Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 11. November 2018, 20:59

Mal wieder die Frage - Igel aufnehmen oder nicht?

Hallo Frau Oehl,

nachdem sich unsere Sommergäste nun schon alle zurückgezogen haben, wurde unsere Futterstelle vor drei Tagen doch noch einmal besucht. Die Wildtierkamera zeigte mir einen kleinen Igel. Da man auf den Bildern immer schlecht abschätzen kann, wie groß das Tier wirklich ist, habe ich mich heute Abend auf die Lauer gelegt und den Igel nun auch live gesehen.


Vorweg: der Igel ist nicht tagaktiv, macht einen fitten, flinken Eindruck und frisst alles auf, was ich ihm hinstelle. ABER: er ist wirklich klein. So groß wie meine Faust (mein Freund sagt, ich habe Baby-Fäuste,also sind sie wirklich nicht sehr groß). Aus meinen Igelerfahrungen würde ich schätzen, dass er nicht mehr als 250 g wiegt.


Noch haben wir keinen anhaltenden Bodenfrost, dies soll sich jedoch ab Freitag ändern.
Was meinen Sie, sollte ich den Wurm aufnehmen oder lieber noch warten, wenn ich warten soll, wie lange?

Ich bedanke mich schon einmal für Ihre erneute Unterstützung.
Beste Grüße
Kristina

2

Montag, 12. November 2018, 14:44

Liebe Kristina

Ja in dem Fall würde ich aufnehmen
Es ist so ein verrücktes Jahr, die lange Trockenheit und alles was damit verbunden ist.
Nehmen Sie den Kümmerling auf, sorgen Sie umgehend für eine Kotkontrolle
Bitte beobachten Sie sein Verhalten, seinen Kot, seinen Appetit
und melden Sie sich baldmöglichst wieder
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

3

Montag, 12. November 2018, 17:39

Mal wieder die Frage - Igel aufnehmen oder nicht?

Hallo Frau Oehl,

zunächst vielen Dank für Ihre Antwort.

Ich habe mich doch sehr verschätzt. Trotz seiner kleinen Größe (es sind immerhin fast zwei Fäuste, nicht eine), wiegt der Igel knapp 500 g, etwas drunter.Meine Waage ging nicht, also musste die ungenaue Küchenwaage her.
Soll ich ihn trotzdem bei uns lassen, um Appetit und Kot zu kontrollieren oder kann er wieder in die Freiheit?
Danke und Grüße

Kristina

4

Montag, 12. November 2018, 17:44

Ja. liebe Kristina, in dieser Jahreszeit, auch wenn das Wetter noch mild ist und die Igel noch ausreichen Futter finden dürften, ist das Gewicht grenzwertig und der Igel, wenn er schon mal bei Ihnen ist, sollte kontrolliert werden - unbedingt.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

5

Montag, 12. November 2018, 17:52

Mal wieder die Frage - Igel aufnehmen oder nicht?

Vielen Dank für die rasche Antwort.
Dann bleibt der Fratz erst einmal und ich wie werde mit Kotprobe und Beobachtungen fortfahren.
Ich entflohe ihn auch schon einmal mit Jacutin Pedicul, die Flöhe sprangen munter als ich ihn auf dem Arm hatte.
Beste Grüße
Kristina

6

Montag, 12. November 2018, 18:37

Liebe Kristina, ja das Zeug ist hochwirksam und gut verträglich für Igel
Bin gespannt, wie es weiter geht
L.g.Karin Oehl

7

Samstag, 17. November 2018, 13:19

Mal wieder die Frage - Igel aufnehmen oder nicht?

Hallo Frau Oehl,
ich wollte einmal von meinem Findelkind berichten.
Nachdem er die ersten zwei Tage fast nichts gefressen hatte, war ich doch sehr besorgt. Er hat sich nun aber eingelebt und einen wahnsinnigen Appetit und nimmt auch zu. Ich muss jetzt aufpassen, dass er nicht zu schnell an Gewicht gewinnt.
Am Mittwoch war ich mit ihm beim Tierarzt, da mir eine wohl ältere Wunde aufgefallen war. Die Wunde war nicht mehr der Rede wert, er hat jedoch einen Hautpilz gegen den wir ihn jetzt mit Imaverol behandeln.
Ich sprach die Tierärztin dann auf eine Kotuntersuchung an, um auf Parasiten zu testen. Leider meinte sie dann den Igel ohne Probe entwurmen zu wollen. Dieses verneinte ich und wies auch darauf hin, dass er zu dem Zeitpunkt noch nicht regelmäßig gegessen hat.
Bei den letzten Igeln, die ich dort vorstellte wurden Proben untersucht, wobei ich das Ergebnis auch nicht zufriedenstellend fand. Ich hatte das Gefühl, dass sie den Kot nicht so differenziert untersuchen können. Von Lungenwurm wurde zwar immer gesprochen, aber nie von Lungen- oder Darmhaarwürmern oder Darmsaugwurm, wurde alles nie erwähnt, auch auf Nachfrage kam da nie eine spezielle Antwort. Von Peitschenwürmern wurde dann immer gesprochen. Daher wäre es wahrscheinlich auch nicht so effektiv, den Kot dort untersuchen zu lassen.
Der andere Tierarzt in meinem Ort ist eine totale Katastrophe, da gehe ich schon gar nicht mehr hin. Nun meine Frage, können Sie mir ein Labor oder Arzt nennen, wo ich die Kotproben hinbringen oder einschicken und untersuchen lassen kann? Ich komme aus der Nähe von Kiel. Ich habe versucht bei Google was zu finden, aber bin damit doch etwas überfragt.

Allgemein nochmal zu seinem Zustand: er ist nur nachtaktiv und hustet nicht (jedenfalls noch nicht gehört). Er hat keinen grünen Kot, auch keinen Durchfall. Der Kot ist schon etwas weicher, aber das kommt ja bestimmt durch die Beimengung von Katzenfutter. Kot ist dunkel, allerdings in so einem Würstchen pro Nacht, sieht man eine Art helle Schleimhaut um den Kot.
Ich hoffe, sie können mir weiterhelfen.

Danke und beste Grüße, Kristina

8

Samstag, 17. November 2018, 13:56

hallo Kristina
Wenn ein Pilz diagnostiziert wurde, ist Imaverol das Mittel der Wahl
Viel Erfolg, aber bitte ziehen Sie Handschuhe an und entsorgen die Einlage des Käfigs immer im Plastikbeutel und sicher.
Schaun Sie mal unter googel, ob Sie in Ihrer Nähe ein staatliches Veterinär UNTERSUCHUNGSAMT finden, Wenn nicht, gibt es Labokliln überall und die sind nur sehr teuer.
Der Befund den Sie mal hatten, ist wahrlich nicht qualifiziert.Ein Igel muß ja nicht alle Parasiten haben. Darum war wohl auch nicit die Rede von Darmsaugwurm usw.
Dennoch -häufig machen unerfahrene Tierarzthelferinnen die Untersuchungen und die kennen vielleicht die Parasiten von Hunden und Katzen und fabulieren sich was zusammen. Dem würde ich auch nicht traruen.

Sollten Sie nichts in der NÄhe finden, dann melden Sie sich hier im Forum noch mal .
Es scheint ja nicht hochakut zu sein.
Mit freundlichem Gruß
Karin oehl

9

Freitag, 23. November 2018, 16:48

Guten Abend Frau Oehl,
nach Ihrem Tipp,mich an ein staatliches Untersuchungsamt zu wenden,habe ich mich mit dem Landeslabor von Schleswig-Holstein in Verbindung gesetzt,die zum Glück auch Privatpersonen betreuen. So könnte ich den Kot untersuchen lassen und bin nebenbei auch zufrieden,da ich gleich am Telefon mit der korrekten Ansprechpartnerin sprechen konnte und sie gleich von den verschiedenen Untersuchungsformen berichtete.
Heute habe ich auch das Ergebnis bekommen,der Kleine hat Kokzidien und Haarwürmer. Leider werden diese Parasiten ja mit unterschiedlichen Medikamenten behandelt. Wie handhaben sie das, kann man das gleichzeitig behandeln? Wenn nicht,was sollte ich als erstes behandeln? Möchte gut vorbereitet zum Tierarzt gehen...der Kleine nimmt übrigens weiter zu,frisst,hat ab und zu etwas komischen Kot, wirkt aber,nach einer ruhigen Anfangszeit, sehr agil aktuell.
Ich bedanke mich erneut. Freundliche Grüße Kristina

10

Freitag, 23. November 2018, 17:31

Hallo Kristina

Klasse, also bitte besorgen Sie sich vom Arzt ein Privatrezept über Cotrim K, das ist das Mittel der Wahl gegen die Kokzidien.
Es ist ein Mittel aus der Humanmedizin, das der Apotheker nicht ohne Rezept abgeben darf. Dosierung steht im Buch Igel in der Tierarztpraxis, das richtet sich etwas nach dem Gewicht, 5 Tage geben, 5 Tage Pause, 5 Tage geben. Der Tierarzt wird Ihnen Baycox empfehlen und sagen, mit einer Gabe ist das dann erledigt. Leider kriegt man Baycox schelcht in den Igel rein und es macht sehr heftigen Appetitmangel, daß man verzweifeln könnte,
Also besser Cortim K
Die Haarwürmer würde ichmit einer Gabe von Flubenol behandeln , 5 Tage lang
Panacur wird gern von Tieräzteen gegeben , ist aber nicht so zuverlässig wirksam.
Versuchen Sie also mit dem Tierarzt und Ihrem Hausarzt zu verhandeln und machen Sie sich selbst schlau im Buch
Igel in der Tierarztpraxis.
Viel Erfolg, das muß vor dem Winterschlaf, der näher rückt, alles passiert sein.
Mir freundlichem Gruß
Karin Oehl

11

Sonntag, 2. Dezember 2018, 17:50

Hallo Frau Oehl,
ich habe Mal wieder eine Nachfrage zu unserem Igel.
Ich habe gegen die Haarwürmer leider nur Panacur vom Tierarzt bekommen,das andere Präparat hat er nicht vorrätig gehabt. Cotrim K konnte ich auch schon besorgen. Ich habe mit der Gabe von Panacur letzten Samstag angefangen und es 5 Tage lang gegeben,also bis Mittwoch. Das komische ist jetzt,dass Bella, so haben wir den Igel getauft,Freitag angefangen hat zu Husten,immer wenn sie aufwacht vor allem. Sind das noch Nachwirkungen von der Wurmkur? Ich habe ihr Kamille und Thymian zum Inhalieren hingestellt.
Dann sind mir noch Glucks-Geräusche aufgefallen,die sie ab und zu beim Schlafen macht. Machen Igel Geräusche wenn sie träumen? Oder kann das auch sein,dass sie schlecht Luft bekommt?
Mit der Gabe von Cotrim K habe ich noch nicht begonnen,da ich eine Weile zwischen den Medikamenten abwarten wollte. Wann meinen Sie sollte ich mit der Gabe von Cotrim K beginnen?
Vielen Dank Mal wieder für Ihre Hilfe. Beste Grüße und einen schönen ersten Advent
Kristina

12

Sonntag, 2. Dezember 2018, 20:40

Liebe Kristina
Sofort bitte mit der Gabe von Cotrim K beginnen.
Die Winterschlafbereitschaft kommt, die ZEit läuft uns weg
Panacur ist meist nicht so wirksam wie Flubenol, aber es ist wirksam, Normal geben wir es einen Tag bis zwei Tage länger je nach Befall
Wenn der Igel hustet, ist es sinnvoll sofort noch mal eine Kotprobe von drei Tagen zur Utersuchung zu geben
Igel machen schon mal so keckernde Geräusche, wenn sie aufgeregt sind.
Sie unterscheiden sich deutlich vom Husten.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

13

Montag, 3. Dezember 2018, 16:27

Hallo Frau Oehl,
vielen Dank für Ihre Antwort.
Ich werde heute mit der Gabe von Cotrim K beginnen und eine Kotprobe verschicken.
Dann muss Bella wohl etwas Aufregendes im Schlaf erlebt haben :-). Ein Husten war es definitiv nicht.
Freundliche Grüße
Kristina

14

Montag, 3. Dezember 2018, 16:33

Hallo Kristina
Vielleicht war Bella einfach beleidigt, daß jemand ihre Gemütlichkeit gestört hat und sie hat so gekeckert, das ist oft eine Unmutsbezeigung
aber :
sicher ist sicher.
Herzlichst Karin Oehl

15

Heute, 08:22

Hallo Frau Oehl,

Bella macht mir leider etwas Sorgen.

Sie hat jetzt zwei Tage hintereinander kaum gefressen und heute Nacht auch sehr grünen Kot abgesetzt.

Sie ist gerade in der Pause zwischen den beiden Cotrim K-Behandlungen, kann es davon kommen?
Ich wollte heute eigentlich aber doch mit ihr zum Tierarzt.

Kann man ihr in der Pause zwischen den Cotrim-K-Gaben ein anderes Medikament geben?

Danke und beste Grüße

Kristina

16

Heute, 08:33

Hallo Kristina,
Bitte umgehend beim Tierarzt ein Antibiotikum geben lassen. Ggf hilft Cotrim K aus der Kinderheilkunde, Das ist aber nicht rezeptfrei aus der Apotheke zu beziehen (ggf Privatrezept von einem Humanmediziiner erbitten)

es könnte eine Infektion mit Kokzidien sein, Kotkotrolle bitte machen lassen. Unbedingt.
ggf zwangsernähren, wenigstens ein bißchen.
Besorgte Grüße
Karin Oehl

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Mitglied

Karin Oehl - Pro Igel e.V.