Sie sind nicht angemeldet.

21

Samstag, 17. März 2018, 16:10

Liebe Heike
Wenn der Igel operiert wird, muß er nüchtern sein.
Da er ohnehin in den letzten Tagen sehr zugenommen hat, wird er das verkraften.
Wir sagen immer -pro Tag 10 g . Gewichtszunahme
Jungigel sollten nicht schwerer werden vor dem Winterschlaf, als max 800 g
Altigel dürfen locker 1200 g vor dem Winterschlaf wiegen.
Aber vor einer OP bitte wirklich mal nicht mehr füttern so spät.

Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

22

Mittwoch, 21. März 2018, 07:13

Guten Morgen Frau Oehl,
mein Igel hat die OP an sich gut überstanden, er ist noch von Montag auf Dienstag zur Beobachtung in der Praxis geblieben, die Wunde wurde gestern dort nochmal gespült und ich konnte ihn nachmittags abholen. Der Abszeß hatte fast den ganzen Rücken eingenommen, so daß die Wunde nun auch entsprechend groß ist. Über Nacht hat es wieder angefangen zu bluten, er hat aber gut gefressen und macht einen fitten Eindruck. Wundspüllösung habe ich mitbekommen zur weiteren Behandlung. Im Kot wurden Kokzidien festgestellt, die laut des Tierarztes nicht pathogen sind und deshalb nicht behandlungsbedürftig sind. Antibiotikum soll er auch keins mehr bekommen, was mich eigentlich wundert. Wie soll ich mich verhalten? Er muss ja nun endlich mal richtig gesund werden, das alles heilen kann und nicht nochmal infiziert wird.

Mit freundlichem Gruß
Heike

23

Mittwoch, 21. März 2018, 07:27

Liebe Heike
Dann ist der Igel wohl endlich richtig behandelt worden. Er wird kein Antibiotikum mehr brauchen
Bezüglich der Kokzidien sehe ich es bei der Abwehrlage nicht so locker. Die sollten schon behandelt werden.
Vielleicht könnte Ihnen ein Humanmediziner ein Privatrezept geben über Cotrim K Saft.
Vielleicht sprechen sie mit Ihrem Hausarzt darüber , wofür Sie es brauchen und dann wenden sie es an, wie es im Buch Igel in der Tierarztpraxis steht, was Sie sich ja auch im Internet aufrufen können.
Dem Tierchen wünsche ich eine gute und vollständige Erholung, Es war wohl sehr heftig, und es ist ein kleines Wunder, daß er das so überlebt hat.
Danke für Ihr großes Engagement. Der kleine Patient wird wohl eine Weile brauchen, bis er später ausgesetzt werden kann. Die Heilung so einer großen Sache dauert immer eine ganze Weile.

Viel Glück
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

24

Mittwoch, 21. März 2018, 08:12

Danke für Ihre schnelle Antwort! Der Mann von einer Bekannten ist Arzt, der stellt mir das Rezept aus. Bei allem was der kleine Kerl durchgemacht hat, möchte ich jetzt auch kein Risiko mehr eingehen. Er ist ein Kämpfer, das hat auch der Tierarzt gesagt, war wohl schneller aus der Narkose wieder wach als erwartet und er empfand ihn auch als sehr fit trotz der Belastung durch den Abszess. Mit dem Aussetzen lasse ich mir auch Zeit, die Wetterlage lässt es vorläufig sowieso noch nicht zu.

Vielen Dank für Ihre kompetente Hilfe!
Mit freundlichen Grüßen
Heike

25

Mittwoch, 21. März 2018, 08:33

Hallo Heike

Wenn sie keine Schwierigkeiten haben, an das rezeptpflichtige Medikament zu kommen, ist es völlig super.
wenn ein Tier wie Ihr Igel so belastet ist, könnte es wirklich sein, daß die Kokzidien dann zu einer Appetitlosigkeit und einer bösen Darmentzündung führen, auch wenn ein geringer Befall bei stabilen Igeln meist nicht dramatisch ist.
Sie haben sich bisher so bewundernswert bemüht, Der Erfolg sollte jetzt nicht mehr gefährdet sein.
Natürlich ist bis zum Aussetzen vor allem bei dem späten Wintereinbruch noch Zeit So eine Heilung dauert. Manchmal geht es, wenn die Infektion weg ist, erstaunlich schnell, aber sie kann auch verzögert sein. Sie werden es genau beobachten.


Unser kleines Team versucht immer so schnell und so gut, es uns möglich ist, zu antworten und zu beraten.
Wenn das meist ich bin, dann darum, weil ich als Rentnerin den größten zeitlichen Spielraum habe. Für Ihre Anerkennung , die ich gern an die Kollegen weiter gebe, danke ich sehr.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl