Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Igel-Hilfe Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Freitag, 23. Februar 2018, 20:57

Hallo Frau Oehl,

keine Sorge, das Schlafhäuschen ist gut mit Stroh und Küchenpapier vollgestopft und es liegt auch noch Material bereit!

Ich hoffe, der Igel bekommt schnell die Kurve.

Viele Grüße

Evelyn

22

Samstag, 24. Februar 2018, 07:37

Hallo Evelyn

Wie geht es dem letzten Neuzugang?

Ihre ganze stachelige Bande kommt doch sicher nicht nur aus Ihrem Garten?
Zwar sollten Igel möglichst am Fundort ausgewildert werden, wenn dieser geeignet ist, aber dort ein großes Konglumerat anzusiedeln und von Fütterung abhängig zu machen, kann nicht wirklich Sinn der Sache sein.
Möglicherweise müssen Sie da auch für Einige neue Lebensräume suchen und finden
L.G:Karin Oehl

23

Samstag, 24. Februar 2018, 09:51

Hallo Frau Oehl,
Igel Nr. 8 hat ein bisschen gefressen, Kot abgesetzt und den Eingang zu seinem Häuschen vollgestopft. Mal sehen....
Hier in der Gegend stellen einige Leute im Herbst Futter für Igel raus. Ich habe den Eindruck, dass damit Ende Oktober Schluss war. Denn bis dahin waren auf unserer Wildkamera nur drei große und zwei etwas kleinere Igel zu sehen. Die hilfsbedürftigen sind dann erst später - nach und nach - in unserem Garten aufgetaucht. Ich denke deshalb, dass sie aus einem etwas größeren Umkreis kommen.
Wir haben uns aber tatsächlich schon Gedanken gemacht, einige woanders auszuwildern und halten Ausschau nach entsprechenden Möglichkeiten...
Viele Grüße
Evelyn

24

Samstag, 24. Februar 2018, 10:54

Hallo Evelyn

Wenn der Igel aufgewacht ist und sich bemerkbar machte, dann sollten Sie unbedingt Wasser und auch ruhig mal Futter anbieten - entweder kommt er raus oder nicht, Wenn er rauskommt, sollte er die Möglichkeit zu trinken oder auch was zu fressen vorfinden.
Mit Ihrer Vermutung dürften Sie Recht haben, es wurde gefüttert und dann wohl zu früh das Füttern eingestellt und es scheint sich in stacheligen Kreisen auch rumzusprechen, wo man Hilfe findet.
Zu weit sollte das Auswilderungsgebiet nicht von Ihnen weg sein, wenn es möglich ist. Beobachten Sie ggf Bautätigkeit, Veränderungen in den Gärten, Zaunarbeiten etc.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

25

Samstag, 24. Februar 2018, 13:15

Hallo Frau Oehl,
Trockenfutter und Wasser bzw. Schnee haben alle Igel in ihren Gehegen stehen. Es soll bei uns ja schließlich keiner verhungern. Und genau das spricht sich in Igelkreisen wohl tatsächlich rum. Auf unserer Terrasse haben wir eine sogenannte Katzenklingel (Bewegungsmelder, der drinnen meldet, wenn draußen was los ist). Wenn's einmal klingelt, möchte eine Katze rein bzw. ein Igel oder eine Maus rennt vorbei. Dauerklingeln löst bei uns schon ein "Oh nein!" aus. Das sind nämlich immer kleine, schwache Igel, die ausdauernd um Einlass bitten und dann aufgepäppelt werden müssen.
Steinwüsten, Betonmauern, brachialer Einsatz von Gartengeräten und Chemikalien machen es nicht einfach passende Auswilderungsgebiete zu finden. Aber bisher hat's noch immer eine Lösung gegeben...
Viele Grüße
Evelyn

26

Samstag, 24. Februar 2018, 13:53

Oh Evelyn, das ist so spannend bei Ihnen.
Leider verbrauchen wir immer mehr unsere Umwelt, wir nehmen den Tieren immer mehr den Lebensraum und die Nahrungsvielfalt, Und wir gefährden sie auf so vielfältige Weise
Vorgestern bekam ich noch einen Igel -ich hoffe , er kriegt die Kurve und eben kam noch einer.
Was jetzt im Winter am Tag rumläuft ist nicht o.K. Da muß sehr genau hingeschaut werden.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

27

Sonntag, 25. Februar 2018, 08:15

Hallo Frau Oehl,

auch ein Hase hat schon auf unserer Terrasse auf Aufnahme gewartet. An Zufälle glaube ich da langsam nicht mehr, aber woher wissen die Tiere wohl, dass sie bei uns Hilfe finden? Wir werden's vermutlich nie erfahren...

Unser letztes Igelchen denkt übrigens nicht daran zu schlafen. Ich hatte gehofft, es würde noch seinen Darm leeren und dann den Winterschlaf antreten. Stattdessen hat's ordentlich gefuttert und den Schnee in der Schale gelb gefärbt - bäh! ;(Großartige Bautätigkeit ist nicht zu erkennen. Na ja, wir sind das Warten ja schon gewohnt :rolleyes:

Ich drücke Ihnen die Daumen für Ihre Neuzugänge! Wie geht's denn eigentlich dem anderen Patienten, Ihrem Hund? Ich hoffe, er hat sich gut erholt!

Viele Grüße übrigens von Heimwerker zu Heimwerker - Wir sind nämlich auch am Renovieren 8o

Evelyn

28

Sonntag, 25. Februar 2018, 08:35

Hallo Everlyn
Unserer älteren Hündin geht es nach Not-OP (Harnwegssteine und Unfähigkeit zum Wasserlassen) wieder deutlich gut, Sie bekommt Diätfutter.
ja, ich frage mich auch manchmal, warum gerade uns immer wieder Tiere vor die Füße fallen. (2 Kater , damals sehr jung, immer wieder Hunde -wir haben immer Tierschutztiere)
Und natürlich Igel, wobei die meisten aber nicht von uns gefunden werden, sondern uns gebracht werden.
Haben Sie Geduld mit dem kleinen schlafe nicht. wir erfahren leider nicht immer und nicht immer ist es offensichtlich, was zur Winterschlfbereitschaft noch fehlt
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

29

Montag, 5. März 2018, 21:24

Hallo Frau Oehl,

Igel Nr. 8 ist seit über einer Woche draußen und denkt nicht dran zu schlafen. Eben hat Igel Nr. 9 auf der Terrasse geklingelt. 675 g und eiskalt. Er liegt jetzt erst mal auf der Reptilien-Heizmatte und das Buffet steht bereit.


Wir haben wohl etwas voreilig angefangen zu renovieren. Igel Nr. 9 muss jetzt mit einem Provisorium vorlieb nehmen, das leider auch hin und wieder den Platz wechseln muss. Die Arbeiten mit dem meisten Lärm haben wir zum Glück fast abgeschlossen.


Es freut mich sehr, dass es Ihrer Hündin besser geht! Wir haben übrigens auch zwei Tierschutzkatzen. Drei weitere Katzen sind uns zugelaufen, von denen konnten wir - dank Tasso - zwei an ihre Besitzer zurückgeben, eine haben wir - nach erfolgloser Besitzersuche - behalten.


Mal sehen, wie's hier so weitergeht!


Viele Grüße
Evelyn

30

Montag, 5. März 2018, 22:32

Gerade konnte ich mir Nr. 9 genauer ansehen. Sehr lang und dünn und mit ausgeprägter Hungerfalte. Sieht mir nach einem älteren Tier aus.

31

Dienstag, 6. März 2018, 07:51

Hallo Evelyn
Was Sie schreiben ist nicht ungewöhnlich. Ich habe in der Eiseskälte , die hier war, einen schwer verletzten ganz mageren Altigel bekommen.
Sie machen es goldrichtig, erst mal intensiv aufwärmen und dann Futter anbieten. Daß Wiedererwacher erst mal sehr schlank erscheinen und eine Falte im Genick zeigen , ist nicht außergewöhnlich, haben sie doch ggf Monate kein Futter mehr aufgeommen und von der Substanz gelebt.
Danach kann man versuchen, Kot zu bekommen und eine antibiotische Behandlung , sowie Aufbaubehandlung einzuleiten.
Erst später, wenn das Tier stabil ist, kann entwurmt werden.

Meist sind in dieser Zeit gefundene Tiere ohne Reserven, weil latent erkrankt, in den Winterschlaf gegangen und wachen zu früh auf. Normal wären es Todeskandidaten und viele sind es, weil Futter fehlt und die Erkrankung fortschreitet.
Glücklich, wer in kundige Hände wie bei Ihnen kommt.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

32

Dienstag, 6. März 2018, 09:29

Hallo Frau Oehl,

der Igel ist gestern ziemlich bald von der Heizmatte runter und lag dann fressend im Futterschüsselchen. Er war wohl ziemlich platt... Aber er hat gut gefressen und getrunken - Gewichtszunahme 57 g. Der Kot sieht noch gut aus, wird aber schon gesammelt.

Viele Grüße
Evelyn

33

Dienstag, 6. März 2018, 09:54

Hallo Evelyn
Das ist erst mal ein sehr gutes Zeichen und spricht für einen normalen, aber zu frühen Winterschlaferwacheer.
Nun heißt es abwarten, füttern und beobachten.
Ohne Grund würde ich natürlich auch keinen Igel mit Medikamenten vollstopfen
Viel Glück
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

34

Dienstag, 6. März 2018, 22:45

Hallo Frau Oehl,

Igel Nr. 9 frisst weiterhin gut, aber sein Kot hat sich wie erwartet verändert. Droncit und die erste Dosis Antibiotika hat der Patient schon intus...


Übrigens turnen von meinen sieben Winterschläfern schon wieder drei durch die Gehege.

Viele Grüße
Evelyn

35

Mittwoch, 7. März 2018, 07:28

Hallo Evelyn

Dass sich der Stuhl verändert , habe ich erwartet. Das ist der Einbruch beim Immunsystem, der Igel kann nicht gesund gewesen sein und nur früh aus dem Winterschlaf erwacht. Er war vorher schon angeschlagen. Daher erwachte er so früh.
Sie haben hervorragend reagiert.
Viel Glück weiterhin!
M.f. G. Karin Oehl

36

Mittwoch, 7. März 2018, 22:09

Hallo Frau Oehl,

ja, ich hatte den Einbruch auch erwartet, der Igel sah schon sehr elend aus. Aber er macht gute Fortschritte.

Heute sind wir gegen seine Mitbewohner vorgegangen. Ich habe noch nie so viel Flöhe auf einem Haufen gesehen. Jacutin hat ganze Arbeit geleistet! Den Lungenhaar- und Darmhaarwürmern rücken wir mit Flubenol zu Leibe, dazu gibt's Bisolvon und Bene Bac, also das ganze Programm. Zum Glück frisst der Igel alles zuverlässig.

Viele Grüße
Evelyn


37

Donnerstag, 8. März 2018, 08:35

Liebe Evelyn
das wäre genau mein Plan gewesen, Prima, wie Sie das angehen.
Und ja, ich denke, der Kerle hat dann eine gute Chance, seinen Platz im Kreislauf der Natur wieder einzunehmen.
Viel viel Glück
L.G.Karin Oehl

38

Donnerstag, 8. März 2018, 18:57

Hallo Frau Oehl,

es hat sich inzwischen rausgestellt, dass der "Kerle" ein Mädel ist :D . Es steht jetzt 7:2 für die Mädels... Ich hoffe doch sehr, dass ich die Igelin gesund wieder auswildern kann!

Igel Nr. 8 macht mir gerade ein bisschen Sorgen. Er ist vor fast zwei Wochen auf unsere Terrasse umgezogen, nachdem die Behandlung mit Flubenol einschließlich Wartezeit vorbei war. Bisher dachte er nicht daran zu schlafen. Gestern war dunkelgrüner Kot im Gehege und ich nahm das als Anzeichen für den bevorstehenden Winterschlaf. Heute war der Kot matschig braun und ich habe den Igel zufällig husten hören. Mein Plan ist, dass ich ihn wiege, wenn ich ihn zufällig erwische. Falls er abgenommen hat, würde ich ihn wieder rein nehmen und die Entwurmung wiederholen. Was würden Sie in dem Fall tun?

Viele Grüße
Evelyn

39

Freitag, 9. März 2018, 06:56

Hallo Evelyn
In dem Fall würde ich ihn auch reinholen, den Kot untersuchen und dann entscheiden, ob noch mal entwurmt werden muss oder ob Kokzidien für eine Darmentzündung verantwortlich sind und behandelt werden müssen
Wenn dunkelgrüner Schleim mal abgeht, kann es allerdings sein, daß der Igel seinen Darm reinigt und doch noch ne Mütze Schlaf nehmen will.

Eigentlich heißt es, besser ein kurzer als gar kein Winterschlaf, aber ich glaube, der Zug ist abgefahren. Wir haben schon März und nicht nur Anfang , sondern sind fast mitten drin.
Und das ist die Zeit, wo viele Igel auch in der Natur wach werden. Zwar haben wir offensichtlich eine Verschiebung der klimatischen Verhältnisse und es gibt noch fies kalte Zeiten, wo Igel absolut draußen noch nichts finden.
Aber wir sollten uns nicht einbilden, daß jetzt noch Igel groß in den Winterschlaf geschickt werden können. Deren Uhr tickt anders.
Das heißt für Sie gut beobachten und dann entscheiden.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

40

Sonntag, 11. März 2018, 20:13

Hallo Frau Oehl,

heute habe ich endlich Igel Nr. 8 erwischt. Er hat in den zwei Wochen, die er draußen im Gehege ist, 115 g zugenommen. Ich habe ihn deshalb draußen gelassen und warte erst mal das Ergebnis der Kotprobe ab...

Igel Nr. 9 entwickelt sich gut.Die Antibiose und Entwurmung sind abgeschlossen, das Bisolvon bekommt er noch ein paar Tage. Und wir sind dann mal wieder am Häuschen bauen...

Viele Grüße
Evelyn

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen