You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Igel-Hilfe Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Wednesday, August 28th 2019, 6:28pm

grüner / Schleimiger Kot

Hallo zusammen,
nachdem wir nun schon das zweite Igel-Mädchen verloren haben, würde mich brennend interessieren was die Ursache und die Behandlung ist.
Beide hatten diesen grünen schleimigen Kot.
Weil noch ein weiteres Junges zu uns kommt, mache ich mir grosse Sorgen.
Auf der Seite http://www.tierarztpraxis-kloevensteen.de habe ich einen Hinweis gefunden: (leider viel zu spät)

Igel dürfen keinen Durchfall, keinen dunkelgrünen Kot (tannengrün)
sowie keinen Kot mit Blutrand auf dem Papier haben, da dann Verdacht auf
Innenparasiten besteht. Bei grünem geleeartigem oder
weiß/beigefarbenem dünnem, schleimigem und stinkendem Kot sind
Bakterien die Verursacher. Bei diesen Anzeichen und bereits beginnender
Fressunlust ist sofort tierärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen oder
eine lgelstation um Rat zu fragen.


Leider war unsere Tierärztin in dem Ferien und konnte uns nur telefonisch unterstützen.

Eine andere Tierärztin meinte nur, dass sie am Samstag wegen eines Igels nicht in die Praxis fährt. Toll sowas!!!
Beide Tiere hatten diesen Kot, bei dem ersten Fall haben wir sie wohl zu spät gefunden und konnten gar nichts mehr machen.
Bei der zweiten kleinen Igelin waren wir eher dran, sie hatte zum Zeitpunkt des Findens 480 Gr.
Aber sie hat schon nicht mehr gefressen - aber viel getrunken, wir haben sie dann mit weichem Welpenaufzuchtsfutter zwangsernährt, aber mehr als 4x 1ml hat sie uns bei einer Mahlzeit 4x am Tag nicht abgenommen und sie wurde immer weniger. Gestern hatte sie noch 383 Gr. und war schon sehr geschwächt.

Weil niemand etwas über diese Bakterien wusste und weil wir irgendetwas unternehmen mussten, hat die Vertretung unserer Tierärztin ihr Darmbaktierien schonendes Antibiotika gegeben.

Es hat aber nicht mehr geholfen, in der Nacht ist die kleine Susi eingeschlafen und ich vermisse sie.
Wie werden solche Infektionen behandelt, dass das Tierchen das überlebt.
Waren es überhaupt Bakterien oder eventuell sogar Vergiftungen durch Schneckengift etc?
viele Grüsse
Detlef
d.gebser has attached the following image:
  • grüner Kot.jpg

2

Thursday, August 29th 2019, 7:18pm

Hallo Detlev
Verantwortlich für den grünen Kot und letztendlich für den Tod der kleinen Igel ist fast immer eine Infektion.
Die ist wiederum bedingt durch Innenparasiten,
1. wichtig ist immer , den Kot zu kontrollieren (mikroskopisch)
Der Darmsaugwurm ist ein gefährlicher Parasit und leider oft schwer nachzuweisen. Er hat sich flächenbrandähnlich vermehrt, Früher kannten wir ihn kaum mal.
Darum gibt man sofort Droncit (rezeptfrei in der Apotheke, ein Mittel gegen Bandwürmer des Hundes, aber gut verträglich auch für schwache Igel .
Unter 500 g Igel 1/4 Tabl in Wasser auflösen und mit einer Spritze ohne Nadel ins Mäulchen geben
Bei Igeln über 500 g. gibt es eine halbe Tablette
Infektionen bekämpft man bes. bei den Kleinen mit Cotrim K- einem verschreibungspflichtigen Medikament aus der Kinderheilkunde.
Aber um alles zu erklären, reicht hier der Platz nicht aus.
Es gibt ein Buch
Igel in der Tierarztpraxis
das sollte in keiner Tierarztpraxis fehlen.
Im Notfall sucht man mit einem Igel eine Tierklinik auf, die immer Dienst hat, Aber Vorsicht.
Igel sind keine bevorzugten Patienten dort und vor allem isst die Sachkunde der Tieräzte auch nicht wirklich toll (Jedenfalls der meisten nicht.)
Wenn der Kot so grün ist, der Igel nicht mehr oder kaum noch Nahrung aufnimmt, ist immer Alarmstufe ROT und möglicherweise ist eine qualifizierte Igelstation da ein besserer Anlaufpunkt
Ich schau mal, ob ich Ihnen noch anders weiter helfen kann
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

Hallo Detlev
ich bekam den Hinweis, daß Droncit nicht mehr frei verkäuflich ist. Notfalls besorgen Sie sich das Mittel bei einem Tierarzt oder über das Internet.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

This post has been edited 2 times, last edit by "Karin Oehl - Pro Igel e.V." (Aug 30th 2019, 7:23am)


3

Friday, August 30th 2019, 1:50pm

Hallo Frau Oehl,
für die kleine Igelin ist es ja leider schon zu spät, sie ist in der Nacht vom Dienstag auf Mittwoch gestorben.
Bis heute Morgen, als ich Ihre Antwort sah, wusste ich ja noch nicht einmal welche Parasiten es waren.
Wir waren noch am Samstag in einem Tierspital bei dem Notdienst und haben eine grüne Kotprobe mitgenommen.
Dort wurde uns gesagt, dass die Probe untersucht wird und wir am Sonntag telefonisch informiert werden.
Nichts ist passiert!!! Am Montag hatte dort noch einmal angerufen: die Kotprobe wurde entsorgt und nicht untersucht.
Ich bin ziemlich sauer! Es ich ja "nur" ein Igel!
Bei unserer Tierärztin sind wir bestens aufgehoben, nur war sie vorige Woche ausnahmsweise mal nicht erreichbar.
Vielen Dank für Ihre Informationen!!!

Detlef Gebser
PS: Das Buch haben wir als PDF, auch unsere Tierärztin. Auch haben wir zu Hause ein sehr gutes Mikroskop von Olympus aus dem Jahr 1971. Das Problem war, dass wir über grünen Kott und dem Parasit nichts wussten.

This post has been edited 1 times, last edit by "d.gebser" (Aug 30th 2019, 2:03pm)


4

Friday, August 30th 2019, 2:41pm

Hallo d.gebser

Leider zeigen Wildtiere ihre Erkrankungen erst sehr spät an.
Der dämmerungs-u. nachtaktive Igel häufig dadurch, daß er am Tag gefunden wird und dann darf man nicht zuwarten, dann muß man sehr schnell handelnDer Igel ist das wohl in der tierärztlichen Praxis am häufigsten vorgestellte Wildtier. Leider scheint es bei Ihnen in der Schweiz wie hier in Deutschland zu sein - es ist so gut wie kein Gegenstand tierärztlicher Ausbildung und da praktische Erfahrungen fehlen und Igel mehr Flöhe als Mäuse (Geld) in die Praxis bringen ist es mit der tierärztlichen Ethik und dem engagierten Bemühen um diese tiere meist schlecht bestellt.

Wichtig ist für Sie -ich habe Ihnen auch eine PN geschickt -Untersuchungsgang Igel
Anamnese, Befund, und Handlung sofort
und das nicht nach Termin sondern umgehend, denn anders als beim Haustier ist es beim Wildtier (Igel) inder Regel schnell ernst. Zuwarten senkt die Wahrscheinlichkeit zu überleben.
Daß man den Kot einfach nicht untersucht hat,ist eine bodenlose Frechheit. Bei dem Befund hätte der sofortige Einsatz eines Breitbandantibiotikums und einer stärkenden Infusion Leben retten können.
wenn Sie ein Mikroskop haben, empfehle ich Ihnen das Buch Parasitosen und Mykosen des Igels, welches auch bei Pro Igel e.V. erhältlich ist.
Sie brauchen einen guten Tierarzt, der Ihnen vertraut und der Ihnen eine kleine Medikamentengabe für den Notfall bereit stellt.

Gern schicke ich Ihnen auch Schriften zum Thema direkt zu per Mail etc. Wenn Sie mögen bitte Kontaktaufnahme s. PN
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests