You are not logged in.

1

Saturday, January 11th 2020, 11:33pm

stachelausfall

Hallo Frau Oehler, wenn Igel kahle Stellen durch Stachelausfall haben, aber keine Milben oder Pilz vorliegen, die Haut also normal ist, dann kann es sich um Ernährungsfehler handeln? Mir wurde gesagt, man solle Biotin dem Futter zusetzen. Was meinen Sie dazu? Oder hätten Sie andere Ratschläge? Danke im voraus. birgit2019

2

Sunday, January 12th 2020, 6:45am

Hallo Birgit

Wenn man das normale Futter der Igel mal untersucht und vergleicht mit dem, was wir ersatzweise füttern, dann erkennt man schnell, daß es nicht vollwertig sein kann
Meist fehlen ungesättigte Fettsäuren
Es gibt ein relativ neues Buch von Pro Igel e.v. über industriell gefertigtes Igelfutter, Schaun Sie doch mal rein unter www. pro-igel.de
Das heißt, wir hier geben unseren Pfleglingen immer gutes Pflanzenöl ins Futter, (Olivenöl, Maiskeimöl, Rapsöl, Leinöl, Hanföl was gerade das ist.) Sonnenblumenöl ist nicht ausreichend Fettsäure haltig.
Ja, es ist ein Mangelschaden , wenn Igel so nadeln ohne daß sie Pilze oder Milben haben.
Es wäre mal interessant zu erfahren, was Sie füttern.
Normales , meist preiswertes Futter auch der sehr bekannten Marken ist meist aus minderwertigem Fleisch gemacht, tatsächlich gut eiweißhaltig, aber nicht fetthaltig genug. Dazu ist es meist vollgestopft mit Getreide und genießbar gemacht durch die Zugabe von Zuckerarten.
Wenn man mal auf die (nicht vollständige) Zutatenliste schaut, erkennt man es bald.
Wichtig wäre unbedingt ein abwechslungsreiches Futter - nicht nur Katzenfutter -was sehr viel Fleisch und ungesättigte Fettsäuren enthält (die kann man durch Öle zusetzen) aber es sollte frei von
Getreide und Zucker sein.
Mangelerscheinungen kann man mit Biotin, zusätzlich z. B. Megaderm ausgleichen. Es wirkt aber nicht sofort, man braucht Geduld und neue Stacheln (Haare) wachsen auch nicht über Nacht, bes. nicht im Winter in der Winterschlafzeit.
Bitte also Futter anreichern, ggf umstellen und viel Geduld mitbringen, Im Frühling werden die Stacheln dann wieder sprießen. So lange sich ein Igel nicht schützen kann ist an Auswilderung dann nicht zu denken
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

3

Sunday, January 12th 2020, 11:26am

Danke Frau Oehl für die schnelle Antwort. Megaderm habe ich gerade gegoogelt, da ist überwiegend Sonnenblumenöl drin, aber sehr teuer. Vertragen die Igel auch Lachsöl? In gutem Futter ist bereits öl drin, ca. 1 %. Wird das nicht zu viel? Nicht dass sie dann Durchfall kriegen. Biotin in Pulverform? Kann man da jedes nehmen oder gibt es speziell eines für Tiere?
Sie schreiben: nicht nur Katzenfutter geben, sondern auch anderes mit vielen ungesättigten Fettsäuren. Welches Futter meinen Sie damit?Wo kann denn mehr drin sein, als in gutem Katzenfutter?
Danke im voraus und liebe Grüße - Birgit

4

Sunday, January 12th 2020, 1:25pm

Hallo Birgit
Megaderm ist nicht wie normales Sonnenblumenöl, es ist durchaus wirklungsvoller.
Lachsöl , wenn es aufgenommen wird, ist durchaus empfehlenswert
Versuchen Sie es , aber von Lachsöl ist eher sehr weicher Kot zu erwarten.
Ich habe Biotin Pulver im Online -Handel für Tiermedikamente gekauft.
Futter: Ich meine Rührein ohne Salz z. B. Das kann man zusammen mit Rinderhack in der Pfanne stocken lassen, Zugabe z. B.etwas Rapsöl
(nicht braten!!!!!!!!!!!!!)
Bei Katzenfutter ist es immer wichtig, darauf zu achten, daß kein Zucker und kein Getreide darin ist. Diese Sorten sind dann immer etwas hochpreisiger
Ich füttere auch schon mal in Wasser gekochte Hähnchenflügel mit etwas Weizenkleie dazu. Die knochen können gerne mit gefüttert werden, sie werden meist nicht ganz
gefressen, aber der Knorpel und das Fleisch sind begehrt, (Nicht bei allen Tieren)
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

5

Sunday, January 12th 2020, 2:47pm

Danke Frau Oehl. Ich füttere sehr gutes Katzenfutter, selbstverständlich mit hohem Fleischanteil, zucker- und getreidefrei. Also von Fressnapf Real Nature, Select Gold, Wilderness. Besser geht es nicht. Da ist schon sehr viel drin und gute Qualität. Aber: Fehlt Vitamin B? Mir wurde Bevitasel HK empfohlen. Dort ist aber Eisen drin neben B-Vitaminen. Ob die Igel Bedarf an Eisen haben oder ob sich das negativ auswirkt weiß ich nicht. Auch fällt mir ein: Bierhefe. Das hat viele B-Vitamine Geht das? Und Ei, wie Sie sagen: Ich habe meinem Hund immer einmal pro Woche eine rohes Bio-Eigelb gegeben für Haut und Fell. Wäre also auch sinnvoll? Hackfleisch: Da ist ja nicht so viel drin wie im Katzenfutter. Es gibt auch Zusätze mit Zinkanteil. Wäre ja auch gut für die Haut - oder? Was meinen Sie? Bei meinem Hund weiß ich genau, was ich geben muß. Aber man kann ja das wohl nicht auf Igel übertragen - oder doch teilweise? Thema Igel ist nicht einfach.......
Liebe Grüße

6

Sunday, January 12th 2020, 4:31pm

Hallo Birgit
Nein, bitte das eisenhaltige Zeug nicht füttern, reines Vitamin B geht.
Bierhefe bläst die Igel so auf, bitte nicht. Ebenso auch niemals ein rohes Ei.
Nein, man kann nicht alles so übertragen von Wildtier zu Haustier, da kann man leicht zu viel tun ( oder zu wenig) Also bitte auch ohne Grund kein Zink
Es kann zu Vergiftungen führen.
Machen Sie so weiter wie bisher, geben Sie nur etwas gutes Öl dazu, keine Mengen, einen kl. Teelöffel voll maximal
Das reicht dann
Liebe Grüße Karin Oehl, die ihren Hunden und Katzen auch diese Marken füttert, wie Sie es tun.

7

Monday, January 13th 2020, 3:20pm

Liebe Frau Oehl, bei einem der Igel habe ich jetzt festgestellt, dass er eine kahle Stelle hat an der die Haut mit vereinzelten weißen Schuppen belegt ist. SAußerdem sieht man, dass am Haarschft was weißes ist. Ich schau gleich im Buch nach, fürchte aber dass dies Milben sind. Ich will zu einem Tierarzt in meiner Nähe gehen. Haben Sie vorab schon eine Empfehlung für mich? Danke im voraus. Birgit

8

Monday, January 13th 2020, 5:04pm

Hallo Birgit
Aus datenschutzgründen darf ich keine Empfehlung aussprechen, aber da ich auch im Kölner Raum beheimatet bin, kann ich zu München gar nichts sagen
sprechen Sie den Tierarzt doch mal an, ob es möglich ist, daß der Igel Trichophyton mentagrophytes hat. Dasist bes. im Münchener Raum sehr häufig anzutreffen.

Da wären Bäder mit Imaverol das Mittel der Wahl, zusätzlich Megaderm u Biotin (Kriegt man Beides im Internet, kann sein , daß der TA es nicht vorrätig hat

Schaun Sie auch selbst in das Buch

Igel in der Tierarztpraxis
(googlen)

Sie können es im Netz abrufen , der Tierarzt auch und dann zusammen überlegen, was zu tun ist.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

9

Monday, January 13th 2020, 8:27pm

Liebe Frau Oehl, war gerade beim Tierarzt, der auch das Buch "Igel in der Tierarztpraxis " kannte. Er hat ein Hautgeschabsel genommen und wird es ins Labor schicken. In ein paar Tagen wird das Ergebnis da sein. Er meint, es sieht eher wie ein Pilz aus, will aber das Ergebnis abwarten. 38 Euro habe ich nur fürs Labor bezahlt..

.Igelkenner hätten evtl. auch ohne Labor feststellen können ob Pilz oder nicht?


Ist eigentlich bei jedem Pilz Imaverol angezeigt? Der Arzt meinte etwas von Tabletten, die man auch eingeben könnte. Lt. Buch sind aber mehrere Bäder angezeigt.

Der Kleine wurde erst vor ca. 2 Wochen mit Lavimasol gegen Lungenwürmer behandelt, nach Kot-Test. Jetzt hustet er aber wieder..Tierarzt meint, es könnte noch Nachwirkung von der Spritze sein. Was meinen Sie?
wäre denn schon wieder eine Kotuntersuchung angezeigt?

Es ist mühsam und eine never-ending-Story..
Liebe Grüße - Birgit

10

Tuesday, January 14th 2020, 7:24am

Hallo Birgit
Was der Tierarzt gemacht hat, war sehr gut so, Es sollten mehrere machen, so sorgfältig in der Diagnose sein, Manchmal kann man auf Grund von Erfahrungen schon sagen - ja es ist ein Pilz, aber so ist es sicherer und der Preis dafür ist nicht überhöht

Bezüglich noch husten:
Wenn Levamisol korrekt dosiert wurde, wenn es zweimal im Abstand von 48 Stunden verabreicht wurde, ist es o.K. die adulten Lungenwürmer dürften tot sein
Aaaaaaber:
Grundsätzlich sollte dazu ein Schleimlöser gegeben werden, weil diese Parasiten doch die Atmewege nachhaltig reizen und sie oft entzündet sind.
diesen Schleimlöser muß man häufig länger geben
Auch muß nach ca. drei Wochen eine erneute Kotkontrolle erfolgen, denn behandlungsfähig ist nur der erwachsene Parasit, Aus den Eiern und Larven kann durchaus noch mal eine Population
erwachsen, die man bei der Behandlung nicht erwischen kann. Sie wäre dann erneut behandlungsbedürftig.
Mit freundlcihem Gruß
Karin Oehl

11

Friday, January 17th 2020, 12:55pm

Liebe Frau Oehl, das Labor ergab Trychophyton-Pilz. Hier nun meine Fragen:


1. Sie sagen Imaverol ist angezeigt. Soll man das aufsprühen oder sind Bäder besser?
2. muß ich den Igel-kumpel auch behandeln, obwohl der keinen Stachelausfall hat? Beide sind zusammen und kuscheln gerne.
3. Beide sind in großen Kartons untergebracht. Muß ich diese völlig austauschen (was schwierig ist, weil ich keinen Ersatz mehr habe) oder reicht eine Desinfektion? Wenn ja, mit was?

Danke im voraus und liebe Grüße - Birgit

12

Friday, January 17th 2020, 2:13pm

Liebe Birgit
Bitte unbeding baden nach Voschrift, wie es auch im Buch Igel in der Tierarztpraxis angegeben ist.
Das Buch können Sie im Internet abrufen und sich genau informieren.

Bitte Igel IMMER einzeln halten

In diesem Fall bitte erst mal beide Igel behandeln
Bitte achten Sie auf Eigenschutz, weil dieser Trichophyton auf Menschen übertagbar ist.
Bitte achten Sie auf sehr gründliche Hygiene im Gehege
Kartonhaltung ist immer unhygienisch, man kann sie nicht desinfizieren
Schaun Sie mal , ob sie gegen eine kleine Spende oder als Leihgabe vom Tierheim Hauskaninchenställt bekommen können (Plastikunterschale und Drahtgehege oben drüber.

Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl