Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 5. Februar 2018, 21:05

Igel zieht sich für nur ca. 4 Tage zum Schlafen zurück und wacht immer wieder auf

Liebe Frau Oehl,

ich muss nun auch einmal um Ihren Rat fragen.

Kurzzusammenfassung: Ende Oktober habe ich einen sehr geschwächten, abgemagerten und mit Parasiten befallenen Altigel gefunden.
Wir haben es zum Glück geschafft ihn wieder aufzupäppeln. Dies hat allerdings bis Ende Dezember gedauert, sodass er dann auch erst in sein Winterquartier (unsere Gartenhütte) umgezogen ist. (mit ca. 1200 Gramm)

Ich habe ihm ein Schlafhaus gebaut(zwei Pappkartons, Zwischenraum mit zerknülltem Zeitungspapier isoliert, Innenhaus mit Toilettenpapier und Zeitungspapier befüllt, oben und unten ca. eine 3 cm dicke Lage von Zeitungspapier), welches wir dann in seinen Stall gestellt haben. Es hat etwas gedauert, doch er hat sich ungefähr am 05.01. zum Schlafen zurückgezogen. Am 09.01. war er dann schon wieder für zwei Tage wach, hat sich dann aber wieder schlafen gelegt. Wieder für etwa 4 Tage, dann war er wieder ein bis zwei Tage wach usw. Das geht bis jetzt leider so. Ich habe mir das immer so erklärt, dass er durch die Temperaturschwankungen und dem nicht wirklich kalten Winter, nicht richtig in Schlaf fällt.
Momentan haben wir aber Temperaturen um den Gefrierpunkt, also es ist wirklich nicht warm und er ist wieder wach geworden.
Ich weiß einfach nicht woran es liegen kann, dass er immer wieder wach wird. Haben Sie eine Idee, woran es liegen kann oder einen Tipp, was ich ausprobieren kann, um ihm das schlafen zu erleichtern? Normal ist das doch so nicht oder?

Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße

Kristina

2

Dienstag, 6. Februar 2018, 09:15

Liebe Kristina
Sie schreiben aufgepäppelt - - - Und da habe ich gleich mehrere Fragen.
Wurde der Kot untersucht?
wurde der Igel, wie es in dem Handbuch -Igel in der Tierarztpraxis steht, entwurmt? wurde danach eine Kontrolle durchgeführt?
es ist ormal, daß ein Igel , bes. wenn die Temperaturen so mild wie bisher sind, nicht auf Knopfdruck in den Winterschlaf geht und auch daß sie immer mal wieder erwachen.
Besonders ist es natürlich der Fall, wenn Prarsiten im Inneren des Igels keine Ruhe geben.

Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

3

Freitag, 9. Februar 2018, 14:26

Hallo Frau Oehl,
vielen Dank für Ihre Antwort. Schmatzi ist am Montag wieder eingeschlafen und hat sich bis jetzt noch nicht wieder gezeigt.

Ja der Kot wurde untersucht und er wurde auch entsprechend behandelt.
Einen Parasiten hatte er am Schluss aber tatsächlich noch. Der Tierarzt hatte mir aber empfohlen, diesen erst nach dem Winterschlaf zu behandeln,weil Schmatzi sich so gut entwickelt hat und außer schmierigem Kot keine Symptome mehr zeigte.
Da ich leider nicht mehr weiß,welcher Parasit es war,habe ich beim Tierarzt nun nachgefragt,warte aber noch auf Antwort.

Wie ist Ihre Empfehlung, würden Sie ihn wieder reinholen und behandeln,wenn er das nächste Mal wieder wach ist oder die Behandlung erst vor der Auswilderung durchführen?

Viele Grüße
Kristina

4

Freitag, 9. Februar 2018, 16:40

Hallo Kristina
Der Igel ist nun im Winterschlafgehege und so wie ich es mir vorstelle, schläft er noch nicht fest.
Dann kotet er auch noch und Sie müssen ohnehin diese Lauffläche noch regelmäßig reinigen, hätten also die Möglichkeit, noch Kotproben zu sammeln Richtig?
Solange der Igel wach ist, sollten Sie ihn noch mal wiegen, abnehmen sollte er nämlich noch nicht, solange er wach ist.
Normal ist, daß der Kot nicht mehr schmierig ist. Das kann aber auch am Futter liegen, Was füttern Sie?
Nein, reinholen würde ich ihn im Augenblick sicher nicht.
Ihre Tierärztin hat in sofern Recht,
wenn der Igel gesund ist - - -ein ganz geringer parasitenbefall stört nicht dabei.
Wenn er genügend Gewicht hat
Wenn er mindestens 8 Tage keine Medikamente mehr bekommen hat, also alles verstoffwechselt hat, dann kann man ihn zu Winterschlaf veranlassen.
Die Parasiten gehen mit dem Tier in den Winterschlaf und erwachen etwa 8-10 Tage nach dem Igel und treiben dann wieder ihr Unwesen.
Da nicht direkt nach dem Erwachen ausgewildert wird, kann man, wenn der Befund dann zu hoch ist, noch mal entwurmen.
Mit freundlichem Gruß
Karin OEhl

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen