Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 22. November 2018, 00:03

Igeltrockenfutter

Hallo,
immer wieder kann man hören und lesen, dass das Igeltrockenfutter, was im Handel angeboten wird, großer Mist ist,vorallem was die Inhaltsstoffe betrifft. Meine Frage ist nun, ob man dann nicht lieber hochwertiges Katzentrockenfutter mit einem hohen Fleischanteil anbietet? Dort sind dann zwar auch so Sachen, wie Gemüse und Obst drin, was der Igel nicht verwerten kann, aber dafür glänzen solche Futter ja mit einem Fleischgehalt von 70 und mehr Prozent. Was halten sie davon bzw. können sie ein halbwegs gutes Igeltrockenfutter empfehlen?

MfG
Stachelritter

2

Donnerstag, 22. November 2018, 06:50

Hallo Staachelritter
Ja, genau das meine ich, denn das normale Igeltrockenfutter findet in Igelkreisen keine Akzeptanz
gutes Katzentrockenfutter ist eine bessere Hilfe für Igel draußen.
Sehr richtig

Dann haben wir uns in Münster gesehen, ich war am Vorstandstisch kann mich aber nicht an alle Leute erinnern.

Mit freundlichem Gruß
Karin OEhl

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Karin Oehl - Pro Igel e.V.« (22. November 2018, 08:27)


3

Donnerstag, 22. November 2018, 21:29

Guten Abend Frau Oehl,

in Münster wurde ja teilweise sogar besprochen, gar kein Trockenfutter zu füttern. Ich versuche das auch so umzusetzen. Aber was soll man bei Minusgraden draußen anderes geben. Da friert ja jegliches Futter mit Nassanteil ein. Ich verwende aktuell Trockenfutter für Katzen mit 70 Prozent Fleischanteil. Ist für meine zwei Winterschläfer im Außengehege eine gute Variante, denke ich. Es soll ja auch nur eine kleine Notration sein, falls sie doch wieder aufwachen. Aktuell schlafen
sie, aber wer weiß, wie lange. Nächste Woche sind bei uns schon wieder Plusgrade gemeldet.
Das Wetter spielt verrückt, aber nur Wenige scheint es überhaupt zu interessieren, was mit der Umwelt los ist. Auch die Wasserknappheit dieses Jahr hier bei uns, wird uns das Nächste auf die Füße fallen, denke ich. Der Igel in Sachsen hat ohnehin schlechte Karten. Er hat hier so gut, wie keine Lobby, leider.
Ja, ich habe sie gesehen in Münster. Aber, dass sie sich nicht an jedes Gesicht erinnern, ist völlig verständlich. Es waren ja auch eine Menge Leute da.

Ihnen noch einen schönen Abend und weiterhin gute Nerven für Ihre stachelige Arbeit.

MfG Stachelritter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Stachelritter« (22. November 2018, 21:37)


4

Freitag, 23. November 2018, 06:50

Hallo Stachelritter

Vielleicht haben Sie das nicht so ganz verstanden - ich denke es ist so gemeint,daß man sehr wohl Katzentrockenfutter geben kann als Beifutter, niemals als Hauptfutter, die Tiere sollen ja auch draußen ihre natürliche Nahrung aufnehmen.
Und als Notration für Winterschläfer ist es absolut richtig.
Was das industrielle Igeltrockenfutter betrifft, ist es meist gar nicht akzeptiert, es enthält Dinge, die kein Igel braucht, egal welche Marke Sie nehmen.
sie sind auf dem richtigen Weg.
Ja es gibt Regionen, wo man meint, daß noch so viel Natur da ist, daß die Tiere keine HIlfe brauchen. Pustekuchen !"
Ich finde es unethisch, egal welches Tier betroffen ist, es leiden zu lassen und im Notfall nicht zu helfen.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

5

Freitag, 23. November 2018, 07:53

Hallo Frau Oehl,
okay, für mich kam das damals anders rüber. Aber so macht das natürlich auch Sinn.
Das Schlimme ist ja auch, dass das Igelfutter noch damit beworben wird, von Igelstationen anerkannt oder gar empfohlen zu sein. Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Zumindest nicht bei einer seriösen Igelstation.
Als ich vor 3 Jahren meinen ersten Igel fand, der munter auf einer vielbefahrenen Straße spazieren ging, konnte ich nicht wegschauen. Und seitdem bin ich dabei und hab schon viel gelernt, im Umgang mit den stacheligen Gesellen. Aber sie haben Recht, die Stacheltiere sind bei Weitem nicht die einzigen Tiere, die in dieser Zeit Hilfe benötigen.

Kommen Sie gut durch den Tag!

Stachelritter

6

Freitag, 23. November 2018, 08:42

Hallo Stachelritter
Manche Igelstationen sind so selbst ernannte Profis, daß es - - -na lassen wir das.
Manche Hersteller machen mit denen auch Sponsorenverträge, dann kriegen die ein Kontingent, wenn man damit werben darf, von Igelstation empfohlen,
Sowas gibt es bei mir niemals.
dann ist bei Ihnen wohl wie bei mir ein Stachel mal in Herz und Hirn eingedrungen? Ich möchte Tiere immer, Igel sowieso und irgendwann war es passiert - - -
Seit 40 Jahren lassen mich diese Tiere nicht mehr los. Immer weiter drang ich in die Materie ein. Aber aus Alters-und Gesundheitsgründen schließe ich meine Station nach 40 Jahren im Frühjahr. Es zerreißt mich schon jetzt, ist aber nicht zu ändern.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

7

Freitag, 23. November 2018, 21:03

Guten Abend, Frau Oehl!

Und da wären wir wieder bei dem allseits bekannten Satz: " Geld regiert die Welt!" Schade, dass sich selbst hier Leute "kaufen" lassen und vorgeben, zum Wohl der Tiere zu handeln.
Ich bin ein von Natur aus sozialer Mensch. Dabei ist es mir völlig egal, ob hilfebedürftiger Mensch oder Tier. Und so konnte ich diese kleine Seele damals einfach nicht dem Straßenverkehr preisgeben. Leider hat es ihr nicht viel genützt. Sie hatte hochgradig Lungenwürmer und ist dann kurze Zeit später daran verstorben. Meine erste Igelgeschichte ist also keine Erfolgsstory, aber so bin ich da reingerutscht. Aber diese Tiere machen es einen auch unheimlich leicht, sie zu mögen. Und jedes hat eine ganz eigene Persönlichkeit. Von stachelig bis putzig ist Alles vertreten.
40 Jahre Igelstation! Liebe Frau Oehl, das verdient den größten Respekt. Das ist schon ein Lebenswerk, von dem Sie sich da verabschieden müssen und ich verstehe Ihre Gefühle nur zu gut. Schade, dass es niemanden gibt, der gewillt ist, es weiterzuführen. Aber auch das ist ein Kreuz unserer Zeit. Niemand möchte mehr Verantwortung übernehmen.

MfG Stachelritter

8

Samstag, 24. November 2018, 07:26

Hallo Stachelritter

dieFfirmen wissen genau, daß alle Tiere fast auf süß stehen, darum stecken sie Igelfutter voll mit Rosinen, Was hilft noch der ausgetrocknete Chitinpanzer von Insekten? Da ist kein eiweiß und F'ett mehr drin, Bäckereierzeugnisse, also vertrockneter gemahlener Kuchen oder Brot gehört nicht in Igelfutter und es ist voll davon, je nach Sortemal mehr mal weniger.Puffreis gehört da auch icht rein, aber man findet es dort. Das meiste Igeltrockenfutter wird von Igeln nicht gefressen, daran verlustieren sich --vögel und Mäuse.
Ich werfe solche Spenden nicht weg, aber meine Igel bekommen es nurin Ausnahmefällen in geringer Menge in rührei, Rinderhack, Hähnchenfleisch als Ballaststoff.
Mir ist Weizenkleie hundert mal lieber.
Ja, es wird in meinem Leben eine gewaltige Umstellung geben, wenn ich von einem kranken oder verletzten Igel erfahre, fühle ich mich immmer in die Pflicht genommen.
dann geht es so weiter wie bisher, das geht aber nicht, Also kommt ein Spruch aufs Telefon und der Anrufbeantworter wird außer Funktion gesetzt. Anders geht es nicht.
Für das Tierheim hier, was ja eine Igelstation eröffnen will, aber noch keine Erfahrung hat, werde ich beratend und im NOtfall natürlich erreichbar sein, solange3 es mir möglich ist,
Gesundheitliche Schubse vor den Bug machen es aber nötig, daß ich mit 75 Jahren meine Belastung deutlich runter fahre.

Mit freundlichem gruß
Karin Oehl