You are not logged in.

1

Friday, December 27th 2019, 5:17pm

580 g igel frißt nur noch wenig

Hallo, ich habe eine Frage: Habe einen Igel in Pflege genommen. Er fraß gut und nahm zu bis nunmehr 580 g. Die letzten Tage hat er sein Fressen stehen lassen und nur noch etwas Rührei zu sich genommen. Allerdings hat er überhaupt nichts getrunken. Meine Frage: Vermutlich möchte er schlafen? Ist es dann normal, dass er gar nichts mehr trinkt? Ich dachte, sie stellen dann das Fressen ganz ein, aber er frißt ja noch sein Rührei. Muß ich mir Sorgen machen und ihm Wasser über die Wasserspritze geben? Oder soll ich ihn lassen, damit er in den Winterschlaf kann. Danke im voraus für Antwort.

2

Saturday, December 28th 2019, 7:15am

Hallo Birgit
Sie schreiben, Sie haben einen Igel in Pflege genommen.
Was ist Ihnen von dem Tier bekannt?
Wurde mal der Kot untersucht und das Tier entwurmt und behandelt?
Ja, es ist völlig normal, daß Igel jetzt ihren Darm quasi reinigen und nich tmehr fressen wollen und winterschlafen wollen, Das Gewicht ist zwar nicht üppig , aber ausreichend.
Mich macht nur stutzig, daß er noch mäkelig frißt und nicht trinkt.
Vielleicht schreiben Sie noch mal etwas genauer?
Inzwischen empfehle ich Ihnen die Merkblätter genau durchzulesen, die Sie unter http://www.pro-igel.de/merkblaetter/merkblaetter.html#merk
im Netz finden.
Ihnen freundliche Grüße und ggf einen guten Übergang in ein hoffentlich gutes Jahr 2020
Karin Oehl. die sich freuen würde, zuvor noch von Ihnen zu lesen.

3

Sunday, December 29th 2019, 5:49pm

580 g-igel trinkt nicht

Hallo frau Oehl, danke für die Antwort. Zur Biografie: Er bekam 3 mal Levamisol-Spritzen, jeweils am 27.11., 30.11., 10.12.


, Ivomec am 6.12. und Baycox ebenso am 27.11.Da wundert mich nichts mehr, daß er nicht frißt - erstens wird Levamisol nur zweimal gegeben und zwar im Abstand von 48 Stunden .Ivomec, ist gegen die Innenparasiten der Igel gar nicht wirksam. das können Sie auch im Buch -Igel in der Tierarztpraxis nachlesen. Baycox, na dann hat der Igel ja ein Bombadement weg, daß es mich nicht wundert, daß er nicht mehr frißt -meist zeigt sich das erst Tage nach deer Behandlung.

Kotprobe wurde keine entnommen. Lassen Sie sich einfach ohne eine gescheite Diagnose Medikamente unter die Haut geben, wenn gar nich tklar ist, welche Erkrankung Sie haben? Mit Igeln macht man das scheinbar immer wieder. Das ist ein Verbrechen am Tier, Wenn ein Tierarzt zu borniert ist, sich zu iniformieren, sollte er ganz die Finger vom Igel lassen.
Aber der akademische Dünkel sitzt noch sehr tier. Na da sind sie ja an die richtige Koryphäe geraten -(Ifonie verlaß mich nie)

Er bekam auch ein Bad gegen Milben mit Sebacil. Ich habe ihn vor ein paar Tagen dagegen noch mit Kokosöl eingepinselt

.Waren denn Milben nachgewiesen? Aber das ist keine Katastrophe. So sind dann auch alle Flöhe weg.


Er hatte anfangs ein Gewicht von über 300 g und nahm kontinuierlich gut zu. am 16.12. wog er 500 g, am 21.12. 520 g. stagnierte. am 25.12. hatte er dann 580 g und vorgestern 600 g.
Zum Fressen: Ihm wurde angeboten: hochwertiges Katzentrockenfutter, sonnenblumenkerne, Mehlwürmer, Katzennassfutter, avocados und später Igeltrockenfutter. Nassfutter verschmähte er früher und heute.

Mehlwürmer gehören nicht zur Igelnahrung und Avocados auch nicht, Wer hat Sie nur so beraten? Katzentrockenfutter ist als Leckerchen mal erlaubt aber nicht als Futter. Ich weiß, einige Igel machen bei Nassfutter Probleme, da müssen sie aber dran gewöhnt werden und zwar an Katzennassfutter ohne Zucker und ohne Getreide. dafür etwa pro Mahlzeit einen Teelösffel guten Öls zugeben und einen Teelöffel Weizenkleie, ggg auch mal Haferflocken als Ballaststoff. Sie können gern auch ungesalzenes Rührei machen ggf. sogar mit erwas Rinderhack ind er Pfanne zusammen gesstockt.
Vom anderen fraß er.
ab 16.12. bot ich ihm zusätzlich igeltrockenfutter von welzhofer an. das fraß er.alle Igeltrockenfutter taugen fast gar nichts. Man zahlt viel Geld aber wenn Sie mal das Buch dazu von Pro Iel e.V. lesen, gehen Ihnen Lichter auf. Das ist reine Beutelschneiderei. Komisch war, dass er am gleichen Tag im Schlaf geschrien hat, danach nie wieder. Er bekam ein weiteres Schlafhaus dazu. Ab da fraß er weniger. Ca. ab dieser Zeit gab ich ihm zusätzlich Rührei, was er gerne annahm. Ab 26.12. fraß er nur noch ei und trank auch nicht mehr. Gestern nahm er zusätzlich zum Ei etwas Avocado zu sich. Das andere Futter läßt er stehen. Er schläft meistens, wechselt aber die Schlafhäuser zwischendrin. Er steht im Raum mit ca. 16-18 Grad Temperatur. am 23. und 25. 12. rieb ich ihm mit Kokokosöl ein. Ab dieser Zeit wurde er ruhiger, während er vorher oft scharrte.
Der Kot war immer normal, zuletzt leicht grünlich und weich. Habe gelesen, das kann vom Ei kommen.Damit haben Sie Recht, Eierkot ist immer etwas grünschleimig, manchmal denkt man dann, der Igel wird krank, Am 22.12. hatte er einen Tag lang Durchfall, dann Kot wieder normal.
Soweit hierzu. Ich könnte ihn zum Schlafen auf den Speicher bringen, dort ist es sehr kühl, etwa wie draußen aber ohne Frost natürlich.Der Igel ist ein dämmerungs-u. nachtaktives Tier, was am Tag schlafen muss. Die derzeitige Raumtemperatur ist angemessen, denn der Igel hat weder sein Winterschlafgewicht noch hat er seine Medikamente verstoffwecheselt. Er hatt erst dann in den Kaltraum wechseln, wenn er 1. genügend Gewicht ha 2. kerngesund ist, 3. alle Medikamente sicher verstoffwechselt sind. Und dann gehen Igel auch nicht auf Knopfdruck in den Witnerschlaf. Dazu sollten Sie sich noch mal informieren in den Merkblättern dazu Sie finden sie auch auf der Pro Igel Seite www.pro-igel.de
Ich habe jetzt von den letzten beiden Tagen Kot gesammelt, der natürlich immer weniger wurde und könnte ihn nunmehr untersuchen lassen. Ich glaube aber, dass er eher schlafen will und deshalb wäre wohl eine jetzige nochmalige Entwurmung eher problematisch?
Ja, mich macht auch stutzig, dass er sein bisheriges Fressen nicht mehr will, aber noch das Ei frißt...Nachdem er vorher das nicht bekommen hat: Vielleicht schmeckt es ihm..Das Wasser wirkt immer sauber, so daß ich annehme, dass er nicht trinkt. Nachdem er kein Trockenfutter frißt, hat er natürlich nun auch weniger Bedarf.auch in der Natur trinken Igel wenig, sie nutzen die Feuchtigkeit ihrer Futtertiere und den Morgentau auf dem Boden, den Gräsern etc. Bei Feuchtfutternahrung trinken Igel auch wenig, es muß aber immer angeboten werden.
Ich freue mich, von Ihnen zu hören - Ihre Birgit 2019

Liebe Birgit, warten Sie bitte noch unbedingt ab, und geben Sie diesen so fehlbehanelten Igel nicht in den Kaltraum. wenn er das Bombadement von Medikamenten ohne Sinn und Verstand gegeben, überlebt, braucht er Zeit das wieder aus seinem kleinen Körper los zu werden. Da Ivomec gar nicht gegen Innenparsiten wirkt, könnte es gut sein, daß noch Darmhaarwürmer und Lungenhaarwürmer vorhanden sind, darum bitte auf jeden Fall die Kotuntersuchung abwarten und dann mit dem Befund melden Sie sich, und gehen möglicherweise zu einem anderen Tierarzt.
Für Ihre Antwort im voraus vielen Dank.

This post has been edited 2 times, last edit by "Karin Oehl - Pro Igel e.V." (Dec 30th 2019, 12:12pm)


4

Monday, December 30th 2019, 11:55am

Hallo birgit
tut mir leid, daß ich erst jetzt wieder an die Kiste komme, ich antworte mal in Ihrem Text
L.G: und alles Gute für das neue Jahr
Karin Oehl

5

Monday, December 30th 2019, 9:50pm

Hallo Frau Oehl, danke für Ihre rasche Antwort. Nun bin ich etwas geschockt, dass Sie alles als Fehlbehandlung sehen und meinen, es sei kein Wunder, dass er nicht mehr frißt. Dass er nach der Behandlung nicht mehr frißt ist ja nicht ganz richtig, denn die letzte Behandlung war am 10.12. und er hat danach gut gefressen und kontinuierlich zugenommen, Erst seit 24.12., also 2 Wochen nach der letzten Behandlung, hat er sein Futter reduziert und später eben nur noch Rührei gefressen. (seit 26.12.).Trotzdem hat er weiter zugenommen und hatte gestern ca. 630 g. Ich habe heute mal die Merkblätter und auch das Buch " Igel in der Tierarztpraxis" durchgelesen. Bezüglich des Schlafgewichtes heißt es dort, dass Jungingel mit einem Gewicht von 600 bis 650 g in den Winterschlaf gehen.
Deshalb ging ich auch davon aus, dass er schlafen will, habe mich aber gewundert, dass er immer noch ein bißchen frißt und vor allem, dass er plötzlich nicht mehr trinkt.

Es steht auch in dem Buch, dass man Levamisol auch ohne Kotprobe geben kann, da man davon ausgehen kann, dass die meisten Igel Lungenwürmer haben.
Sicher haben Sie recht, dass man sinnvoller weise vorher und auch später nochmal Kot untersuchen sollte. Das werde ich in Zukunft auch so handhaben.
Ich habe jetzt entsprechend Ihrem Rat Rinderhack gekauft und mit Rührei und Katzenfutter gemischt. Bin gespannt, ob er dies annimmt. Wie schaffen Sie es denn, Igel an Katzen-Nassfutter zu gewöhnen, wenn diese es immer ablehnen? Vielleicht können Sie mir da noch einen Tip geben.
In dem Buch steht übrigens durchaus Igeltrockenfutter als Beimischung zu z.B. Katzenfutter auf dem Futterplan und Mehlwürmer auch.

Ich habe hier in München noch keine Adresse gefunden, wo ich Kotproben einsenden könnte, außer über den Tierarzt. Sie hatten aber in verschiedenen Beiträgen davon abgeraten. Haben Sie evtl. eine Adresse für mich?
Die verstoffwechselung müßte laut Buch längst abgeschlossen sein. Es ist von 5 bis 8 Tagen die Rede und die letzte Behandlung liegt 20 Tage zurück. Es könnte also durchaus sein, dass er in den Winterschlaf will und auch kann und sein Verhalten dies ausdrückt? ich lass jetzt mal die Temperatur normal sein und warte Ihre Antwort ab.
Danke im voraus und freundliche Grüße - Ihre Birgit2019
Ich wünsche Ihnen einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

6

Tuesday, December 31st 2019, 8:05am

hallo Birgit
1. gibt man Levamisol im Abstand von 48 Std , das heißt zwei mal und nicht drei mal. Man kann es ggf ohne Kotuntersuchung geben, aber nur wenn deutliche Symptome, wie rasselnder Aten etc. zu hören sind Es kann ja auch der Lungenhaarwurm sein und gegen den wirkt Levamisol kaum, dazu braucht es wieder ein anderes Medikament.
Also ein Rufen im dunklen Keller -ich lehne das aus gutem Grund ab, weil alles was die Parasiten im Innern des Igels umbringen soll, seinen Organismus belasten und wozu, wenn es nichts bringt? Dann doch lieber gezielt behandeln, wenn ich weiß, was da los ist.

Ohne vernünftige Diagnose würde ich mich auch nicht behandeln lassen.

Ivomec ist gegen die Innenparasiten der Igel völlilg unwirksam, aber gefährlich, vor allem wenn man es nicht supergenau dosiert, aber wozu, wenn es doch nicht wirkt=
Sie können sich doch selbst überzeugen und das Buch lesen
Igel inder Tierarztpraxis.
Baycox -die Erfahrung machen wir hier immer wieder, daß die Tiere nicht sofort, aber nach eine Weile das Fressen einstellen - Natürlich ist es gegen Kokzidien wirksam und so praktisch, es muß ja nur einmal gegeben werden,
Aber schrieben Sie nicht, von dem Igel wurde keine kotprobe untersucht?
Woozu also das Bombadement an allen verfügbaren Medikamenten , wenn man nicht mal genau weiß, was siich in seinem Inneren abspielt?
wenn der Igel jetzt ein Gewicht um die 600 g hat, hat er tatsächlich sein Winterschlafgewicht. Wie lange ist die letzte Behandlung her? Das Gewicht ist längst nicht alles, was zu beachten ist.

Bitte nicht alles zusammen -rphrei, Rinderhack und Katzenfutter geben. Rührei mit etwas Rinderhack sollte man versuchen ODER getreideu. zuckerfreies Katzenfutter mit einem Teelöffel guten Öls und als Ballaststoff Weizenkleie, (ist besser als Haferflocken, die ja auch Getreide sind), zuzugeben

Wenn ich solche Nahrungsspezialisten habe, gebe ich warmes Wasser zum Katzenfutter(oder nur Rührei) und streiche es durch ein Sieb und ziehe es mit der Spritze ohne Nadel auf und gebe es damit sofort ins Mäulchen. Wenn was daneben geht, lege ich den Igel auf den Rücken, Nach einer Weile schleckt er es ab, Es sollte nur nicht in die Nase, also in die Atemwege kommen.

In dem neuessten Buch von Pro Igel e.V., in dem industrielles Igeltrockenfutter untersucht wurde, konnte man zu keinem dieser Futter raten: sie alle enthalten Dinge, wie Rosinen, Puffreis, usw. die für den Igelorganismus nicht geeignet sind, die paar vertrockneten Insekten darin, mit denen oft geworben wird, sind nur noch Chitinpanzer und leere Hülle, also keine Nährstoffe mehr drin , also bestenfalls noch als Ballaststoff brauchbar. manche indursteiellen Igeltrockenfutter enthalten Bäckereierzeugnisse, also gemahlenes altes Brot usw.
Nein, empfehlenswert ist das sicher nicht, dann schon lieber ein sehr gutes Katzentrockenfutter, aber nur als Beschäftigung zum suchen und finden, , nicht als Nahrung.
Wenn die letzte Behandlung so lange zurück liegt, könnte es wirklich sein, daß Winterschlafbereitschaft besteht.
die ist nicht allein von den Temperaturen abhängig.

Da ich weit von München weg bin, rate ich Ihnen, mal zu googlen wegen der Möglichkeit der Kotuntersuchung.
Es gibt Veterinär- Untersuchungsämter, ggf kann man sie bei der Verwaltung erfragen

Meine Erfahrung sagt mir, daß der Igel kaum Wertschätzung erfährt, Wenn in Tierarztpraxen überhaupt Kot untersucht wird, dann häufig von unerfahrenen tiermed. Fachangestellten. Da habe ich schon die abenteuerlichsten Diagnosen übermittelt bekommen, Daher mein """Urvertrauen! :thumbdown: X(
Natürlich gibt es rühmliche Ausnahmen.

Bitte erwarten Sie nicht, daß Ihr Pflegling auf Knopfdruck in den Winterschlaf geht, wenn Sie ihn jetzt in einen kalten Raum stellen, Die Temperaturen fördern die Winterschlafbereitschaft, aber sie sind nicht allein Auslöser und allein maßgebend
Auch im Winterschlafgehege braucht der Igel noch das Futterangebot und Trinkwasser, bis er von allein nicht mehr frißt. Häufig kommt er nach ein-zwei Tagen doch noch mal vor und will wieder fressen, Jungigel müssen den Winterschlaf erst mal üben.
Mit freundlichem Gruß
Kairn Oehl

7

Tuesday, December 31st 2019, 7:09pm

Hallo Frau Oehl, vielen Dank für die Antwort. Ja, die letzte Behandlung liegt 20 Tage zurück. Ich weiß nicht, ob ich jetzt vor dem Winterschlaf überhaupt noch Kot einschicken soll, denn eine Behandlung würde wieder 5-8 Tage Verstoffwechselungszeit nach sich fordern und ich weiß nicht, ob er so lange noch durchhält und evtl. doch vorher einschläft.
Ivomec habe ich in dem Buch nirgendwo gefunden trotz gründlicher Suche. Wenn es nicht gegen Innenparasiten ist, für was ist es denn dann?

Zum Futter: Da ich brav Ihren Ratschlägen gefolgt bin habe ich also im Buch Igel in der Tierarztpraxis und im Merkblatt zum Fressen nachgelesen und fand dort - ähnlich wie Sie mir geraten haben - Rezepte. Als Basis immer Katzen-Nassfutter und dazu entweder u.a. Rinderhack oder Ei oder beides. Da mein Igel Ei liebt, habe ich alles drei gegeben und - ich glaub es kaum - er hat brav viel davon gefressen und danach feste Würstchen gemacht.
Jetzt hätte ich eine Frage zu Ei: Wieviel Ei darf er denn täglich zu sich nehmen? Leider trinkt er immer noch nicht.
Was meinen Sie: Nachdem er jetzt wieder mehr frißt lass ich ihn also im Warmen und werde die Temperatur reduzieren, wenn er nicht mehr frißt? Oder wann sollte ich die Temperatur reduzieren? Oder soll ich doch erst die Kotprobe abwarten, dessen Ergebnis sich wegen Neujahr halt nochmal verzögert.

Nun haben wir tatsächlich Silvester. Also wünsche ich Ihnen einen guten Rutsch ins Neue Jahr und im Neuen Jahr alles Gute. Und für die Tiere wünsche ich, dass sie diese unglückselige Silvesterknallerei gut und heil überstehen Und uns allen ein tierfreundliches und gesundes Neues Jahr und ich wünsche, dass alle Tiere vor der Grausamkeit, Dummheit und Unachtsamkeit der Menschen geschützt werden.
Liebe Grüsse - Birgit2019

8

Tuesday, December 31st 2019, 7:28pm

Hallo Birgit
Irgendwo steht in dem Buch, daß Ivomec, das als Wurmmittel bei anderen Tieren sicher gut wirkt, gegen Igelparasiten völlig unwirksam ist.
Die Seite müßte ich raussuchen.
ein Hund von mir, den ich vor zig Jahren mal aus Griechenland bekam, hatte Demodex Räude und er wurde erfolgreich damit behandelt. Allerdings stand schon damals fest -alle Hunde,
die colli-Blut in sich haben, sterben an dem Zeug.
Wenn die Behandlung so lange zurück liegt und derzeit keinerlei Symptome, wie grün-schleimiger Stuhl, Husten, Röcheln, vorhanden sind, können Sie den Igel in den Winterschlaf geben
Achtung:
die Parasiten gehen mit dem Igel in den Winterschlaf und sie erwachen ca. 8-10 Tage nach dem Igel. Dann spätestens sollte man eine Kotuntersuchung machen lassen, Dann ist ja noch Zeit für die Behandlung, denn wir wildern ja erst zwischen Mitte April und Mitte Mai aus, wenn die Nachttemperaturen +8° mehrere Nächte nicht unterschreiten. Dann ist der Boden so warm, daß die Futtertiere wieder verfügbar sind
Guten Rutsch
Karin Oehl

Similar threads