Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 18. November 2018, 21:16

Igelchen und Mutter - Dilemma

Hallo,
am Freitag sahen meine Tochter und ich nachts nach 21 Uhr einen kleinen Igel auf dem Weg nach Hause. Dieser ist in der Nähe unseres Schulhofes gelaufen. Im Gebüsch raschelte es zudem, ich vermutete damals schon einen größeren Igel dort. Damals war es noch relativ warm, da nahmen wir ihn nicht mit, aber fingen noch an dem Abend an, dort neben dem Gebüsch Futter aufzustellen (Katzenfutter und kleingeschnittenes Ei). Dieses wurde auch leergefressen. Nun sahen wir heute, als wir neues Futter brachten, den kleinen Igel wieder. Er ist wirklich noch relativ klein. Die Mutter saß aber auch im Gebüsch. Beide waren sehr flott und agil. Aber heute hat es hier nur nich 1 Grad nachts und erste Schneeflocken. Soll ich also den Igel seiner Mutter wegnehmen? Ich vermute, die Mutter selbst werde ich nicht erwischen, da sie sich immer sehr bedeckt hält und heute auch sehr schnell war - auch das Kleine weiß ich gar nicht, ob ich heute erwischt hätte, da es ganz flott wieder im Gebüsch verschwunden war (sehr dichtes, immergrünes Gebüsch dort).

Lieben Dank schon einmal für den Rat!

2

Sonntag, 18. November 2018, 21:37

Noch eine Kleinigkeit, die mein Mann erwähnte: Da es, wenn wir den Igel sahen, immer im Gebüsch raschelte, könnte es natürlich auch sein, dass der eine kleine Igel, den wir jedes Mal deutlich sahen gar nicht jedes Mal derselbe war und dass dort eventuell eine ganze Igelfamilie lebt, also Mutter mit mehr als einem kleinen Igel. Einen großen und einen kleinen Igel habe ich heute deutlich gesehen, aber im Dunklen und im Gebüsch - schwierig, ich weiß nicht, ob da noch mehr waren. ich fürchte einfach, durch Einfangversuche hier mehr zu schaden als zu nützen.

3

Sonntag, 18. November 2018, 21:48

Oje, jetzt hab ich grade hier etwas rumgelesen und dabei entdeckt, dass das Futter getreide- und zuckerfrei sein sollte. Wir haben am Freitag noch rasch eins in der Tanke gekauft, da ja nach 20 Uhr und gerade lese ich, dass dort Getreide und karamellisierter Zucker enthalten ist :-(. Das wollte ich nicht. Ich werde auf jeden Fall gleich morgen anderes besorgen.

4

Montag, 19. November 2018, 18:33

Hallo Igelimhof

Den Kleinen bitte einfangen, wiegen und wenn Sie dem Katzenfutter etwas Weizenkleie und Öl zugeben, dann weiter so füttern, aber nicht wieder so ein Futter kaufen.
Der kleine ist wohl spät geboren und möglicherweisen nicht ganz gesund,
Wenn sie ihn gewogen haben , bitte hier wieder melden (Gewicht sagt nicht alles, aber erst mal für mich das Wichtigste.
Normal läuft kein Igel jetzt mehr mit Mutter rum, die sind längst selbstständig, allerdings haben wir viele spät Geborene in diesem Jahr
Mit freundlichem Gruß
Kairn Oehl

5

Dienstag, 20. November 2018, 13:19

Hallo Igelimhof

Den Kleinen bitte einfangen, wiegen und wenn Sie dem Katzenfutter etwas Weizenkleie und Öl zugeben, dann weiter so füttern, aber nicht wieder so ein Futter kaufen.
Der kleine ist wohl spät geboren und möglicherweisen nicht ganz gesund,
Wenn sie ihn gewogen haben , bitte hier wieder melden (Gewicht sagt nicht alles, aber erst mal für mich das Wichtigste.
Normal läuft kein Igel jetzt mehr mit Mutter rum, die sind längst selbstständig, allerdings haben wir viele spät Geborene in diesem Jahr
Mit freundlichem Gruß
Kairn Oehl
Soll ich ihn nach dem Einfangen und wiegen bei mir behalten oder aber ihn der Mutter zurückgeben? Ich kenne halt aus dem Bereich Vögel sehr viele Beispiele, wo Jungvögel aus Unwissenheit mitgenommen wurden, obwohl die Eltern sich gekümmert hätten.

6

Dienstag, 20. November 2018, 13:54

Hallo IgelinHOf
Jungigel sind in dieser Zeit selbstständig und nicht mehr von der Mutter abhängig
selbst spät Geborene sind nicht mehr bei der Mutter, die ist inzwischen meist ohnehin im Winterschlaf Nest,
Sie beobachten wohl zwei unterschiedlich große Igel, die nicht miteinader verwandt sein dürften.

Wenn der kleine Igel so leicht ist, dann behalten Sie ihn bei sich und versuchen Sie ihn mir Hilfe von Pro Igel durch den Winter zu bringen.
Bei Fragen stehen wir hier gern zur Verfügung

Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

7

Dienstag, 20. November 2018, 14:11

Mhmmm, ich habe sie jetzt 3 x hintereinander gesehen, immer zusammen, ein großer Igel und 1 handtellergroßer Igel eventuell, dem Rascheln zufolge, noch ein weiterer im Gebüsch. Spricht das nicht doch sehr für Mutter und Kind(er)?

8

Mittwoch, 21. November 2018, 06:27

Hallo IgelimHof

Man könnte es glauben, sicherlich, wird aber nicht so sein.
Igel sind normalerweise Einzelgänger allerdings sind sie meist verträglich, wenn das Habitat ihnen genügend Nahrung und Unterschlüpfe bietet.
Es ist auch bekannt, daß Geschwister schon mal zusammen überwintern in einem Winterschlafnest.

Es wäre äußerst ungewöhnlich, wenn da noch eine Mutter mit so großen Kindern unterwegs wäre.
Meist so mit 200 -250 g Gewicht machen sich die Kleinen selbstständig

Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

9

Mittwoch, 21. November 2018, 20:49

Hallo Frau Oehl, heute trafen wir den Igel direkt an der Futterstelle an. Ich habe ihn Ihrer Empfehlung nach mitgenommen. Von einem zweiten Igel war heute nichts zu sehen, caber es war natürlich dunkel und generell nicht so viel zu erkennen. Er hat 385 Gramm. Derzeit habe ich ihn mit Futter und Wasser in einer Kiste im Flur. Wie gehe ich weiter vor? Lieben Dank!!

10

Donnerstag, 22. November 2018, 00:13

Hallo Frau Oehl, heute trafen wir den Igel direkt an der Futterstelle an. Ich habe ihn Ihrer Empfehlung nach mitgenommen. Von einem zweiten Igel war heute nichts zu sehen, caber es war natürlich dunkel und generell nicht so viel zu erkennen. Er hat 385 Gramm. Derzeit habe ich ihn mit Futter und Wasser in einer Kiste im Flur. Wie gehe ich weiter vor? Lieben Dank!!

Ehrlich gesagt verfolgt mich schon die ganze Zeit der Gedanke, dass da ein Igelgeschwisterchen sein könnte, das dringend auf die Wärme des Igels, den ich jetzt im HAus habe, angewiesen ist. Da ich ja immer zwei Igel gesehen hatte ... Ich bin zweimal nochmal hin, habe aber nichts gesehen. War es nicht doch etwas vorschnell, ihn mitzunehmen? Ich bin eigentlich gar keine Freundin von Wildtiermitnahme nach Hause.

Der Igel schien mir etwas unterkühlt, da er sich diesmal ja auch völlig problemlos hatte fangen lassen, ich habe ihn auf eine handwarme Wärmflasche gesetzt, seither ist er recht agil, frisst wieder, läuft herum und hat auch Kot abgesetzt. Tagaktiv war er ja auch nie. War es richtig, ihn mitzuehmen?

11

Donnerstag, 22. November 2018, 06:48

Hallo IgelinHOf
Ja es war richtig, den Igel mitzunehmen, Es ist kein Geschwistertier auf die Wärme angewiesen.
dieser Igel ist gewichtsmäßig so gering bestückt in Ihrer Gegend gibt es mit Sicherheit schon Bodenfrost und keine Insekten mehr,
Die Wahrscheinlichkeit, daß er sehr stark mit Innenparasiten befallen ist, ist groß
bitte sofort Kotproben von drei Tagen sammeln in einem einzigen Gefäß und es zur Untersuchung in ein Institut, besser nicht beim niedergelassenen Tierarzt abgeben.
(diagnosegenauigkeit ist mangelds Erfahrung nicht immer gegeben.
Beachten Sie bitte die Hinweise der Merkblätter von Pro Igel bzgl Unterkunft und Futter www.pro-igel.de
bei Verhaltensänderung Futterverweigerung bitte sofort zu einem igelerfahrenen TIerarzt.
Ohne KOtbefund keine Entwurmung zulassen!!!!!!!!!!!!
Bei o.g. Veränderungen bitte erstmal ein Breitbandantibiotikum geben lassen,
es war richtig, dem Tier erst mal Wärme zu geben.
Wo in München wohnen Sie? Es gibt in Weilheim eine gute Station u. in Aichach
ggf nenne ich Ihnen in einer PN die Kontaktdaten.
Viel Glück
Mit freundlcihem Gruß
Karin Oehl

12

Donnerstag, 22. November 2018, 07:24

Wir wohnen im Münchner Westen. Puh, wo finde ich denn eine Institution, die den Kot untersucht, wenn nicht der Tierarzt? Ehrlich gesagt, kann ich einen zu großen Aufwand nicht leisten und auch nicht spontan weit weg zum Tierarzt fahren. Ich habe noch relativ kleine Kinder. Ich kann ihn gerne mit Futter versorgen, wärmen und gerne zu einem Tierarzt halbwegs in meiner Nähe fahren. Kot sammeln kann ich auch. Aber sehr weit weg fahren, ihm mehrmals täglich Medikamente geben etc. Das kann ich nicht. Ich glaube, ich rufe heute mal bei der Igel Expertin vom LBV Bayern an, vielleicht wissen die konkret Tierärzte in meiner Umgebung.

13

Donnerstag, 22. November 2018, 08:20

Hallo Igelim Hof

Der Aufwand für einen Igel ist nicht so groß und so ein Institut findet man unter Google, indem man mal eingibt: Staatliches Veterinär UNTERSUCHUNGSAMT.
So teuer ist das nicht.
Und bitte nicht irgend einen Tierarzt aufsuchen er sollte sich mit Igeln auskennen oder einer Information zugänglich sein
Frau Gehret vom LBV ist keine Expertin, die Pflegestellen vermittelt
Gern schicke ich Ihnen eine PN mit Vorschlägen
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

14

Donnerstag, 22. November 2018, 10:36

Hallo Frau Oehl, leider kann ich Ihnen keine PN senden, darum so:
Gerne, nur habe ich eben erst mit dem Kotsammeln
angefangen. Er schläft jetzt im beheflsmäßigen Haus, das ich ihm
hingestellt habe. Allerdings ist die Atmung irgendwie laut hörbar, das
fiel mir gestern nicht auf. Das Problem ist auch, dass es nirgends im
HAus hier wirklich ruhig ist, alles wird bwohnt und mehrmals täglich
begangen, außer dem Heizungskeller, wo die Luft aber ziemlich schlecht
ist ... Sie wissen keinen Tierarzt im Münchner Westen, oder?

Liebe Grüße
Katharina

15

Donnerstag, 22. November 2018, 12:01

Liebe IgelimHOf
Ich habe IHnen doch meine Daten geschickt, Nein , aufs Forum können Sie keine Nachricht an mich diekt senden.
Wir können keinen Tierarzt nennen, dürften es auch nicht,
wir können Ihnen nur sagen, was geschehen muß und daß Sie als informierter Kunde des Tierarztes gern sagen dürfen, was Sie möchten und was nicht
wenn die Atmung des Igel so laut ist, dann ist er sicher voller Lungenwürmer,
Also bitte sofort mit einem Schleimlöser beginnnen und ein Antibiotikum gebben lassen. Fragen Sie Ihren Tierarzt mal, ob er sich mit den Innenparasiten des Igels auskennt und Kot untersuchen kann
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher