You are not logged in.

1

Friday, October 26th 2012, 2:33pm

2 Igel gefunden, wahrscheinlich Geschwister. Falls sie Obhut brauchen, trennen ???

Hallo zusammen !



Schon den gesamten Sommer besuchen regelmäßig 2 kleine Igel unseren Garten. Seit September habe ich Futterstationen eingerichtet, welche erst nur ein/zwei Mal wöchentlich, seit Anfang Oktober täglich bestückt wurden und auch weiterhin sehr gut angenommen werden. Diese beiden Igel sah man immer nur zu zweit (hatte sie mit Nagellack markiert), und noch immer ist das dynamische Duo unzertrennlich. Gestern Abend habe ich beide mal gewogen, und mit 310 und 520 g sind sie deutlich bzw. ein wenig zu "schlank" für den Winter. Ich werde beide weiter üppig füttern und auch regelmäßig wiegen, sofern ich sie denn erwische, denn sie sind beide unglaublich flink. Sollte es jedoch kälter werden und zumindest der kleinere nicht noch deutlich zugenommen haben, dann werde ich sie/ihn aufnehmen.

Die beiden wären nicht meine ersten Gäste, doch Geschwister/Kumpels/Paar hatte ich noch nicht. Daher meine Frage: falls ich sie aufnehme, sollte ich sie in getrennten Gehegen unterbringen ???

Für eine zügige Antwort wäre ich sehr dankbar, denn ich müßte noch einen weiteren Auslauf bauen... :whistling:

Vielen lieben Dank und viele Grüße



Andy

2

Friday, October 26th 2012, 3:23pm

Hallo Andy

Der Dickere dürfte es eigentlich bei Zufütterung gut draußen schaffen und für die Aufnahme des Kleineren besteht nur dann eine Notwendigkeit, wenn er auffällig wird - das heißt - tagaktiv, langsam, Durchfall,

Er kann bei Zufütterung, wenn er gesund ist, pro Woche noch locker 50-60 g zunehmen und so sein Winterschlafgewicht noch erreichen. Noch friert es ja nicht und noch finden Insektenfresser auch draußen noch Nahrung. Zufütterung ist für die Kleinen natürlich eine wunderbare Hilfe.

Übrigens gehen erst mal die gestandenen Stachelmänner in den Winterschlaf und zwar jetzt schon. Sie sind auch die ersten, die im Frühjahr erwachen und noch weite Strecken zum Futter u. zu möglichen Damen laufen müssen - daher sind die meisten im Frühjahr platt gefahrenen Igel auch Männchen.

Danach gehen die Damen, die sich von Schwangerschaft und Geburt noch erholen müssen. Sie kommen auch etwas später aus dem Winterschlaf.

Die jungen Winterschlaf -unerfahrenen Igel laufen meist bis zum Frosteinbruch rum und rennen nachher mehr Fett ab, als sie irgendwo anfressen können. Dazu sind sie meist stark verwurmt, weil sie mehr Schnecken und Würmer als Laufkäfer finden u. das sind die Zwischenwirte ihrer Innenparasiten.

Schaun Sie sich genau die Form an. Ein gesunder Igel ist wie ein Tropfen, hinten rund, vorne spitz. Ist das Tier eher walzenförmig, dann stimmt was nicht.

Wenn Sie den Igel aufnehme, weil Sie denken - da stimmt was nicht, dann bitte lassen Sie eine Kotuntersuchung machen (Portion Kot von 3 Tagen in ein Gefäß)

Hunger ist selten ein Grund, daß ein Igel hilfsbedürftig erscheint, eher ist es eine Verwurmung. Wenn Sie weiter im Forum lesen, ist dort auch dazu Einiges erklärt.

Nicht auf Verdacht und irgendwie entwurmen lassen, meist wird eine mit der Verwurmung in Zusammenhang stehende Sekundärinfektion übersehen oder nicht daran gedacht.

Also - das Gewicht allein ist im Augenblick noch kein Grund zur Aufnahme eines Igel. Solange er nicht tagaktiv ist - bitte beifüttern und in der Freiheit belassen.

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

3

Saturday, November 17th 2012, 12:44pm

Aus 2 wurden 4 !

Hallo !

Die beiden Igelgeschwister waren wohl bei weitem nicht allein. Nachdem ich blutigen, sehr schmierigen Kot bemerkte, habe ich die beiden am 13.11. "eingefangen" um zu sehen wer von beiden die Darmprobleme hat. Es stellte sich heraus dass beide betroffen waren und so ließ ich beide gegen Würmer behandeln. Zusätzlich zu dem Wurmproblem hatte keiner der beiden zugenommen, eher das Gegenteil ist der Fall, deshalb, und wegen der Temperaturen, sind beide nun im Gehege. Sie fressen ordentlich, der Kot wird langsam härter und sie schlafen nur zu zweit in einem Häuschen. Die blutigen Häufchen draußen blieben jedoch...

In Igelkreisen scheint sich herumgesprochen zu haben dass es in unserem Garten/unterm Carport immer etwas zu fressen bereitliegt. So fand ich am 15.11. nachmittags (!) erneut zwei kleine Gesellen, die sich den beiden anderen im Bezug auf das Gewicht (ein kleiner, ein größerer) sehr ähnelten. Sie brachten 330 und 510g auf die Waage. Sie schienen ebenfalls unter Würmern zu leiden, und so verfuhr ich mit den beiden genauso (Innengehege, Tierarzt), wobei ich das Gehege noch vergrößert habe.
Auch die beiden fressen ordentlich und übernachten ebenfalls eng aneinander gekuschelt in einem Häuschen. Der Kot bleibt und Beobachtung.

Futter wird draußen jedoch weiter konsumiert, blutigen Kot finde ich keinen mehr. Es scheint also ein weiterer Igel zu Besuch zu kommen, dem ich aber leider noch nicht begegnet bin.

Dazu meine Fragen:

- die vier leben paarweise in jeweils 2,5 qm großen Gehegen mit jeweils 2 Häuschen. Mehr gibt unser Keller leider nicht her. Reicht das ?
- sollte man die Nr. 5 auch herein holen wenn das Gewicht auch unter 600g liegt und er am Tage angetroffen wird ?

Es bereitet mir schon schlaflose Nächte den womöglich letzten eines Wurfes unter Umständen zu vernachlässigen, bzw. dem Winter zu überlassen. ;(

Viele Grüße

Andy

4

Saturday, November 17th 2012, 12:54pm

Hallo Andy

Also Igel sind Einzelgänger und sollten auch auf Grund der besseren Kontrolle und wegen der Infektionsgefahr einzeln gehalten werden

Sie schreiben zwar, daß Sie beim Tierarzt waren und die Tiere entwurmen ließen.

Das ist mir zu nebulös

Hat der Tierarzt mal eine Kotkontrolle durchgeführt und bestimmt, welche Wurm da im Igel tätig ist? Und wie sah die Entwurmung aus? Irgendwie??????

Nicht jedes Wurmmittel wirkt gegen jeden Wurm und nicht alle Wurmmittel sind für Igel wirksam und verträglich

Das sollte schon gezielt geschehen

Und - in einem Außengehege sind die behandelten Tier wohl nicht gut aufgehoben.

Schaun Sie doch mal rein unter

www.pro-igel.de

Wenn Sie sich da genau durchklicken, werden Sie merken, daß doch noch vieles bei allem guten Willen von Ihnen verbesserungswürdig ist, um die Überwinterung gelingen zu lassen.

Bezüglich der med, Versorgung der Igel lege ich Ihnen die Schrift von erfahrenen Tierärzten für Tierärzte ans Herz

Igel in der Tierarztpraxis . Das sollten Sie lesen und auch wenn es viel ist, ausdrucken und mit Ihrem Tierarzt Kontakt aufnehmen.


http://www.pro-igel.de/merkblaetter/publpdfs/tierarzt.pdf


Leider werden Tierärzte zu der Spezies Igel im Verlauf ihrer Ausbildugn fast gar nicht ausgebildet und so sind die Behandlungsversuche oft nicht nur unwirksam, sondern verlaufen häufig sogar tödlich.

Leider sind Tierärzte die erste Anlaufstelle für Igelfinder, leider aber meistens keine Kompetenzzentren, ja häufig nicht mal engagiert, aber noch häufiger auch nicht bereit, Informationen anzunehmen.

Zum Glück gibt es immer mehr erfreuliche Ausnahmen.

Möge Ihr Tierarzt ein solcher sein - denn so wird dat nix mit de Überwinterung, es geht um das Leben der Tiere!

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl