You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Igel-Hilfe Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Tuesday, October 15th 2019, 3:47pm

100g Igelchen

Liebe Frau Oehl,


heute Nachmittag brachte mir eine Lehrerin der örtlichen Gundschule ein junges Igelchen von 100g. Ich nahm es und bat sie, sofort an der Fundstelle nach weiteren Geschwisterchen zu suchen. In der Zwischenzeit habe ich den Igel mit etwas Jakutin Spray behandelt, da viele Flöhe auf ihm unterwegs waren. Da sein Bäuchlein warm war, bot ich ihm kurz danach etwas Katzenaufzuchtsmilch mit Katzenfutter gemischt an und der kleine Kerl schmatze auch gleich los. Nach kurzer Zeit kam die Lehrerin zurück mit der Nachricht, dass das Kleine in einem Nachbarsgarten in einem Igelhaus wohnt mit Mama und Geschwistern. Sie nahm den Zwerg wieder mit zurück zu seiner Familie. Die Leute, in deren Igelhaus die Familie wohnt, riefen mich nun an und fragten um Rat. "Mein" Igelchen ist das kleinste der drei Igelkinder. Sie haben bislang noch nicht zugefüttert, haben aber die Mutter und andere Igel immer wieder am Vogelfutter entdeckt, wo sie sich Haferflocken etc. holten. Ich riet ihnen mit Katzenfutter zuzufüttern, da die Igel sicher nur bei großem Hunger an Haferflocken oder Erdnüsse gehen würden und dass ich auch die anderen Jungigel nebst Mama entflohen würde, falls sie nicht schön zunehmen und sich gut entwickeln. Nun bin ich aber kein Experte, daher wüsste ich gern:


Soll ich die anderen Igel auch gleich entflohen, oder lieber abwarten?
Kann die ganze Familie noch draußen bleiben, wenn sie jetzt gefüttert werden, oder ist es besser, die ganze Familie in Obhut zu nehmen?

Vielen lieben Dank für Ihren Rat und liebe Grüße,

Samira

2

Wednesday, October 16th 2019, 7:19pm

Hallo Samira
Bitten Sie die Familie, wo die Igel wohnen, sich sofort richtig zu informieren unter www.pro-igel.de und besonderes Augenmerk auf die Merkblätter zu legen
Die Igel sollten beigefüttert werden, Die Kleinen sind allerdings sehr spät geboren und ich nehme an, daß das gefundene Kleine am Tag unterwegs war. DAs hätte ich dann zuhause behalten. Bitte keine katzenmilch geben. die ist viel zu laktosehaltig und das gibt Durchfall bei den Igeln
Auch Ihnen empfehle ich dringend ide Merkbl#tter
Jeder Tag mit Mutter ist für die Klienen ein gewonnener Tag, aber wenn ein Kleines tagaktiv ist, hat es nicht nur Hunger, sondern zeigt an, daß was nicht stimmt.Ich mache mir große Sorgen um den Wurf.
Leute macht Euch schlau und nicht nur irgendwelches Katzenfutter geben l sonder getreidefrei und zuckerfrei muss es ein, dazu ein paar Tropfen Öl verkneten, gutes Öl un ganz wenige Haferflocken, besser noch Weizenkleie.
Bitte macht es jetzt vernünftig und richtig, nicht irgendwie
Mit freundlcihem Gruß
Karin Oehl

3

Wednesday, October 16th 2019, 8:25pm

Katzenaufzuchtsmilch

Liebe Frau Oehl,


vielen Dank für Ihre rasche Antwort. Ich werde es weitergeben.
Noch eine Anmerkung: Ich schrieb von Katzenaufzuchtsmilch. Also Milch für mutterlose Welpen.


Liebe Grüße

Samira

4

Wednesday, October 16th 2019, 9:32pm

Die Igelfamilie wird komplett aufgenommen

Die Igel werden jetzt -samt Mama- aufgenommen, tierärztlich
versorgt und von einer erfahrenen Igelfrau übernommen. Gut, dass Sie dazu
geraten haben. Vielen Dank. Hier ist Ihre Erfahrung und Sachkenntnis nicht zu
ersetzen.


Schade finde ich, das auf meine Anfrage sogleich ein „Angriff“
erfolgt. Es wird sogleich unterstellt, dass man es sich leicht machen möchte,
alles falsch macht und nicht gewillt ist, irgendwo nachzulesen und sich zu
informieren. Ich kenne die Merkblätter und ich wäre auch nie auf die Idee
gekommen, Katzenmilch zu füttern, die noch nicht einmal meine Katzen bekommen.
Selbstverständlich füttere ich hochwertiges, getreide- und zuckerfreies
Katzenfutter, meinen Katzen und den Igeln. Davon war auch nirgends die Rede! Doch
da erfolgt ein völlig unangebrachter Appell, es doch „richtig und nicht irgendwie“ zu machen. Mit keinem
Wort habe ich Billigfutter o.ä. erwähnt. Geschrieben habe ich von „Katzenaufzuchtsmilch“,
Sie selbst haben in einem anderen Beitrag dazu geraten Aufzuchtsmilch mit Katzenfutter
zu mischen, damit es der Kleine besser verdauen kann. Es ist frustrierend, wenn
man immer sofort als Stümper, der es sich leicht machen will, abgestempelt
wird. In Zukunft werde ich mir wohl keinen Rat mehr hier holen, denn ich merke,
wie sehr mich das enttäuscht und verärgert. Ich wollte Mutter und Jungtier
nicht trennen, war aber im Nachhinein unsicher und habe nachgefragt. Gut, dass
ich von Ihnen den Rat bekommen habe, alle reinzuholen. Schade, dass es aber
nicht ohne Ärgern und ungerechte Vorwürfe ging.

5

Thursday, October 17th 2019, 7:35am

Hallo Samiramaus
Was Sie als Angriff empfinden, war ganz sicher so weder gemeint noch so gesagt
Es ist erfahrungsgemäß einfach so, daß zu viel gewurschtelt wird ohne Sachkunde. daß auch Merkblätter nicht mit Vestand gelesen und verstanden werden.
Im Zeitalter der Kurznachrichten und der Daddelmaschinen ist die Fähigkeit zum lesen und verstehen weitestgehend verloren gegangen
Das erlebe ich hier täglich .Man faßt sich immer wieder an den Kopf.

Übrigens auch ist nicht jede Katzenaufzuchtmilch geeignet zur Igelernährung. Auch da gibt es viele Sorten ,die zu laktosereich sind.
Es wird immer wieder einfach von Katzenfutter gesprochn, aber damit meint man oft die gängigen Billigfuttermarken.

Manchmal sollte man differenzierter schreiben.


Es ist gut, wenn die Igelfamilie eine hoffentlich sachkundige Aufnahemstelle gefunden hat.
vielleicht ist es besser so und die Mama kann ggf noch in diesem Herbst i n die Freiheit an den Fundort zurück gegeben werden.

Ich habe Sie nicht als Stümper abgestempelt das entspricht Ihrem überempfinlichen Empfinden

Es tut mir leid, daß Sie verärgert sind, aber denken Sie noch mal in Ruhe nach.
Ich kann nicht alle Nutzer und die vielen, die mich telefonisch nutzen und anmailen alle sofort zuordnen, erlebe aber täglich wieder diese Unerfahrenheit, gut gemeint ist eben nicht gut gemacht. Und was man erklärt und zu lesen gibt, mißverstanden wird.

Damit will ich es bewenden lassen

Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl