Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 10. Januar 2018, 12:47

tolfedine statt Metacam

Hallo habe vom Tierarzt Tolfedine 4% statt Medacam bekommen kann ich das spritzen bei pro Igel hab ich nichts gefunden

Lg.

2

Mittwoch, 10. Januar 2018, 17:55

Hallo Lorenzo
Das Mittel ist mir völlig unbekannt und auch im Buch Igel in der Tierarztpraxis nicht genannt
Wogegen haben sie es bekommen? Wie sollen Sie es einsetzen`?
Mit freundlicem Gruß
Karin Oehl

Habe gegooglet, es ist gegen schmerzhafte Gelenkerkrankungen beim Hund und wirkt symptomatisch
Ob es für Igel geeignet und verträglich ist, kann ich nicht beurteilen.
ich persönlich würde es nicht einsetzen., denn Hund und Katz sind anders als Wildtiere.

KarTolfenaminsäure (N-(2-Methyl-3-chloro­phenyl-)­anthranilsäure) ist ein nicht-steroidales Antiphlogistikum( Nicht Cortison enthaltendes abschwellendes Mittel ) aus der Gruppe der Fenamate und besitzt entzündungshemmende, schmerzstillende und fiebersenkende Eigenschaften. Die antiphlogistische Wirkung beruht hauptsächlich auf der Hemmung der Cyclooxygenase und der damit verbundenen reduzierten Synthese von Prostaglandinen und Thromboxanen, d.h. von wichtigen Entzündungsmediatoren

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Karin Oehl - Pro Igel e.V.« (10. Januar 2018, 18:07)


3

Mittwoch, 10. Januar 2018, 18:21

Hallo Fr. Oehl, danke für Ihre Antwort den alt Igel abgemagert 500gr letzte Nacht bekommen ist nur ein Auge sichtbar. Daher habe ich gleich heute morgen Dupha AB geholt beim Tierarzt und für die Schmerzen die er mit Sicherheit hat wollte ich Medacam zum spritzen da er das Mäulchen nicht aufmacht ,der Tierarzt hatte es nicht und gab mir Tolfedine habe ich aber nicht benutzt da es für Igel keine Indikation vorliegt.
Habe aber keine Möglichkeit ihm die Schmerzen zu lindern.
Mit freundlichem Gruß
Lorenzo

4

Donnerstag, 11. Januar 2018, 07:45

Halo Lorenzo
Es gibt doch veschiedene Schmerzmittel, wie Rimadyl etc. und ich kann mir nicht erklären, daß der Tierarzt kein Metacam für Katzen oder Hunde vorrätig hat.
In dem Fall des Igels würde ich auch kein Duphamox geben, sondern Baytril.

Und er sollte auch eine Infusion mit Elektrolytehn, etwas Glucose und Vitamine bekommen .( Amynin)

GGf. mal Tierarzt wechseln?
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

5

Donnerstag, 11. Januar 2018, 12:09

Hallo FR.Oehl Er bekommt schon die ganze Zeit Ringer-Kochsalz im Wechsel dazu täg.0,5ml Vitamin b komplex, kann ich so einfach auf Baytril wechsel?
Heute hat er das erste mal ein wenig gefressen a/d mit viel Fencheltee.
Mit freundlichem Gruß Lorenzo

6

Donnerstag, 11. Januar 2018, 12:51

Hallo Lorenzo
Statt Kochsalz höre ich viel lieber Ringer Lactat als Infusion
Duphamox wird alle zwei Tage gegeben, Bei einem Wechsel würde ich nicht am Folgetag der Duphamox Gabe sondern am nächsten Tag Baytril geben. Dann kommt sich nichts ins Gehege
Es ist einfach so - nicht jedes Antibiotikum wirkt gegen jeden Keim. Baytril ist eigentlich ein Reserveantibiotikum, aber ein Breitbandmittel, das gegen sehr viele Erreger wirksam ist und beim Wildtier Igel, der sich ja erst finden läßt, wenn seine Erkrankung schon sehr weit fortgeschritten ist, ist der Zeitfaktor schon sehr wichtig.

Wenn der Igel inzwischen ein wenig Futter aufgenommen hat, ist es doch hoffentlich ein gutes Zeichen.
ich drücke fest die Daumen, daß es gut und positiv weiter geht
Mit freundlcihem Gruß
Karin Oehl

7

Donnerstag, 11. Januar 2018, 18:30

Hallo Fr Oehl Kann ich auch Marbocyl spritzen Tierärztin sagt das wäre das gleich und wird wie Baytrl dosiert stimmt das?
LG.Lorenzo

8

Donnerstag, 11. Januar 2018, 18:48

Hallo Lorenzo
Mit Mabocyl habe ich noch nie gearbeitet, aber es ist nicht das Gleiche wie Baytril

Wenn der Tierarzt das verordnet und angewendet haben will, machen Sie sich zunächst mal selbst schlau. Wer liest , ist klar im Vorteil.
Sie können das auch googlen.
Sie können auch im Buch Igel in der Tierazrtpraxis nachschaun, das Buch ist ja im Netz zu finden.

Es liegt mir fern, einem Tierarzt ins Handwerk zu pfuschen. Mir ist nur eines wichtig - dem Igel muß so sachkundig wie möglich geholfen werden.
Und viele Tierärzte leiten leider ihre Behandlungsstrategien von Haustieren ab, die mit Wildtieren nicht vergleichbar sind und ihre Kenntnisse über Igel sind durch die Bank leider nicht ausreichend.

Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher