Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 20. Juli 2018, 14:14

Chlorhexidin Puder bei nasser Wunde?

Hallo,
ich habe jetzt schon seit einigen Wochen eine Igelin, die ich mit einer Verletzung - vermutlich durch Gartengerät verursacht - in meinem garten gefunden hatte.
Die Wunde ist zwischen den Stacheln mittlerweile ganz zugewachsen. Allerdings ist noch ein Teil am Ringmuskel offen und wächst nur sehr langsam zu.
Die Tierärztin meinte die Wunde sei sauber, aber nicht richtig verschorft, sondern eben nass und blutig.

Das Verschrofen meinte sie könne ich möglicherweise mit Chlorhexidin Puder unterstützen, ich solle mich aber nochmal umhören ob dieses Mittel für Igel geeignet ist.
Haben Sie da Erfahrungswerte, oder vielleicht eine gute Alternative zum trocken kriegen so einer oberflächlichen Wunde?
Liebe Grüße
Isa
PS: ich weiß im Moment ist igeltechnisch die Hölle los.

Ich brauche im Prinzip nur die Info:
Chlorhexidin Puder, Ja oder Nein?
Alternativbehandlung?

2

Montag, 23. Juli 2018, 07:35

Hallo Lunatic

Klar_Puder NEIN
ggf in Narkose Wunde auffrischen und nähen lassen.

Mit freundlichem Gruß
Kaein Oehl


Wunden an der Stelle sind sehr undankbar und heilen schlecht, aber sie heilen, Bitte unbedingt ausreichend Geduld, sauber halten.

3

Montag, 23. Juli 2018, 15:36

Hallo Frau Oehl,
vielen Dank für die Info.
Um sie nähen zu lassen ist die Wunde doch recht klein.
Dann halte ich sie einfach weiter täglich sauber und behandel wie bisher mit Manuka Lind Honigsalbe.
Dann bleibe ich einfach Geduldig. Ich dachte nur, dass ich vielleicht etwas falsch mache.
Solange offene Stellen da sind bleibt die Igelin natürlich in ihrem Krankenquartier mit Fliegengitter!
freundliche Grüße

4

Donnerstag, 2. August 2018, 17:41

Eichenrinde?

Hallo Frau Oehl,
ich denke immernoch darüber nach, was ich für die Wundheilung am Ringmuskel tun kann.
Hatte jetzt mal ein paar Tage Zinksalbe probiert. Einen wirklichen Aha-Effekt hat es da aber auch nicht gegeben.
Die Igelin ist jetzt schon bald 3 Monate bei uns und es wundert mich sehr, dass dieser Teil der Wunde noch kaum kleiner geworden ist.
Da ich ja noch auf Ergebnisse einer Hautuntersuchung warte ziehe ich wohl auch in Betracht ob die verzögerte Wundheilung mit einer Hauterkrankung einhergeht,

möglicherweise kratzt und leckt die Dame aber auch an der Wunde.
In dem "Igel in der Tierarztpraxis" Buch finde ich leider auch nur viel zu infizierten Wunden, aber infiziert ist diese ja so gesehen nicht mehr (Kein Eiter etc. nur Nässen).
Ich hatte nun noch eine eigene Idee: Habe mich erinnert, dass ich bei einer nässenden Wunde mal in Tanolact gebadet habe. Die natürliche Alternative dazu wäre ja eine Tinktur aus Eichenrinde.
Habe auch eine Seite über die Veterinärmidizinische Andwenung von Eichenrinde gefunden: http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?…tm?inhalt_c.htm
Nun steht da natürlich wieder nichts zur Verträglichkeit bei Igeln. Da diese ja bekanntlich auf manches empfindlich reagieren, wollte ich es lieber ohne Rückfrage nicht auf eigene Faust ausprobieren.
Diese gerbsäurebasierten Mittel werden ja sogar bei Säuglingen angewendet (Mensch), hätten Sie trotzdem Bedenken mal einen Versuch mit Bädern oder Auftupfen von Tanolact oder Eichenrinde zu machen?
LG

Isa

5

Donnerstag, 2. August 2018, 18:23

Hallo Lunatic

Tannolact kann man versuchen, aber ich habe mit solchen Wunden eine andere Erfahrung gemacht:
Meine Tierärztin hat den Igel schlafen gelegt und die Wunde angefrischt, sprich wieder aufgemacht und sie dann mit einer besonderen Naht verschlossen, Und das hat dann geklappt, Nach 10 Tagen konnten die Fäden gezogen werden und alles war gut, danach kam noch Narbenpflege mit Bepanthen Salbe, aber das war es dann, alles fest und heil
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

6

Donnerstag, 2. August 2018, 19:23

Hallo,
vielen Dank für die schnelle Antwort!
Ich werde Tanolact mal eine Chance geben, wenn das nichts bringt spreche ich die Tierärztin mal auf eine mögliche OP an.
Wissen Sie denn was das für eine besondere Naht war?

Gab es keine Probleme damit, dass der Igel die Naht wieder aufkratzt oder -beißt?

7

Donnerstag, 2. August 2018, 19:34

hallo Lunatic
Wie diesese Naht hieß, weil ich nicht, aber de Versuch mit einer normalen Naht ist leider schief gegangen, alles wieder ausgerissen.
Die Knoten saßen jedenfalls seitlich im gesunden Gewebe und nicht auf dem Schnitt.

Nein, Igel kratzen sich Nähte normal nicht auf und beißen auch nicht wie Hund oder Katz dran herum, Den Igeln kann mam ja auch keinen Kragen anziehen.
Viel Glück
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen