Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Igel-Hilfe Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 2. Dezember 2018, 08:10

Igel aus dem Winterschlaf aufgewacht?

Hallo Frau Oehl,

gestern um 18.30 Uhr habe ich einen Igel mit 688 g eingesammelt. In der Box zum Wiegen hat er zwei blutige Fußabdrücke hinterlassen, deshalb habe ich ihn rein genommen. Er wollte sich noch nicht richtig anschauen lassen, aber auf den Handtüchern war später kein Blut mehr zu sehen. Der Igel ist warm, hat aber nichts gefressen, keinen Urin und kaum Kot abgesetzt. Der Kot ist dunkelgrün, so wie ihn Igel kurz vor dem Winterschlaf hinterlassen. Seit ca. 14 Tagen ist hier eigentlich kein Igel mehr unterwegs und ich denke deshalb, dass auch dieser schon im Winterschlaf war. Ab wann muss ich eingreifen, wenn er nichts frisst? Wie lange braucht er wohl, um seinen Stoffwechsel hochzufahren? Normalerweise behandle ich alle Igel prophylaktisch mit Droncit, das habe ich in diesem Fall natürlich noch unterlassen.

Im Frühjahr konnte ich übrigens - auch dank Ihrer Hilfe - acht Igel auswildern!

Viele Grüße
Evelyn

2

Sonntag, 2. Dezember 2018, 20:54

Hallo Evelyn
In dem Fall würde ich den Igel in einen warmen Raum bringen, Wasser, Futter anbieten und nicht zu lange abwarten, sondern ihn antibiotisch behandeln, den Kot unbedingt untersuchen lassen. Ich halte das Ganze nicht für den Winterschlaf, sondern für einen Igel , der krank ist.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

3

Sonntag, 2. Dezember 2018, 22:48

Hallo Frau Oehl,

ich habe den Igel - ein älteres Tier - gestern direkt nach dem Wiegen ins Warme geholt, Heizmatte, Futter und Wasser bereitgestellt. Bis jetzt hat er noch kein Futter angerührt. Der Kot gestern hat nur für einen grünen Fleck auf der Zeitung gereicht, eine Kotprobe ist deshalb leider noch nicht möglich. Urin hat der Igel auch noch keinen abgesetzt. Wenn der Igel bis morgen Früh immer noch nichts frisst, soll ich dann direkt mit dem AB anfangen? Kann er das verarbeiten? Oder soll ich vom TA erst mal Elektrolyte verabreichen lassen?

Den Igel habe ich Ende Oktober entzeckt und markiert. Seit Mitte November kam kein Igel mehr zum Fressen, auch dieser war nicht mehr auf der Wildkamera zu sehen...

Viele Grüße
Evelyn

4

Montag, 3. Dezember 2018, 06:35

Hallo Frau Oehl,

der Igel hat heute Nacht doch noch angefangen zu fressen. Antibiotika hat er intus, heute Abend gibt's das obligatorische Droncit. Der Kot wird gesammelt, je nach Ergebnis folgt die restliche Entwurmung. Hoffentlich läuft dann alles glatt!


Eigentlich reicht mir mein anderes Sorgenkind: Dieser Igel wurde mit Flubenol entwurmt (Haarwürmer) und hat langsam auf 560 g zugenommen. Seitdem ist es ein ständiges Auf und Ab. Die zweite Kotprobe ergab noch einen leichten Befall mit Haarwürmern und wir haben nochmal mit Flubenol angefangen. Der Igel hat kurzzeitig zugenommen und war schon fast bei 600 g. Heute Nacht hat er so randaliert, dass er wieder 20 g abgenommen hat. Wäre es besser gewesen, den Igel mit dem leichten Befall und nur 560 g ins kalte Außengehege zu setzen? Jetzt muss er's leider noch bis zur Verstoffwechslung der Medikamente drinnen aushalten...


Viele Grüße

Evelyn

5

Montag, 3. Dezember 2018, 07:40

Hallo Evelyn
Der erste Igel ist wohl noch schwer genug, wenn er in der Wärme nicht fressen will, wenn das Grün vom Kot wie Tannengrün ist, dann bitte nicht behandeln sondern ihn wieder ins Winterschlafgehege setzen. Manchmal haben Igel die lange in Menschenhand waren und unser Päppelfutter gewöhnt sind, Schwierigkeiten, sich umzustellen.
Anders ist es , wenn so ein Tier nicht in Schlaf finden kann und erst mal rasant abnimmt. dan ist das Tier einfach irgendwo noch nicht so weit, Der Kopf sagt: Es ist Winter, ich bin ein Igel und sollte schlafen gehen, aber sein Stoffwechsel arbeitet noch wie im Sommer, es ist ja auch Futter verfügbar.
Aber es wäre sicher nicht richtig, ihn jetzt einfach nicht mehr zu füttern und hungern zu lassen, das wäre ein Todesurteil
Wir brauchen Geduld und bei dem 2. igel ist es wohl ein Jungtier dieses Jahres, der noch gar keine Winterschlaferfahrung hat.
Das kann bis in den Januar bis zum Dauerfrost noch hingehen, daß er nicht richtig schlafen kann. Wenn er aber so abnimmt - keine Behandlung mehr die Begonnene bitte durchziehen und dann nach Verstoffwechselung einen Versuch wagen ihn winterschlafen zu lassen. Wenn er jetzt spinnt und nicht wirklich fressen will, darf er sein Lieblingsfutter bekommen.
Ich hoffe, daß es gut geht.
(Ich habe auch so Kandidaten - - - - - -)
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

6

Montag, 3. Dezember 2018, 09:42

Hallo Frau Oehl,

den ersten Igel habe ich zwar im Oktober entzeckt und markiert, aber draußen gelassen. Am Samstag habe ich ihn dann eingesammelt (leicht verletzt, für ein älteres Tier zu leicht, alle anderen Igel sind schon im Winterschlaf). Er war also bisher nicht in Menschenhand. Der Kot ist nicht mehr tannengrün, sein Stoffwechsel ist wohl wieder angesprungen.

Der zweite ist ein Jungtier dieses Jahres und ist auch drinnen in der Wärme. Nachdem er heute Nacht so randaliert hat, frage ich mich, ob es besser gewesen wäre ihn ins Außengehege zu setzen, statt zum zweiten mal zu entwurmen. Sein Gewicht, das Auf und Ab und der leichte Befall mit Haarwürmern hatten mich davon abgehalten. Die begonnene Behandlung ziehe ich natürlich durch und der Igel muss bis zur Verstoffwechslung noch durchhalten. Nachdem ich ihm einmal pürierte Drohnenmaden eingeflößt habe, ist er auf den Geschmack gekommen. Er hat in der folgenden Nacht prompt 14 g zugenommen und ich hatte die leise Hoffnung, dass es aufwärts geht. In der Nacht danach hat er trotz Drohnenmaden wieder 20 g abgenommen.

Ich weiß nicht, wie Sie dass machen, aber mir setzen solche Sorgen-Igel wirklich zu!

Viele Grüße und vielen Dank für Ihre Geduld!
Evelyn

7

Montag, 3. Dezember 2018, 11:01

liebe Evelyn
Mir geht es wie Ihnen es ist ein Ritt auf der Rasierklinge
bei dem Igelchen, welches Drohnenbrut frißt, bitte in der Wärme weiter machen und vor allem Kotkontrollen und danach entscheiden,
es könnte noch eine Kokzidiose dahinter stecken.
Derzeit wissen die Igel nicht, was sie wollen, meist sind sie krank wenn man sie findet und viel zu leicht für den Winterschlaf. Die Zickerei mit dem Fressen ist so eine Sache, man ist total verunsichert.
Ich mische immer etwas Fencheltee in Hills a/d Futter und Bene Bac Pulver und ggf etwas Heilerde und gebe es mit der Spritze ins Mäulchen uns stelle immer Liebligsfutter hin, damit sie selbst zugreifen können. Meistens klappt das.
Wenn allerdings noch Kokzidien nachgewiesen werden, gibt es kein Pardon - dann wird die Kur mit Cotrim K durchgezogen 5 Tage behandeln, 5 Tage Pause, 5 Tage behandeln.
Es ist richtig, wenn bei einer Kotkontrolle nur ein ganz geringer Parasitenbefall nachgewiesen wurde, der Igel winterschlafbereit und vom Gewicht her geeignet ist, dann lasse ich auch winterschlafen, Die Parasiten gehen mit den Tieren in den Winterschlaf und erwachen etwa 8-10 Tage nach den Igeln. Vor dem Auswildern kann man dann wenn es nötig ist, noch mal gezielt entwurmen.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

8

Dienstag, 4. Dezember 2018, 06:24

Hallo Frau Oehl,

der zweite Igel hat - dem Kot nach - eine Darmentzündung ausgebrütet. Deshalb wahrscheinlich das Auf und Ab mit dem Gewicht und die Randale. Ich habe ihm gleich gestern Abend AB verabreicht und hoffe, dass es schnell anschlägt. BeneBac bekommt er sowieso. Eigentlich müsste der Igel noch zwei Tage Flubenol bekommen. Soll ich damit aussetzen oder weitermachen?

Viele Grüße
Evelyn

9

Dienstag, 4. Dezember 2018, 07:22

Hallo Evelyn bitte programmgemäß weiter machen, unbedingt
Alles Gute
Karin Oehl

10

Dienstag, 4. Dezember 2018, 09:06

Hallo Frau Oehl,

vielen Dank für die schnelle Antwort!

Egal wie lange und wie viele Igel ich aufnehme, es tauchen doch immer wieder Fragen und Unsicherheiten auf. Deshalb in ich sehr froh, dass Sie hier weiterhin beraten!

Liebe Grüße
Evelyn

11

Dienstag, 4. Dezember 2018, 09:23

Hallo Evelyn

Man kann alt werden , wie eine kuhm ,man lernt immer noch dazu.
Und ich bin froh, meine alte Lehrmeisterin noch anzapfen zu können

Im Interesse der kleinen Stachler - lernen wir weiter.
Mit lieben Grüßen
Karin Oehl

12

Dienstag, 4. Dezember 2018, 11:39

Hallo Frau Oehl,

ja, lernen wir weiter :-)

Eigentlich möchte ich mich nicht mehr zu früh freuen, aber der zweite Igel hat heute Nacht tatsächlich 14 g zugenommen und der Kot sieht schon wieder besser aus. Das AB hat wohl angeschlagen. Da kommt bei mir schon wieder leise Hoffnung auf...

Ich berichte und frage auf jeden Fall weiter!

Liebe Grüße
Evelyn

13

Dienstag, 4. Dezember 2018, 11:48

Liebe Evelyn
Meine Daumen sind fest gedrückt, ja wenn es das richtige Ab und fix nach Erkennen der Symptome gegeben wird, zeigt sich eine Besserung schnell
toi toi toi
Karin Oehl

14

Mittwoch, 5. Dezember 2018, 12:47

Hallo Frau Oehl,

Igel Nr. 2 geht's wohl wieder besser, er randaliert nicht mehr, hat heute Nacht erneut zugenommen und die 600 g Marke geknackt!

Magenschmerzen bereitet mir noch der Igel, der vermutlich aus dem Winterschlaf aufgewacht ist. Bei ihm habe ich gestern Abend wegen Haarwürmern mit Flubenol angefangen. Heute Nacht hatte er grünlich-weißen Kot, heute Morgen gab's dann das dritte Mal AB. Er hat in fünf Nächten insgesamt 51 g abgenommen (die ersten beiden Nächte hat er überhaupt nichts gefressen). Ich hoffe sehr, dass ich mir nicht mehr allzu lange Sorgen machen muss und es aufwärts geht, wenn der ganze Mist draußen ist.

Viele liebe Grüße
Evelyn

15

Mittwoch, 5. Dezember 2018, 14:00

Hallo Evelyn
ggf sollte das AB gewechselt werden, Wenn der Kot jetzt noch so übel aussieht, schlägt das bisherige AB einfach nicht an.
Es ist bekannt, daß nicht jedes AB gegen jeden Keim wirksam ist, Ggf schnell ein 'Antibiogramm machen lassen.
Das hört sich nicht so gut an.
Mache mir Sorgen
Mit freundlichem Gruß
Karin oehl

16

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 05:33

Hallo Frau Oehl,

ich kann's kaum glauben, aber der Igel hat heute Nacht zum ersten Mal sichtbare Mengen gefressen, Urin und Kot (der schon besser aussieht) abgesetzt und 12 g zugenommen! Deshalb würde ich die Behandlung erst mal so fortführen, oder?

Viele Grüße

Evelyn

P.S.: Ich habe noch eine "Anfrage ans Team" geschrieben

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Evelyn« (6. Dezember 2018, 05:45)


17

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 06:22

Ja Evelyn, in dem Fll würde ich die Behandlung auch so fortführen.
Mit freundlichem Gruß
Karin OEhl

18

Freitag, 7. Dezember 2018, 14:01

Liebe Frau Oehl,

es tut mir wirklich sehr leid, dass es der "Igel vor dem Haus" nicht geschafft hat. Aber eines weiß ich: bei Ihnen hatte er die besten Chancen!!! So furchtbar es auch jedesmal ist, wenn man ein Tier gehen lassen muss, für alle anderen lohnt es sich weiter zu kämpfen. Und wenn es noch so sehr die Nerven strapaziert!

Igel Nr. 2 hat nach drei Nächten Gewichtszunahme heute mal wieder 10 g abgenommen. Ich habe den Eindruck, dass er außer Drohnenmaden nichts mehr fressen mag. Wie viel davon darf ich ihm denn geben? Mit oder ohne Waben? Wenn der Igel nochmals abnimmt, werde ich eine neue Kotprobe (dieses mal) ans Veterinär-Untersuchungsamt schicken. Dieses Auf und Ab macht mich ganz kirre.

Igel Nr. 1 nimmt weiterhin zu, er hat heute schon wieder sein Fundgewicht erreicht! Auch sein Kot ist meistens schon richtig geformt - wie man sich doch über so was freuen kann. Zecken hat der Igel ohne Ende. Vor fast einer Woche habe ich ihn mit Jacutin eingesprüht, seitdem verlassen ihn täglich Dutzende kleine Zecken, damit bin ich schon gut beschäftigt. Die großen entferne ich nach und nach. Leider hat er auch Zecken im Gesicht und Fell, wo er mich nicht ran lässt. Können Sie da was empfehlen?

Viele Grüße
Evelyn

19

Freitag, 7. Dezember 2018, 14:25

Hallo Evelyn
Bitte Drohnenmaden immer ohne das Wacht geben, ich denke, Sie haben es auch eingefroren und könen die Maden auspulen, dann mixen und die Flüssigkeit durch ein Sieb geben, es dem Igel ins Mäulchen geben, Sie können die Drohnenmaden auch so füttern, wenn Sie sicher sind, daß der Igel sofort frißt. Sonst werden sie schwarz und sind unbrauchbar.

Jetzt ist auch die Zeit, wo die Igel winterschlafen möchten,
Es ist immer schwierig mit ihnen, wenn sie schlafen wollen noch nicht dürfen, weil die noch in Behandlung sid oder einfach dafür viel zu leicht sind.
Das auf und ab erlebe ich derzeit hier mit einigen viechern auch und es macht mich genau so unsicher wie Sie. Wir können nur versuchen, sie in einem warmen Raum zu halten und auch in einem warmen Raum sind mir schon mal Igel in den Winterschlaf gegangen, weil nicht allein die Kälte dafür verantwortlich ist.

Hoffentlich haben Sie schnell das Untersuchungsergebnis, damit Sie entscheiden können - ab in den Winterschlaf oder noch weiter rumhexen.

so lange müssen Sie nicht mit den Zecken rummachen. Lassen Sie sich vom Tierarzt Ivomec in einem Verhältnis 1:30 mit NaCl amischen und tropfen Sie es sparsam auf den Igel . Die Zecken sind dann schnell alle weg.
Oder der Tierarzt spritzt mal Dectomax wie es im Buch steht, Auch das hilft gegen Zecken
Steht so im Buch Igel in der Tierarztpraxis
Und die großen Zecken bitte schnellstmöglich entfernen, nicht lange fackeln, wo sie drankommen -sofort raus damit.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

20

Freitag, 7. Dezember 2018, 19:13

Hallo Frau Oehl,

ja, ich habe die Maden eingefroren, rauspulen ist kein Problem und der Igel frisst sie auch sofort. Im Igelbulletin 35/2006 steht, dass bei größeren Igeln die Waben komplett hingelegt werden können, deshalb meine Frage. Insgeheim hoffe ich, dass der Gewichtsverlust ein einmaliger Ausreißer war. Vielleicht spürt er aber tatsächlich den Wintereinbruch, der für kommende Woche angesagt ist? Mal sehen...

Dass man Dectomax bei Zecken auch spritzen kann, hatte ich bisher nicht auf dem Schirm. Ich hab's dann aber gefunden, ist bei den Fliegenmaden und -eiern aufgeführt. Leider ist die Igel-Spezialistin erst am Dienstag wieder in der Praxis. Die andere Tierärztin traut sich an Igel noch nicht ran. Aber besser so, als irgendwie rumgedoktert. Bis dahin entferne ich natürlich immer sofort alle Zecken, an die ich rankomme. Nur eine tote Zecke, ist eine gute Zecke!

Liebe Grüße
Evelyn

Ähnliche Themen