Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Igel-Hilfe Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 11. Juli 2018, 11:45

Igel "quietscht" immer noch auf der Lunge

Hallo Frau Oehl!!
Heute komme ich mal wieder mit einem speziellen Problem. Seit einigen Wochen befindet sich ein Igel in unserer Pflege, der Atemprobleme hat. Er ist komplett durchgecheckt von unserer Tierärztin. Und diese ist echt fit im Thema Igel! Wir arbeiten jetzt schon 2 Jahre erfolgreich zusammen.

Entwurmt wurde der Igel nach entsprechenden Kotprobenuntersuchungen. Begleitend erhielt er 2 x tägl. Bisolvon als Schleimlöser. Für sein Atemproblem erhielt er während dieser Zeit eine Cortisonspritze. Wir haben 2 x tägl Inhalationen mit NaCl 0,9% gemacht. Über einen Zeitraum sogar Cortison mit beigefügt. In seinem Schlafplatz liegt zusätzlich ein "Schnuffeltuch" mit Transpulmin für Babies. Wir haben sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Die Igel legen sich regelrecht mit ihrem Köpfchen auf das Tuch und atmen die Dämpfe ein. Weitere Kotproben unauffällig. Aber es tritt einfach keine Besserung ein.
Er frißt gut und ist, wie es sich gehört, Nachtaktiv. Nur "quietscht" er immer noch auf der Lunge und "zieht" deutlich Luft. Wir haben beide das Buch "Igel in der Tierarztpraxis" durchgearbeitet und sind danach vorgegangen.
Stand der Dinge heute: Kotproben unauffällig, Nasensekret keine Bakterien, er "quiescht" lediglich auf der Lunge.
Unser Problem: Ein ansonsten putzmunterer und quietschfideler Igel, der aber auf der Lunge deutlich "quietscht". Welche Möglichkeiten haben wir sonst noch? Es wurde unseres Wissens nach alles getan. Haben wir etwas vergessen oder übersehen? Vielleicht können Sie uns noch einen Tip geben.
Vielen Dank für Ihre Hilfe.
Liebe Grüße
Hella

2

Mittwoch, 11. Juli 2018, 17:10

Hallo Hella
Wahrscheinlich haben weder Sie noch die Tierärztin was übersehen.
Wenn ein Igel sehr verwurmt war, ist anzunehmen, daß diese Parasiten einen Schaden verursacht haben an den Atemwegen, (Fibrose) eine Vernarbung und Reizung, die nie mehr ganz zu beheben ist.
Möglicherweise muß der Ige in diesem Zustand frei gelassen werden. Seine Lebenserwartung ist nicht sonderlich hoch, aber mehr als Sie zusammen gemacht haben, geht nicht.
Sowas kommt immer wieder vor und derzeit beherberge ich auch noch so einen Kandidaten.
Wir sitzen in einem Boot
Dennoch -viel Glück
Karin Oehl

3

Donnerstag, 12. Juli 2018, 16:37

Vielen Dank für Ihre Antwort! Dann werden wir Vivaldi jetzt auf die Freiheit vorbereiten und demnächst wieder in die Freiheit entlassen.
LG Hella

4

Donnerstag, 12. Juli 2018, 17:19

Ja, liebe Hella, das denke ich, ist der richtige Weg.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher