Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Igel-Hilfe Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 2. April 2018, 05:47

Völlig verflohten Igel baden?

Frohe Ostern!
Gestern Nachmittag habe ich einen tagaktiven adulten Igel gefunden. Ist sehr mager und eingefallen und hatte ein verklebtes Auge. Eingepackt, laienhaft durchgecheckt, gefüttert und schließlich spät abends: gebadet. Ich hatte kein Läuse Mittel im Haus und das arme Tier hatte argen Flohbefall. In handwarmen Wasser im Waschbecken hat sich die Dame entrollt und ich habe darauf geachtet, dass sie kein Wasser in die Ohren, Nase bekommt. Habe geschätzte 80 Flohe aus ihrem Stachelkleid gespült und auch das erste und zweite Handtuch, in das ich sie nacheinander warm gewickelt habe enthielten noch Flohe. Anschließend hat sie geschlafen und war jetzt nachts aktiv im Gehege, hat gut Kot abgesetzt, Pipi gemacht, und sogar ihr verklebtes Auge ist wieder offen und sieht erst mal gut aus.
Meine Frage: Ist Baden bei so einem argen Befall eine akzeptable Notlösung, wenn das Tier zuvor stabil scheint? Oder ist das gut gemeinter Murks?
LG, Miren

2

Montag, 2. April 2018, 07:44

Hallo Miren
Baden ist unheimlicher Stress für Igel und wenn möglich sollte man ihn vermeiden.
Klar, wenn man so ein Flohhotel gefunen hat, sollte man helfen und kann es so nicht im Haus haben.
holen Sie heute in der Apotheke das frei verkäufliche Läusemittel für Menschen - Jacutin Pedicul und sprühen Sie den Igel damit ein -nicht ins Gesicht und bitte nicht zu üppig.
Dann sind Sie die Plagegeister schnell los.
Der Igle ist aus dem Winterschlaf erwacht, da ist es normal, daß er mager ist, mit gefallen die verklebten Augen nicht.
Bitte beobachten Sie den Kot und nehmen Sie Proben. Wahrscheinlich braucht der Igel neben Futter (was er draußen noch so gut wie nicht findet ) auch Trinkwasser und wenn der Igel latent erkrankt in den Winterschlaf ging, was ich vermute, wird jetzt durch Gefangennahme, Transport, Handling diese Erkrankung zum Ausbruch kommen und dann braucht das Tier schnelle kompetente Hilfe.
Ich schicke Ihnen eine PN
Erstinformationen holen Sie sich bitte unter www.pro-Igel.de und dort finden Sie zu jeder Frage auch ein Merkblatt (Unterbringung, Verpflegung.)

Lieder sind Tierärzte häufig nicht igelerfahren. Für sie gibt es auch im Netz das Buch
Igel in der Tierarztpraxis, wo er sich schnell informieren kann.
Das Buch wurde von Tierärzten für Tierärzte geschrieben.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

3

Montag, 2. April 2018, 11:57

Vielen Dank, Karin!
Mach ich so! Wasser hat die Igeldame bei mir natürlich auch bekommen. Kot sieht unauffällig aus, aber natürlich sammle ich 3 Tage Proben. Ich entlasse sie erst bei guter Witterung und mit dickem Hintern! Fundort kenne ich ja auch, setze sie wenn es soweit ist dann mit Häuschen und Futter in etwaiger Nähe (nur nicht direkt neben der Straße) wieder ab. Ich hoffe, sie hat keine Innenparasiten, sie hustet nicht, bin aber recht zuversichtlich. Das eine Auge muss der Tierarzt beurteilen.
Vielen lieben Dank, auch für Ihren Einsatz zu Ostern!!!

4

Montag, 2. April 2018, 12:27

Hallo Miren
Ja ,das Auge sollte der Tierarzt beurteilen u. ggf. Tropfen oder Salbe geben, aber lassen Sie bitte um Himmels Willen den Igel nicht von ihm irgendwie und ohne Kotuntersuchung entwurmen, Das machen die Herrschaften nur zu gern und das geht immer wieder tödlich aus, wenn man Glück hat nur mit einer Belastung des Tieres.
L.G.Karin Oehl

5

Montag, 2. April 2018, 12:44

Natürlich nicht, liebe Karin! Ist glücklicherweise nicht mein erster Igel und ich bin schon relativ firm im Umgang. Nur das Baden war mein erstes Mal, weil Pippa wirklich ein nie dagewesener Flohzirkus war und ich gerade das Läuse Mittel nicht hatte. Besonderen Dank für die Münsteraner Adressen! Kann ich gut gebrauchen, da ich inzwischen schon das 3. Jahr mit stacheligen Pflegekindern betraut bin. Und natürlich sind meine eigenen Kapazitäten als Privathaushalt begrenzt. Und manchmal ist guter Rat in Sachen Igel wirklich teuer! Auch Sie stehen mir nicht das erste Mal bei ;) und waren schon mein rettender Anker ⚓!
LG, Miren

6

Montag, 2. April 2018, 13:04

P.S. Auf meinem Balkon schlafen noch Kandidaten aus dem letzten Herbst tief und fest ihren Winterschlaf. Dank Ihnen sind meine Handaufzuchten nicht vorschnell in die Freiheit gegangen.;)

7

Montag, 2. April 2018, 13:27

danke liebe Miren und ja, ich hoffe, auch mit diesem Kandidaten wird alles gut.
Manchmal ist es gut , auch Ansprechpartner in der Nähe zu haben , wir sind hier auch ein kleines aber feines Netzwerk.
Manchmal brauche ich ein wenig Nachhilfe zum Erinnern, bei einem Jahreszugang von über 400 Igeln u. so viele Beratungen im Forum und auch so am Computer kann ich mich manchmal an Einzelheiten einfach nicht mehr erinnern, Danke fürs Denken helfen und beste Wünsche und Grüße
Karin Oehl

8

Montag, 2. April 2018, 14:16

Mein Dank gilt Ihnen!

9

Dienstag, 17. April 2018, 01:47

Liebe Karin,
Sie hatten natürlich recht: die arme Pippa hat sich noch als Großbaustelle entpuppt. Nachdem wir die Flohplage los werden konnten, baute Pippa schrecklich ab und brauchte noch Infusionen und ein Antibiotikum bis sie sich fing. Dann ging es aber steil bergauf. Ihr entzündetes Auge konnte gerettet werden und sie hat sehr gut zugenommen! Inzwischen liegt sie bei 980 Gramm und von dem klapprigen Hintern ist keine Spur mehr. Sie wird aktuell Lungenwurmer wegen entwurmt und ich fürchte danach müssen wir uns wahrscheinlich einer Pilzbehandlung stellen, denn ihr Bauch und die Pfoten sind fast nackig und sie kratzt sich besonders in den letzten Tagen wie wild. Um den Ringmuskel kommen aber schon wieder ein paar fehlende Stacheln. Ich hoffe, dass die Dauer der Behandlung nicht ausarten wird, aber was muss, das muss. So schade, denn draußen erwacht die Natur. Ich werde die Münsteraner Adressen nutzen mir weiteren Rat zu holen. Aber aus dem Gröbsten ist Pippa raus :)!!!
LG, Miren

10

Dienstag, 17. April 2018, 02:52

P.S :
Natürlich muss die Hauptproblematik erst mal gründlich diagnostiziert werden, könnten ja auch Milben sein. Und ihre Futterration muss ich inzwischen auch anpassen, denn so sieht Pippa sehr gut aus, aber jetzt braucht sie kein Gewicht mehr machen, besonders relevant, wenn sie noch länger bei mir ausharren muss. Noch randaliert sie nicht und ihr Gehege ist knapp 2 qm. Drücken Sie mir einfach die Daumen, dass ich Pippa weiter Wildnis tauglich kriege.
Lieben Dank, Miren

11

Dienstag, 17. April 2018, 07:27

Hallo Miran
Das wird wohl noch ein etwas längerer Akt.
Dieser Igel zeigt deutlich, daß es ihm nicht gut ging, er eine Abwehrschwäche hat und das Tier muß erst mal durchbehandelt sein, die Pilze oder Milben (die den Pilz verursachen können) muß erst weg sein und
auch die Innenparasiten sollten unbedingt gut behandelt sein. Dann muß das alles verstoffwechselt werden und das Tier erst mal eine Ruhe - und Erholungsphasen bekommen.
z. B. können Sie Echinacea geben zur Stärkung des Immunsystems. aber bitte keine in Alkohol gelösten Tropfen, sondern Globuli oder eine nicht alkoholische Lösung. Das ist nicht so hochwirksam wie die in Alkohol gelösten Tropfen, aber für Igel bitte auf keinen Fall Alkohol

Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

12

Dienstag, 17. April 2018, 07:53

Ich habe schon geahnt, dass es kein Entkommen gibt und meine Pippa mich noch länger beschäftigen wird. Winzig war die Hoffnung, dass Sie mir sagen würden, es ginge jetzt flott ;). Ich werde gut auf Pippa Acht geben, mein Bestes tun und ihr die notwendige Zeit geben. Ich kann sie jetzt nicht im Stich lassen, nachdem ich anfangs sehr um Pippa bangen musste.
LG, Miren

13

Dienstag, 17. April 2018, 08:28

Liebe Miren
Sie zeigen die gleiche Haltung zum Lebewesen wie ich. Danke dafür.
Wie sagte der kleine Prinz?
Du bist ein Leben lang für das verantwortlch, was du dir vertraut gemacht hat.
Das ist sicher mehr auf Menschen und Haustiere gemünzt, aber auch auf Tiere, die man eben auf Zeit aufgenommen hat.
L.G.Karin Oehl

14

Dienstag, 17. April 2018, 09:51

Liebe Karin,
Ich mache aber keinen Hehl daraus, dass ich mich schon ebenso wie Pippa auf die baldige Freiheit gefreut habe. Besonders nachdem die anderen am Wochenende in einen Garten mit Futterplatz ausfliegen könnten. Aber so ist das: wie mit einem Baby die Kinderkrankheiten durchstehen. Man kann sich nicht aussuchen, wann es endet! Man teilt einfach die Unruhe, Schlaflosigkeit und das Fieber (stellvertretend). Und natürlich flucht man und gleichzeitig hegt und pflegt und liebt man mit aller Kraft!
Liebe Grüße! Ich sag Bescheid, wenn Pippa endlich gesund ist! ;)

15

Dienstag, 17. April 2018, 10:04

Hallo Miren
Sie treffen bei mir auf volles Verständnis, ich bin immer wenn die Aussetzzeit naht, froh um jeden igel, den ich in die Freiheit entlassen kann, aber niemals würde ich ein Tier, das nicht auswilderungsfähig ist,
einfach raussetzen. Es ist einfach so.
Ja, bitte melden Sie sich , wen es so weit ist oder noch Fragen auftauchen
Vielleicht sehen wir uns am 2. oder 3. Juni in Münster, wo die Fachtagung Igel stattfindet.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

16

Dienstag, 17. April 2018, 11:11

Sehr gerne!
LG, Miren

17

Dienstag, 17. April 2018, 21:43

Dermasterol

Hallo Karin,
da meine Pippa gerade entwurmt wird, habe ich mit der Tierärztin heute entschieden, erst mal auf ein Hautgeschabsel zwecks Diagnostik der Hauptproblematik (kahler Bauch und Beine, weiße flache rundliche Schuppen rieseln aus den Stacheln, Juckreiz auch tagsüber) zunächst zu verzichten. Ich habe erst mal ein Öl: Dermasterol 0,2ml täglich, mitbekommen. Nächste Woche sehen wir weiter. Nun suche ich nach zügiger Linderung des Juckreizes bei Pippa und habe recherchiert, dass ich dieses Öl auch kaufen kann. Hilft viel viel? Essentielle Fettsauren kann man doch eigentlich nicht überdosieren, oder? Ich würde ihr sonst eine größere Dosis gönnen. Ausserdem habe ich Bepanthen antiseptische Wundcreme im Haus. Falls Pippa es sich gefallen lässt, könnte ich versuchen 1x täglich ihre kahle Bauchseite einzureiben. Natürlich nur sofern sie nicht gestresst reagiert. Wäre das eine Hilfe bis auf Weiteres oder Murks? :?:


LG,Miren

18

Mittwoch, 18. April 2018, 07:36

Hallo Miren
Ein preiswerter und oft hilfreicher Tip-Baden Sie Pippa mal in Apfelessig-Lösung. Lauwarm
Und statt teurer Sachen ggf auf die Stellen etwas Kokosöl Das ist normal fest, löst sich aber bei Körperwärme oder im warmen Wasserbad schnell auf und pflegt gut. Apfelessig wirkt auch ggf. etwas bei Pilzen auf der Haut

L.G:Karin Oehl

19

Mittwoch, 18. April 2018, 15:01

Super Tipp! Warum teuer, wenn es genauso gut auch anders geht! Vielen Dank!

20

Samstag, 21. April 2018, 23:45

Pippa stationär, neuer Igel eingezogen

Liebe Karin,
Da mich Pippas Juckreiz sehr betroffen gemacht hat - denn die ärmste kam gar nicht mehr zur Ruhe, wurde ich doch schnell wieder mit ihr beim Tierarzt vorstellig. Dort ist sie stationär aufgenommen worden, um das Ausmaß zu beurteilen. Da sie wegen verbleibender Flohe vor 2 Wochen gut dosiert mit Stronghold behandelt wurde, konnten Milben eigentlich ausgeschlossen werden, ein Hautgeschabsel hielt man im Labor für zu langatmig bis die Ergebnisse vorliegen und gemessen an ihrer Not sich unablässig zu kratzen.Vereinbart wurde, dass ich Pippa Montag wieder übernehme und ggf auf Verdacht auf Pilzbefall behandeln werde.
Nun hat aber ausserdem eine Freundin gestern mitten in der Nacht einen erschöpft auf der Seite liegenden Igel vor ihrer Haustür gefunden, als sie aus der Diskothek kam. Sie hat mir verständigt und das Tier vorbei gebracht. Frida, 564 Gramm, mittelgroß, Weibchen, rochelt und rasselt aus der Lunge, was das Zeug hält. Ich habe sie schon mit Jakutin Pedikul von ein paar Flohen befreit und ein paar Zecken gezogen, gefüttert, Vitamin B Komplex drüber und sammle Kot. Sie hält sich tapfer auf ihrem Niveau, ist schnell erschöpft, schwankt aber nicht und sollte bald entwurmt werden.
Vermutlich werde ich also Montag Igel tauschen, Pippa wieder zu mir, Frida stationär, denn ich kann bei den hohen Temperaturen den Balkon nicht mehr für die Igel nutzen. Dort heizt es sich locker auf 35 Grad auf. Deshalb kann ich gerade nur ein Tier parken.
Drücken Sie uns die Daumen!
LG, Miren