Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 13. April 2018, 09:03

Allgemeine Fragen zum Thema Zufütterung wilder Igel im Frühjahr

Guten Morgen Frau Oehl,

als die Nächte wärmer wurden, habe ich in unserem Igel-Futterhaus wieder Igeltrockenfutter bereit gestellt, denn aus den Erfahrungen von letztem Jahr wissen wir, dass die Futterstelle von den Igeln sehr gerne angenommen wird.

Ist ja auch kein Wunder, denn leider entwickeln sich die Gärten in unserem Wohngebiet seit ein paar Jahren zu sterilen Anlagen (Rasen, Kies, Thuja-Hecken etc.) und auf den Feldern unweit unseres Hauses findet sich auch nur Mais, Getreide und Rüben in konventionellem Anbau.

Vor 3 Tagen hat nun unsere im Garten montierte Wildkamera zum ersten Mal einen Igel registriert, weshalb ich noch eine Katzennassfutter-Öl-Haferflocken-Mischung bereit gestellt habe.

Der Igel besucht auch das Futterhaus, frisst aber nur vom Igeltrockenfutter und davon alles außer den "Brekkies". Das Nassfutter rührt er nicht an !! Dafür kommt er mehrmals in der Nacht an die Wasserstelle zum Saufen.

Heute morgen habe ich etwas Weißes im hinterlassenen Kot entdeckt, was sich bei näherer Betrachtung als Bandwurm herausgestellt hat. Die Konsistzenz des Kotes ist eher hart und dunkel, fast schwarz.

Hat es einen Grund, warum der Igel nur Trockenfutter frisst?

Besteht beim Bandwurm Handlungsbedarf?



Dann habe ich noch eine Frage zur Auswilderung.

Ich habe Anfang Januar eine Igeldame von einer Igelstation (die Dame hört wegen gesundheitlicher Probleme auf) für den Winterschlaf übernommen.

Dieser hat super geklappt und seit 1 Woche ist die Igeldame richtig wach. Sie frisst jede Nacht ein Schälchen Katzennassfutter-Öl-Haferflocken-Mischung (ca. 100 g) mit einem hochwertigen Katzennassfutter, das ich von der Igelstation mitbekommen habe. Jedoch ist der Kot teilweise eher weich (Tendenz zu "Matsch") und sehr kleine "Würstchen".


Heute Abend werde ich die Igeldame mal wiegen. Ab welchem Gewicht kann ich das Gehege öffnen?


Ich muss dazu sagen, dass die Dame von der Igelstation die Igelin einer Finderin abgenommen hat, die den Igel kugelrund gefüttert hat. Die Igelin ist also sehr gut genährt (ca. 800g) in den Winterschlaf.




Mit freundlichen Grüßen


Claudia

2

Freitag, 13. April 2018, 10:46

Hallo zenigel
Ja, ein Bandwurm ist dringend behandlungsbedürftig!!!!!!!!!!!!
Bitte abklären lassen!
Es gibt leider so Nahrungsspezialisten, die das, was Andere gern fressen, einfach ablehen.
Solange Igel draußen auch ihre normale Nahrung finden ist das nicht schlimm., wenn sie sich auf ein Zubrot fixieren, aber nur dann.

Es geht nicht nach Gewicht, wann ein Igel rausgelassen werden kann.

Nach dem Erwachen aus dem Winterschlaf sollten Igel erst mal wieder auf Normalgewicht aufgefüttert werden und ein Auswildern ist erst dann ein Thema, wenn die Nachttemperaturen +8° nicht mehr unterschreiten. Dann ist der Boden so warm, daß die nachtaktiven Insekten, die Igelnahrung auch wieder verfügbar ist. Igel laufen ja große Strecken und sind bei schlechtem Lebensraum für ein Zubrot dankbar, aber es ist nicht ihre einzige Nahrung.

Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

3

Montag, 23. April 2018, 13:07

Hallo Frau Oehl,

ich hatte alles bereits organisiert, um den Igel mit dem Bandwurm behandeln zu lassen, aber leider habe ich es nicht geschafft, ihn einzufangen. ;( Er kam nicht jede Nacht und wenn er kam, dann weit nach Mitternacht. Da mein Tag vor 6 Uhr beginnt, kann ich mich nachts nicht auf die Lauer legen, um zu hoffen, dass er in dieser Nacht kommt.


Am 16.04. war der Kot jedoch frei von Bandwürmern.
alle Parasiten gehen in Schüben ab, einmal frei von Wurmgliedern muß nicht bedeuten, daß der Kot o.K. ist. Im Freinen kann man ohnehin nicht behandeln, man weiß niocht, wer es frißt. Aber inzwischen dürfte das alles Schnee von gestern sein, Wo meine Nachricht geblieben ist, weiß ich ichtl

Und dann, am 17.04. waren auf einmal drei Igel da!! Und in der nächsten Nacht sogar 4 Stück.


Nun konnte ich nicht mehr feststellen, welcher der Igel unser "Bandwurm-Kandidat" ist.eben - und s. o An Hand der Wildkamera konnte ich am nächsten Morgen nur erkennen, dass zwei davon bereits letztes Jahr regelmäßige Besucher des Futterhauses waren. Wir haben sie auf den Bildern gleich wieder erkannt, denn jeder hat irgend ein Merkmal, an dem man ihn leicht erkennen kann. Nummero 1 hat im Infrarotlicht der Wildkamera einen total hellen Rücken, als ob er ein Albino wäre und ist riesig. Nummero 2 hat im Infrarotlicht an der rechten Seite im Stachelkleid einen hellen Fleck. Nummero 3 müsste dem Aussehen nach, der "Bandwurm-Igel" sein.

Mittlerweile kommen nachts mind. 3-4 Igel zu unserer Futterstelle und verputzen alles, was ich ihnen bereitstelle. Das sind ca. 300 - 350 g Nassfuttermischung (Katzennassfutter, klein geschnittenes hart gekochtes Ei, Haferflocken, Maiskeimöl). Zwischen 21.15 Uhr und 4.30 Uhr herrscht reger Igelverkehr rund um das Futterhaus. :rolleyes: Reicht diese Menge, oder soll ich mehr füttern?Im augenblick bitte mit dem Füttern etwas zurück halten, damit nichts verdirbt und keine Abhängigkeit entsteht, Andererseits ist bald die Zeit, wo Babsy kommen, Gutes Beobachten schadet nicht.


In der Nacht vom 17.04. auf den 18.04. wurde ich gegen 0.10 Uhr von lauten Igelgeräuschen geweckt. Ich schlafe im Obergeschoss, ca.5 m Luftlinie vom Außengehege und dem Futterhaus entfernt, mit offenem Fenster. Ich musste lachen und dachte mir, dass unsere Igeldame schon den ersten Verehrer hat. Am nächsten Morgen, konnte ich auf den Bildern der Wildkamera sehen, dass "Heller Rücken" über 30 min. am Außengehege unserer auszuwildernden Igeldame auf und ab lief. Er war also der in der Nacht die Geräusche gemacht hatte.Ja, es ist Fortpflanzungszeit


Über manche Bilder unserer Wildkamera mussten wir schon sehr lachen. Da Igel sehr schnell sind und unsere Wildkamera nach 5 Bildern 5 sek. Pause macht, kann es schon vorkommen, dass plötzlich 2 oder 3 Igel aus dem Futterhaus herauskommen, obwohl man auf den Bildern nur 1 reingehen gesehen hat. :D


Und nun zu der Igeldame, die bei uns überwintert hat.

Wir haben sie am 15.04. gewogen und die junge Dame hat 816 g auf die Waage gebracht. Mein Mann und ich waren total baff. Aber nachdem die Igelstation der Finderin diese Igelin weggenommen hatte, weil sie von der gemästet wurde, war dieses Gewicht nach 3 Monaten Winterschlaf (fast auf den Tag genau) zu erklären. Ich denke, mit diesem Gewicht ist die Igeldame fit für Mutter Natur.
Das ist dann kein krankhaftes Übergewicht, vielleicht ist die Dame früh trächtig geworden.
Nachdem es bei uns schon seit fast 1 Woche Nachttemperaturen teilweise weit von über 8°C hatte und am 17.04. der eine Wild-Igel unserer Igeldame lautstark seine Liebe erklärt hatte, haben wir am Abend des 18.04. das Gehege geöffnet. Um 22.58 Uhr hat die Igelin das Gehege verlassen. Ca. eine Stunde später hat "Heller Rücken" die Witterung aufgenommen und ist ihr hinterher. :love: Die Igeldame kommt immer wieder in ihr Schlafhaus zurück, jedoch nicht jede Nacht.


Noch eine letzte Frage:

Wie lange soll man Igel zufüttern? Im Internet habe ich unterschiedliche Aussagen gefunden. In den Merkblättern von ProIgel gar nichts. Die einen sagen bis Mitte Mai. Andere meinen durchgehend bis die Igel wieder in den Winterschlaf gehen, weil die Igel in unseren sterilen Gärten und den gespritzen Äckern nicht genügend Nahrung finden.Im Grunde ist die Aussage richtig, aber wir haben ja inzwichen so wenig naturnahe Lebensräume, daß ein Beifüttern fast schon als richtig bezeichnet werden kann, Was man allerdings damit erreicht -eine gewisse Abhängigkeit, ist nicht so wünsczenswert.

Was ist jetzt richtig? Wenn die Zufütterung im Mai beendet werden soll, wann sollte man im Herbst wieder damit anfangen?


Viele Grüße
Claudia

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Karin Oehl - Pro Igel e.V.« (15. Mai 2018, 11:01)


4

Montag, 30. April 2018, 09:53

Hallo Zennigel
Wie es der Teufel will, habe ich wohl zufällig Ihren Beitrag nicht beantwortet
Das versuche ich mal zwischen Ihren Zeilen
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

5

Montag, 14. Mai 2018, 20:09

Hallo Frau Oehl!
Bitte entschuldigen Sie, dass ich mich heute erst melde. Die letzten zwei Wochen waren privat ein bisschen chaotisch.
Sie wollten zwischen meinen Zeilen auf meine Fragen antworten. Ich kann Ihre Antwort jedoch nicht sehen.

Einen schönen guten Abend und viele Grüße aus Franken.
Claudia

6

Dienstag, 15. Mai 2018, 11:02

Habe es noch mal versucht zu antworten. Normal beifüttern wieder, wenn Klein geführt werden und vor allem, wenn spät Geborene noch ihr Gewicht für den Winter erreichen sollen
L.gKarin Oehl