You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Igel-Hilfe Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Tuesday, November 27th 2012, 6:51am

260 g Igel 26.11.2012

Hallo,
ich habe gestern gegen 18:00 Uhr einen kleinen Igel am Straßenrand hier im Wohngebiet gefunden.
Er ist normal rumgelaufen, also vom Verhalten unauffällig. Kam mir allerdings sehr klein vor, daher habe ich nach Hause gebracht, gewogen und in einer Notunterkunft mit Katzenfutter mit Haferflocken gefüttert, was er auch relativ schnell annahm. Wasser hat er natürlich auch.
Jetzt bin ich nach der Recherche im Internet sehr verunsichert.

Soll ich den Igel wieder raussetzen oder soll er mit seinen aktuell ca. 260g besser drin bleiben ?

Viele Grüße aus Nordhessen

Claudia Heine

2

Tuesday, November 27th 2012, 6:57am

Hallo Claudia

Dieser Igel mit dem Gewicht im November sollte jetzt bei Zimmertemperatur drin bleiben und noch tüchtig zulegen.

Weil solche Igel meist nicht gesund sind - bitte genau beobachten, von drei Tagen Kot sammeln und zum Staatl. Veterinär-UNTERSUCHUNGSamt einschicken .

Sollte der Igel sein Verhalten verändern, sich der Kot grünschleimig zeigen u. der Igel nicht fressen, bitte umgehend zum Tierarzt - ihn aber auf keinen Fall einfach entwurmen lassen.

Wenn der Tierarzt das will - BITTE AUFPASSEN UND FRAGEN! .-dann flüchten Sie auch der Praxis mit Igel!

Dem Futter setzen Sie bitte etwas guten Öls zu.

Informieren Sie sich bitte über Unterbringung und Pflege bei www.pro-igel.de im Netz.

Es ist leider viel Widersprüchliches und Falsches im Netz. Auf der genannten Seite sind Sie auf der sicheren Seite.

Für den Tierarztbesuch drucken Sie bitte - auch wenn es umfangreich ist - folgende Schrift aus, die Sie bitte auch zuvor gründlich lesen:


http://www.pro-igel.de/merkblaetter/publpdfs/tierarzt.pdf


Individuelle Fragen beantworten wir hier gern und zeitnah.

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

3

Tuesday, November 27th 2012, 7:15am

Vielen Dank für die schnelle Antwort :)

Der Kot ist bisher schön schwarz und sieht für mich OK aus.
Das mit dem Sammeln und einschicken hatte ich schon gelesen und werde ich natürlich machen.
Die TA Broschüre werde ich heute an der Arbeit drucken, damit ich es im Fall der Fälle da habe.

Kann ich jedes Öl verwenden als Futterzusatz verwenden ?
Stimmt es, dass ich kein Katzen/Hundefutter mit Leber geben darf ?

Dann muss ich mir heute Nachmittag mal Gedanken zu einer artgerechten Unterkunft machen ...

Viele Grüße
Claudia

4

Tuesday, November 27th 2012, 8:19am

Hallo Claudia

Ein gutes Pflanzenöl, wie Sie es in der Küche verwenden ist immer richtig.

Als Insektenfresser braucht der Igel einfach Eiweiß und Fett, davon hat Katzenfutter zu wenig.

Schaun Sie mal unter Informationen ins Forum. Da finden Sie einen guten Futterplan mit Zusatzinfo von Kalle

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

5

Tuesday, November 27th 2012, 5:10pm

Ich habe mich inzwischen weiter eingelesen.

Die Unterbringung ist ein Problem, nach dem ich mir das Kapitel "Wohin mit dem Findling?" durchgelesen habe :(
Eine Unterbringung in unserer Wohnung ist nicht möglich (zu wenig Platz, Hund, Katze).
Möglichkeiten wären:
  1. Kelleraum, in dem auch meine Meerschweinchen wohnen (5 Stk). Der Raum hat ein normales Fenster (Tagellicht) aber keine Heizung. Vom letzten Winter weiß ich, dass es teilweise knapp unter 10°C werden.
  2. Heizungsraum (Gasheizung). Es ist kuschelig warm, aber nur ein einfaches Kellerfenster (eher wenig Licht) vorhanden.
  3. Igelstation suchen mit besserer Unterbringungsmöglichkeiten.

Was wäre das Beste für den kleinen Kerl ?

Viele Grüße
Claudia

6

Tuesday, November 27th 2012, 5:34pm

Hallo Claudia

Keine Igelstation, ruft jetzt Her zu mir, weil alles Privatleute wie Sie sind und in der Regel übervoll

Im Augenblick wäre es sinnvoll - Heizungsraum bis:

Igel ist kerngesund

Er hat das nötige Gewicht

Er hat mindestens eine Woche keine Medikamente mehr bekommen

Dann kann er in den kalten Kellerraum umziehen.

Igel als dämmerungs-u. nachtaktive Tiere. Sie müssen zwar Tag und Nacht unterscheiden können, brauchen aber keinen taghellen Raum.

Sie schaffen das selbst, wo ein Wille ist , ist auch ein Gebüsch.

(Übrigens - wir haben drei Hunde, 5 Katzen und derzeit 30 Igel. Noch Fragen Euer Ehren? Und auch wie sind Privatleute!)

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

7

Tuesday, November 27th 2012, 5:48pm

Hallo Karin,
ich wollte mich nicht drücken. Falls das so rüber gekommen ist, tut es mir leid.
Ich bin Allein-Erziehend (Tochter 10 J), mit großem Hund, Katze, den Meeries und Hamstern und ich traue es mir mit Unterstützung schon zu, den kleinen Kerl auch noch gut zu versorgen ;)


So, jetzt schaue ich erst mal, was zur "Konstruktion" des Winterquartiers alles da ist :D

Viele Grüße
Claudia

8

Tuesday, November 27th 2012, 5:52pm

Hallo Claudia

Sie schaffen das und individuelle Fragen beantworten wir hier im Forum gern und möglichst auch zeitnah, das haben Sie sicher schon gemerkt.

Wir sind ein Team von erfahrenen Igelleuten u. lehnen uns an Pro Igel e. V: eng an, weil wir alle damit beste Erfahrungen gemacht haben. Die geben wir gern weiter

Viel Erfolg

Karin Oehl

9

Tuesday, November 27th 2012, 6:58pm

Hallo Karin,
das Igelkind ist schon umgezogen :)
Der Bau des komfortablen Igelheimes ging schneller als gedacht und meine Tochter hat tatkräftig mitgeholfen.
Beim Umzug wurde auch gleich gewogen: 274 g.
Ich hoffe das es "Dream" weiter gut geht und zunimmt.
Kotproben werden natürlich weiter gesammelt und so bald wie möglich verschickt.
Den Namen hat meine Tochter gerade vergeben. Wir wissen noch nicht, welches Geschlecht das Igelkind hat.

Ich finde es toll, dass man hier so schnell und kompetent unterstützt wird.
Vielen Dank.

Viele Grüße aus Nordhessen
Claudia

10

Wednesday, November 28th 2012, 7:14am

danke Claudia

Das ging ja schnell mit dem Umzug.

Das Kleine Träumchen ist wirklich noch ein Winzi, der noch tüchtig wachsen muss.

Hoffenstlich bleibt er stabil und kann bald gut zulegen. Auf das Kotergebnis bin ich gespannt, vermute ich doch, daß das Kleine verwurmt ist.

Das kann man ja ändern.

Wichtig ist , daß Sie schon jetzt die Schrift Igel in der Tierarztpraxis ausdrucken und sich einen Tierarzt suchen, der bereit ist, sich damit zu beschäftigen und das Tier ggf nach den Empfehlungen zu behandeln

Übrigens Igel-Innenparasiten sind auf Menschen nicht übertagbar, dazu bedarf es eines Zwischenwirtes. Also keine Sorgen.

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

11

Wednesday, November 28th 2012, 7:26am

Hallo Karin,
die Schrift Igel in der Tierarztpraxis habe ich gestern bereits gedruckt und liegt hier griffbereit.
Mit den TA hier in der Gegend habe ich allerdings noch nicht telefoniert.
Durch meinen Kleintierzoo kenne ich hier ja einige ;)


Ich melde mich, wenn das Kotergebnis da ist.


Viele Grüße
Claudia

12

Wednesday, November 28th 2012, 7:48am

Hallo Claudia

Da bin ich gespannt auf das Ergebnis. Ich vermute mal, daß dieses spätgeborene Tierchen schon ziemlich mit Mitbewohnern versorgt ist und darum nicht ausreichend abwachsen konnte. Da es noch sehr leicht ist, muß sehr sehr sorgfältig damit umgegangen werden und ggf Medikamente sehr genau dosiert werden.

Bitte achten Sie darauf - ein guter Kleintierarzt ist noch lange kein guter Igelarzt

Wenn ein Tierarzt sofort ohne sich mit der Materie zu beschäftigen, mit irgend einem Wurmmittel draufhalten will, verlassen Sie mit dem Tier fluchtartig bitte diese Praxis.

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

13

Wednesday, November 28th 2012, 2:52pm

Hallo Karin,
OK ich werde darauf auf jeden Fall achten.
Gibt es denn irgendwo Igel TA Listen oder sowas ?
Über eine Empfehlung wäre ich sehr dankbar (PLZ 34225 oder Umgebung Kassel).


Viele Grüße
Claudia

14

Wednesday, November 28th 2012, 3:00pm

Hallo Claudia

Nein, so eine Liste gibt es nicht und darf aus rechtlichen Gründen auch nicht geführt werden, wie wir auch nicht locker Igelstationen benennen dürfen.

Wir können nur bitten - Igelfinder Augen auf und Rückgrat beweisen, Ihr seid als Kunde König.

Der Igel ist nicht der beliebteste Tierarztpatient, bringt er doch meist mehr Flöhe als Mäuse in die Praxis und der Igel ist auch so gut wie gar nicht Gegenstand tierärztlicher Ausbildung.

Zwar sind in gutem Glauben Tierärzte mit dem am meisten in der Praxis vorgestellten Wildtier in der Regel erste Ansprechpartner für die Finder - leider erleben zu viele dort ihr Waterloo - entweder durch Ablehnung oder durch Fehlbehandlung,. häufig auch aus akademischem Dünkel und Trotz heraus.

Aber es gibt sie - die engagierten und fortgebildeten und guten Tierärzte. Und ich hoffe für Sie, daß Sie einen solchen Menschen finden für Ihr Tier

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

15

Thursday, November 29th 2012, 2:18pm

Hallo Karin,
der Igel hat letzte Nacht nicht so wie davor gefressen und hatte gerade nur 240g :(
Heute morgen habe ich extra noch eine Mini Portion Tartar gekauft, was auch nur etwas angerührt wurde.
Das mit der Kotuntersuchung beim Veterinäramt scheint auch nicht so ganz einfach.
Habe mich gerade kreuz und quer durchtelefoniert bis ich dann bei Landesbetrieb hessisches Landeslabor in Gießen gelandet bin.
Mit einem TA hier habe ich gestern telefoniert. Er arbeitet lt. eigener Aussage mit Igelhilfen zusammen.
Die TA Broschüre werde ich natürlich mitnehmen und ein paar Themen (Parasiten,Würmer, Injektionen) habe ich mir schon angesehen.
Ich werde dort heute Abend mit Igel hinfahren.

Sonst kenne ich noch einen guten TA etwas weiter weg, der auch ein eigenes Labor hat und bzgl. Diagnostik top ausgestattet ist.
Ist eine knappe Stunde Fahrzeit, aber lt. einer Freundin arbeitet dieser TA mit einem Tierschutzverein zusammen, der viel mit Wildtieren zu tun hat.

Im Moment tendiere ich wie gesagt zum TA hier in der Nähe, bei dem ich weiß, dass ich mit ihm gut reden kann und eher vorsichtig mit den Tieren umgeht.
Oder sollte ich besser die Fahrzeit in Kauf nehmen, was nach meinen Erfahrungen allerdings auch viel Stress für das Tier bedeutet.

Etwas verzweifelte Grüße
Claudia

16

Thursday, November 29th 2012, 2:22pm

Hallo Claudia

Zuerst mal würde ich mit dem Tierarzt in der Nähe Kontakt aufnehmen, auch um dem Igel den Stress langer Fahrzeit zu ersparen.

Die Entwicklung macht mir Sorgen - da muß ziemlich flott was geschehen - aber bitte bitte nicht sofort einer Entwurmung zustimmen . bitte nicht. das verkraftet der Mini nun wirklich nicht. Erst muß er mal fressen und stabil sein und ggf seine Sekundärinfektion weg sein.

Dann sollte nach Kotuntersuchung und den Empfehlungen von Pro Igel wirklich entwurmt werden .

Viel Glück

Karin Oehl

17

Thursday, November 29th 2012, 2:58pm

Hallo Karin,
mit so einer schnellen Wendung zum Schlechten habe ich auch nicht gerechnet :(
Gestern früh sah der gefundene Kotabsatz nach einem relativ munteren Igelkind aus.
Das Gewicht gestern Abend war schon nicht mehr so toll ...

Die TA Praxis macht um 16:30 Uhr auf.
Ich werde auf jeden Fall vorher noch mal durchrufen, damit ich nicht ewig im Wartezimmer warten muss.
Die Kotprobe werde ich auch bei TA abgeben und frühestens nach dem vorliegenden Ergebnis gezielt entwurmen lassen.
Das Vet Amt hat angerufen und fühlt sich für Wildtiere nicht zuständig :(
Ich denke es ist beim TA auch nicht teurer als beim hessischen Landeslabor.

Ich melde mich, wenn ich wieder zurück bin.
Glück können wir bzw. besonders das Igelkind gut gebrauchen

Claudia

18

Thursday, November 29th 2012, 4:17pm

Hallo Slate Blue

Nicht Veterinär Amt - ich habe es ausdrücklich hervorgehoben:

Staatl. Veterinär- UNTERSUCHUNGSAMT !!!!!!

Eine Befundverschlechterung kommt beim Igel immer sehr schnell und ich kenne das schon, man meint - kann nicht sein, mit der Erfahrung kommt der Blick dafür.

Dann hoffe ich mal, daß der Tierarzt heute gut ist und es für den Igel noch nicht zu spät ist.

Diese Sekundärinfektionen sind im Igel. Durch Stress von Gefangenschaft, Transport,etc. geht das noch mühsam funktionierende Immunsystem erst mal in die Knie und Infektionen können sich blitzschnell ausbreiten und die Organe des kleinen Tieres so schädigen, daß , wenn man zu lange wartet, die Hilfe nicht mehr rechtzeitig kommt.

Alle Wildtiere zeigen ihre Erkrankung sehr spät, werden erst gefunden, wenn es schon weit gediehen ist. Dann heißt es immer unverzüglich handeln und sehr gut beobachten.

Alle Daumen sind gedrückt

Karin Oehl

19

Thursday, November 29th 2012, 5:59pm

Hallo Karin,
bin gerade vom TA zurück und die Behausung wurde gerade noch frisch gemacht.

Dafür, dass der kleine Kerl so klein ist, sieht er gut aus (Nase, Augen, Gesamtzustand).
Der Kot sieht sehr gut aus. So guten Kot hat der TA bei einem so kleinen Igel noch nicht gesehen.
Eine Kotuntersuchung hält er nicht für erforderlich. Ich kann diese aber gleich noch anstoßen.
Den Gewichtsverlust schiebt der TA auf die Umstellung von draußen nach drinnen.
Viel mehr sollte / darf er aber nicht mehr abnehmen.
Die Flöhe soll ich so bald wie möglich mit Bolfo Puder behandeln (hatte er gerade nicht da).
Sonst saugen diese den kleinen Kerl bald aus.
Fütterung soll so bleiben.
Unterstützend soll ich ein paar mal am Tag für ca. 1/2 h Rotlicht anbieten.
Jetzt hoffe ich, dass der kleine Kerl gleich gut frisst.


PS: Das Staatl. Veterinär Untersuchungsamt Kassel schickt die Kotprobe nach Gießen. Kosten für die Untersuchung in Gießen 16 EUR. Normal ?

Viele Grüße
Claudia

20

Thursday, November 29th 2012, 7:00pm

Hallo Slate Blue

Die Kotuntersuchung können Sie billiger haben - ich schicke mal eine Adresse

Bitte kein Bolfo Puder, das fällt aus dem Fell ins Futter und ist unbekömmlich. Wenn schon, dann Spray -(Ich empfehle Jacutin Pedicul Spray aus der Apotheke, Ist gegen menschliche Läuse, aber es haut die Flöhe um und ist auch für kleine Igel bekömmlich.

Wie gut, daß er das Tier wenigstens nicht mit Frontline beharkt hat.

Wie will der Tierarzt bei so einem kleinen gestressten Igel bei einfacher Draufsicht so eine Aussage treffen? Na, ja, keine Ahnung von Fröschen, aber immer feste mitquaken und den großen Könner geben.!

Natürlich ist die Kotuntersuchung nötig und ggf eine Entwurmung, aber später erst.

Die Abnehmerei hat Gründe - die fand er natürlich nicht und denkt auch nicht dran, daß der Igel was ausbrüten könnte - wie gut wir das kennen!!!!!

Wenn das Tier sich so offen dem Tierarzt darstellte, sollte es ihn hellhörig werden lassen!

Umstellung von draußen nach drinngen - ich fasse es nicht!

Bitte beobachten Sie das Tier genau.

Bitte K E I N Rotlicht!!!!!!!!!!!!

Das trocknet das Tier nur aus. Wenn Wärme, dann eine Gummiwärmeflasche, die man häufiger frisch macht, nur mit handwarmem Wasser!

Wenn das Tier nicht ausreichend frißt - bitte Futter ganz weich machen und durch ein Sieb streichen, mit einer Spritze aufziehen und direkt ins Mäulchen geben.

Tut mir leid, da haben Sie keine Koryphäe von Tierarzt erwischt.

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl