You are not logged in.

1

Monday, August 27th 2018, 9:51am

Kleiner Igel plötzlich verschwunden???

Hallo und guten Morgen,

ich habe mich hier neu angemeldet aus dem oben erwähnten Grund. zur Vorgeschichte: Seit Ende Juli/Anfang August kam regelmäßig, bzw. jeden Abend ein kleiner Igel zu uns. Ich habe draußen für unsere Katzen immer etwas Trockenfutter stehen und könnte mir vorstellen, dass der kleine da seiner Nase gefolgt ist..:-) Charlie (so habe ich ihn/sie getauft) kam wirklich JEDEN Abend zum Futtern (KatzenNaFu/TroFu/Wasser), zum Teil war er schon um 17/18 Uhr und zwei mal auch morgens zum futtern da,,, ich habe mich ein bisschen im I-net belesen und herausgefunden, dass Igel nur dann tagsüber unterwegs sind, wenn irgendwas nicht stimmt, sei es Krankheit oder weil sie zu ihren normalen Zeiten nicht ausreichend Futter finden. Am Donnerstag letzte Woche (23.08.) war er das letzte Mal morgens zum Futtern da. Seither fehlt von ihm jede Spur, ich bin wirklich richtig traurig... und total ratlos. Dass er auf Grund einer Krankheit verstorben ist, kann natürlich sein, aber ich denke mir eigentlich, dass kranke Tiere, denen es wirklich schlecht, gar nicht fressen. Und das kann man von ihm nicht behaupten, der kleine hat ziemlich reingehauen. Natürlich kann er auch einen Autounfall gehabt haben, in der näheren Umgebung habe ich zwar keine Verkehrsopfer gesehen, aber das muss ja leider nichts bedeuten. Nun hat es ja in den letzten Tagen ein bisschen geregnet, jetzt habe ich schon überlegt, ob dadurch mehr Insekten, Schnecken und co. unterwegs sind, so dass er nicht mehr auf unser Angebot angewiesen ist??? Oder wie kann ich ihn sonst anlocken um ggfls. mit ihm zu TA zu gehen??? Vielleicht hat hier jemand eine Idee, ich wäre für alle Tipps sehr dankbar, der kleine ist mir nämlich schon sehr ans Herz gewachsen.
Little Hedgehog has attached the following images:
  • 20180822_181438_3434resized.jpg
  • 20180817_191527_1trzresized.jpg

2

Monday, August 27th 2018, 2:52pm

Halllo Littel hedgehok

also diesen alten Zahn, daß kranke Tiere nicht mehr fressen , kann ich Ihnen ziehen. Aber Fakt ist, daß sie häufig nicht mehr fressen,
Wie klein die Igel waren, die zu Ihnen kamen, kann ich nicht beurteilen, aber sehr kleine Igel, die ihre Mutter verloren haben und die sich versuchen, alleine durchzuschlagen, fressen alles, was Gott verboten hat und sie können es nicht vertragen, so ist Trockenfutter für sie absolut keine vollwertige Nahrung. Wir sagen immer, daß wir Babys ja auch keine Erbsensuppe in die Flasche füllen.
Wenn sie schon Zähnchen hatten, mag es angehen,daß sie das gefressen haben, Sie haben ja auch Wasser hingestellt und als Hilfe ist das, was Sie gemacht haben sicher nicht schlecht.
Wenn Igel, auch Jungtiere am Tag erscheinen, hat das immer Gründe , die uns aufhorchen lassen müssen.
Igel haben häufig Infektionen und gehen irgend wann daran ein. Sie leben nun mal am Boden, verletzten sich häufig, unser Umfeld ist nicht wirklich igelgerecht, oft mit Giften belastet usw.
Igel haben , das ist bekannt, eine relativ hohe Reporoduktionsrate, aber auch eine hohe Sterberate gerade im 1. Lebensjahr und als Kulturfolger, die in Menschennähe leben, sind sie vielen Gefahren ausgesetzt. Nicht alle Igel werden tot gefunden, sie haben ja auch einen großen Aktionsradius. Und genau darum kann es durchaus sein, daß die von Ihnen vermissten Tiere nicht unbedingt tot sind, sondern sich einen anderen eigenen Lebensraum gesucht haben, weil dem Einzelgänger Igel der Lebensraum nicht mehr genügend Abstand, Unterschlupf, Futter etc. geboten hat.
Viele Dinge werden wir nie ergründen.
Ich denke, daß ihnzwischen durchaus wieder Igelnahrung in Form von Laufkäfern zur Verfügung steht, Schnecken sind nicht so wichtig, im Gegenteil.
Vielleicht kommt bald wieder einer auf seiner Wanderschaft vorbei, an dem Sie sich freuen können. Das wünsche ich Ihnen sehr.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

3

Monday, August 27th 2018, 3:12pm

Hallo Frau Oehl,

es war/ist nur ein Igel. Zähne hat er defintiv, das konnte ich sehen. Dass Igel einen großen Radius haben, habe ich auch schon mehrfach gelesen und bei uns gibt es auch sehr viele Gärten, die sie hier mehr oder weniger ohne Hindernis durchstreifen können. Es hat halt nur so schade, weil ich mich immer total gefreut habe, ihn zu sehen, bzw. zu hören, wenn er Abends gefuttert hat.-) Habe ihm sogar letzte Woche noch ein Igelhaus besorgt, das nun auf ihn wartet. Mich wundert eben einfach die Tatsache, dass er von jetzt auf nachher verschollen ist, aber vielleicht ist es ja wirklich so, dass er auf Zufütterung nicht angewiesen ist. Bei uns sind durchaus immer wieder Igel unterwegs, just am Donnerstag Abend ist ein ausgewachsenes Exemplar laut schnaufend abends an mir vorbeimarschiert und hat alles inspiziert. Oder hat er vielleicht nach Charlie gesucht??? Ach jetzt werde ich schon wieder ganz traurig, aber man sollte sein Herz nicht an ein Wildtier hängen,

4

Monday, August 27th 2018, 3:31pm

Hallo Little Hedgehok

Man kann sein Herz durchaus an Wildtiere hängen, aber immer in der Bereitschaft, nicht seine eigenen Interessen in den Vordergrund zu stellen, sondern das Wohlbefinden des Tieres.
Das heißt in erster Linie, wie es bei Ihnen gegeben scheint, durchlässige Gärten, daß der Igel enien großen Aktionsradius hat, wo sie sich aus dem Weg gehen können, Gefahrenabbau, keine Gifte im Garten, keine Gartenfeuer, Zulassen von Wildkräutern im Garten als Insektennahrung u. viele Dinge mehr. Man kann einen Igel nicht haben, man kann ihm einfach das Leben als Kulturfolger etwas angenehmer machen.
Schaun Sie doch mal auf die Seiten von www.pro-igel.de und dort besonders auf die Merkblätter zu allen Igelthemen.
Solche Igelhäuser sind in der Regel teuer, es ist gut gemeint, der Igel findet es einfach viel viel schöner.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl