Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 7. Juni 2018, 08:05

Kratzerbefall?

Hallo Fr. Oehl,
1. in meinem Garten habe ich jetzt schon 2x einen extrem auffälligen Igelkot gefunden: hellgrüner, übeleregend riechender Schleim, durchsetzt mit sehr vielen ca. 1cm langen weißen Stiften (sehen wie lange dicke Maden aus). Ich muss gestehen, ich habe beim Putzen der Futterstelle schwer mit dem Brechreiz gekämpft <.<

Hr. Luzius kontaktiert, er kam nicht auf den Namen des Parasiten. In jedem Fall soll ich unbedingt den Igel ausfindig machen, Wurfzeit ist hier in der Region wohl noch nicht. Die Igelmänner machen sich hier auch erst seit ca. 2 Wochen rar, unterwegs auf Brautschau.
Beim Durchforsten der Endoparasiten auf Pro-Igel fand ich nur einen Parasiten, der diese mit bloßem Auge sichtbaren Stift beschreibt: Kratzer. Kommt der in Betracht? Oder gibt es noch weitere Parasitosen, welche so aussehen?
Eine Igeldame kann ich ausschließen....jetzt kann ich wohl nur suchen, ob mir ein abgemagerter Igel auffällt. Der braucht sicher schnell Antibiose und entsprechende Behandlung.

2. nur zur Info: habe vor ca. 4 Wochen eine kranke ältere Igeldame aufgenommen. Optisch untergewichtig, sehr schwerer Husten und röchelnde Daueratmung, Milbenbefall. Hr. Luzius nahm die Igeldame auf: sie bekam Antibiose, Milbenbäder, Levamisol war 2x erforderlich bei starkem Lungenwurmbefall. Gestern abend konnte ich die Dame in deutlich verbessertem AZ abholen und wieder auswildern. Die letzten Kotproben waren gut, nur gelegentlichen Husten wird sie wohl nicht mehr los, Hr. Luzius vermutet einen Lungenschaden durch den schweren Befall.
In jedem Fall ist sie wieder fit für den Sommer und Nachwuchs :-)

2

Donnerstag, 7. Juni 2018, 09:13

P.S. Ich gehe nicht davon aus, dass eine Fliege ihre Eier in dem Kot abgelegt hat. Den auffälligen Kot hab ich gegen 23.30 entdeckt, um 22.30 hab ich aber erst die Futterstelle gereinigt.

3

Donnerstag, 7. Juni 2018, 14:29

Hallo Frau Schneider
so ohne Mikroskop zu sehende Fremdbestandteile im Igelkot können tatsächlich Kratzer sein, aber auch Bandwurmglieder oder Fliegenmaden.
Das müßte man genau unter einem Mikroskop untersuchen.
Der grünschleimige Kot spricht für eine derbe Entzündung im Darm. Wahrscheinlich wird der Igel ohne menschliche qualifizierte Hilfe damit nicht lange überleben.
Und so ein Igel müßte schnell und gezielt behandelt werden.

Hilfreich ist das Buch
Igel in der Tierarztpraxis, welches Sie im Internet aufrufen können oder das Buch parasitosen u. Mykosen des Igels.

der schlimm hustende Igel ist sicherlich von Herrn Luzius gut versorgt worden. Daß er noch hustet, wir wirklich wohl ein Dauerschaden, der durch die Parasiten, bzw. die von ihnen verursachten Läsionen der Atemwege und die damit verbundene Entzündung ausgelöst wurde.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

4

Donnerstag, 7. Juni 2018, 18:04

Hallo Fr. Oehl,
ich ärgere mich so, dass ich den/die Igel/in gestern nicht erwischt hab...ich hoffe ich kann ihn heut abend ausfindig machen....sonst tut es mir jetzt schon leid für den kleinen Stachelkobold. Dass das was dringend Behandlungsbedürftiges ist, hab ich schon gesehen...soooo fiesen Igelkot hatte ich noch nie im Garten.

Ich halte die Augen offen.
Liebe Grüße

Claudia

5

Donnerstag, 7. Juni 2018, 19:07

Ja, Frau Schneider, beobachten Sie bitte gut und dann ggf beherzt zugreifen, Kotprobe nehmen und ab zur nächsten Igelstation oder igelkundigem Tierarzt.
Aber das ist so Glückssache, Verweisen Sie bitte auf das Buch
Igel in der Tierarztpraxis, was auch im Netz abrufbar ist, bitte nicht im schlechten Zustand oder wenn er sich kühler anfühlt als unsere Haus einfach unkontrolliert entwurmen lassen, schon gar nicht mit Ivomec (bitte fragen)
Bei Igelparasiten ist das Zeug so gut wie unwirksam und wenn es falsch dosiert wird, bringt es Igel um
L.G:Karin Oehl

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher