You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Igel-Hilfe Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Wednesday, November 13th 2019, 9:17pm

Igel auswildern oder überwintern?

Hallo!

Ich habe meinen Mucki vor einigen Wochen bekommen mit 70 Gramm. Die Mutter wurde überfahren und somit musste ich die kleine Kampfkugel mit der Flasche aufziehen, und bin dafür sogar nachts alle 2 Stunden aufgestanden.
Nun meine Frage? Er, es ist tatsächlich ein Kerl, wiegt nun fast 700 Gramm und ich bin nun am überlegen ob ich ihn nun frei lassen kann oder lieber doch überwintern lasse bei mir. Da ich noch nie in solch einer Situation war brauch ich nun mal Rat diesbezüglich. Meine letzten Igel waren zeitiger in meiner Obhut und konnten vor dem Winter auch wieder frei gelassen werden.
Was ist zu beachten wenn klein Mucki den Winter bei mir bleibt?

Über hilfreiche Antworten wäre ich sehr dankbar den der kleine liegt mir doch sehr am Herz

Liebe Grüße, Nicki

2

Thursday, November 14th 2019, 2:47pm

Hallo
Sie werden wohl einen Wintergast haben, zum Auswildern ist es , bes. bei so einem von klein auf handaufgezogenen Tierchen viel zu spät.
Hier einnige Bemerkungen zum überwintern.
weitere wichtige Hinweise finden Sie zu den Merkblättern von Pro Igel unter www.pro-igel.de
Auch muß der kleine Kerl vor dem Asuwildern noch vorbereitet werden in einem Auswilderungsgehege

Mit freundlichem Gruß
Karin oehl


Wenn ein Igel gesund ist

Wenn ein Igel das nötige Gewicht hat

(Jungigel sollten niemals mehr als 800g erreichen –dann ist sofort für drei Tage Futterstopp!

Wenn ein Igel mindestens 8 Tage, besser mehr, keine Medikamente mehr bekommen hat,

kann er in den kalten Raum, damit der Winterschlaf eingeleitet wird

Winterschlaf kommt nicht kauf Schalterdruck.

Der Igel braucht ein gut isoliertes Schlafhaus –niemals in Igelnähe Styropor!!!!!!!!!!!

Unten dicke Zeitung rein, und viel Knüllpapier, gerne auch gut ausgeschütteltes Stroh

Aber der Igel muß noch laufen können und vor allem weiter gefüttert werden, bis er von allein das Fressen einstellt

Das kann erst mal ein paar Tage so sein, und dann will er wieder futtern, dann bleibt er wieder ein paar Tage weg, dann ist er wieder da.

Es dauert, bis er fest schläft, Dann steht im Gehege nur noch Trinkwasser –immer frisch, ggf bei Frost warmes Wasser, damit es nicht so schnell zufriert.

Und eine Notration gutes Katzentrockenfutter



Bedenken Sie bitte, daß ein Igel in Freiheit im jahresverlauf die Veränderungen der Nahrungspalette mitbekommt und seinen Stoffwechsel darauf einstellt.

Unsere Päppelkinder, die täglich ihre Futterschüssel gewöhnt sind und weniger Abwechslung haben, tun sich mit der Stoffwechselumstellung da schwerer.

Bitte Geduld, auch sie packen es.



Vor allem müssen Sie wissen –erfahrene Altigel –erst die Männchen, dann die Weibchen gehen problemloser in den Winterschlaf.

Die Jungigel, die noch keine Erfahrung damit haben, tun sich da schwerer, sie üben erst noch.