Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 3. Dezember 2018, 18:19

Igel vor dem Haus

Hallo,
vor unserem Haus sitzt seit einigen Stunden ein etwas apathischer Igel, der beim Ausatmen fiept wie ein junges Kätzchen. Ich habe keine Ahnung von Igeln. Da ich nicht wusste, was tun, habe ich unseren Tierarzt angerufen, der mich gebeten hat, den Igel zu wiegen. Er wiegt 650g. Dies sei genug Gewicht, und darum solle ich ihn wieder genau da aussetzen, wo ich ihn gefunden habe. Mit dem Erfolg, dass er kurze Zeit später auf der Straße saß und sich nicht mehr fortbewegte. Dafür klingelte alle paar Minuten unsere Türklingel und besorgte Fußgänger wollten, dass ich mich um den Igel kümmere.

Ich habe keine Ahnung, ob ich etwas machen soll und wenn ja, was. Der Tierarzt meinte daraufhin, ich solle ihn von der Straße weg in unseren Garten tragen und evt. morgen zu einer Igelstation bringen. Habe nun in meiner Ratlosigkeit dieses Forum gefunden. Wo wäre in dem Fall eine solche Station zu finden?

Was meinen Sie? Wäre für einen Rat dankbar, viele Grüße streepje

2

Dienstag, 4. Dezember 2018, 07:19

bitte rufen Sie mich umgehend an. Bonn ist von hier nicht so schrecklich weit weg

02238 6021
Karin Oehl

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Karin Oehl - Pro Igel e.V.« (5. Dezember 2018, 08:03)


3

Dienstag, 4. Dezember 2018, 11:50

Liebe Foris, dieser Igel wird von mir heute mittag übernommen.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

4

Dienstag, 4. Dezember 2018, 16:03

Möchte mich hier an dieser Selle ganz herzlich bei Frau Oehl bedanken, die das Kerlchen heute Mittag aufgenommen hat. Er ist wohl sehr krank, hat nun aber sicher die besten Voraussetzungen, die er überhaupt haben kann, dank Frau Oehl.
Ich war einfach nur beeindruckt von dem herzlichen und sachverständigem Engagement.
Vielen Dank, Grüße und die besten Wünsche für den "kleinen Kerl" und natürlich für all die anderen Igel.

streepje

5

Dienstag, 4. Dezember 2018, 16:41

Auch ich danke für das großartige Engagement der Finderin, die den doch weiten Weg nicht gescheut hat, um dem Igel zu helfen, der große Atemnot hat.

Danke für Ihre freundlichen Worte liebe Streepje

Ich werde mein Bestes geben, dem Kerlchen -es ist ein Männlein -erst mal die Atmung zu erleichtern, seine dicke Entzündung der Atemwege zu behandeln u. ihn später von seinen Parasiten zu befreien.
Hoffentlich spielt der Kleine Kämpfer gut mit.
Wenn alles gut geht, kann er sogar noch ne Mütze Winterschlaf in Aussicht gestellt bekommen. Aber erst mal langsam mit den jungen Pferden, und nicht zu weit in die Zukunft schaun. Erst mal step -bei - step.

Alle Foris und die Finderin bitte ich um Daumen drücken.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

6

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 14:41

Hallo Streepje und Evelyn

Leider habe ich heute für Euch keine gute Nachricht.
Ja der kleine Igel mann war ein ausgemachter Notfall.

Nachdem sich der kleine Igelmann zunächst zu erholen schien, besser Luft bekam, bekam und ich ihn vorsichtig sogar füttern konnte, bekam ich heute morgen einen Schrecken,
Maulatmung , der lag mit gestrecktem Kopf auf dem Bauch und der Bauch war hart und aufgetrieben, er hat nicht gekotet und nicht uriniert. Er klagte - für mich ein Anlass
Schmerzmittel zu geben und meine Tierärztin zu alarmieren, 15 Min. später war er bei ihr, Sie hat ihn erst mal schlafen gelegt , geröntgt und festgestellt, daß der Bauch völlig aufgegast war, er muß große Schmerzen gehabt haben. Sie hat ihn aufgemacht, weil sie nicht sicher war, ob ein Tumor die Ursache war,
Genau diagnostiziert hat sie es dann nicht mehr, weil der Igel in der Narkose verstorben ist
Das war das erste Mal in all meinen Igeljahren, daß ich sowas erlebt habe. Es hilft ja dem Igel nicht, wenn wir ihn einschicken . GGf will meine Tierärztin noch genauer hinschaun und mich dann benachrichtigen.

Es tut mir leid, daß alles Engagement vergeblich war. Wie gern hätte ich ihn im Frühling gesund der Natur zurück gegeben.
traurige Grüße
Karin Oehl