You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Igel-Hilfe Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Tuesday, August 20th 2019, 3:43pm

Frage zu Hundefutter und Eiweißgehalt

Hallo zusammen,

Zunächst einmal hallo in die Runde, schön dass es dieses Forum gibt!

Gestern Nacht ist ein Igel in mein Igelhaus eingezogen, es war sehr süß zuzuschauen wie die (ich vermute mal) Igeldame die halbe Nacht beschäftigt war, trockenes Nistmaterial ins Haus zu schleppen. Ich habe dort extra eine Kamera aufgestellt und konnte das Ganze in Ruhe beobachten.

Sieht nach Kinderstube aus, jetzt im August, oder was meint ihr?

Ich habe mich immer wieder mit Igeln beschäftigt, vor allem auch weil ich in Abwesenheit meiner Nachbarin dort Igel füttere. Die hauen ganz schön was weg :-)

Dadurch bin ich auch immer wieder über die Frage gestolpert, was gibt man am besten zu fressen. Das mit dem eiweißhaltigeren Katzenfutter hatte ich auch immer wieder mal gelesen und habe dann spaßeshalber mal verglichen: Dosenkatzenfutter hat zB Rohprotein 10,5 %, Hundefutter 11%. Der Fettanteil ist auch vergleichbar.

Worum geht es dann genau beim Protein? So unterschiedlich dürfte ja das Fleisch auch nicht sein, das da in die Dosen kommt, bei der Katze kommt halt noch Taurin dazu, aber das brauchen Igel ja nicht, oder?

Ich würde es gerne verstehen, denn bei der Menge an Igeln, die hier gefüttert werden (meine Igelmama kommt ja auch noch dazu), wären 800g Dosen eine gute Idee, die gibt es aber eher bei Hundefutter. Ich mische das dann sowieso noch mit dem Igeltrockenfutter.

Würde mich sehr über Aufklärung freuen

Herzlichen Dank
Elke

2

Tuesday, August 20th 2019, 6:37pm

Hallo Elke
es ist nicht ungewöhnlich, wenn es jetzt noch junge Igel gibt, Es ist klimatisch etwas unterschiedlich, aber grob gesagt, kommen die meisten kleinen Igel im August zur Welt.
Bei guter Versorgung durch die Mutter können auch diese spätgeborenen Jungtiere ihr Winterschlafgewicht durchaus noch erreichen.
Nach ca. 6 Wochen sind sie ja schon so gut wie selbstständig
Ob nun Hundefutter oder Katzenfutter gegeben wird, ist ziemlich wurscht, aber die Igel brauchen Abwechslung und es sollten Sorten sein, die zucker-und getreidefrei sind, Es sollte ein hoher Fleischanteil darin sein, Man verknetet dazu etwas gutes Öl und vielleicht etwas Weizenkleie als Ballaststoff. Es gibt auch große Katzenfutter Dosen im Zoofachhandel. Fragen Sie mal danach.
Igel sollten nicht einseitig ernährt werden, Darum ist es auch gut, mal in Wasser gekochte Hähnchenflügel oder Rinderhack mit Rührei in der Pfanne mit etwas Öl gestockt angeboten werden. Es ist wie beim Menschen -was der eine gierig frißt, wird vom Anderen verabscheut.
Aber Igel sind keine Haustiere, eine Domestikation ist nicht wünschenswert, Sie sollen auch noch ihr natürliches Futter, die Insekten fressen. Darum die Pötte nicht zu voll machen.
Natürlich ist der Igel ein Kulturfolger und in unserem Umfeld ist es eben kein Paradies für Igel, er findet schon lange nicht die Bandbreite der natürlichen Nahrung mehr und ist auf Nachhilfe durch uns Menschen angewiesen.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

3

Wednesday, August 21st 2019, 10:24am

Hallo Frau Oehl,

Vielen Dank! Werde ich so machen.

Viele Grüße
Elke

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests