Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 8. Oktober 2018, 12:15

Sehr wählerischer Jungigel nimmt nicht zu

Hallo!

Ich habe vor ein paar Tagen einen Mini-Igel (ca. 190 g) gefunden (auf der Straße, zwar morgens, aber im Hellen) und nach Rücksprache mit einer Igelnothilfe ins Haus geholt zum Aufpäppeln. Wir waren mittlerweile bei einer Tierärztin, die sich mit Igeln auskennt und eigentlich sollte mein Mini-Igel jetzt täglich Flubenol bekommen. Leider ist mein Igel extrem wählerisch, was Futter angeht - er verschmäht jede Art von Katzen- und Igelnassfutter komplett. Zwei Tage hat er Rührei verschlungen, heute Morgen mochte er das schon wieder nicht mehr. Heute Abend versuche ich es mit gebratenem Hackfleisch, aber dann gehen mir so langsam die Ideen aus (gekochtes Hühnchen mag er ebenfalls nicht)... Gibt es irgendwelche "Süßigkeiten", die ich ihm vorsetzen könnte, um zumindest das Flubenol in ihn reinzubekommen?

Gerne frisst er nur Igeltrockenfutter (Multifit), gestern Abend und heute Morgen ging auch Katzentrockenfutter gut in ihn rein. Ich weiß, dass das nicht wirklich gesund ist, aber da er nicht nur nicht zunimmt, sondern etwa alle zwei Tage 1-2 g (Stand heute Morgen: 183 g) verliert, darf er im Moment gerne fressen, was er möchte.

Eine Kotprobe habe ich abgegeben, die Tierärztin wollte aber, wenn sie die untersucht hat, erst Rücksprache mit Igelkennern halten, bevor sie diesem Winzling weitere Medikamente verabreicht.

Ansonsten ist er übrigens fit und munter und nutzt seine Wärmflasche nur als Aussichtsplattform. :) Nur ich muss mich an die täglichen Herzinfarkte, wenn er zu den unmöglichsten Uhrzeiten mitten im Gehege liegt und tief und fest schläft, erst noch gewöhnen...


Viele Grüße


Stefanie

2

Dienstag, 9. Oktober 2018, 17:54

Hallo Stefanie
Die Tierärztin kann sich Rat holen durch das Lehrbuch
Igel in der Tierarztpraxis,
welches sie auch im Netz aufrufen kann, Es wurde von einer igelkundigen Tierärztin geschrieben für ihre Kollegen.

Wenn Sie den Igel auf den Rücken legen, können Sie das Flubenol mit einer Spritze ohne Nadel direkt ins Mäulchen geben, Sie spüren doch, wenn Sie an die Zähnchen kommen.
Wie sieht der KOt des Igels denn aus?
Flubenol gibt man nicht auf Verdacht , sondern nur , wenn Darmhaarwurm Eier im Kot nachgewiesen wurden Und gegen z. B. den Lungenwurm hilft es ohnehin nicht.
Wenn alle Stricke reißen, rufen Sie mich an, ich würde, wenn Ihnen der Weg nach Pulheim nicht zu weit ist, den Igel zunächst mal aufnehmen, bis alles geklärt ist.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

3

Dienstag, 9. Oktober 2018, 18:30

Vielen Dank!

Die Broschüre hatte die Tierärztin vorliegen, sie hat darin geblättert, als ich da war. Sie meinte zu mir allerdings, dass das Flubenol gegen die Lungenwürmer wäre, weil es am wichtigsten wäre, dass die behandelt werden... Ich versuche weiter, sie zu erreichen um nach dem Ergebnis der Kotuntersuchung zu fragen.

Der Kot ist breig, aber in Würstenform, wenn Igelchen nicht hundertmal durchläuft und alles großflächig verteilt. Anfangs war die Farbe dunkel, seit gestern gelb (wobei ich das nach panischem Googeln auf das Ei schiebe). Ich habe gestern wieder angefangen zu sammeln und werde versuchen, ein Labor zu finden, wo ich ich die Probe direkt hinschicken kann.

Nach Pulheim komme ich grundsätzlich gerne, aber ich vermute, Sie werden mit „echten“ Notfällen schon gut beschäftigt sein... Ich versuche heute Abend mal, ihm etwas Katzenfutter per Spritze einzutrichtern, vielleicht bringt ihn das ja auf den Geschmack. Und dann hoffe ich auf das Ergebnis der Kotprobe.

Viele Grüße

Stefanie

4

Dienstag, 9. Oktober 2018, 19:42

Hallo wutzel
Dann hat die Tierärztin nicht richtig gelesen. Flubenol wirkt nicht gegen den Lungenwurm.
Wer lesen kann , ist echt im Vorteil
Wenn der Kot breiig ist, kann es daran liegen, daß Sie einfach Katzenfutter füttern. Da sollte immer ein wenig gutes Öll zugegeben werden une ein wenig Weizenkleie als Ballaststoff.
Nicht zu lange experimentieren, ich hätte hier die Möglichkeit selbst Kot z u untersuchen.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

5

Dienstag, 9. Oktober 2018, 22:04

Ich werde sie morgen noch mal anrufen und fragen, was bei der Kotuntersuchung herausgekommen ist. Und dann telefoniere ich alle Tierärzte in der Gegend ab, ob irgendjemand Igelkot untersuchen kann. Wirklich igelkundige Tierärzte gibt es hier anscheinend nicht; die, bei der ich war, ist wohl die einzige, die sich zumindest mit dem Thema beschäftigt...

Abgesehen von zwei Mal Rührei frisst Igelchen überhaupt nichts feuchtes, weder gebratenes Hackfleisch, noch gekochtes Hühnchen oder Nassfutter, deshalb kann ich ihm halt auch nichts untermischen. Gerade sind immerhin 3 ml Katzenfutter-Fencheltee-Mischung im Igel gelandet, dann hatte er absolut keine Lust mehr auf Stillhalten. Er hat wie üblich eine Auswahl an Futter im Gehege stehen und wird vermutlich irgendwann wieder aufhören zu schmollen und sich das zumindest angucken. Ich hoffe, er entdeckt irgendwann, dass man das Nassfutter tatsächlich fressen kann, dann kann ihn auch "vernünftig" ernähren.

Falls ich morgen mit der Kotprobe nicht erfolgreich bin, würde ich mich gerne bei Ihnen melden.

Viele Grüße

Stefanie

6

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 07:28

Hallo Wutzel
Sie wohnen doch in Krefeld

Deutscher Ring 100 ist ein veterinärmedizinisches Untersuchungsamt, Die arbeiten hervorragend und preisgünstig. Da kann man Igelkot hinbringen.

sie können sich immer vormittags oder nachmittags zwischen 17 u 19 Uhr bei mir melden.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

Ich habe da noch so Trix im Petto z. B. Drohnenbrut und Hills a/d mit der Spritze zu füttern.

7

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 07:51

Danke, da werde ich es versuchen! Das Gläschen mit der Kotprobe habe ich eingepackt, vielleicht kann ich heute spontan vorbeifahren.

Igelchen hat heute Nacht etwas Ei und Hack gefressen und wog heute Morgen im Vergleich zu gestern 8 g mehr. Allerdings war das Gehege verdächtig sauber im Vergleich zu sonst. Ich hoffe trotzdem, dass er tatsächlich etwas zugenommen hat und nicht einfach mit seinem Klobesuch gewartet hat, bis ich weg war...

Heute Morgen sind immerhin 4-5 ml a/d im Igelbauch gelandet, bevor er keine Lust mehr hatte.

Viele Grüße

Stefanie

8

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 08:46

Hallo Stefanie
das sind eigentlich erfreuliche Nachrichten, Bitte bleiben Sie dran und vielleicht können Sie dann das Ergebnis der kotprobe Ihrer Tierärztin mit der vom Institut verglechen und kommen zu dem gleichen Schluss Profis können es besser.
L.G:Karin Oehl

9

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 20:53

Beim abendlichen Wiegen (zum Saubermachen muss er eh einmal umziehen, dann wird er immer gleichzeitig gewogen) hat sich sein Gewicht immerhin nicht geändert. Ich freue mich auch über Kleinigkeiten... Da er aber gerade noch so verschlafen war, dass er sich nicht mal entrollen wollte, findet die Spritzenfütterung erst gleich statt, wenn er hoffentlich etwas wacher ist.

Die Tierärztin habe ich heute erreicht, in der Kotprobe war wohl nichts zu finden. Das Veterinäramt hat heute so früh zu gemacht, dass ich es nicht mehr rechtzeitig geschafft habe, dort gebe ich die Kotprobe morgen früh ab.

10

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 06:58

Hallo Wutzel
es ist nicht ungewöhnlich, daß eine Kotprobe völlig frei von Parasiten ist, die nächste dann aber ganz anders aussieht
Ja bringen Sie die Kotprobe ins Institut. Die Leute können es wirklich und liefern saubere Ergebnisse.
es ist einfach so:
Ein Igel kann schon von der Mutter her mit Innenparasiten befallen sein.
Meist aber nimmt er draußen mit dem ersten Wurm, der ersten Schnecke die Zwischenwirte auf.
Die brauchen so ca. 3 Wochen, ehe man deren Geschlechtsprodukte, nämlich Eier oder Larven im Kot finden kann.
Aber erst dann ist der Parasit zu bekämpfen, wenn er nämlich erwachsen ist.

Nun überlegen Sie mal wie alt das Tierchen wohl ist.

Und: Schon bevor der Parasit behandelbar ist, kann er Symptome machen wie z.B. Husten oder auch grünschleimigen Kot - je nach Parasitenart.
Dann aber kann man nur erst mit Schleimlöser u/oder Antibiotika die vorhandene Entzündung bekämpfen.
Erst wenn im Kot Parasiteneier oder Larven nachweisbar sind, kann man gezielt Wurmmittel einsetzen.
Also im Grunde ist es für Babyigel eine unnötige Belasstung und oft sogar tödlich, einfach irgendwelche Wurmmittel einzusetzen
Die Parasiten sind ohnehin auf Menschen nicht übertragbar.

Ich hoffe, Ihre Tierärztin versucht dann den Kleinen nicht mit irgendeinem Spot one in zu hoher Dosierung noch zu beharken. Das kann tödlich sein, Also kein Tropfen in den Nacken, Vorher genau im Buch
Igel in der Tierarztpraxis
nahlesen!!!!!!!!!!!!!!
Mit freundlcihem Gruß
Karin Oehl

11

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 09:51

Ich habe die Kotprobe heute Morgen im Labor abgegeben, das Ergebnis bekomme ich in ein paar Tagen. Igelchen war ziemlich konsterniert, als ich eine halbe Stunde zu früh im Zimmer stand und ist jetzt vermutlich beleidigt, weil ich ihm sein (angetrocknetes) Hackfleisch von gestern Abend weggenommen und neues hingestellt habe...

"Irgendetwas" hat der Igel auf jeden Fall - er hustet und niest hin und wieder und "knöttert" beim Atmen. Sein Kot ist nach wie vor breiig, aber in Würstchenform - hier tippe ich aber auf seine verbesserungswürdige Nahrungsaufnahme als Ursache.

Wenn ich das Ergebnis der Kotprobe habe, werde ich noch einmal zur Tierärztin fahren und versuchen, eine vernünftige Behandlung der (vermutlichen) Lungenwürmer anzuleiern.

12

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 12:37

Hallo Wutzel
Ja, das ist genau der richtige Weg
Der Igel kann vor der Entwurmung schon Bisolvon Pulver ins Futter bekommen, das löst den zähen Schleim in den Atemwegen.
Ich tippe genau wie Sie auf einen Befall mit Lungenwürmern.
Viel Glück beim Tierarzt und setzen Sie sich bitte durch, daß er möglichst kein Spot one als Entwurmung auf den Nacke geben soll, er soll in das Buch schaun.
Und tun Sie das bitte auch gründlich!!!!!!!!!
L.G:Karin

13

Dienstag, 16. Oktober 2018, 20:06

Guten Abend!

Heute habe ich den Bericht der Kotprobe bekommen, das Ergebnis ist wie erwartet: mittelgradiger Befall mit Capillaria-Eiern, Escherichia coli, Morganella morganii und Enterococcus spp. und hochgradiger Befall mit Lungenwurm-Larven (Crenosoma spp.). Ich schicke der Tierärztin vorsichtshalber noch mal die Seiten aus dem Handbuch dazu und fahre dann mit dem Igel zur Behandlung hin.

Ich fürchte, um eine Behandlung der Lungenwürmer kommen wir nicht drumrum, dazu röchelt und hustet er zu stark...

Aber immerhin hat er durch die Spritzenfütterung mittlerweile zugelegt und wiegt jetzt 214 g. Immer noch wenig, aber mehr als am Anfang! Leider mag er nach wie vor kein Nassfutter selbständig fressen, selbst das Gemisch, für das er mir die Spritze fast aus der Hand reißt, rührt der kleine Dickkopf nicht an, wenn es auf einem Teller im Gehege steht.

Viele Grüße

Stefanie

14

Montag, 26. November 2018, 12:12

Hallo!

Ich wollte mal ein kurzes (erfreuliches) Update da lassen: Mein Mini-Wutz hat nach seiner Behandlung gegen Lungenwürmer endlich das Fressen für sich entdeckt und hat heute Morgen stolze 640 g auf die Waage gebracht. Da er aber, während ich sein Gehege am Wochenende sauber gemacht habe, ein paar Mal gehustet hat, schicke ich diese Woche noch einmal eine Kotprobe ins Labor. Anschließend kann ich ihn hoffentlich bald "rauswerfen" und auf der Terrasse in einer geschützten Ecke in den Winterschlaf schicken.

Viele Grüße

Stefanie

15

Montag, 26. November 2018, 12:48

Hallo Stefanie
Hat der Wuz denn auch Schleimlöser bekommen?
Nach der Entwurmung husten die mmer noch eine Weile
alles erdenklich gute für Euch zwei
Karin Oehl

16

Montag, 26. November 2018, 12:53

Ja, ich hatte ihm gleichzeitig (und noch etwas länger) das Bisolvon-Pulver in sein Futter getan. Ich hatte allerdings nicht den Eindruck, dass sich dadurch etwas geändert hat... Die Entwurmung haben wir vom 18.-20.10. durchgeführt (auf die 4 Dosen für Mini-Igel aufgeteilt).

Er "knöttert" auch nach wie vor ein wenig beim Atmen, aber da er mich - toi, toi, toi - nach wie vor total blöd findet und jedes Mal Stress hat, wenn ich ihn zum Wiegen rausnehme, kann ich nie beurteilen, wie er im "Ruhezustand", also ohne den Stress, klingt.

Ansonsten geht es ihm bestens - er frisst, gestaltet sein Gehege um und macht sehr deutlich, wenn er seiner Meinung zu wenig oder das falsche Futter bekommt. Ich möchte ihn nur gerne so gesund wie möglich in den Winterschlaf schicken, damit ich ihn nach dem ganzen zähen Ringen nicht ausgerechnet durch den Winterschlaf umbringe. :)

17

Montag, 26. November 2018, 12:57

Hallo Wutzel

bitte nach Ablauf der Präpatenzzeit von ca. drei Wochen noch mal eine Kotprobe untersuchen lassen, weil sich aus den Geschlechtsprodukten, die ja im Kot gefunden wurden , noch mal eine Population von Parasiten entwickeln kann.
Häufig verlieren Igel nie ganz die unreine Atmung, wenn sie auch entwurmt sind.
Die Entzündung der Atemwege durch die Parasiten, führen gelegentlich zu einer Vernarbung und Dauerreizung , darum knöttern und husten sie noch weiter.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

Ähnliche Themen