt wiegt er 150g....

3

Saturday, September 18th 2010, 8:10am

Liebe Igelfreundin Annewillo!

Gut, dass Sie Hilfe für den kleinen Igel fanden. Hier noch ein paar Hinweise, falls Sie noch einmal ein Igelbaby finden:

Auf unserer Website unter http://www.pro-igel.de/igel-links/adressen.html finden Sie eine Liste von regionalen Igelschutzvereinen, die Ihnen ggf. schnell weiterhelfen können. Bei unserer Geschäftsstelle können Sie tagsüber unter der Telefonnummer 01805-555-955 anfragen, wo die nächste Igelstation in Ihrer Region ist. Da die Geschäftsdstelle ehrenamtlich geführt wird, kann es immer mal sein, dass Sie niemanden erreichen, aber dann muss man es mehrfach probieren.

Nun noch zum Igelchen ein paar Worte: Igelsäuglinge mit 140 g Körpergewicht sind bei normaler Entwicklung ca. 4 Wochen alt, da beginnen sie erst, feste Nahrung zu sich zu nehmen. Also sollte man so einem Igelchen, erst Recht wenn geschwächt, etwas breiigere bzw. flüssigere Nahrung vorsetzen, z.B. frisches Tatar, ganz zuerkleiertes gegartes Rührei, ggf. auch laktosearme Katzenmilch (von Whiskas in fast jedem Super- oder Drogeriemarkt erhältlich). Gegebenenfalls muss man schwachen Igeln als erstes Flüssigkeit (lauwarmen Fencheltee) einflößen und zwangsfüttern, näheres siehe unter http://www.pro-igel.de/igel_gefunden/ernaehrung.html#zwang .

Hier noch einige Hinweise zur Entwicklung der Igelbabys: Bis zum Alter von etwa 24 Tagen sind Igelsäuglinge reine Nesthocker, d.h. sie ernähren sich ausschließlich von Muttermilch. Dann beginnen sie nachts auf Nahrungssuche zu gehen, anfangs in Nestnähe, später trauen sie sich, weitere Kreise zu ziehen. Die Mutter geht nachts ihre eigenen Wege. Sie braucht sehr viel Nahrung, wenn sie säugt und will den Kleinen instinktiv auch nicht die Nestumgebung "leer" fressen. Die Jungigel müssen übrigens selbst lernen, wie man einen Regenwurm aus dem Boden zieht oder einem Käfer nachhechten muss, um ihn zu fangen. Die Mutter bringt ihnen das nicht bei. Weil die kleinen Igel anfangs ungeschickt sind und wenig erbeuten, werden sie tagsüber im Nest noch gesäugt. Allmählich stellen sich die Kleinen bei der Nahrungssuche schlauer an, entsprechend wird die Muttermilch weniger. Mit sechs Wochen sind die Jungigel selbstständig und können sich komplett allein versorgen. Dann zerstreuen sie sich und suchen im Allgemeinen anderswo Unterschlupf.

Hoffentlich sind diese Informationen für Sie (und andere) hilfreich!

Mit freundlichen Grüßen,
Ulli Seewald, Pro Igel e.V.

4

Sunday, September 19th 2010, 9:04am

Hallo - ja, bei nächsten Igel weiß ich Bescheid - ich geh jetzt los und bau aus den alten Ziegelsteinen eine Igelhöhle :thumbsup: in den Garten.
Gruss Annewillo