You are not logged in.

1

Friday, March 15th 2019, 11:53pm

aufgeweckten Igel gefunden

Hallo,

Ich habe letzte Woche einen Igel gefunden der im Strassengraben sass. Es war nass, er sass im nassen, also habe ich ihn mitgenommen, über nacht getrocknet und tags darauf jedoch im Garten wieder ausgesetzt. Ich dachte mir, dass so ein Igel sicherlich nicht ausbüchsen kann, wir haben den kompletten Garten mit Betonzaun umgeben. Er war weg. Heute fand ich wieder einen Igel, wobei ich unsicher bin ob es der gleiche ist, etwa 50 Meter vom damaligen Fundort entfernt. . mit einem Plusgewicht von etwa 50 Gramm innerhalb einer Woche (wir wohnen etwa 300 Meter entfernt) - sass wieder ein Igel mitten in der Wiese.

Nun habe ich ihn bei mir und lasse ihn so schnell nicht mehr in den Garten. Es ist stürmisch nass, es wird noch Nächte um Unter den Gefrierpunkt geben, Graupelschauer sind auch angesagt.

Um ihn nach den Eisheiligen wieder aussetzen zu können, bräuchte ich Informationen über die Ernährung bzw. Entwurmung (wir haben zwei Hunde und Kinder im Haushalt). Was darf ein Igel fressen, was ist optimal (ich koche für die Hunde von Rinderherzen, Hühnerherzen, Hühnerhälse, mit gekochten Gemüse und Reis, dürften sie ohne REis und gemüse dieses Fleisch essen. Dosenfutter für Hunde hätte ich auch (Rind, Pferd, Huhn).

Der Igel ist aktiv, hat bereits wieder gefressen (habe ich noch nie gesehen und gehört- Igelchen schmatzt wie ein Grosshund) - eher eine kleinere Menge - es ist noch was übrig für die Nacht (Katzennassfutter ausgewaschen, ohne Sauce), Wasser habe ich ebenfalls beigestellt, der Igel ist sehr munter, ist nicht verletzt und wiegt derzeit an die 500 Gramm.

2

Monday, March 18th 2019, 11:44am

Hallo Stacheltier
Es ist sicher richtig, daß Sie dem Igel ein wenig nachhelfen, denn er ist früh erwacht und findet noch nicht wirklcih genügend Futter
Sie sollten ihn in annähernd Zimmerwärme unterbringen und entflohen
Dazu eignet sich das frei in der Apotheke verkäufliche Jacutin pedicul
(Nicht erschrecken, wenn der Apotheker schräg guckt, es ist nämlich ein Mittel gegen Läuse der Menschen, aber wirksam und für Igel gut verträglich
Da Igel vorwiegend als Insektenfresser Eiweiß und Fett brauchen, empfehle ich Ihnen dringend bei Pro Igel e.V. reinzuschaun, bes die Merkblätter sind eine Offenbarung
www.pro-igel.de
http://www.pro-igel.de/merkblaetter/merkblaetter.html#merk
Kurz vorab -ein ungesalzenes Rührei, ggf mit etwas Rinderhack in der Pfanne gestockt, nicht gebraten -anbieten
Katzenfutter ohne Zucker und Getreide mit einem Teelöffel guten Öls und einem Teelöffel Weizenkleie verknetet
sind auch gute Igelfutter
Bitte beobachten sie das Tier gut, ob es sein Verhalten seine Verdauung, seinen Appetit verändert
dann bitte nicht zuwarten, sondern sofort in eine gute Igelstation oder zu einem igelkundigen tierarzt gehen (Vorsicht, die haben meist herzich wenig Ahnung
Bitte lesen Sie sich gründlich ein
Viel Erfolg
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

3

Monday, March 18th 2019, 9:44pm

Danke für die Antwort. Das Tierchen frisst sehr gut, hat nun 560 Gramm (heute abend vor dem Essen gemessen), er bekommt Hundefutter - ich füttere Dosen mit Purem Fleisch - dh. Kalb, Rind, Pferd (Pferd war nicht so seins) oder gekochtes Huhn, Ein Ei pro Tag (teilweise gestocktes Ei aus der Pfanne, teilweise hartgekochte Eier zerbröselt. Ich würde ihn ja gerne entwurmen. Die Futtermenge muss ich schätzen, etwa 60 Gramm das Ei - das ist jeden Tag komplett weg + etwa die Gleiche Menge an Hundefutter (es bleibt meist etwas übrig, er dürfte somit genug zu fressen bekommen). Da ich befürchte, dass diese Darmparasiten einerseits durch die derzeitigen Temperaturschwankungen in Österreich (wir hatten bereits Tage mit über 20 Grad, binnen 12 Stunden wieder mit Hagel und Graupelschauern) doch etwas aktiv werden könnten. Hatte er Anfangs fast einen Kugelkot wird der Kot nun weich (kein Durchfall, sondern weicher Igelkot wie er normal zu sein scheint - riecht aber auch (ist das normal). Er ist weiterhin munter, versucht beim Tüchertausch zu entwischen und kommt nun seit 2 Tagen auch hie und da mal tagsüber raus aber nur für einige Minuten. Zeitungspapier (hatte ich am ersten Tag verwendet) habe ich wieder herausgenommen, das reisst er in teile und scheint es fressen zu wollen.

Ich halte ihn ein einen relativ großen Meerschweinchenkäfig (für 2 Meerlis knapp über 1 m2 groß) hat eine Schlafmöglichkeit inkl. einem Handtuch das ich aufwühle damit er sich darunter verstecken kann. Ich halte ihn auf Handtüchern die ich täglich wechsle und auskoche.

Das Flohpulver werde ich morgen besorgen. Er hat auch keine Zecken.

This post has been edited 1 times, last edit by "Stacheltier" (Mar 18th 2019, 9:58pm)


4

Tuesday, March 19th 2019, 6:50am

Hallo Stacheltier
Das gute Hundefutter ist zu fettarm, bitte gebwen Sie einen Teelöffl guten Öls hinzu und etwas Weizenkleie
Bitte weg mit allen textilen Lappen. Nur Zeitungen verwenden
Der Igel frißt sie nicht, er zerreißt sie nur.


K E I N F O H P U L V E R !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Jacutin pedicul ist ein Spray,

Pulver wird ins Futter getragen und ist unbekömmlich

Bitte Kot untersuchen lassen- möglixht von drei Tagen eine Probe in ein einziges Röhrchen geben.

Nicht auf Teufel komm heraus irgendwie entwurmen lassen.
Schauch Sie bitte ins Internet in das Buch
Igel in der Tierarztpraxis

Nicht beim noch so netten aber meist unkundigen Tierazrt irgendwas gben lassen, die sollen sich informieren, sonst Igel schnappen und wieder heimgehen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

L.G:Karin OEhl

5

Wednesday, March 20th 2019, 7:04am

Danke für ihre Zeilen.

Igel sitzt nun auf Zeitungspapier und "baut". Er zerlegt, hat gut gegessen, der Stuhl war gestern kurzfristig etwas weicher und grün. Nach der heutigen Nachtmahlzeit ist er nun wieder schön geformt und fast schwarz. Es ist wirklich schwierig Tierärzte zu finden, zwei Tierärzte haben mir bereits telefonisch abgesagt, das Tierheim nimmt ihn nicht, das würde ihn aussetzen - wenn er es nicht schafft ist es natürliche Auslese.

Einen Tierarzt habe ich gefunden, der zumindest angeboten hat ihn anzusehen. Ich werde das im Hinterkopf behalten - aber derzeit ist es wohl nicht notwendig. Entlausen werde ich ihn mit ihrem Medikament.

Heute ist er deutlich munterer, er hat gepfaucht wie eine Katze als ich nahe am Käfig war um zu sehen wie es ihm geht. Also er wird offensichtlich aktiver, er hat nun fast alles aufgefressen (die Futtermenge steigert sich).

Ich hoffe es ist alles im grünen Bereich, er turnt auch bereits recht aktiv im Käfig herum, ich werde zusehen, dass ich etwas anderes bekomme, dass ihn besser schützt

6

Wednesday, March 20th 2019, 7:08am

Hallo Stacheltier
Der grüne Kot ist immer zu beachten,
Es ist ein Problem, igelkundige und hilfswillige Tierärzte zu finden.
Ich möchte IHnen per PN einen Vorschlag machen.
Bitte beobachten Sie das Tier sehr gut.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

7

Friday, March 22nd 2019, 11:38am

Liebe Frau oehl,

Vielen Dank für ihre Zeilen.

Dem Igel geht es gut, der Kot war nur 1x grün, seitdem ist er wieder schwarz, geht nun leicht ins bräunliche (ich vermute die vielen gestockten Hühnereier - der Igel lässt sie sich täglch schmecken, täglic 1 Ei - gestern gab es zum ersten mal zwei, dazu etwas Hundefutter).

Gestern habe ich ihn vor dem Fressen abgewogen, Igelchen wiegt nun 610 Gramm - dh. eine Gewichtszunahme von fast 100 Gramm die letzte Woche !!!! ich denke es ist ein Mädchen, gestern habe ich den Igel kurz am bauch angesehen - er war halb eingerollt und hat sich gedreht um davon zu kommen, es war kein Penis zu sehen (der Igel hat aber sehr sehr dichtes Fell - möglicherweise hat sich was versteckt).

Nun wollte ich fragen ob ich den Kot dennoch sammeln soll, oder verbleiben wir so, dass ich mich bei ihnen nochmals melde, sollte der Kot wieder ins Grünliche gehen.

Liebe Grüße,

Stachteltier Susanne

8

Friday, March 22nd 2019, 2:32pm

Hallo Stacheltier

Ja, wenn viel Ei gefüttert wird, ist der Kot schon mal grün, Das hat dann keine krankhafte Bedeutung.
eine Gewichtaszunahme von 100 g pro Woche sind schon mindestens 30 g zuviel, also bitte nicht mästen .In dem Fall Futer reduzieren.

Die Gewichtszunahme spricht auch dafür, daß der Igel doch recht gesund ist und so kurz vor der Aussetzzeit erübrigt sich dann wohl die Kotkontrolle und eine mögliche Entwurmung.

Wenn Sie den Igel am hinteren Drittel des Körpers mal streicheln, wird er aufmanchen, Dann können Sie die Hiterbeinchen greifen und ihn in Handstandstellung bringen
Da wo wir den Bauchnabel vermuten würden, das Knöpfchen ist der Penis, Die Hoden sind beim Igel in der Bauchhöhle, die wird man nicht sehen
Anus uns Scheide sind beim Igelweibchen dicht beieinander angeordnet,
Vielleicht hilft das Ihnen, das Geschlecht zu bestimmen.

Sollte sich was Außergewöhnliches ergeben, melden Sie sich gern wieder
Zum Thema aussetzen, habe ich schon mehrfach hier im Forum geschrieben
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

9

Monday, March 25th 2019, 10:02pm

Vielen lieben Dank für ihre Unterstützung,

Ich werde zusehen ihn weniger zu mästen, ich habe immer nur Angst dass ich zu wenig füttere, da er immer wieder an der leeren Futterschüssel "randaliert" - dh. er steigt rein - über Nacht ist immer alles weg, ich habe es nun wirklich immer wieder kontrolliert, gekochtes Huhn, Hundefutter (nimmt er nicht sooo gerne), Faschiertes fleisch gebraten, und jeden Tag ein Ei... Öl verwende ich verschiedene, von Sonnenblumen bis hin zum Reiskeimöl (habe ich für die Hunde).

Heute habe ich ihn wieder gewogen - er nimmt wirklich verdammt schnell zu - derzeit liegt er bei 680 Gramm (!!!). Welche Futtermengen können sie denn empfehlen, ich habe einen Tassenuntersetzer den ich mit Ei und fleischlichen Zusatz auffülle - ich wiege das Futter nicht ab. Einerseits freut man sich ja, wenn das tier gut isst, aber andererseits :cursing: Zecken habe ich nun einige gesehen, kann diese aber alleine nicht entfernen - die sind teilweise auf der Bauchseite bzw. im Stück zwischen Igelstacheln und weiche bauchseite... ich hoffe meine Tochter kann mir morgen helfen da zupfen wir die Zecken 2-3 raus.

heute hat er eine neue Behausung bekommen - das alte "Rattankörbchen" passt nicht mehr,,, da ist er rausgewachsen und schleppt es mit. Habe nun einen Karton genommen und diesen mit geschredderten Papier gefüllt

Ich dachte immer, dass es sich um ein Jungtier handelt, aber so wie es aussieht ist er doch schon ziemlich ausgewachsen. mit seinen derzeitigen fast 700 Gramm ist er immer noch nicht in Tropfenform - dh. er hat noch eingefallene Flanken,

10

Tuesday, March 26th 2019, 7:03am

Hallo Stacheltier
Es gibt für Igel kein """ Dr. Oetkers - man nehmen - - -soundsoviel Gramm Futter. Wenn Sie ein Pflegeprotokoll führen, den Igel regelmäßig wiegen und er über Gebühr zunimmt, dann wird Futer reduziert.
so einfach ist das.
Kein Wildtier ist in Gefangenschaft glücklich. manchmal ist es nötig, wenn ein Tier am Leben bleiben soll.
Manch ein Tier schickt sich besser, ein Anderes wieder gar nicht, dann wird eben randaliert, Das hat nichts mit Hunger zu tun und der Suche nach noch mehr Futter, es kann gut sein, daß der Igel auch Langeweile hat nd vor Freiheitsdrang so wüst rummacht.
Es dauert nicht mehr lange, dann kann er ja auch frei sein.
Wenn die Figur trotz übermäßiger Gewichtszunahme nicht tropfenförmig wird, dann ist es eher eein Alttier
Für Laien ist das nicht leicht zu unterscheiden, denn nach dem Winterschlaf sind alle Igel abgemagert. Sie leben ja im winterschlaf von ihrem Körperfett. Und das muß erst mal wieder aufgefüllt werden.
Also bitte noch ein wenig ruhig Blut mit dem Randalierer, er will einfach nur frei sein, Hunger hat er bei Ihnen sicher nicht,
Aber er sollte nicht zu rasant zunehmen.
Haben Sie mal in den empfohlenen Merkblättern gelesen?= Hier ist nochmal der Link dazu.

http://www.pro-igel.de/merkblaetter/merkblaetter.html#merk

bitte noch ein wenig Geduld mit dem Randalierer, täglich neue Zeitungen zum zerreißen und zertrampeln, normal füttern, Trinkwasser sollte immer bereit stehen, vielleicht freut er sich mal an einem bemoosten Ast aus dem Wald, dann ist er beschäftigt
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl, deren stacheligen Gäste nun auch sehr unruhig und unzufrieden werden

11

Tuesday, March 26th 2019, 12:39pm

Danke liebe Frau Oehl,

Ich werde mich dran halten... Die Futtermenge habe ich gestern bereits deutlich reduziert - ein Ei - Hundefutter, alles weggefuttert (es gab bei der hohen Gewichtszunahme schon zwei Eier - dh. etwa 120-140 Gramm ei und dazu nochmals etwa 70 Gramm Hundefutter). . Ich bin leider Meerschweinchen gewohnt, da bleibt immer was übrig, beim Igel anscheinend nicht so.

Ich werde zusehen dass ich einige Fotos mache, ich denke sie können genauer sehen ob das Tierchen gesund ist. Nase ist frei - glänzend, auch kein Fellverlust um die Nase, Zähnchen sind sichbar und weiß - auch keine Fehlenden Zähne im Sichtbereich, Kot wird immer mal wieder etwas flüssiger - aber war nicht mehr grün, (ich befürchte vom zu viel Fressen), und auch die Körperform werde ich versuchen zu fotographieren.

Das Häuschen wurde angenommen, sonst war er während des Tages oft unter einer Zeitung im Käfig, nun sitzt er im Häuschen angefüllt mit Papierschnitzeln aus der Papierschnitzelmaschine. Heute ist das Wasser noch drinnen - die letzten Wochen ist er oft reingestiegen und hat das Wasser auf die Zeitungen verteilt.

Welche Entfernung wäre gut für das aussetzen. Eigentlich hätte ich vorgehabt ihm im Garten auszusetzen, da wir jedoch Luftlinie etwa 50 Meter entfernt eine der stärkst befahrenen Strassen Wiens haben, und er schon einmal auf seinen Fundort zurückgelaufen ist (etwa 300 Meter und auch über diese Strasse :cursing: ) , befürchte ich, dass ich ihn im Wienerwald aussetzen werde müssen.


Dann wird es eben ein Biospärenpark Wienerwald Igel - ein Alterswohnsitz. Viel Natur, viele Versteckmöglichkeiten und vor allem keine Gefahren von Strassen und überfahren werden.

12

Thursday, March 28th 2019, 5:15pm

Hallo Stacheltier

Hm, jetzt muß ich überlegen, ob nicht doch bei immer wieder weichem Kot doch noch schnell eine Kontrolle gemacht werden sollte
Am vielen Futter kann es nicht liegen, höchstens an der Zusammensetzung.Geben Sie ein paar Ballastsstoffe wie z. B. etwas Weizenkleie ins Futter geknetet?

Aussetzen: wir sagen immer , möglichst am Fundort oder in Fundortnähe wenn das geeignet ist, Der Igel hat ein guttes Ortsgedächnis, er kennt seine Unterschlüpfe und Futterquellwn wieder .
Aber wenn eine so stark befahrene Straße in der Nähe ist, sollte wirkich ein neuer Lebensaum gesucht werden.
Wichtig ist, daß dort viele Insekten und Unterschlüpfe sind, Dann wird sich der Igel wohl wieder zurecht finden.
Und Aussetzen erst, wenn ein paar Tage die Nachttemperaturen nicht mehr unter 8° fallen und die Natur so weit ist, daß genügend Versteckmöglichkeiten da sind.
Hochwald ist ungeeignet, Felder mit konventioneller Landwirtschaft sind nicht geeignet
es sollte eine Stelle sein, wo viel Grün und Hecken sind und jede Menge Wildkräuter, wo nicht gespritzt wird und der Verkehr nicht so nahe ist.
Und es sollte nach der Abendmahlzeit in der Abenddämmerung frei gelassen werden.
L..G:karin Oehl

13

Friday, March 29th 2019, 11:58pm

Bekommen tut er jedoch wirklich reines "Dosenfleisch" Reis, haferflocken streue ich drüber (die werden aber übrig gelassen). Reis ist für Igel völlig ungeeignet, Am besten wäre Weizenkleine. Der Kot müffelt, riecht also stark und ist weich Weizenkleine ist ein gutes natürliches Mitel als Ballaststoff, welches den Kot länger im Darm hält und die Nahrung wird besser ausgewertet. Das sollten Sie auchnicht drüberstreuen, sondern mit der Gabel einkneten, dann kann er es nicht raussuchen und frißt es auch mit.
Dazu immer ein Teelöffel Öl. Igel brauchen Eiweiß und Fett. Sicher haben Sie sich die empfohlenen Merkblätter nicht gut durchgelesen.
und Ei. Es ist nicht wirklich durchfall - es ist eher weicher Kot der normal geformt ist, aber auf der Zeitung klebt und mitunter minimale Wasserränder auf der Zeitung hinterlässt. Aber es bleiben diese langgeformte Kotstäbchen. . Kot riecht nicht wirklich streng, das war vor 1 Woche noch viel schlimmer Und das sollten Sie nicht drüberstreuen, sondern einkkneten mit der Gabel, wie gutes Öl auch Dann kann der Igel nicht selektieren, dann frißt er es auch mit..



Sonst geht es dem Igelchen gut, es frisst fleissig, er hat auch eine Vorliebe zu "Katzenfischens" entwickelt (die lieben meine Hunde auch). Diese kleinen getrockneten Sardellen. Da kriegt er hie und da mal 1-2 dazu.. Harte Hundekekse oder Hundetrockenfutter nimmt er nicht - das lässt er übrig.Auch die sind für Igel gar nciht geeignet und könnten auch der Grund für den stinkenden weichen Stuhl sein.

Jeden Tag verliert er derzeit mindestens 1 riesiggroße Vollgefressene Zecke. Woher die kommen kann ich leider nicht sagen, ich befürchte vom Bauch - da komme ich nicht hin, da er sich zwar mittlerweile rausnehmen lässt aber er krümmt sich eben. ich müsste ihn mal über einen Glastisch laufen lassen um zu sehen ob dort die Zecken herkommen. Hier in Wien ist es derzeit noch zu kalt für Zecken, meine Hunde hatten noch keinen dieses Jahr. Wenn Sie an die Zecken nicht dran kommen, dann sollte der Igel mal vom Tierarzt kurz schlafen gelegt werden und dann sollten die Zecken entfernt werden. Das ist nötig. Sie haben den Igel dorch nicht im Freien stehen?????? Da holt er sich auch jetzt schon die Zecken. Diese Tiere sind für Igel sehr ungesund, wie für Hunde Katzen und Menschen auch, die müssen weg. Normal kann man sie selbst leicht mit einer Pinzette entfernen, wenn sie aber am Bauch sitzen, dann muß es in Narkose gehen.
Wie die Narkose geht, wie dosiert wird, erfährt der Tierarzt in dem Buch Igel in der Tierarztpraxis


Ich weiß nicht wo ich ihn auslassen soll, einerseits habe ich ihn aus einer Wohnanlage - worin es innen nur Fusswege gibt und sogar kleine Vorgärten und kleine Eigengärten die abgezäunt sind in diesen Innenhöfen, aber eben die stark befahrene Strasse ist keine 50 Meter weit entfernt. Möglicherweise dass er dort auch gefüttert wird, ich kann es nicht sagen. Ich nehme an, dass dort Frühlingsaufräumarbeiten waren und sie ihn deshalb aufgeschreckt haben Ende Februar.

Alternativ gibt es sehr große Wiesen im Wienerwald - 10.000 m2 pro Stück 3 nebeneinander getrennt durch Buschwerk als Windfang, aber eben wirklich naturschutzgebiet - da blühen derzeit die Zwergiris, Adonisröschen und co. Wird nicht bewirtschaftet, Wasser ist dort leider etwas mangelware. Das hört sich doch schon mal sehr gut an.

Gestern abends nochmals gewogen - 718 Gramm. Er greift sich auch schon ganz anders an, war er vor 2 Wochen noch eher letargisch und auch die Muskulatur war schwach, dass er sich gerade so zusammenrollen konnte, hat man jetzt wirklich etwas in der Hand, man spürt die Muskeln unter der Haut bewegen wenn er sich einrollen beginnt und auch die Pfoten sind viel stärker, war es zuerst eher so ein wegdrücken - schiebt er jetzt schon wirklich die Hand weg. Der igel kam wohl aus dem Winterschlaf und war entsprechend noch mager und wackelig. Nun, bei ausreichender Nahrung hat er sich sicher erholt. Eigentlich wäre doch noch eine Kotuntersuchung und möglicherweise gezielte Entwurmung erforderlich, denn er sollte ja gesund in die Freiheit gehen und bis dahin ist es nicht mehr lange.

Fotos habe ich immer noch nicht gemacht, aber demnächst, durch sein neues Luxusschlafhäuschen kommt er kaum mehr raus, die Papierschnitzel sind wohl wirklich fein.Fotos wären hilfreich

This post has been edited 2 times, last edit by "Karin Oehl - Pro Igel e.V." (Mar 30th 2019, 7:26am)


14

Saturday, March 30th 2019, 7:15am

Hallo Stacheltier,, ich flicke mal was in Ihr Schreiben ein
L.G:Karin Oehl

15

Monday, April 8th 2019, 11:36pm

Tut mir leid das ich mich so lange nicht gemeldet habe.

Das mit der Kleie war der Tipp... Kein Durchfall mehr, alles im Grünen bereich. Neues Kampfgewicht von 840 Gramm, ready for the 1 kg...die Birnenform kommt langsam zu Tage... an den Schultern noch etwas eingefallen, kann aber vielleicht auch am Bewegungsmangel liegen.

Fressen tut der Igel wie gehabt, einzig ein wenig Sauer ist er, mir sind am Wochenende die Hühnereier ausgegangen - da gabs auch schon mal eine umgedrehte Futterschüssel und einen Tag etwas Fressunlust (da wurde nur gekochtes Huhn genommen).. Igel wird immer agiler und randaliert in der Nacht. Zecken habe ich in den Griff bekommen. Kann es sein, dass sich Zecken im Winter auf dem Tier befanden und sich die letzten Wochen erst einmal richtig Sattgefressen haben. Derzeit keine Neuen Blutsauger, ich hoffe es kommt nichts nach, Tier ist seit Wochen im Haus, ich kann es mir anders ehrlich gesagt nicht erklären. Erst vor 2 Tagen brachte einer unserer Hunde den ersten Zecken mit Heim. Es waren noch zwei "Halbgroße" Zecken im Bauchbereich zwischen längeren Borstenhaaren und Stachelbeginn.

Die Natur beginnt zu Spriessen, es gibt bereits REgenwürmer, Weinbergschnecken, Spinnen und Schmetterlinge.

Anbei einige Infos über den möglicherweise Auswilderungsplatz des "kleinen". Wasser gibt es dort kaum, wie ist das mit der Aufnahme? Tau gibt es natürlich auch immer mal wieder REgenpfützen (Weinbaugebiet), aber wirkliche Bäche oder Flüsse sind dort sehr wenige vorhanden. https://www.google.com/search?rlz=1C1CHB…iw=1680&bih=939

16

Tuesday, April 9th 2019, 7:43am

Hallo Stacheltier
Es ist sehr gut möglich, daß der Igel Zeckennymphen hatte, die sich im Laufe der Zeit zu dicken Zecken entwickelt haben.
Gut, wenn Sie die jetzt weg haben und der Igel sich sichtlich erholt.
Den Hund können Sie mit einem Spot -one Präparat schützen, für Igel ist das Zeug lebensgefährlich , zumindest hochproblematisch.
Ja auch wenn die Natur nun schon gut weiter kommt -bitte dem Igel auf keinen Fall, solange er in ihrer Hand ist -Würmer und Schnecken verfüttern. Das sind die Zwischenwirte seiner Innenpaasiten und wenn er sie nicht schon hat (eine Probe wurde ja nie gemacht) so würden Sie ihn jetzt damit vollstopfen.

Das Gelände, von dem Sie Bilder schickten ist doch wunderschön und durchaus für Igel geeignet, Bitte noch etwas warten,
Wenn die Nachttemperaturen +8° ein paar Tage nicht unterschritten haben, dann ist der Boden so warm, daß die Futtertiere der Igel wieder aus dem Boden kommen und erreichbar sind.
dann bitte nach einer ausgiebigen Mahlzeit in der Abenddämmerung an einer ruhigen Stelle dort frei lassen.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

17

Saturday, April 13th 2019, 9:30pm

Melde mich mit den wöchentlichen Wiegedaten (Mittlerweile ist "Klein"igel recht stemmig, auf die Waage stellen ist nicht lustig (ich mache es nur 1x die Woche, da ich ja sehe dass kräftig gefressen wird) , also setze ich ihn in sein Schlafhäuschen, wenn ich den Käfig neu auslege - setze ihn dann kurz in den Käfig - schmeiss die Innenpolsterung des Häuschens weg - da kommt geschreddertes papier - streifenform hinein) - kippe das Häuschen auf den Kopf und stelle es dann so über den Igel - der kurz ohne Häuschen im Käfig sitzt.

Fressen wie gehabt - derzeit Rinderhack mit Ei, Kleie gebe ich hinein, habe aber die Kleie nun vermindert - weil Igelchen sobald er einen Klumpen kleie findet - das übrig lässt. Rinderhack mit Ei - leicht angebraten - ohne kruste und dann zerstückelt - mit Sonnenblumenöl, alternativ- Reisöl, Alternativ Lachsöl. Es schmeckt und Igelchen wird immer mehr aktiv.. In der Nacht macht er schon ziemlichen radau, überlege ihn über Nacht ins Gästeklo zu stellen, er ist wirklich sehr laut, beginnt irgendwann gegen 22:00 und hört gegen 5:00 morgens wieder auf (wie ist das mit dem Aussetzen später, es heisst ja eigentlich nach der Abendfütterung - der Igel frisst so gegen Mitternacht (um die Uhrzeit trau ich mich aber nicht alleine in den Wald - bzw. auf die besagte Lichtung).). ... Hier gab es fast wieder einen Wintereinbruch, es ist eiskalt - Regen Temperaturen um die 5 Grad und eiskalter Wind obwohl die letzten Tage +20 Grad waren und ich sogar schon die ersten Regenwürmer gesichtet habe. Ich warte noch ab mit dem Auswildern.

Wiegegewicht heute: 894 Gramm - wobei das Gewicht nun nur noch langsam steigt und igel lässt auch was übrig - Igel passt sozusagen in sein Fell - ich denke irgendwann ist der Zenith des Gewichts erreicht - dann kann er seine Leckeren Sahcen selber suchen und weiter "fetter" werden.

Wie erkennt man eigentlich das Alter des Igels, gibt es da "abgewetzte Krallen" - Hornhaut auf den Fussballen?

This post has been edited 3 times, last edit by "Stacheltier" (Apr 13th 2019, 9:48pm)


18

Sunday, April 14th 2019, 7:29am

Hallo Stacheltier

Nein, nachts würde ich auch nicht raus auf die Lichtung und in den Wald wollen, Also - Futter mitnehmen, vorher anbieten, Ob er es draußen noch frißt???????
Egal, die Chande bekommt er
Das Gewicht stimmt -jetzt warten wir darauf, daß der Boden sich in den nächsten Tagen erwärmt und dann geht es los
Sie fragen nach Krallen u. Ballen
Wenn ein Igel in seinem Gehege nicht zurfrieden ist, Schmerzen hat, dann rennt er schon mal rum und das Gehege kann Blutspritzer aufweisen, die beängstigen können, Dann sind es winzige Rissee im Ballen durch das Material im Gehege. Dann heißt es -alte Tücher reinlegen und die Pfoten mit einer zinkhaltigen Salbe einschmieren, Dann ist das schnell vorbei
Zu lange Krallen erkennt man daran, daß sie krumm stehen. Das kann nach der Überwinterung passieren und sollten vom Tierarzt in leichter Narkose gekürzt werden, Gute Igelpfleger mit kooperativen Igeln können das auch untereinander ausmachen und auf die Narkose verzichten.

viel Glück für eine baldmögliche Auswilderung
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehll

19

Saturday, April 20th 2019, 7:35pm

Wir haben ihn gestern entlassen, mit sehr knapp unter 1 Kilo Lebendgewicht.

Die Ballen waren alle in Ordnung, keine Sichtbaren verletzungen, kein Haarausfall, keine Nackten Stellen und auch keine Zecken mehr am Körper. Ein richtig "gesunder" Vielfrass wurde in die Wildnis entlassen, nachttemperaturen seit einigen Tagen über 8 Grad, tagsüber knapp zwischen 18 und 25... Also die Natur hat hoffentlich einen Tisch für ihn gedeckt (zwar ohne seinem geliebten Rührei - aber ist wahrscheinlich auch sehr einseitig).

Haben ihn dort ausgesetzt an einer Stelle, die ich per Link übermittelt habe, Schlafhäuschen kam mit, Laub darüber zugedeckt, er hat fleissig noch Rinderhack und Ei gefressen. Es war später nachmittag. Also daumen halten, dass unser kleines Igelchen sich wieder zurechtfindet.

Liebe Frau Oehl,

ich wollte mich nochmals sehr herzlich für ihre Unterstützung bedanken. Sie haben immer mit Rat und Tat geholfen, dass aus unserem kleinen Findling so ein kräftiger und starker Igel geworden ist. :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

20

Yesterday, 7:52am

Hallo Stacheltier
solche Meldungen freuen mich immer sehr. auch hier ist im Kölner Raum das Wetter herrlich -schon zu trocken -und wir haben auch alles was möglich war, ausgewildert, auch dort, wo sie Trinkwasser finden.
Und es sind schon wieder neue verelendete Tiere angekommen. Die Tierärzte akzeptieren meine Stationsschließung nicht, sie scheuen sich vor Flöhen, Zecken und dem möglichen Eitergeruch und den Maden und schicken die Tiere weg. Ich bin manchmal verzweifelt.

Ihnen und Ihren Lieben und allen Forennutzern wünsche ich ein frohes, sonniges Osterfest
Karin Oehl

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests

Similar threads