Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Igel-Hilfe Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

41

Montag, 12. März 2018, 06:46

Hallo Evelyn
Wenn der Igle zugenommen hat, kann er nicht schlimm krank sein. Dann ist es richtig, ihn draußen gelassen zu haben.

bitte dran denken - die Zeit läuft und immer mehr Igel erwachen aus dem Winterschlaf. Jetzt noch einen dazu zu veranlassen wird möglicherweise nicht klappen.
Hier kommen schon wieder fast täglich elende Wiedererwacher an,. Die Böden sind noch so kalt, die nachtaktiven Insekten noch nicht verfügbat.

L.Gkarin Oehl

42

Montag, 12. März 2018, 08:25

Hallo Frau Oehl,

ja, genau das dachte ich auch. Eine Zunahme bedeutet ja eigentlich immer einen guten Gesundheitszustand.

Vor zwei Wochen hatte ich noch gehofft, dass er etwas schläft, aber jetzt gehe auch ich davon aus, dass die Winterschlafzeit für ihn vorbei ist. Das darf er aber selbst entscheiden. Bisher musste ich zum Glück noch nie einem Igel das Futter entziehen und um diese Jahreszeit würde ich es sowieso nicht tun.

Viele Grüße
Evelyn

43

Montag, 12. März 2018, 08:54

Liebe Evelyn

Noch einmal möchte ich , auch für die Mitlesenden auf den Futterentzug eingehen.

Wenn ein Jungigel lange in Menschenhand ist und dort sein meist aus Katzenfutter bestehendes Futter bekommt, was meist auch Getreide und Zucker enthält, ist der Stoffwechsel so darauf fixiert, und vor allem ist das Futter immer verfügbar, der Igel wird fett, so fett, daß er Übergewicht bekommt, Organe verfetten und er sich nicht mehr richtig einrollen kann.
Übergewicht ist für Menschen und Tiere nicht gesund.
igel sollten normalerweise winterschlafen und wir sagen immer wieder, ein kurzer Winterschlaf ist besser , als gar keiner.
Aber -ein solcher an Paäppelfutter gewöhnter Organismus stellt sich nicht so leicht auf den Winterschlaf ein, weil sein Stoffwechsel ganz anders reagiert wie bei einem Igel, der in der Natur die Wechsel in der Nahrungszusammenstellung im Jahresverlauf erlebt. Also, warum sollte er winterschlafen?

Wenn ein Jungige, der den 1. Winterschlaf einfach nicht antreten will, über 800 g schwer wird, dann sollte man ihm einfach mal 3 Tage die Nahrung völlig entziehen, Es gibt Leute, die empfehlen länger die Nahrung zu entziehen, das empfehle ich nicht, weil es dann leicht zu Stoffwechselentgleisungen kommen kann.
Trinkwasser sollte immer zur Verfügung stehen.

Diese Maßnahme also nur bei Igeln, die zu fett geworden sind.

Das muß übrigens nicht sein, wenn man gutes , Getreide und zuckerfreies Futter gibt und solange sie wach sind, das Gewicht kontrolliert. Der Jungigel sollte pro Woche zwischen 50-700 g zunehmen bis er ein Maximalgewicht von 800 g hat, 600 g sind schon genug.
Danach sollte der Jungigel auf keinen Fall mehr zunehmen.
Altigel dürfen bis 1200 u. mehr Gramm Gewicht auf die Waage bringen.

Und nur wenn ein Igel zu fett geworden ist, sollte die Radikalmethode - Futterentzug angewendet werden.

Jetzt, Mitte März ist es für einen Winterschlaf in der Regel zu spät, die ersten Igel erwachen draußen.

Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

44

Dienstag, 13. März 2018, 16:45

Hallo Frau Oehl,

das Ergebnis der Kotproben ist da.

Igel Nr. 8, der schon zwei Wochen draußen im Gehege ist, hat nur einen leichten Befall mit Darmhaar-/Lungenhaarwürmern und Lungenwürmern. Wenn er nicht abnimmt, brauche ich da wohl nichts mehr zu unternehmen. Sobald er draußen ist, nimmt er ja sowieso wieder die ersten Innenparasiten auf...

Igel Nr. 9 entwickelt sich weiterhin gut, die Entwurmung hat gut angeschlagen, er hat so gut wie nichts mehr.

Viele Grüße
Evelyn

45

Mittwoch, 14. März 2018, 11:23

Hallo Evelyn
Das sehe ich genau so.
den Igel mit dem geringen Befall würde ich nur sehr gut beobachten, Sollte sich grüner Kot zeigen oder Freßunlust, würde ich doch über eine erneute Entwurmung nachdenken, damit er kerngesund und stark in die Freiheit gehen kann.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

46

Freitag, 16. März 2018, 07:07

Hallo Frau Oehl,

der Igel hat tatsächlich das Fressen eingestellt, grünen Kot produziert und - Entwarnung - den Winterschlaf angetreten! Ich habe eigentlich gar nicht mehr drauf gehofft, aber Igel sind halt doch immer wieder für eine Überraschung gut.

Viele Grüße
Evelyn

47

Freitag, 16. März 2018, 07:40

Oh Evelyn, wenn das mal wirklich der Winterschlaf ist - - - -ich hoffe , daß er gut wieder aufwacht und Sie ihn danach noch mal kontrollieren können

wenn der Kot gering gallertartig und Tannengrün ist, sollte es eine Reinigung der Verdauungsorgane vor dem Winterschlaf sein, Auch daß der Igel dann nicht mehr frißt ist so ein Zeichen.

War der Kot aber türkisgrün, dann sehe ich das als ein Zeichen einer Darmentzündung, die es auch schon bei geringem Befall geben kann und dazu paßt dann auch die Appetitlosigkeit

Das alles kann ich von hier natürlich nicht wirklich sicher beurteilen, SIE haben den Kot gesehen und den Igel beobachten können

Ich drücke fest die Daumen, daß es gut geht

Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

48

Freitag, 16. März 2018, 12:41

Hallo Frau Oehl,

der Kot war richtig dunkelgrün, so wie ich es von meinen anderen Winterschläfern kenne. Ich gehe deshalb fest davon aus, dass er wirklich "nur" Winterschlaf hält. Vielleicht hat ihn die kommende Kältewelle animiert? Jedenfalls hat er seinen Eingang komplett verrammelt und verriegelt...

Viele Grüße
Evelyn

49

Freitag, 16. März 2018, 12:52

Hallo Evelyn
Dann bin ich sicher, daß Sie Recht haben.
Alles erdenklich Gute
Karin Oehl

50

Freitag, 16. März 2018, 14:47

Hallo Frau Oehl,

vielen Dank, auch ich wünsche Ihnen und Ihren Schützlingen alles Gute!

Ich melde mich auf jeden Fall wieder mit Neuigkeiten oder Fragen :D .


Viele Grüße


Evelyn

51

Samstag, 24. März 2018, 08:02

Hallo Frau Oehl,

auch Igel Nr. 9 ist jetzt seit 2 Tagen draußen im Gehege. Er hat in der ersten Nacht zwar noch das bereitgelegte Dämmmaterial im Gehege verteilt, aber nichts mehr gefressen. Heute Nacht war er gar nicht mehr draußen.

Schon verrückt, wie unterschiedlich die Igel reagieren. Die einen turnen noch ewig rum und die anderen gehen in den Winterschlaf sobald sie draußen sind.

Ich hoffe, die Igel schlafen jetzt noch lange, damit anschließend die Zeit bis zur Auswilderung möglichst kurz für sie ist.

Viele Grüße

Evelyn

52

Samstag, 24. März 2018, 08:09

Hallo Evelyn
das ist hervorragend, wie das klappt. Ich habe zu Begin der Kältewelle noch zwei Igel in Winterschlafnester gepackt -die denken überhaupt nicht daran, mal schlafen zu gehen und jetzt wird es schon wieder milder.
Ja, es sind Individuen und jeder Jeck ist anders, wie man in Köln sagt.
Schön, daß es bei Ihnen so klappt, denn ein kurzer Winterschlaf ist besser als gar keiner, aber erzwingen kann man ihn einfach nicht
L..G:Karin Oehl

53

Dienstag, 27. März 2018, 23:36

Hallo Frau Oehl,

der Winterschlaf von Nr. 8 und 9 war nur von kurzer Dauer, heute waren sie wieder unterwegs!

Gegen 23 Uhr hat wieder ein Igel auf der Terrasse geklingelt. Ich hab' ihn zum Wiegen und Begutachten reingeholt. Dabei hat er mir deutlich zu verstehen gegeben, dass er wieder raus möchte. Er war warm, hatte 1022 g, es waren keine Verletzungen und Zecken zu sehen. Deshalb habe ich ihn mit einer extra Portion Futter direkt wieder in die Freiheit entlassen. Ich hoffe, das war in Ordnung. In unseren Futterhäusern steht jedenfalls immer Futter bereit!

Viele Grüße

Evelyn

54

Mittwoch, 28. März 2018, 08:12

Hallo Evelyn

Vielleicht habe ich Sie nicht richtig verstanden .
Aber wenn es Igel sind, die zunächst in Ihrer Obhut waren, ist es für die Freiheit noch viel zu früh.


erst wenn die Nachttemperaturen +8° mehrere Tage nicht unterschreiten, also keine Nachtfröste mehr zu erwarten sind, dann kann man Igel in die Freiheit geben.

Wenn es Tiere sind, die immer frei gewesen sind und bei Ihnen nur Futtergäste waren, dann füttern Sie bitte bei, denn die finden draußen noch viel zu wenig Futter.
Dem Gewicht nach, scheint es ihnen ja gut zu gehen.
Ganz früh erwachen meist die Männchen, die meist noch weite Wege zurück legen müssen, um satt zu werden, es sind die kleinen Zigeuner, die dann auch schon mal nachschaun, wo die Damen wohnen. sie müssen ja ihr Erbgut an möglichst viele Igeldamen dann verteilen.
Später erwachen die Igeldamen, die sich erst mal wieder ein Ränzlein anfressen müssen, damit sie fit sind für die Nachfolgeregelung, also Schwangerschaft, Geburt und Kindererziehung.
Zuletzt erwachen die Igel die relativ spät geboren, noch nicht vermehrungsfähig sing, denn das sind sie erst im 2. Lebensjahr. Und umgekehrt ist die Reihenfolge, wenn es um das in den Winterschlaf gehen geht.

in Freiheit lebende Igel werden also jetzt schon aus dem Winterschlaf erwachen und werden auch draußen gesehen.
Bitte achten Sie nicht nur auf das Gewicht, an dem sich allle Leute festkrallen.
Es ist normal, wenn sich erwachte Winterschläfer jetzt klein darstellen und mager, also noch nicht tropfenförmig

Es ist manchmal schwer zu unterscheiden - sind es normale Winterschlferwacher oder sind sie krank
Wichtigstes Kriterium ist eigentlich die Tagaktivität u. ein wenig jetzt auch das Aussehen, das später im Jahr einen größeren Stellenwert einnimmt.

Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

55

Mittwoch, 28. März 2018, 08:24

Hallo Frau Oehl,

wir dachten gestern Abend, dass es sich um einen Futtergast handelt.

Allerdings haben wir gerade eben - bei Tageslicht - die Bescherung gesehen. Es war wohl Igel Nr. 9, der sich aus seiner Box befreit hat. Diese Boxen nutzen wir schon seit ein paar Jahren und es gab nie Probleme, aber er hat es irgendwie geschafft das festgetackerte Gitter an einer Stelle zu lösen. Ich mache mir größte Vorwürfe und Sorgen! Hätte ich den Igel wenigstens über Nacht drinnen behalten, hätte ich's rechtzeitig bemerkt.

Ich hoffe so, dass sich der Igel nochmal an einer unserer Futterstellen erwischen lässt! Inzwischen werden die Boxen auf jeden Fall mit Leisten vor'm Gitter verstärkt.

Sorgenvolle Grüße

Evelyn

56

Mittwoch, 28. März 2018, 09:24

Liebe Evelyn
Das dachte ich mir fast so.
Ich warne immer wieder davor, Igel in ein Freigehege zu setzen, weil sie solche Buddeler sind und Kletterer, das kann sich jemand, der es zum ersten Mal macht, nicht vorstellen.
man meint, alles ist sicher, und dann passiert es doch.
Möge der Igel wiederkommen - - -ich drücke die Daumen
L.G:Karin Oehl

57

Mittwoch, 28. März 2018, 09:57

Hallo Frau Oehl,


sieben Igel haben wir in Freigehegen auf der Terrasse untergebracht, da können sie sich nicht rausbuddeln. Die Seitenwände sind 60 cm hoch und glatt, da kommen sie nicht drüber und ganz außen rum sind noch Gitter gezogen. So kommen unsere Katzen nicht rein und fressen das Futter weg und die Igel kommen nicht raus. Alcatraz sozusagen.


Wegen Platzmangel haben wir die letzten zwei Igel in sog. Hasen-Boxen untergebracht. Rundum komplett aus Holz, eine Tür aber mit Gitter. Rausklettern und -buddeln ist nicht möglich. Aber es ist eigentlich auch unvorstellbar, dass ein Igel das Gitter "sprengen" kann. Wieder was dazugelernt...


Viele Grüße

Evelyn

58

Mittwoch, 28. März 2018, 10:19

Liebe Evwelyn
Gitter sind für Igel absolut kein Problem Und wenn es nicht beim ersten Anlauf klappt - Igel sind hartnäckig, Irgendwann erreichen sie , was sie wollen
L.G.Karin Oehl

59

Mittwoch, 28. März 2018, 13:52

Hallo Frau Oehl,
wahrscheinlich hab' ich die Box nicht richtig beschrieben, deshalb anbei ein Bild von einem ähnlichen Modell:


Überklettern oder Unterbuddeln ist da nun wirklich nicht möglich. Bei unserer Box ist das Gitter von außen angebracht und war wohl nicht Igelsicher befestigt. Das habe ich aber inzwischen geändert!
Viele Grüße
Evelyn

60

Mittwoch, 28. März 2018, 14:01

Liebe Evelyn
Diese Modelle verwende ich auch. Nein, da dürfte wirklich kein Stachler ausbüxen, es sei denn, das Türchen ist mal offen geblieben.
Sehr merkwürdig ist das.
L.G.Karin Oehl

Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Ähnliche Themen