You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Igel-Hilfe Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Monday, June 11th 2012, 9:55pm

Igelmutter mit Jungen in Garage

Hallo zusammen,

ich nutze meinen ersten Beitrag hier gleich, um mich kurz vorzustellen:

Mein Name ist Tina, ich bin 33 Jahre alt und lebe im Saarland.
Seit einigen Jahren arbeite ich aktiv in der Hilfe für Wildtiere; auch Igel gehören alljährlich zu meinen Wintergästen.
Da wir über ein 1 Hektar großes Grundstück verfügen und dort mehrere riesige Benjeshecken angelegt haben, werden unsere Igel, die bei uns in den Winterschlaf gehen,fast überwiegend draußen überwintert.
Drinnen behalten wir nur die Tiere,die nicht in den Winterschlaf gehen können, weil sie noch zu mager sind oder medizinische Hilfe benötigen.

Aber zum Thema:

Ich erhielt heute einen Anruf einer Dame, die in ihrer Garage einen Igel mit 5 Jungen (die die Augen noch geschlossen haben) entdeckt hat.
Sie wohnen an einer Hauptstraße und auch der winzige Garten, der nach hinten heraus geht, liegt an einer stark befahrenen Straße.
Normalerweise ist diese Garage geschlossen,aber die Leute waren 2 Wochen in Urlaub und hatten vergessen sie zu schließen.
In dieser Zeit muss die Mutter in die Garage gelangt sein.

Ich habe ihnen gesagt wie sie die Igelmutter über die Nacht versorgen können und ihnen geraten, die Garage zu schließen damit die Mutter nicht doch noch überfahren wird.

Fakt ist, die Tiere müssen dort hinaus.

Ich gehe sie morgen früh abholen, aber wie gehe ich nun am besten vor?

Mit Igeljungen bzw. einem Muttertier mit Babys habe ich noch keine Erfahrung.
Kann ich die Tiere einfach auf unserem Gelände sich selbst überlassen, sucht sich die Mutter dann selbst einen sicheren Platz für ihre Jungen?

Vielen Dank für eure Hilfe,

Gruß
TINA

2

Tuesday, June 12th 2012, 7:44am

Hallo Tina,

Nein, Sie müssen die Igelmutter mit den Kindern unbedingt ins Haus holen, in ein großes Gehege geben und ihr genügend Nistmaterial in einem Schlafhaus zur Verfügung stellen. Hoffentlich sind die Kleinen nicht so klein und die Mutter nicht so unerfahren, daß sie sie auffrißt.

Dann viel Ruhe, nur die Lauffläche reinigen, ggf zum Ausweichen für die Mutter noch ein weiteres Schlafhaus zur Verfügung stellen und Wasser und gutes Futter geben.

Erst wenn die Kleinen um die 250 g wiegen, sicher nicht mehr gestillt werden, können Sie ein Igelhaus mit Inhalt in Ihren Garten geben und beifüttern.

Wie sieht Ihre Umgebung aus? Igel brauchen ja einen so großen Lebensraum, daß ein idealer Garten gar nicht reicht.

Hoffentlich erreicht Sie diese Nachricht noch früh genug.

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

3

Tuesday, June 12th 2012, 8:52am

Hallo Karin,

vielen Dank für Ihre Antwort!
Darf das Igelheim in einem Raum stehen, in dem auch Kaninchen sind?
Ich habe eine Gehege welches 1,5x1,5 m² groß ist, reicht das?
Als Futter für die Mutter kann ich dasselbe geben wie für die Winterigel?
Gutes Igelfutter, vermischt mit Rührei, angebratenem Rinderhack, Hühnerklein oder Katzenfutter? (Im Wechsel)
Ich streue meist noch Weizenkleie oder Haferflocken darüber und gebe ab und an eine Messerspitze Korvimin ins Futter.

Kann ich die Jungtiere anfassen ohne dass die Mutter wegbleibt?
Wie stelle ich fest, ob die Tiere für ihre Größe genügend wiegen und ab wann ich selbst eingreifen muss?

In meiner Umgebung sind direkt hinter unserem Haus und dem Grundstück nur Felder und Wiesen.
Wir wohnen sehr ländlich und unsere kleine Ortschaft ist von Grün und Wald eingesäumt.

Liebe Grüße,
TINA

4

Tuesday, June 12th 2012, 9:35am

Hallo Tina

Die Igel dürfen durchaus im gleichen Raum stehen. - natürlich sollen sie sich nicht zu nahe sein.

Wenn es machbar ist , besser in einem Raum für sich allein halten.

Die Fütterung der Mutter sollte genau so geschehen, wie in der Überwinterung. Das ist schon gut.Geben Sie immer ein paar Tropfen guten Pflanzenöls mit auf das Futter.

Bitte jetzt auf keinen Fall irgend eine med. Maßnahme -z. B. Entwurmung!

Igelmütter sind nicht so empfindlich, daß man die Jungen nicht anfassen darf und dann Gefahr läuft, daß sie ihre Kinder nicht mehr annehmen. Dennoch - bitte halten Sie es so, daß Sie so wenig wie möglich Umgang mit den Tieren haben - nur zum Reinigen und füttern und Schluß.

Sie sehen selbst, wenn die Kleinen gedeihen und später mal können Sie eine Liste mit Gewichten führen, Geschlechtsbestimmungen durchführen und ggf auch mit einem Tropfen Nagellack markieren.

Solange sie nicht rumlaufen und Ohren und Augen nicht offen sind, ist Ruhe oberste Priorität.

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

Bitte so viel Ruhe wie irgend möglich.

5

Tuesday, June 12th 2012, 9:43am

Hallo Karin,

das mit der Entwurmung oder anderen Medikamenten war mir bewusst, das ist ja wie mit anderen Müttern auch, sowohl in der Tierwelt als auch bei uns Menschen :)

Ich habe nun eine der Garagen fertiggemacht, da ist es tagsüber schön hell und die Tiere stehen sicher und geschützt, vor allem aber haben sie ihre Ruhe.

Ist es okay wenn ich heute abend einmal Fotos der Tiere einstelle? Ich gehe sie nachher abholen.
Vielleicht können Sie mir dann schon etwas zum etwaigen Alter sagen?

Vielen Dank für Ihre Hilfe,
TINA

6

Tuesday, June 12th 2012, 10:09am

Hallo Tina

Ja, wenn es nicht mit einem zu großen Stress und Aufwand für die Tiere verbunden ist, würde ich gern Fotos sehen, Vielleicht kann ich dann zum Alter der Kleinen was sagen.

Bis dann liebe Grüße

Karin Oehl

7

Tuesday, June 12th 2012, 6:15pm

Hallo zurück,

Mama und Kinder sind wohlauf, ich konnte eben sehen dass die Mutter die Jungtiere gesäugt hat.
Hier zwei Fotos; die Igelmutter ist ein kräftiges, großes Tier.

Was ich jetzt auf den Bildern sehe, "in echt" aber nicht bemerkt habe:

Sind dass Fliegeneier auf den Kleinen?

Liebe Grüße,
TINA
Tournesol78 has attached the following images:
  • DSCF75424.jpg
  • DSCF75464.jpg

8

Tuesday, June 12th 2012, 9:45pm

Hallo Tina

Die Kleinen scheinen noch keine ganze Woche alt zu sein.

Die Flecken sind keine Fliegeneier , bestenfalls Schmutz . Bitte beobachten Sie die Flecken, es könnten sogar Milben sein, sieht aber im Augenblick so nicht aus.

Die Mutter scheint erfahren zu sein .

Es bleibt dabei - viel Ruhe, gutes Futter und vor allem täglich zunächst nur einmal den Kot aus dem Auslauf entfernen. Ansonsten die Wochenstube nicht stören. Die Kleinen nicht rausnehmen, nicht wiegen.

Nur wenn es Auffälligkeiten gibt, sollte man das machen. Mit Muttermilch einer gut genährten Mutter gedeihen die Kleinen am Besten.

Viel Glück und danke für die Bilder

Immer fragen, wenn es was zu fragen gibt.

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

9

Wednesday, June 13th 2012, 7:40am

Guten Morgen,

ich habe gestern abend noch einmal nachgesehen (nur den Deckel leicht angehoben), die Mutter hat sich mit den Kindern in ihrer neuen Behausung komplett eingegraben zwischen Stroh und Zewa, ich denke das ist gut.

Schmutz ist das auf den Babys nicht, wenn man das Bild größer vor sich hat sieht man dass das oval geformte, orange Gebilde sind, alle gleich groß.
Es müsste also auf jeden Fall tierischen Ursprungs sein, sieht schon aus wie kleine Fliegentönnchen/Puppen.

Ich schaue zweimal am Tag nach dem Rechten, also nur, dass kein Baby draußen liegt und öffne zart den Deckel des Hauses, mache aber nichts darin.

Ansonsten den Auslauf sauber wie empfohlen und Raubtierfütterung :)

Wann sollten die Kleinen in Etwa die Augen öffnen? Wenn ich es richtig weiß öffnen sich nach etwa 14 Tagen die Augen?

P.S.: Für alle Fälle habe ich Babydog Milk von Royal Canin vorrätig!

Grüße,
TINA

10

Wednesday, June 13th 2012, 7:45am

Hallo Tina

Beide Milchprodukte sind nicht sonderlich geeignet für Babys

Bitte schaun Sie unter Informationen, Da hat Kalle einen Bericht geschrieben und schaun Sie mal in das angegebene Igelbulletin.

ggf schreibe ich Ihnen eine PN

Wenn es bei den kleinen Igeln nur braune Verfärbungen sind, bitte nur beobachten. Auf dem Bild konnte ich es nicht richtig erkennen.

Fliegeneier sind elfenbeinfarbige Stäbchen, die als Klumpen auf den Tieren abgelegt sind.

Falls die Flecken größer werden, es zu Stachelausfall oder anderen Auffälligkeiten kommt, ist der Tierarzt gefragt. So bitte noch nicht - auf keinen Fall.

ansonsten bitte weiter so!

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

11

Wednesday, June 13th 2012, 8:02am

Hallo,

was heißt beide Milchprodukte?
Die Milch ist von Royal Canin und heißt Babydog Milk.

In dem Igelbulletin wird diese jedoch als empfehlenswert beschrieben ?(

Ich meine auch keine Fliegeneier sondern die bereits verpuppten Maden, sprich, die Fliegenpuppen, oder auch Tönnchen genannt.

Grüße,
TINA

12

Wednesday, June 13th 2012, 8:52am

Hallo Tina

Es trifft schon zu, aber die besten Erfahrungen haben wir immer noch mit Esbilac gemacht.

Nur wenn wir es absolut nicht in angemessener Zeit kriegen, greifen wir auf diese Milch zurück. Wir wissen, daß einige Tierärzte nicht bereit sind, Esbilac zu bestellen und es dauert oft zu lange, bis es verfügbar ist - darum werden die ggf noch tolerierbaren Produkte bei Pro Igel genannt.

Alle Milchprodukte sind für die Zielgruppe Hund und Katze hergestellt und eigentlich für Igelkinder zu laktosereich.

Schaun Sie bitte mal genau in das genannte Igelbulletin - dort erfahren Sie auch, wie man sich notfalls helfen kann, die Ersatzmilch verträglicher zumachen.(Wir sind noch in der Erprobungsphase!)

Aber im Augenblick sieht es ja so gut aus bei Ihnen, daß die Igelmutter ihre Kinder mit Muttermilch groß kriegt und wenn sie groß genug sind, normal zufressen können bis zur Auswilderung.

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

13

Wednesday, June 13th 2012, 2:05pm

Hallo Karin,

dann schaue ich mal dass ich in der nächsten Zeit Esbilac bei meinem Tierarzt bestelle.
Ich habe die Ersatzmilch von Royal Canin vorrätig, da ich diese ab und an für andere Tiere benötige.
Für den Notfall denke ich kann ich mir damit helfen.

Aber wie Sie schon sagen, der Notfall scheint ja nicht einzutreffen.

Die Igelmutter hat sämtliche Einstreu in ihr Schlafhaus gezogen und bis unter das Dach zugebaut.

Ich werde demnach nicht eingreifen und das Häuschen säubern, denn dann würde ich das alles ja wieder zerstören.

Auch gefressen hat sie gut. Ich bin gespannt was die nächsten Wochen so zeigen.

Grüße,
TINA

14

Wednesday, June 13th 2012, 4:47pm

Hallo Tina

Das hört sich sehr gut an.

die Igelmutter weiß, was sie zu tun hat, sie scheint sehr erfahren zu sein.

In der Sicherheit bei Ihnen und guter Ernährung wird sie ihre Kleinen schon gut groß kriegen.

Sie werden sich wundern, wie schnell das geht, daß die Kleinen an Mutters Topf naschen.

Dafür wünsche ich Ihnen nur das Beste.

Esbilac ist ja für Hundewelpen gedacht -also durchaus auch für solche Notfälle ein probates Mittel, das sich auch lange hält, ggf einfrieren.

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

15

Saturday, June 16th 2012, 11:13am

Hallo,

ich möchte keinen neuen Thread eröffnen und frage daher in diesem nach:

Mich erreichte soeben ein Anruf eines Mannes, der beim Heckenschneiden Igelbabys entdeckt hat, die ein wenig vergraben und Laub und Gräsern liegen.
Keine Mutter in Sicht.
Es scheint sich um ein Nest zu handeln, aber nun die wichtige Frage:

Wie lange sollte man abwarten, ob die Mutter das Nest wieder aufsucht und die Tiere versorgt, bevor man einschreitet und die Tiere dort wegnimmt?

Vielen Dank für die Hilfe,
TINA

16

Saturday, June 16th 2012, 1:44pm

Hallo Tina

Wenn die Igelmutte nicht in der nächsten halben Stunde erscheint , vor allem aber wenn die Kleinen sich kühl anfühlen oder Fliegen sich dafür interessieren, sofort aufnehmen.

Wichtig ist dann sofort Fachhilfe zu suchen.

Gg. unter www,Pro-Igel.de nachschaun und dort unter Merkblätter - Aufzucht verwaister Igelbabys

Sind Sie im Kölner Raum? Ich würde die Kleinen sofort aufnehmen!

ggf nennen Sie mir Ihre Postleitzahl und ich schaue nach, wo die nächste Station sich befindet.

Freundliche Grüße Karin Oehl

17

Saturday, June 16th 2012, 1:56pm

Hallo,

nein wir sind aus dem Saarland.
Mein Mann ist die Igel gerade abholen.
Ich versuche die Aufzucht selbst, ganz unbedarft bin ich ja nicht was das angeht.
Im Prinzip ist es ja ähnlich wie die Aufzucht von Mäusebabys, was das Halten, Füttern und Toiletting angeht.

Ich hoffe nur die Tiere sind wohlauf, da sie heute morgen gegen 10 entdeckt wurden.

Zuerst werde ich die Tiere nun wiegen und markieren und eine Erstversorgung mit Fencheltee veranlassen, danach kleinste Mengen füttern und schauen
wie die nächsten Tage verlaufen, ich weiß ja auch noch gar nicht in welchem Stadium die Tiere sich befinden.

Grüße,
Tina

18

Saturday, June 16th 2012, 1:58pm

Tina, unbedingt und sofort Esbilac besorgen.

Lange geht das mit Fencheltee nicht gut -ggf Tierklinik

Nicht jede Katzen-u. Hundeaufzuchtmilch ist wirklich lactosearm und verträglich.

Bitte unbedingt im Merkblatt nachschaun, Altersbestimmung, wieviel wie oft.

U. Wärme, aber nicht zuviel

Kein Heizkissen, keine Wärmelampe, das trocknet aus.

Viel Glück

Mit freundlichem Gruß Karin Oehl

19

Saturday, June 16th 2012, 2:04pm

Ich habe ja noch die Aufzuchtmilch von Royal Canin.

Den Fencheltee möchte ich nur zur ersten Versorgung geben, da ich ja nicht weiß wie lange die Tiere keine Flüssigkeit mehr erhalten haben.
Direkt bei der zweiten Mahlzeit werde ich Aufzuchtmilch anrühren.
Esbilac kann ich definitiv erst am Montag bei meinem Tierarzt bestellen, was ich natürlich auch tun werde.

Zur Wärmeversorgung benutze ich eine handwarme Wärmflasche mit Handtuch umwickelt, daneben ein Platz der nicht gewärmt wird falls es den Tieren zu warm wird.

EDIT: Eine Tierklinik in unserer Nähe hat heute und morgen noch geöffnet ab 16 Uhr, dort werde ich nachher einmal anrufen und fragen, ob sie Esbilac vorrätig haben.

Grüße,
Tina

20

Saturday, June 16th 2012, 2:13pm

gut so, Tina, aber geben Sie ggf noch der Milch etwas bei, was Sie in der Apotheke besorgen können.

Schaun Sie mal in das Igelbulletin , was Kalle angegeben hat.

Dosierung sehr einfach - macht die Lactose aufspaltbar. Wäre hilfreich.

Ich kann darauf hier nicht näher eingehen auf die Schnelle.

L.G.u. viel Erfolg

Karin Oehl