You are not logged in.

1

Thursday, May 2nd 2019, 12:48am

Winterquartier entfernen

Hallo Zusammen,

wir haben unsere Regentonnen über Winter einfach umgedreht an Ort und Stelle stehen gelassen. Dabei waren die Tonnen leicht schräg aufgestellt und nicht Bündig zum Boden.
Als ich diese Woche die Regentonnen wieder umdrehen wollte habe ich unter einer der Tonnen ein Nest gefunden. Auch als Igel-Nichtswisser habe ich das für ein Igel-Nest gehalten und das Nest erstmal in Ruhe gelassen und die Regentonne wieder darüber gestülpt.

Im Netzt habe ich dann gelesen, dass der Igel was Winterquartier teilweise bis Mitte Mai nutzt. Was ich nicht gefunden habe ist, wann und wie ich das Nest am Igel- und Menschenfreundlichsten entfernen kann (möglicherweise bin ich auch einfach zu blöd um richtig zu suchen).

Ich würde das Nest so zwischen 10.5. und 20.5. entfernen und die Wassertonne aufstellen (etwas Wetterbericht-abhängig). Ist das für den Igel so ok?
Im Hebst drehen wir die Tonnen wieder um und der Igel kann sich gerne ein neues Winterquartier bauen - werde dann auch dafür sorgen, dass er mehr Baumaterial findet. (Dazu hab ich recht viel im Netz gefunden.)
Ich will halt auch nicht zu lange warten, damit aus dem Winterquartier nicht noch ein Sommerquartier wird - wir brauchen die Wassertonne im Sommer.

Wie entferne ich das Nest am besten? Einfach mit der Grabegabel in die Biotonne oder besser kurz mit dem Unkrautbrenner dran gehen (was die Läuse, etc. im Nest nicht so dolle finden sollten) Ich will aber keinesfalls den Igel gefährden!

Bin für jeden Tipp und/oder Link dankbar.

2

Thursday, May 2nd 2019, 4:32pm

Hallo

also ich denke, das Igelnest ist schon leer und bevor sich eine Igelin die Stelle für ein Wurfnest aussucht, wenn Sie das nicht wollen, dann entfernen Sie es einfach jetzt. Der Igel hat in der Regel, wenn er aktiv ist, mehrere Nester, die aber nie so solide wie Winterschlafnester und Wurfnester gebaut sind. Also -wegmachen, der Igel übersteht das.
entfernen Sie es bitte mit der Hand, damit nicht ein evtl doch noch versteckter Igel verletzt wird.
Sie können das Ungeziefer -Läuse hat ein Igel nicht, er kann aber ein Floh-Hotel sein- mit einem Läusespray für Menschen -Jacutin-Pedicul aus der Apotheke einsprühen
Das wird von Igeln vertragen. Andere Insektizide könnten sehr gefährlich für Igel werden. bitte auf keinen Fall einen Unkrautverbrenner einsetzen.
Nehmen Sie das Nest mit Gartenhandschuhen auf und entsorgen sie es irgendwo im Garten oder in der Biotonne, das ist wurscht.
Nur bitte keine scharfen Insektizide oder scharfe Gartengeräte einsetzen.

Sie glauben nicht, wo Igel überall sein können und die ersten Schwerverletzten bevölkern schon wieder meine an sich geschlossene Station

Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

3

Thursday, May 2nd 2019, 10:35pm

Hallo Frau Oehl,

vielen Dank für Ihre Antwort.

Das ist halt der einzige mögliche Standort für die Regentonne und darum kommen wir uns da in die Quere. Da wir den Garten eh gerade umgestalten wird sich sicherlich ein anderer Platz für ein Sommer- oder Wurfnest finden. Dazu gibt es ja genügend Informationen im Netz, da werde ich mich die Tage einlesen.

Die Flöhe habe ich mit Läusen verwechselt (ich schiebe das mal auf die fortgeschrittene Stunde). Da ich diese Woche fast eine Stunde in unmittelbarer nähe zum Igelnest Holz aufgeschlichtet habe werde ich es drauf ankommen lassen und keine Chemie verwenden. Das Nest entferne ich dann mit Handschuhen und ohne Werkzeug.

Nochmals vielen Dank!
Philipp

4

Friday, May 3rd 2019, 7:29am

Hallo Philipp

darf ich Ihnen noch einen wichtigen Tip geben?
Sie gestalten den Garten um

Hier finden Sie noch wichtige und wertvolle Hinweise für Ihren Garten und natürlich für die Igel.

http://www.pro-igel.de/merkblaetter/merkblaetter.html#merk

gutes Gelingen!
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

5

Monday, June 24th 2019, 1:14am

Hallo Frau Oehl,

Kurt hat mich heute Abend (durch niesen, rascheln und schnaufen) daran erinnert, dass ich mich noch für den Link/Tipp bedanken wollte. Kurt, so heißt jetzt unser Igel, scheint sich unter der Holz-Terrasse, die wir letztes Jahr gebaut haben, einquartiert zu haben. Das erscheint mir nach dem Lesen von "Unterschlüpfe und Futterhäuser" auch plausibel. Zumindest nachdem wir vor ein paar Wochen den Pavillon auf der Terrasse aufgestellt haben müsste das ein sehr angenehmer Schlafplatz sein, vergleichbar mit dem Untergeschoss eines Gartenhäuschens.

Ich bin nach der Lektüre von "Gefahr erkannt - Gefahr gebannt" nochmal durch den Garten gegangen und habe versucht das ganze aus der Igelperspektive zu betrachten. An der Kellertreppe müssen wir noch etwas machen und für die, leider notwendige, Ameisenbekämpfung müssen wir noch ein geeignetes (für andere Gartenbewohner ungefährliches) Mittel finden. Dazu werde ich mich in den nächsten Tagen im Fachhandel beraten lassen und ggf. die Hersteller direkt anschreiben - im Internet habe ich dazu nicht wirklich hilfreiche Informationen gefunden was die Unbedenklichkeit für Igel, Marder und Nachbarskatze angeht. Aber ansonsten scheint unser Garten auch so schon recht igelfreundlich zu sein und wird es nach der Umgestaltung, nicht zuletzt dank Ihrer Hinweise, auch bleiben.

Vielen Dank,
Philipp

6

Monday, June 24th 2019, 6:37am

Hallo Philipp
Das freut mich außerordentlich und Ihre so positive Rückmeldung habe ich gleich auch mal an den Vorstand von Pro Igel e.V weiter gegeben Freude sollte man teilen
Weiterhin viel Freude mit Kurt und freundliche Grüße von hier. wir ziehen derzeit Mengen an Babys auf. Eigentlich ist die Station geschlossen, aber wohin sollen die Leute gehen und wo sollen sie Hilfe finden?
Das wird immer schwieriger
dazu kommen die grauenhaft von Rasentrimmern und Rasenrobotern verletzten und dadurch sehr pflegeintensive Tiere.

Diese elektrischen Geräte mögen praktisch und hilfreich sein, nur sollte man sie wirkich erst einsetzen, wenn man zuvor nachgeschaut hat, ob nicht z. B. unter überhängenden Büschen u. Zweigen oder unter Hecken ein Igel seinen Tagschlaf hält. Sie werden so grauenhaft verletzt, schreien nicht mal und werden meist erst gefunden, wenn die Wunden hochgradig infiziiert sind, Maden darin herumkriechen und ihr Allbemeinzustand so schlecht ist, daß sie oft nur noch euthansaiert werden können.
es läuft derzeit ein Trauerspiel in einer Größenordnung, die man sich nicht vorstellen kann.
Pro Igel e.V. hat übrigens zu diesem und dem Thema Müll und gelber Sack hervorragende Flyer herausgegeben.
Mir freundlichem Gruß
Karin OEhl

Übrigens zum Thema Ameisen hat mir eine sehr naturverbundene Freundin dazu geschrieben:

Vielleicht kannst Du dem guten Mann schreiben, er möge keinesfalls
Backpulver oder Ameisenköder nehmen, sondern entweder Zimmt verstreuen und
damit "Straßen sperren" oder das gleiche mit Lavendelöl versuchen.

Wenn die Ameisen ihre Straße durch den überlagernden Duft nicht mehr finden,
dann suchen sie sich andere Wege, so kann man sie auch verdrängen, indem man
ihre Wege klug "durchkreuzt".

Das gebe ich mal so weiter
L.G.Karin Oehl

This post has been edited 3 times, last edit by "Karin Oehl - Pro Igel e.V." (Jun 24th 2019, 12:32pm)


Similar threads