You are not logged in.

1

Tuesday, April 13th 2010, 9:26pm

Hautproblem bei Igele- was ist es?

Hallo liebes Team



Bei einer meiner Igel (Überwinterungsgäste) habe ich heute ein Hautproblem festgestellt, und direkt auf Pro-Igel danach gesucht. Leider bin ich mir immer noch nicht schlüssig WAS es genau ist. Vorweg: Leider gibt es hier aus eigener Erfahrung keine Tierklinik, TA der sich mit der Behandlung von Igeln auskennt-richtig behandelt. In einer Tierklinik sollte trotz Vorlage der Tierartzinfos von Pro Igel Ivomec verabreicht werden usw. usw. sodass ich zum Einen einen FÄHIGEN TA im Raum Lüneburg suche oder/und die Behandlung weitesgehend selbst vornehmen würde (mit Hilfestellung von Pro Igel falls möglich?) da eine Fahrt weiter weg enormen Stress für die Igel bedeuten würde.


Beschreibung des Hautproblemes:
schuppige bis panzerartige

Beläge, eine viertel Handfläche groß, ausschließlich am HINTERTEIL des Igels

Farbe wie staubiger Beton. Keine weiteren Hautprobleme an anderen Stellen des Körpers.

Ansonsten gesunder Kotabsatz und Appetit, kein Husten ect. Gewicht: 568 gr, gerade aus dem Winterschlaf aufgewacht.



Haben Sie einen Rat?

Und dann noch kurz eine Frage: Dectomaxlösung 1:30 ist ja scheinbar rezeptpflichtig, wie kann ich es dennoch erhalten?



Über ein Antwort würde ich mich sehr freuen!

Lieben Gruß

Igelfreundin



mrs.doolittle

Netzwerk Igel e.V. Wuppertal

2

Friday, April 16th 2010, 8:09pm

Hallo, Igelhelferin, für mich sieht Deine Beschreibung, wenn es keine verbackenen Zeitungspapierstücke vom Winterschlaf (war alles schon da) sind, nach einem Milbenbefall aus. Dieser zeigt sich oft aber auch noch an anderen Stellen (Ohrränder usw.). Bestimmte Milbenarten können auch einen Pilz auf Mensch und Tier übertragen, also lieber Handschuhe anziehen. Da der Igel, wenn ich das richtig verstanden habe, erst aus dem Winterschlaf gekommen ist, würde ich ihn erst 1-2 Wochen seine Reserven wieder auffüllen lassen.
Ein gutes Immunsystem ist hier ganz wichtig. Um es zu unterstützen braucht der Igel eine gute abwechlungsreiche Ernährung mit einem Zusatz von hautunterstützenden Vitaminen (Murnil, Biotin, oder ein komplexes Vitaminpräparat), ausreichende Bewegung und ein pflegendes Mittel für das Stachelkleid (ich nehme immer den Aloe Veterinary Spray 1x/Tag). 1 Tabl. Sulfur C 30/Tag gebe ich in seinen Trinknapf. Das bewirkt schon eine Menge. Die Milbenbehandlung (manche Arten "vergraben" sich unter der Haut) sollte der Tierarzt machen (die befallenen Stellen einsprühen oder einpinseln, siehe "Der Igel in der Tierarztpraxis" von Pro Igel e.V.) Ist der Igel trotzdem noch nicht stabil genug, kannst Du auch Jacutin Pedicul-Spray nehmen. Ist, glaube ich, auch rezeptfrei. Viel Erfolg! M.Thomas
Netzwerk Igel e. V.

3

Saturday, April 17th 2010, 3:47pm

Igel mit Hautproblem

Hallo liebe Igelfreundn!

Hautprobleme können entweder durch Bakterien oder durch Pilze oder Milben verursacht werden. Nach der Beschreibung tippe ich ebenfalls auf einen Milbenbefall. Der lässt sich nur genau diagnostizieren, wenn man die Borken bzw. ein Hautgeschabsel unter dem Mikroskop untersucht.

Immer, wenn Igel Hautprobleme haben, sollte man sie nur mit stachelsicheren Handschuhen anfassen - Pilze, aber auch bakterielle Infektionen können auch den Menschen infizieren. Mischinfektionen (Milben und Bakterien oder Milben und Pilze) kommen vor.

In einem Fall wie dem beschriebenen sollte man den Igel zunächst baden, um möglichst viel von den Schuppen und den Borken abzulösen. Das Tier ist ja offenbar bei ausreichendem,
dem Alter entsprechendem Gewicht stabil. Evtl. kann man eine alte Zahnbürste zu Hilfe nehmen und damit durch die Stacheln "kämmen". Ein Medikament kann nicht wirken, wenn es auf abgestorbenes Gewebe (Schuppen) aufgebracht wird.

Bei einem solchen Bad darf nur das (befallene) Hinterteil des Igels ins warme Wasser hängen, damit die Milben nicht an Stellen gelangen, an denen sie vorher nicht waren, also z.B. an den Kopf, in die Ohren usw. Das Wasser, in dem Krusten etc. schwimmen, muss man ablaufen lassen und den Igel mit sauberem Wasser erneut abpülen.

Dectomax ist rezeptpflichtig, und die im "Igel in der Tierarztpraxis" vorgeschlagene Lösung ist nicht fertig erhältlich. Man muss sie selbst herstellen, bzw. das sollte ein Tierarzt tun..

Alles Gute für den Igel,
wünscht Ulli Seewald


4

Sunday, April 18th 2010, 12:11am

Hallo und lieben Dank für ihre Antworten



Ich habe "Shila" gebadet und mit einer Zahnbürste die Krusten entfernt- so gut es ging. Danach Pedicul Spray verwendet.

Leider muss ich sagen dass es hier keinerlei TA/Tierkliniken gibt die sich A. mit Igeln wirklich auskennen B. auskennen wollen L In einer Klinik sollte Ivomec verabreicht werden, obwohl ich die Tierarztinfos von Pro-Igel dabei hatte mit der Bitte dort einmal drauf zu schauen. Dies wurde wie eine Beleidigung, als anmaßend aufgefasst- lieber nimmt man das Leben eines Tieres in Kauf so scheint es L

Daher fällt das mit dem TA leider aus. Es sei es könnte mir Jemand einen versierten TA im Umkreis Lüneburg nennen? Wäre wirklich toll.

Ich habe noch das Problem, dass 2 meiner Igel sich nicht (mehr) zu einer kompakten Kugel einrollen, sondern immer Etwas „Unterwolle“ herausschaut?? Beide husten nicht, haben einen guten Appetit, aber mir gefällt das nicht ganz. Beide zeigen auch keinerlei Abwehrverhalten. (bzw. der Eine wenig, die andere versucht stiften zu gehen) Ich weiß nicht ob es bei Little Joe daran liegt dass sie an mich gewöhnt sind- durch das zufüttern- oder es krankheitsbedingt ist? Zudem zeigt sich die Kleine (450gr) als recht „hektisch“ versucht zu flüchten, kugelt sich aber nicht ein = keinerlei Abwehrfauchen ect.. Wie kann ich vorgehen, was kann ich machen, was sollte ich machen? Ich möchte es gern richtig machen, habe aber Angst um eine Zuvielgabe von Medikamenten und den Ta traue ich ehrlich gesagt nicht. Wie sieht es denn aus mit Nutripaste. Hat damit jemand Erfahrungswerte? Kann man diese anwenden?

Vielen Dank im Voraus

Igelfreundin

5

Monday, April 19th 2010, 11:43pm

Mit welchem Gewicht sind die Igel denn in den Winterschlaf gegangen und wieviel wiegen sie jetzt? 450 gr. ist ja nicht viel.

Wie verhalten sich die beiden "Problemfälle" wenn man sie auf den Rücken legt und anfaucht? Grundsätzlich sollte man sich so wenig wie eben möglich mit den Igeln beschäftigen damit sich diese nicht zu sehr an den Menschen gewöhnen.
In einer Umgebung die der Igel kennt wird er immer dahin flüchten wo er weiß das er geschützt ist. Nicht jeder Igel zeigt ein Abwehrverhalten, das ist auch bei meinen Patienten ganz unterschiedlich.