You are not logged in.

1

Monday, December 2nd 2019, 7:50am

Darmentzündung?

Hallo liebe Frau Oehl,

ich benötige einmal Ihre Einschätzung.

Anfang Oktober haben wir einen kleinen (220 gr) Igel aufgenommen. Eigentlich war er mehr tot als lebendig.
Zunächst wurde er aufgepäppelt und wegen einer Augenverletzung mit Antibiotikum behandelt. Die Kotprobe zeigte Lungenwürmer und eine sehr geringe Anzahl an Haaarwürmer.
Gegen den Lungenwurm wurde er behandelt. Die Haarwürmer wegen des geringen Befalls nicht. Bei einer zweiten Kotprobe war beides negativ.

Nach der Verstoffwechselung kam er ins Winterquartier. Schlafen wollte er nicht und wurde immer unruhiger. Er fraß weniger und ich schob diese Zeichen auf einen beginnenden Winterschlaf.

Dann fand ich beim reinigen des Käfigs grünen Kot und untersuchte nochmal. Die Haarwürmer sind regelrecht explodiert. Ich habe mich dann entschieden ihn wieder ins warme zu nehmen und behandele aktuell den dritten Tag mit Flubenol.

Er hat ständig grünlichen Durchfall, so dass ich fürchte, dass er auch eine Darmentzündung hat.

Kann ich diese mit Baytril behandeln? Leider hält er nicht still und zappelt (sogar in Rückenlage) wie wild, so dass die Injektion nahezu unmöglich wäre.
Ist die Baytril-Injektionslösung auch bei oraler Gabe wirksam?

Vielen Dank im voraus und

Viele Grüße
Guido

2

Monday, December 2nd 2019, 6:25pm

hallo Guido
Die Baytril Injektionen sind nötig, es gibt den Wirkstoff auch für die orale Verabreichung, da habe ich keine Erfahrung , auch keinen Dosierungsvorschlag
Möglich wäre es aber, wenn Cotrim k, eingesetzt würde, daß das hilft. Das ist oral zu verabreichen.
Cortrim K ist ein Saft aus der Kinderheilkunge und rezeptpflichtig (Privatrezept von Ihrem Hausarzt ggf))
Ja, es handelt sich um eine Darmentzündung.

Es ist mal wieder typisch .Kot war nicht viel zu erkennen und dann - - -
Behandlund erfolgt ordnungsgemäß, Aaaaaber -Es gibt eine sogenannte Präpatenzzeit, das ist die Zeit von der Infektion des Igels mit dem Zwischenwirt der Parasiten bis zur Ausblidung des erwachsenen, also adulten Parasiten
Behandlungsfähig ist nur der adulte Parasit, dessen Geschlechtsprodukte -Eier/Larven im Kot nachweisbar sind.
Und diese Parasiten machen Entzündungen in Darm oder Lunge, je nachden.
Und so war es bei Ihrem Igel
Also Rolle rückwärts -Behandlung mit Flubenol und leider auch mit einem Antibiotikum und zwar ziemlich bald. Bitte wenn der Igel nicht selbst fressen will - Zwangsernährung!
Dazu wird die Nahrung mit Wasser oder Tee flüssiger gemacht und durchs Sieb gestrichen, das Gemisch wird mit einer Spritze ohne Nadel aufgezogen und dem Igel direkt vorsichtig ins Mäulchen verabreicht
Viel Glück
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

3

Thursday, December 5th 2019, 11:42am

Hallo Frau Oehl,

am Montag habe ich mit Cotrim K gestartet.
Er nimmt zwar nur wenig zu, aber zumindest nimmt er nicht ab und ist sehr aktiv. Er frisst sehr verlässlich.

Der Kot ist eigentlich nicht als Kot erkennbar. Es handelt sich nur um Flubenol-versetzten grünlichen Schleim.

Flubenol hat er nun viermal bekommen. Heute früh habe ich ihn mit Metacam versorgt, danach wurde er ruhiger und hat sich in sein Schlafhaus zurück gezogen.

Ein wirklich schwieriger Fall.

Viele Grüße
Guido

4

Thursday, December 5th 2019, 12:24pm

Hallo Guido
Wenn der Igel nach wie vor nicht gut voran geht, gut frißt und der Kot immer noch so besch - - - -aussieht muß das Antibiotikum gewechselt werden.
Ins Futter gibt es dann auch bitte Bene Bac-Pulver und etwas Heilerde.
Und bitte noch mal den Kot untersuchen lassen , das Ergebnis kann jetzt ganz anders aussehen, Vor allem das Material, was so auffälilig ist muß mit zur Untersuchung.
Ggf sollte der Kot nicht nur auf Parasiten, sondern auch bakteriologisch untersucht werden, Das dauert einige Tage. Bis dahin die Maßnahmen wie oben angegeben durchführen.
Sie wissen sicher, daß nicht jedes Antibiotikum gleich gut auf jeden Keim wirkt. Manchmal muß man es wechseln.
Wichtig ist aber, daß der Mist durch die Heilerde mehr rauskommt und durch Bene Bac die Darmflora verbessert wird.
Viel Glück
Sie haben aber auch gleich zu Anfang einen schwierigen Kandidaten mit heim gebracht.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

5

Thursday, December 5th 2019, 1:35pm

Hallo Frau Oehl,

ja, die Heilerde steht für die Fütterung am Abend schon bereit.
Bene Bac bekommt er seit Dienstag. Allerdings als Paste für Vögel und Reptilien. Das Pulver kann man auch geben?

Ich hatte schon befürchtet, dass möglicherweise ein anderes Antibiotikum her muss. Würden Sie Baytril empfehlen?

Ja, ein schwieriger Fall. Er hatte keinen leichten Start. Zwei Tage lag er auf einer Rasenfläche und wurde "beobachtet" :cursing:, dann haben sich die Zuschauer doch gewundert, warum sich die Fliegen so für ihn interessieren
und uns angerufen.

Ich bin froh, dass er überlebt hat, aber wäre ich früher gestartet, wären seine Chancen deutlich besser gewesen.

Viele Grüße
Guido

6

Thursday, December 5th 2019, 2:37pm

hallo Guido
In dem Fall würde ich tatsächlich vom TA Baytril erbitten, mindestens 5 Tage lang
Schaun Sie auch selbst mal in das im Internet aufrufbare Buch
Igel in der Tierarztpraxis

alles erdenklich Gute für den kleinen Kerl

und danke für Ihr Engagement
Karin Oehl

2 users apart from you are browsing this thread:

2 guests

Similar threads